Goldentime

Bericht Warschau: die squirtende Erntehelferin ......

Dieses Thema im Forum "Der Rest der Welt" wurde erstellt von moravia, 14. Februar 2019.

  1. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    5.308

    Schon bei meinem letzten Aufenthalt in Warschau habe ich einen Besuch bei HANIA (Damski wytrysk Warszawa-Wola 537 224 848 - Odloty.pl) die in ihrem Profil auf Odloty als "Damski Wytrysk", was soviel bedeutet wie "Dame mit Eruption/Erguss", ins Auge gefasst, waren doch die Berichte zu ihr im polnischen Freierforum von Garsoniera fast durchweg positiv ...... so man denn als Lochschwager ("szwagier") ein Faible für Milf hat.

    Im Hotelzimmer scrollte ich am fortgeschrittenen Abend durch meine Favoritinnenliste, die ich auf Odloty hinterlegt hatte. Ein weiterer Anruf auf gut Glück bei Hania, die sich jetzt überraschenderweise am Telefon meldet. Eine ziemlich tiefe weibliche Stimme (komisch, vor Ort klingt es dann angenehm ... einfach ganz anders) bestätigt mir, dass in 60 Minuten zwei Mal Abspritzen möglich ist und die Adresse (Łucka 18, Stadtteil Wola, unweit vom Hilton bzw. der Metrostation Rondo Daszyńskiego) mir schon seit Jahren wohlbekannt ist (Modellwohnung eben).

    Zu Fuß gehe ich die 400 Meter zur Tramstation Krucza und fahre mit der kurz darauf eintreffenden Tramlinie 22 (westwärts Richtung Paski) bis zum Rondo Daszyńskiego und habe dann noch einen Spaziergang von 300 Metern vor mir. Wie für Polen üblich vor dem Haus nochmals angerufen und den Hauseingang mit Wohnungsnummer erfahren. Die "42" - alles klar. Nummer an der Klingelanlage eingeben und kurz darauf öffnet sich mir die Haustür. Am Apartment angekommen den Summer betätigt und ein Klang von Absätzen auf Parkettboden kommt mir entgegen.

    Hania öffnet die Tür und hat ein gewinnendes Lächeln auf den Lippen. Freierberichte sind erfahrungsgemäß unterschiedlicher Natur - auch bei Hania. Milf, ja, aber in ihrem an diesem Abend übergezogenem beigen, enganliegendem Kleid und den Pumps von den Profilbildern an den Füßen, ist sie alles andere als eine alte Frau, der ich nach einem Begrüßungskuss (sie küsst laut Profil nicht) in eines der mir bekannten Zimmer folge und dabei ihren straffen Körper mustere.

    Im Zimmer dreht sie sich zu mir, wir unterhalten uns auf Polnisch im Rahmen meiner Möglichkeiten. Hania spricht kaum Englisch, denn sie stammt ursprünglich aus der Woiwodschaft Lublin, die an Weißrussland und Ukraine grenzt und folglich einst dort eher Russisch denn Engisch an den Schulen gelehrt wurde. Hanias' Haar ist heuer in hellrot getüncht, ungemein attraktiv und mehr in Form geschnitten als das auf den Profilbildern zum Vorschein kommt. Eine nette Unterhaltung kommt zustande. Ja, ich kenne das Apartment ..... nachdem ich die Klamotten abgelegt hatte, überreiche ich ihr die 200 Złoty, bin ich doch ein unbekannter Gast - vollkommen ok. Mit einem Handtuch ausgestattet folge ich ihr zum Badezimmer und werde darauf hingewiesen, dass ich zwischen Badewanne und Dusche zum Frischmachen wählen könne). Alles klar und zu meinem Gefallen ist die Frottierware diesmal flauschig weich (ich erinnere an meine früheren Berichte zu dieser Wohnung, als ich von "brettharten" Handtüchern schrieb).

    Zurück im Zimmer hat Hania meinen zuvor geäußerten Getränkewunsch schon auf dem Tischchen abgestellt, das romantische Bett ist bereits mit einem Laken drapiert und Hania läßt ihr Kleid fallen und gibt mir den Blick auf einen darunter splitternackten Körper wieder. Wow, was für ein Body, stramm und wohlgeformt, Cellulite nicht zu erkennen, natürlicher Hauttyp, feste A-Cups mit harten Nippeln, tolle Beine und ein attraktives, naturbelassenes Gesicht mit strahlenden Augen.

    Im Stehen kommen wir uns näher und ich spüre ihre Wärme als auch ihr Schnurren und grenzenloses Näherkommen, bis dass meine ihren Nacken und Rücken entlanggleitenden Fingerkuppen bei ihr selbst eine Gänsehaut provozieren. Küssen ist nicht bei Hania - damit hat sie es nicht, aber unbetrachtet dessen ist die Nähe sehr hoch und authentisch. Körperküsse verteilt sie sehr gerne und als ich über ihren Po zwischen den Schenkeln hindurch mit einen Finger ihrer Scham nahe komme brummt sie noch mehr.

    Hania legt die Pumps ab und wir begeben uns auf die Bettstatt. Auf den Unterarmen abgestützt liege ich auf der Matratze und Hania busselt sich an mir herab. Ich lobhudele ihren Körper: "... jako masz piekne ciało ...." ("... was für einen schönen Körper du hast ...") und als sie kurz davor ist sich meinem Schwanz oral zu widmen, frage ich sie einfach 'mal nach ihrem Alter. Hania, meinen Schwanz mit drei Fingern ihrer rechten Hand weiter fixierend, blickt von unten zu mir auf und mit einer ihr über das Auge fallenden Welle ihres hellrot getünchten Haares antwortet sie mir, fast schon ein wenig entschuldigend ".... 50 lat ....". Ich meinte daraufhin nur, dass ich ein wenig älter sei ..... Hania lächelt schelmisch zurück, stülpt ihre Lippen erneut über meinen Schwanz, den sie in der Folge leckend, daran entlang schlabbernd, saugend, die Eier bearbeitend ...... liebkosen sollte.

    Großartig, ich fühlte mich wohl in dieser mir seit fast 8 Jahren bekannten Luststätte des P6 in Warschau. Hania bearbeitete mich sozusagen im 90°-Winkel, so dass ich zum Bespielen ihres Körpers eingeladen wurde. Zum Lecken hatte ich keine Lust, aber dennoch knabbere und lecke ich mich an ihrem Rücken entlang und meine Finger finden ihren Wege zwischen den Schenkeln hindurch zu ihrer Aufputzmuschi, mit deutlich nach außen gerichteten rosa schimmernden Schamlippen. Mit Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand bespiele ich nur leicht ihre Scham und Hania geht dabei richtig ab ...... trotz ihres über meinen Priap gestülpten Mundes vernehme ich ihre grunzenden Geräusche des Wohlbefindens und plötzlich schwappen mir einige Tropfen der Lust über meine Hand, dann ein erster Schwall ......

    ..... ich will mich davon überzeugen, dass es sich nicht (nicht wie einst bei einer CDL im Sharks) um Urin handelt und führe meine Hand zur Geruchsprüfung an meine Nase. Nein, tatsächlich, alles andere aber kein Harngeruch sondern Liebessaft. Hania scheint da keine Grenzen zu kennen und die Überschrift in ihrer Annonce die Eruption betreffend scheint sich zu bestätigen. Ich bin ja schon lange im P6 unterwegs, aber eine Frau, die derart selbstverständlich squirted habe ich noch nie erlebt. Denn dieses Schauspiel sollte mir bis zum Schluß beschert werden - Hania kannte da keinen Halt und regelmäßig schoß ein Schwall auf das Laken.

    Mein erster Erguss fand seinen oralen Abschluss und nun nahmen wir uns Zeit zum Plausch auf Polnisch. Reifere Frauen sind da einfach viel natürlicher - auch in Polen. Ich erfahre, dass sie vier Enkelkinder von ihren zwei Kindern hat und sie mit 42 erstmals Oma wurde. Ja, und dann erzählt sie mir, dass sie auch schon vor Jahren als Erntehelferin gearbeitet hat als auch in der Schweiz beim Erdbeerpflücken. Kurzweilig eben - über das Ferienhäuschen in der Nähe von Lublin, über Nudelprodukte aus der Region ....... ja, und ich sei an diesem Tag der erste Gast, denn sie wäre erst kurz vor meinem Anruf wieder eingetroffen.

    ...... ehe sie sich dann von allein wieder meinem Schwanz widmet, den sie inzwischen mit sanfter Handmassage liebkoste. Sie bläst mich nochmals hoch, mit demselben Engagment und Selbstverständlichkeit wie beim ersten Mal. Dann setzt sie sich auf mich ich fahre in diese enge Muschi ein. Was für ein inniges Gefühl, dieses enganliegende Rohr ihrer Vagina meinen Schwanz umgleitend. Und Hania röhrend, sich meinem Spiel anpassend, ich ihren KF 36 Body mit den kleinen Pobacken in den Händen auf mir bewegend, um den Eintrittswinkel als auch die Tiefe schön zu variieren ..... geil, einfach nur geil .... dabei mit dem Finger ein wenig von hinten das Grundrauschen ihres "Brunnens" zum Sprudeln bringen. Ein zweites Abspritzen innerhalb von 30 Minuten ist für mich nicht selbstverständlich - vor allem dann, wenn es so gut "kommt" wie bei Hania - ok, am Nachmitag hatte ich mir Rinderzunge mit Meerrettichsoße, Rote Beete Püree, Vanillepudding und Kompot als Getränk in einer Bar Mleczny gegönnt (für 13,80 Zloty) - Energie war da.

    Kurzum: Hania - eine polnische Milf, die mir ein grenzenlos grenzüberschreitendes Erlebnis bescherte. Eine 50-jährige sympathische Frau, die vom Körper her wesentlich jünger erscheint und deren Antlitz die 50 Jahre erahnen lassen mag, aber wesentlich jünger wirkt, als wir das oft in Clubs von Endzwanzigerinnen gewohnt sind.

    upload_2019-2-14_13-22-33.png

    upload_2019-2-14_13-23-19.png

    upload_2019-2-14_13-23-57.png
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Februar 2019
    Sheikhandi, Elskhuga, Nickme und 10 anderen gefällt das.
  2. goofie58

    goofie58 Volkstribun

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.584

    Schöner Bericht, Kollege Moravia!
    Ein kleines "aber" hätte ich jedoch: alles redet vom Datenschutz. War es wirklich dramaturgisch notwendig, die Homepage ihrer früheren Wirkungsstätte hier kundzutun?

    Gruß :cool: Goofie.
     
  3. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    5.308

    Einerseits bringen Berichte dem Leser oder geneigten "Nachahmer" nichts, wenn nur auf Erzählung zurückgegriffen werden kann, aber nach wenigen Wochen der Link vielleicht verschwunden ist, was bei polnischen DL regelmäßig vorkommen kann, da diese ihre Annoncen oft ändern (und sicher nicht dem Datenschutz wegen). Andererseits bleibt Bildmaterial natürlich eher im Kopf haften, wenn der Bericht schon längst in Vergessenheit geraten sein mag, aber das Gehirn noch Assoziationen weckt, so man beim Scrollen auf einer polnischen Website, ähnlich Ladies.de, plötzlich auf eine Anzeige stößt, die einen daran erinnert. Und wenn die Damen schon derart bebildert annoncieren, dann …….
     
    Badnauheim und schneehase gefällt das.
  4. goofie58

    goofie58 Volkstribun

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.584

    Mein Einwand bezog sich nicht auf die z.Zt. beruflichen Aktivitäten, sondern lediglich auf den Link, der zur Homepage des deutschen Gemüse-Unternehmens führt, wo sie vor Jahren als Erntehelferin tätig war: Ist die Tatsache als solche vielleicht interessant, hilft es aber niemanden, den damaligen Arbeitsplatz zu kennen.
    Sorry, daß ich mich etwas zu pauschal geäußert habe.

    Gruß :cool: Goofie.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden