FKK Oase Quatrofolium infernale

Dieses Thema im Forum "Süden" wurde erstellt von Xenon, 9. August 2012.

  1. Xenon

    Xenon besserwisserischer subalterner Magistrat

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    719

    Quatrofolium infernale: Senes quatuor(plus multitudo amicorum) in Oase :icon14: aut: Xenon denuo in coelis septimis


    @ alle: Babelfisch einstöpseln.
    @ alle Zartbesaiteten: Kann Spuren von Pornoprosa enthalten. You have been warned.
    @ Supermod: Bevor du mich wieder schiltst: Die hier erwähnten FKs haben ihre Einwilligung gegeben, genannt zu werden. Bei den CDLs schaut das anders aus.:D


    Sonntag, 05.08.2012: Um 11.03 checken der Waldgeist und der Fremde in die Oase ein. Letzterer bekam von der freundlichen (!) Kassadame Schlüssel 46. Gerade Nummer: sehr angenehm.
    In der Dusche gibt's neue Duschköpfe, die Intervalle sind ausreichend lang, aber bis mal das warme Wasser kommt...


    An der Freitreppe zum Freigelände fällt mir schon eine hübsche Braungebrannte mit Silikon-Titten und umfangreichen Tattoos auf. Wer war denn das? Sehr apart. Picnicman ist schon da (winke, winke) und wir begrüßen uns. Nehmen erst mal das jetzt erweiterte Freigelände in Augenschein. Sehr großzügig, aber irgendwie steril. Da fehlen noch Büsche, Bäume... Wand zum Fußball einlochen, Volleyball-Netz, Tischtennisplatte. Viele Gartenzelte.
    Über den Rohbau und die brachliegenden Bauarbeiten wurde im Oase-Fred schon diskutiert.
    Wir machen es uns erst Mal an einem runden Tisch vor'm Gartenausschank bequem und beäugen, was sich da uns so bietet.
    Bald kommt auch der Arbiter Elegantiarum, fröhliches Hallo. Im Laufe der Zeit trudeln weitere Gleichgesinnte ein, u. a. der Godfather des Forums, der sich dieses Treffen partout nicht entgehen lassen wollte. Die eine oder andere CDL gesellt sich dazu, zum Beispiel die ubiquitäre Maggie aus Bulgarien. Am Nachbartisch sitzen eine Dunkelhaarige und eine Blondine. Erstere ist, so vermeldet pm, Blaszarin Anastasia aus St.Petersburg, die würde sofort unaufgefordert mit Zungenanal anfangen, die andere ist Natascha aus der Ukraine. Auch Daniela und Cindy, zwei dunkelhäutige CDLs, lassen es sich nicht nehmen, sich in unserer Peripherie anzusiedeln. Cindy erinnert mich mit ihrem Katzengesicht ein bisschen an Emmanuelle. Wir ratschen viel und angeregt. Keine Ahnung mehr über was. Die anderen nehmen ein ausgiebiges zweites Frühstück zu sich, aber ich habe irgendwie keinen Appetit. Dann gehen alle auf Brautschau. Na, dann muss ich wohl auch. Pm gibt mir einen Tipp. Tatsächlich: Ich treffe oben auf der Ballustrade über dem Whirlpool die liebe Sarah :1luvu:aus dem walachischen Kindergarten mit einer Freundin. Sie erkennt mich angeblich sofort wieder. Na ja, das ist ja mehr als ein Jahr her. Jedenfalls ist das Mädchen eine sichere Bank. Mache mit ihr ein Date für 15.15 aus – ich muss mich nochmal frisch machen.


    Sarah, 15.15 – 16.15


    Beschreibung der jungen Dame braucht hier nicht zu erfolgen. Kann man nachlesen hier. Allerdings hat sie inzwischen ein bisschen zugelegt.


    Zur vereinbarten Zeit treffe ich mich mit ihr. Wir gehen erst mal ins Kino, wo eine nette Knutsch- Küss- und Blasorgie ansteht und abgeht. Dann ab auf Zimmer 3 gleich hinter der Treppe bei der Bar und sie breitet erst mal die Handtücher aus. Wir knutschen, küssen und blasen weiter, inkl. 69, Rosette massieren und Zungenanal bei ihr und was sonst so dazu gehört.
    Conti drauf, innige Umarmungen, Küsse in der missio. Sie ist schön eng, da sie Tagesjungfrau ist.
    Dann bitte ich um den Doggie, wo sie toll dagegen hält, und dann ab ins Hintertürchen. Sie stöhnt lustvoll. Mit der Rechten massiere ich ihr Perlzwiebelchen derweil, dann macht sie es sich mit ihrer Hand selber. Bald fülle ich ziemlich laut das Tütchen.
    Viele Streicheleinheiten und Küsschen hinterher, netter AST über dies und das.
    Am Wertfach bekommt sie ihrewohlverdiente Abfuckprämie. Gut gemacht, junges Mädchen.
    Wiederholungsfucktor: 100%




    Wir treffen uns langsam alle wieder, Petronius hat auch seine Gespielin gefunden, die blonde Natascha vom Nachbartisch, mit der er offensichtlich viel Freude hatte. Er muss sich dann leider bald auf den Heimweg machen. "Uxor vigilans." Schade.
    Faun hatte wohl Daniela abgeschleppt –oder vice versa.


    Ich gehe mit pm schwimmen, wenn ich schon mal da bin. Köpper gemacht, getaucht, geplantscht. Leider zu kalt für Wasserball spielende Nixen.
    Vorher muss er mir noch unbedingt Delia :girl: zeigen, aber sie war mit schon vorher an der Freitreppe zu den Saunen aufgefallen. Ein sehr apartes Wesen. "Ihr seid bestimmt Brüder." Na ja, fratres in spiritu vielleicht, Brüder im Geiste.
    Um 18.00 Uhr gibt's Atzung:koch:. Gegrillte Geflügelteile, Rindsbrat- und Grillwurst, Schweinesteak, Pellkartöffelchen, Salate, Brot. Das Übliche. Später gibt's dann statt der Kartoffeln Kartoffelsalat. Allgemeines Gemampfe. Inzwischen ist noch mal richtig die Sonne rausgekommen und es wird angenehm warm.
    Dann kommt eine aparte CDL mit Freundin vorbei, setzt sich auf Easys Schoß: Das ist die 25jährige Deutschkroatin Manell, die am Tag zuvor vom niederländischen Ying-Yang Club (Roermond) zur Party in die FKKW gekommen war und nun ihren Weg in die Oase gefundenhat. Wanderzirkus, denke ich bei mir.
    Drei Mädchen setzen sich an einen Tisch unweit des unseren. Die eine fällt auf: Lockenköpfchen, ganz klein, sehr, sehr jung wirkend, beschützerische Instinkte weckend. Sie fungiert dann als Schiedsrichter, als ihre Freundinnen ein nettes, nacktes Ping-Pong-Spiel anfangen. Diejenige, die in Puffstelzen den Rollrasen perforierte, war im Vergleich zu ihrer bar-und leichtfüßigen Partnerin im Nachteil. Daran konnte auch der flugs engagierte vermeintliche chinesische Tischtennisprofi nixändern.
    Aber Lockenköpfchen hätte derperverse Xenon gerne geschändet.


    Zweite Brautschau. Am Tisch gleich beider Tür zum Außenbereich treffe ich Delia wieder.:luvlove:


    Delia
    Rumänien
    26, KF 34, ca. 158, süßes,wohlproportioniertes Figürchen, läuft immer mit Hohlkreuz rum um ihren hübschen Knackpopo zu betonen, kleine, feste (Natur-)A/B-cups, geschätzte 48 kg.
    Kinnlange, schwarze Haare, dunkle Augen.
    auffällig geschminkt (Nofretete-Lidstrich, roter Lippenstift)
    Kennzeichen: Diverse Tattoos (rechter Oberarm, Rücken, rechter Unterschenkel)
    Piercings: Stecker rechts oberhalb der Oberlippe, mittig unter der Unterlippe, linker Nasenflügel, Nabel, Christina-piercing (muss ich nochmal erklären, was das ist?).
    Wiederholungsfucktor 200%


    Ich mache mit ihr ein Date für ca.22.10 aus.
    Um 22.15 kommt sie dann, frisch eingecremt und duftend. Wir beschnuppern uns erst mal an dem Tisch gleich beim Ausgang zum Freigelände., da, wo ich sie schon angesprochen hatte "Welche Sprache bevorzugst du? Deutsch?English? Français?"
    "Deutsch." Wir rauchen eine ihrer dünnen Zigaretten. Sie deutet aufmein rotes Apotheken-Einkaufstäschchen und will den Inhalt kennenlernen. Ich zeig's ihr.
    "Schade, ich dachte da sei Schokolade für mich oder ein Vibrastor drin. Magst du Vibratorspiele?" "Kommt drauf an." "Anal?" "Aber ja." Da bin ich ja mal gespannt. "Wir passen gut zusammen. Schau, mein Täschchen ist auch rot."
    Sie will an meiner Pfeife lutschen (no pun intended). Aber eigentlich verleiht man weder Pfeifen noch Frauen.
    Wir gehen auf Zimmer 18. Sie verschwindet erst mal und kommt mit dem Täschchen mit den Vibratoren zurück. Einer ist sehr realistisch, ca. 18 ca lang, der andere ist so was kleines. Sie holt noch rasch Handtücher:
    Als sie zurückkommt, halte ich den Vibrator an meinen in Vorfreude erigierten Schwanz und sage: "Schau, selbe Größe." Das erfreut sie. Und dann geht's los.
    Schönes, variantenreiches Gebläse, zwar nicht DT aber doch recht tief, ich mache sie beim 69 nass und heiß. Ich überwinde den Widerstand ihres Schließmuskels und schiebe ihr meinen linken Zeigefinger ins geheime Löchlein während sie unverdrossen weiter bläst. Dann dreht sie sich auf den Rücken, reicht mir den Vibrator, mit dem ich dann ihre nasse Möse ficke, während sie mich lustvoll stöhnend weiter oral verwöhnt.
    Nach diesen versauten Spielchen Conti drauf. Sehr geschickt mit dem Mund drübergerollt. Gut gemacht. Dann vögeln wir tief, zärtlich und liebevoll in der Stellung, die als einzige in den Augen der ecclesia sancta Wohlgefallen findet. Sie stöhnt in meinen Armen, unsere Küsse sind leidenschaftlich.
    Ich soll mich hinlegen. Sie setzt sich auf mich, cowgirl reverse. Und dann dreht sie sich um 180° auf mir,ohne dass mein Schwanz rausrutscht. Das war bestimmt nicht einfach.Das Mädchen ist sehr gelenkig. Noch ein bisschen Flutschi auf den gummierten Schwanz, dann setzt sie meinen Schwanz an ihrer Rosette an und pfählt sich langsam, lustvoll stöhnend. Ihr Darm ist heiß und eng.
    Nach einiger Zeit muss ich eine kleine Pause einlegen.
    Zweiter Anlauf. Erneut Conti mit Mündchen drauf. Fünf Minuten doggie in die Möse :fucking: während ich ihr Lustzentrum massiere – und ich habe fertig – ziemlich laut. Doch nicht Little Miss Nimmersatt.
    Sie legt sich auf den Rücken. Mit der Linken fickt sie sich mit dem Vibrator in die patschnasse Möse, während ihre manita de oro mit der Virtuosität eines Manitas de Plata ihr Perlzwiebelchen reizt.
    "Ja, fick dich, Kleine, zeig mirwas du kannst." Ein Blick aus dunklen Augen, verschleiert von Lust.
    Während ich ihre festen, kleinen Brüstchen knete, ihre Brustwarzen zwischen die Zähne nehme oder mit den Fingern zwirbele kommt sie ziemlich laut, sich den Vibrator bis zum Anschlag in den Fickkanal rammend. Sie bäumt sich keuchend, stöhnend, seufzend auf. Ein unglaublicher Anblick. Habe ich so realiter noch nie vorher erlebt. Es gibt offensichtlich immer ein erstes Mal. Foarte bine, fata dulce.
    Wir liegen uns lange, schweißgebadet und erschöpft, in den Armen. Inzwischen schaut sie ziemlich verstrubbelt aus, auch das make-up hat leicht gelitten und ist nicht mehr so taufrisch.
    Langer AST.
    Eine nette Konversation über romanische Sprachen. Hättest du im Geschichtsunterricht aufgepasst,oh süßeste Tochter des großen Vlad Dracul aus der Walachei,wüsstest du, warum die Sprache deiner Heimat Draculistan eine romanische ist.
    Ich bewundere ihre Tattoos und piercings– die mag ich – und während ich ihre rechte Wade wohlwollend betrachte, bemerke ich "So kleine Füßlein". Das Mädchen hat die winzige Schuhgröße 34! "Like my vibrator." Nun denn, kleine Dame, 34 entspricht 21,3 cm, dein gaudemichet ist aber höchstens 18 cm lang.
    "Du bist 26, ich 62, da passen wir gut zusammen." Wir spielen das Spielchen mit diversen anderen Zahlenanagrammen durch und kichern bei 69 -96
    "Ich habe gehört, du tanzt ab und zu an der Stange. Machst du das heute für mich?"
    Am Wertfach verabschieden wir uns mit einer innigen Umarmung. Küsschen, Küsschen.
    Später. Midnight at the Oasis.
    Ich sitze mit den Kollegen an einem der Tische unweit des Podests mit der Stange. Wir berichten von unseren Erlebnissen. Auch Easy war mit seiner Manell hochzufrieden.
    Enter Delia, freshly tuned.:littleang
    Hohlkreuz (oh, dieser kleine, feste Hintern), verführerischer Blick, ab an die Stange und dann zeigt sie ihre Kraft, Körperbeherrschung, ihre Gelenkigkeit, mit sehr tiefen Einblicken nicht geizend. Aber Hallo, kleine Tanzmaus! Du bistwirklich gut! Applaus Applaus.
    Strahlend kommt sie auf unseren Tisch zu und setzt sich neben mich. Wir besorgen zusammen für sie was zum Futtern, die letzten Reste vom Schützenfest. Und dann essen sie und ich gemeinsam von ihrem Tellerchen, uns gegenseitig mit dem einen oder anderen Krumen fütternd, ab und zu Zärtlichkeiten austauschend. :liefde: :remybussi Seidenweiche Schenkel streichelnd. Ein verstohlenes Küsschen auf den Nacken. Oh, wie liebe ich diese scheinbaren Liebesbeweise, auch wenn nur Illusion. Blicke auf eine glatte Scham, hübsch dekoriert. Blicke in glutvolle, dunkle Augen.
    Bald geht Delia, meine törichte Eifersucht ignorierend, neuer Akquise nach, doch ihre Abwesenheit währt jeweils, mit Genugtuung ward's meinerseits bemerkt, nur kurz.
    Eigentlich hätten wir längst gehen wollen, aber irgendwie ist uns der liebe faun mitten in einem heftigen nächtlichen Gewittersturm abhanden gekommen. Da besteht noch Klärungsbedarf. (Anm.: Jetzt nicht mehr, siehe "faun machtSchoggchi-Diät".)
    Um 02.00 bekommt die liebe Delia ihr Abschiedsbussi, mit dem ziemlich einfallslosen und einfältigen Rat,auf sich aufzupassen. Aber das kluge, schöne Mädchen wird's schon begriffen haben.
    Facit: Genau so muss ein Clubbesuch aussehen: Nettes Zusammensein mit Gleichgesinnten und zwei sehr befriedigende Buchungen, beide eine optimale Mischung aus GF6 und Porno plus Illusion für den Liebeskaspar. Was will man mehr.
    Dank, euch, ihr zwei lieben, hübschen Mädchen. Ihr habt das Herz und den Körper eines Mannes jenseits des Zeniths des Lebens (ihr meint zu Recht: welch Euphemismus!) mit Grazie und Geilheit erfrischt.


    Was Xenon wieder (abgesehen von seinen Buchungen) gefallen hat:
    Optik von 90% der Software. So viele hübsche Knackpopos. Die 72 Huris aus dem Traum des Propheten waren alle anwesend – allerdings in der bereits entjungferten Reinkarnation. Wer hier rummosert, er habe optisch nix Ansprechendes in der Oase gefunden, hat wirklich ein Problem.


    Was Xenon vermisst hat:
    Zwei Kätzchen: Felis Persica und die rote Hauskatze. Letztere wahrscheinlich von den Bauarbeitern bereits gegrillt. Oder im Fundament des Neubaus einbetoniert.


    Expectans vos, carissimos Romanos, denuo delectavisse cum verbis humilibus meis
    (in der Hoffnung, euch mit diesen bescheidenen Zeilen erneut erfreut zu haben)


    Xenon fututor et paedicator incorribilis


    PS.: Die anderen drei bis fünf Mitstecher werden ihre Erlebnisse hier oder an den Bericht des faun bestimmt anhängen. Bei Xenon herrscht jetzt erst mal Funkstille.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2012
    37 Person(en) gefällt das.
  2. blow69

    blow69 Senator

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1.457

    Oh, Oh, Oh, die alten Römer treibens ja manchmal ganz schön doll in Mauros Lustgarten mit Ihren willfährigen Gespielinnen.

    Blow :eek:
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. unclechris

    unclechris Guest

    jetzt hab ich echt nen Ständer beim lesen bekommen! :eek: Danke :thumbup:

    unclechris, der bald auch wieder in Mauros Lustgarten sein Unwesen treibt:D
     
  4. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.764
    Zustimmungen:
    11.216

    @Xenon: wieder mal ein Bestseller

    Epistula non erubescit:blushie:


    Ad oculos demonstrare

    Hic Rhodos hic salta

    gruß vw
     
  5. unclechris

    unclechris Guest

    Und das heisst jetzt was genau???:eek:
     
    3 Person(en) gefällt das.
  6. Easy Rider

    Easy Rider Der Hedonist

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    12.999
    Zustimmungen:
    12.849

    Wäre vielleicht eine neue Erklärung für den aktuellen Stillstand auf der Baustelle, falls sich die Männer vom Bau am gegrillten Mistvieh gründlich den Magen verdorben hätten, wobei die andere Spekulation leicht zu widerlegen ist, da mir der verfettete Haustiger bei meinem vorletzten Besuch in diesem Sommer auch wieder ansichtig geworden war.


    Hast Du, Xenon und meinen Dank dafür ebenso! :)

    Gruß, E.R.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2012
  7. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.764
    Zustimmungen:
    11.216

    lateinische Fundgrube

    gruß vw

    Barbarus hic ergo sum, quia non
    intellegor ulli.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2012
    2 Person(en) gefällt das.
  8. unclechris

    unclechris Guest

    Danke verweser!!!:thumbup::thumbup::thumbup:
     
  9. Schlappeseppel

    Schlappeseppel Gesperrt

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    428

    Das heisst genau, dass sich die alten Herren mit ihrer Latein-Sülze für was besseres halten.:pxyz
     
    2 Person(en) gefällt das.
  10. faun

    faun Volkstribun

    Registriert seit:
    26. Dezember 2008
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    1.791

    Wahrhaft, bester Fremder aus dem Süden - großes Kino [​IMG]- und deine Anmerkung
    ist sowas von völligem Quatsch, kann ja jeder sehen, der lesen kann.

    Dein Bericht ist ein Beispiel dafür, was mein oller Deutschlehrer zum Klassenkasper sagte, weil er dessen Vorführungen gar nicht lustig fand: "Witz und Humor sind ein Explosion des Geistes". In diesem Sinn hast Du wahrhaft ein großartiges [​IMG] gezündet. Da trifft verglichen mit mir nur zu, was der gleiche alte Schulmann über die Hauptpersonen im Bahnwärter Thiel sagte: "Die einfachen Leute beschränken sich darauf, dumpf ihren Trieben zu folgen"; der hatte noch keine Ahnung, daß die dann auch noch darüber schreiben, wie meine Wenigkeit. Da muß man eben Nachsicht mit dem Almöhi haben, weil der Birne doch schon so Einiges [​IMG] im Laufe der Jahre zugemutet wurde [​IMG]. So merkt man dann auch, daß es mit dem Sekundärhirn nicht mehr zum Besten steht [​IMG] und muß auch noch den Hohn der Jugend ertragen. schrecklich.

    Das erträgt man nur, wenn man in den Zottelpelz schlüpft, zur Rohrflöte greift und vom nicht nachlassenden, teuren Trieb gequält, weiter durch die Auen hüpft.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2012
    8 Person(en) gefällt das.
  11. blow69

    blow69 Senator

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1.457

    Werter Xenon,

    ich habs ja schon in meinem ersten Posting zu Deinem Bericht (da noch per Handy) zum Ausdruck gebracht, einfach ein wunderbarer und auch geiler Bericht.


    Eine meiner Lieblingspassagen aus Deinem Bericht, in der sehr viel zum Ausdruck kommt, was uns jüngere und ältere Hurenböcke so umtreibt und was uns für einige Stunden den Alltag vergessen lässt.



    Freue mich, wenn ich in Deinem Alter auch mal so eine Passage in einen meiner Berichte schreiben kann.


    Wie treffend.


    Der rote Tiger (Hauskatze) und mein roter Tiger (Diana) waren beide 2 Tage vor Deinem Besuch in Mauros Lustgarten anwesend und erfreuten sich bester Gesundheit. Das Perverserkätzchen ebenso.


    Hast Du definitiv :).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2012
    4 Person(en) gefällt das.
  12. Easy Rider

    Easy Rider Der Hedonist

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    12.999
    Zustimmungen:
    12.849

    Gegenfrage: Für wen oder was hältst Du Dich eigentlich mit Deiner fortwährenden Polemik?

    Gruß, E.R.,
    der leider nicht auf lateinisch "sülzen" kann... :wink:
     
    8 Person(en) gefällt das.
  13. Fortunatus

    Fortunatus Zenturio

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    552

    Yo man respect

    Darauf als Kommentar den guten Cicero bemüht: "Qualis autem homo ipse esset, talem esse eius orationem." Oder wie man heute eher sagen würde: "Yo, man, respect" :cool:

    Findet Fortunatus
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. August 2012
    4 Person(en) gefällt das.
  14. Xenon

    Xenon besserwisserischer subalterner Magistrat

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    719

    Dank!

    Ave, carissimi cives Romani,
    gratias maximas vobis ago:
    Erst mal vielen Dank an alle für das Betätigen des "Dank-" und/oder des "Mag ich"-Buttons. Vielen Dank auch für die anerkennenden Worte. Freut mich, euren Geschmack getroffen zu haben. Dank auch an Fortunatus, der, Schlappeseppel ignorierend, mit einem Cicero-Zitat sich auch als bekennender Latinist, wie viele andere hier in diesem thread, geoutet hat. Nun denn, schließlich sind wir ja hier im Römerforum, und da sind ab und zu ein paar Lateinzitate durchaus angemessen - wenn's nicht ausartet. Aber da passt Jones schon auf. Nein, lieber Schlappeseppel, die alten Säcke halten sich nicht für was Besseres. Die kompensieren nur:zwinker:

    Wie wahr, und das selbe gilt auch für Tastaturen. Aber, bei meiner Ehr' als Roemer, sei versichert, ich hab' euch nix vorgeflunkert. Alles hat sich tatsächlich genau so, wie beschrieben, abgespielt.
    Zitat undechris:
    Das hat mir in einer PM ein anderer FK auch geschrieben. Na, dann war ich ja erfolgreich...:D
    Salutationes,
    X
     
  15. maddog

    maddog Legionär

    Registriert seit:
    6. November 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    103

    Oh je !

    in der Zeit, wo Ihr Euch gegenseitig auf lateinisch zusültzt und darüber streitet,
    gehe ich doch lieber poppen und zwar auf "gut Deutsch" ,französchisch, griechisch, spanisch usw..:D

    Da brauch ich wenigstens net die Sprache verstehen !!:groehl:groehl

    Nicht einmal die Dame muß diese Sprachen sprechen können - nur ausüben :zwinker:

    Ave oder Salut (wie immer das auch richtig heißen mag) Ihr Römer

    Gruß Mad Dog
     
    4 Person(en) gefällt das.
  16. picnicman

    picnicman Senator

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    984

    Nachdem das Meiste mittlerweile schon geschrieben ist, noch einige ergänzende Anmerkungen meinerseits (nach der Rückkehr aus dem Kurzurlaub).

    Bei etwas besserer Witterung als lt. Vorhersage erwartet, war das Line-up lange Zeit für mich doch überraschend dürftig; es wurde gegen Abend zwar besser, ohne jedoch imho die Qualität zu erreichen, die ich an einem Sonntag erwartet hatte (normalerweise ist an diesem Tag zwar weniger los als am Fr. oder Sa., aber doch meist mehr als zu Beginn einer Woche, an dem ich mich zuletzt meist dort aufhielt). Auch im Negativen kann jedoch ein Vorteil liegen, für mich insofern, als ich bei der sonst vielgebuchten Servicegranate "Monica" (BG) am Nachmittag zur gewünschten Zeit sofort zum Zuge kam (während sie werktags mir mehrmals vor der Nase weggebucht worden war) und mit ihr eine angenehme Stunde mit "Rundum-Wohlfühlprogramm" auf dem Zimmer verbrachte.

    Selbst am Abend waren Handtücher keine Mangelware (die man sonst zu dieser Zeit meist nur noch unter dem vorwurfsvollen Blick der Empfangsdamen am Tresen entgegen nehmen kann) und Wartezeiten - auf der speziellen Couch im Gang - ein Fremdwort. Zu dieser Zeit vergnügte ich mich mit der 20 Jahre jungen, vollschlanken, schwarzhaarigen "Adela" (Ro) mit Hängetitten, deren ausdruckstarke, kohlschwarze Augen mich immer wieder faszinieren, wenn sie abends auftaucht. Ruhige Art, sanftes Wesen, GFS schon jetzt (obwohl dies erst die zweite Buchung darstellte und das erste Mal bereits etliche Wochen zurücklag). Eine wirklich gute Bläserin wird sie wahrscheinlich nicht mehr werden, bemüht sich jedoch, den Kundenwünschen gerecht zu werden und zeigt dabei auch Ausdauer. Das Beste aber kam zum Schluss und zudem noch unerwartet: Obwohl sich alles an ihr weich anfühlt, weiß sie doch einen trainierten Muskel in ihrem Inneren gekonnt beim GV einzusetzen: Mädel mit Muckis in der Muschi!:D Was für ein tolles Gefühl, oh Seligkeit, oh Wonne!:) Da ich schon vorher auf eine Stunde verlängert hatte, konnte ich das auch ausreichend lange genießen!! Wie heißt es doch: Stille Wasser gründen tief!:zwinker: Angenehmer AST (auf Englisch). In guter Stimmung gesellte ich mich zu den trotz der Dunkelheit noch im Garten (Bereich Treppenaufgang) sitzenden "Kollegen", unter denen sich auch "Jupiter":D befand, der "Adela" vor einigen Wochen gebucht hatte, ihre Performance jedoch "allenfalls als mittelmäßig" bewerten konnte. Bei ihm schmückte sich die Dame allerdings auch mit einem gänzlich anderen Namen, obwohl ich sie m.W. schon vorher nur unter dem Nick "Adela" kennen gelernt hatte.
    Dass die Beurteilung der Servicequalität der CDLs durch die Dienstleistungsnehmer so unterschiedlich ausfallen kann, wundert mich aber nicht mehr, nachdem ich mit der mittlerweile nicht mehr dort werkelnden "Dora", zeitweilig "Favoritin" eines anderen bekannten "Römers" in der Oase, einmal (und dann nie wieder) "zimmern" war: Die Chemie stimmte einfach nicht, der Austausch von Körperflüssigkeiten verlief irgendwie enttäuschend für mich.:rolleyes:

    Gruß pm
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. August 2012
    16 Person(en) gefällt das.
  17. petronius

    petronius arbiter elegantiarum

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    110

    Noch ein Kleeblättlein

    Nachdem die lieben Mitstreiter schon alle ihre Berichtspflicht erfüllt haben , hänge ich mich nach Rückkehr aus dem Urlaub auch noch dran, selbst wenn mittlerweile schon einige Zeit seit dem Tag des Concilium Eroticum der notorischen Senioren vergangen sind ( Oh, pardon: Statt des lateinischen Begriffs lese man bitte 'Meeting to Fuck', nicht dass wieder der Vorwurf der elitären Arroganz gegen die Verwender der Römersprache geschleudert wird. Latein sollte man draußen lassen aus einem Römerforum, sonst kommt womöglich noch einer in die Pizzeria Napoli und quasselt dort Italienisch, gell).
    Nun, der unvergleichliche Xenon hat ja bereits alles über die äußeren Umstände des Coitus Senum ( nix Falsches denken: = Zusammenkunft der alten Säcke!) berichtet, also nur zu meinem Coitus Natashae, d.h. der Vögelei mit Natascha, der Blume der Ukraine. Bereits vorher von Picnicman kompetent über die Qualitäten der Maid unterrichtet ( er kennt sich aus in seinem Oasen-Picknickkorb, aber hallo!) , traf ich sie an der Brüstung beim "Imbissstand": Endzwanzigerin, blond, mittellange Haare, Kf. 36, A/B -Tittchen ohne Tuning, kein Tattoo, kein Blech - so wie's der Petronius als konservativer Altstecher mag. Wir ratschten ein wenig ( gutes Deutsch, leider kein Latein) und zogen flugs ab in eines der schönen Spiegelzimmer des Maurischen Palasts.
    Auf die dortige Frage, wie ich's denn gerne hätte, meinte ich, meiner Gewohnheit in vernünftigen Restaurants folgend, die Menügestaltung läge erst mal ganz bei ihr. Dass das eine gute Wahl war, stellte sich schnell heraus: Sie züngelte mich zart von oden nach unten und in konzentrischen Kreisen ab, ließ dabei weitgehend das Zentrum aus bzw. zog es flüchtig und eher wie aus Zufall in ihre Bemühungen ein. Erst nach geraumer Zeit führte sie ihre Brustspitze wiederholt über die Naht des kleinen Petronius, was diesem ausnehmend gut gefiel und ihn sich aufrichten ließ, um nachzugucken, wer da so liebevoll mit ihm umging. Lange Zeit zum Gucken hatte er allerdings nicht, denn bald verschwand er im Mund Nataschas und wurde verwöhnt. Als Gentleman widmete sich nun der große (= alte) Petronius dem hübschen Schnecklein des braven Kinds, was die Nacktschnecke erfreute: So zumindest signalisierte es die zunehmende Feuchtigkeit der Kreatur.
    Nachdem mittlerweile beide Petronii ( dt: Petroniusse; fränkisch: Petroniüsse) nach intensiverem Kontakt verlangten, überzog Natascha den kleinen mit dem entsprechenden Tütchen, warf sich auf den Rücken, spreizte die Beine und ließ den Racker in der feuchten Grotte verschwinden ( also doch eher keine Schnecke!), so den Petronius schnell von einem alten Geilhuber in einen Missionar verwandelnd. Der Unterschied wurde kaum wahrgenommen, und auch der bald darauf erfolgende Wechsel vom Missionar in ein Reitpferd ( ehrlich gesagt: eher einen übergewichtigen Klepper) mit einer ranken ukrainischen Amazone im Sattel stieß durchaus auf Wohlgefallen. Eine kurze Schwächeperiode des Kleinen ( die Sch...-Betablocker machen aus Alphamännern gerne mal Omegainvaliden) wurde souverän mit entsprechenden oralen Gegenmaßnahmen der jungen Dame überwunden, bevor es in die abschließende Doggieposition mit heftigem Absch (l) uss kam.
    Dem angenehmen Verlauf der eigentlichen Handlung entsprach die Ausklangsphase mit nettem AST (beinahe hätte ich DPC geschrieben für Dialogus post-coitalis, aber da seien die Götter vor!) und der Überreichung des wohlverdienten Lustgroschens. Leider verhinderte die fortgeschrittene Zeit ( man will sich ja Muße nehmen für die schönen Dinge des Lebens..) mit pavor uxoris vigilantis ( =Angst vor der Alten) einen weiteren flotten Zweier, sodass Good Old Petronius nur noch kurz mit den mittlerweile ebenfalls vom Schweiß der Guten Tat gezeichneten Kumpeln ( außer dem unersättlichen Faunus: Der war noch immer zugange! Ja, diese antiken Waldgötter) Erfahrungen austauschen und tränenreichen Abschied nehmen konnte, bevor er in die heimatliche Bischofsstadt ( einem Missionar durchaus angemessen) abdüsen musste. Daher kam es nicht mehr zum finalen Gespräch zur Lösung der Eurokrise. Schade, nicht wahr?
     
    13 Person(en) gefällt das.
  18. Schlappeseppel

    Schlappeseppel Gesperrt

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    428

    Aha, das Charakteristikum dieses Forums ist also die lateinische Sprache. So wie die Pizzeria Napoli von Italienern geleitet wird, wird dieses Forum von 2000 jährigen Roemern administriert. Am besten sollte in diesem Forum ausschliesslich das lateinische Wort geschrieben werden dürfen - ne deutsche Pizza will ja auch keiner essen.:drunk:
     
  19. Jones

    Jones Volkstribun

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    4.527
    Zustimmungen:
    866

    Hier muss niemand das große Latinum haben. Dieses Forum ist Toleranz und Vielfalt. Schlapp, ich will von deinen zahlreichen Clubbesuchen (ca. 2-3 pro Jahr) mal wieder was haben, das die user wirklich interessiert, sonst schick ich dich zwei Jahre ins Arbeitslager. Danke!

    Free PR
    Jones
     
    10 Person(en) gefällt das.
  20. Xenon

    Xenon besserwisserischer subalterner Magistrat

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    719

    Hallo, Schlappeseppel,
    du hast Petronius' posting nicht aufmerksam gelesen. Er schrieb doch

    oder? Aber vielleicht bin ich zu blöd um Ironie zu verstehen.

    @ Jones: Danke, dass du die Schrullen der alten Säcke in diesem Forum tolerierst.

    Salutationes,
    X
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. August 2012
    4 Person(en) gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden