Goldentime

Artemis OSIRIS ... Model-Mania Teil II ...

Dieses Thema im Forum "Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin" wurde erstellt von Der Pharao, 26. Mai 2019.

  1. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    3.143

    AKTUELLER BERICHT AUS DEM SAUNACLUB FKK ARTEMIS...

    Osiris [​IMG] [​IMG] - Model Mania Teil II....

    Prolog

    Osiris ist Herrscher, Gott und Richter über die Toten der Unterwelt.
    Vor ihm müssen sich die Verstorbenen verantworten, bevor sie in das Jenseits eintreten dürfen.
    Ein Weiterleben nach dem Tod war aber nur für jene möglich, die ein entsprechendes Leben führten.
    Im Totengericht wurden die Taten eines Menschen gewichtet.
    Je nachdem, wie das Ergebnis ausfiel, durfte sich derjenige auf ein ewiges Leben freuen oder musste einen "zweiten Tod" sterben, der endgültig war.

    Er trat vor Osiris, wo sein Herz gegen eine Feder gewogen wurde...


    Samstag, Saunaclub-Tag...

    Wieder einmal war ein Datum gefunden, welches der körperlichen und geistigen Befriedigung huldigen sollte.
    Das Ziel war wie stets im Herzen der Hauptstadt gelagert, in der Nähe des Funkturms und nur wenige Minuten von der weltbekannten Flaniermeile "Kurfürstendamm" entfernt und darf namentlich mit "FKK Artemis" bezeichnet werden.

    Ich weiß nicht, wie oft ich diese Strecke schon gefahren bin, sicher könnte ich meine Aufzeichnungen bemühen, aber gab es doch auch Tage und Besuche des terminlichen Stresses, der Unachtsamkeit oder des blanken Vergessens, welche eine präzise Zahl erschweren würden.

    In meiner derzeitigen Lage, gefangen zwischen der Begierde nach privatem Glück und meiner Wiedergeburt als Saunaclub-Stammgast unter meinen Club -Brüdern, schwanke ich bedenklich im Kosmos des gut situierten Vorstadtbewohners mit den hinter den Gardinen lauernden Nachbarn im Yachtclub- Pullover und dem Drang, sexuelle Erlösung und Zerstreuung im Beischlaf mit verschiedensten Dienerinnen der Venus im Hort der gelebten Männerträume zu finden...

    Stünde ich vor dem Totengericht, wäre mein Herz schwer wie das eines Steines.
    Ich bin kein Märtyrer am Kreuz, aber habe ich doch dieses Schicksal selbst erwählt und gewissermaßen verdient, welches mich aus liebenden Armen riss und zurück in eine Welt katapultierte, welche aus Illusion und Sperma unter dem Deckmantel des wiederauferstanden Atlantis zu Füßen der Träume aller Männer meiner Art geboren wurde...


    Abfahrt

    Auch bei diesem Besuch war mein Weggefährte wieder der geschätzte Kollege @Kinvaras, welcher diesmal den Fahrer gab und mich an meinem Büro am frühen Morgen abholte.
    Da am Samstag das Pokalfinale Bayern München - RB Leipzig anstand, war davon auszugehen, das es ein entsprechendes Verkehrsaufkommen im Berliner Bereich gäbe, was sich aber nicht bestätigen konnte.
    Erschwerend kam hinzu, das unsere vertraute Autobahnauffahrt gesperrt wurde, sodass wir gezwungen waren, einen Umweg in Kauf zu nehmen, welcher etwa eine halbe Stunde unserer Zeit in Anspruch nahm.

    Die Fahrt an sich verlief gut und nur ein kurzer, Unfall-bedingter Stau, zwang zu einem kleinen Stop & Go, sodass wir trotz der erlittenen Umstände überpünktlich auf dem auf dem Parkplatz des FKK Artemis eintrafen.

    [​IMG]

    Zu dem Bild sei kurz erwähnt, das dies vom vorherigen Besuch stammt, wo ich der Fahrer war, aber schlichtweg im Bericht von mir versäumt wurde.
    Ich reiche es daher an dieser Stelle gern einmal visuell nach, da auch Wetterlage mit dichter Bewölkung und Parkplatzkapazität fast identisch waren.

    Witzigerweise wurden wir auch diesmal wieder der Mutti angesichtig, die ihre Tochter vor den Türen des Wellness-Bordells ablud und zufrieden davonzog.
    Ein weiteres Ereignis bildete ein polnischer Transporter - Fahrer, der mit seinem Anhänger quer neben uns parkte und sicher 10 Plätze blockierte,
    sodass sich am Ende sogar die Security gezwungen sah, den unliebsamen Parkraum - Sperrer zum Aufbruch zu animieren.

    Check - Inn...

    Wie gesagt, Endspiel im Fußball-DFB-Pokal - sodass man annehmen durfte, das auch das Artemis dementsprechend belagert wurde.
    Bereits vor 11 Uhr, also der eigentlichen Eröffnung, hatten sich mehrere Gäste eingefunden und warteten ebenfalls auf den begehrten Einlass.

    Wir waren in 6. Position und trafen Ioana, die wie immer herz-allerliebst einer Begrüßung huldigte.
    Es sollte später noch zu erheblichem Bade-Mantel-Mangel aufgrund des Ansturmes kommen, wir hatten aber in der Früh noch das Glück, zwei Exemplare der deutlich gehobeneren textilen Gattung zu erlangen.

    Schon in der zeitigen Stunde ein recht erhöhtes Gewusel seitens beider Gäste-Parteien, die Wertsachen verstaut und ab an die 292 im letzten Quartal des Umkleide-Sektors.
    Nachdem die weltliche Kleidung gegen das Dress des gemeinen Hurenbockes eingetauscht war, galt es einer kurzen Reinigung und dem anschließenden Gang durch die Club- Lounge in Richtung Restauration.

    Frühstück...

    Unglaublicherweise waren bereits 11.15 Uhr bereits erste Geschäfte im Kino erledigt.
    Als wir zum Buffet trabten, hatte ein Pärchen schon sein Stell-Dich-Ein zelebriert und die Dame des Gefallens kam im Handtuch verhüllt nach vollbrachtem Kunstwerk mit ihrem Gast aus dem Separee, um sich am Schließfach ihren verdienten Lohn auszuhändigen.

    Ein erster Blick in die Menge verhieß ein gutes Line-Up, was sich auch in dieser Form bestätigte.

    Mit dem Teller in der Hand, näherten wir uns der Verköstigungsmeile, ich schlug kräftig zu bei Rührei mit Bacon, etwas Käse, Wurst, ein Schippchen Kartoffelsalat, ein wenig Gemüse, ein Joghurt und den obligatorischen Früchte-Tee zum Auffüllen des hauseigenen Getränkepegels.
    Selbstredend zelebrierten wir unser Mahl auf der Terrasse, wo wir, wie immer, vom Wetter leider nicht begünstigt waren und unter wolken-verhangenem Himmel unsere Speise kredenzten.

    Als Verfechter der guten Laune störte uns dies wenig und wir kräftigten uns für bevorstehende Aufgaben.

    Die Gästeanzahl stieg bedenklich und ich kam mit einigen Fans des FC Bayern ins Gespräch, die extra des Spieles wegen aus München angereist waren und sich die Zeit vor Anpfiff im Bordell vertrieben.
    Grüße besonders an Kuddel, einen sympathischen Gesellen, der Mitglied der 1. Stunde im Verein ist und wohl auch in diesem Forum unterwegs.


    Wellness.... die ersten Stunden

    Der Idee geschuldet, möglichst noch viel in Anspruch zu nehmen, bevor der Run der Horden in Gänze beginnt, begaben wir uns zum Dampfbad, was uns und mich in wohlige Schauer versetzte. Wir hatten das Vergnügen, allein in der römischen Schwitzstube zu verweilen und harrten da auch eine ganze Weile aus.

    "Ich muss mich in der Sauna abkühlen." - waren die Worte vom Kollegen, der sich durchnässt wie ein Pudel nach dem Asien-Monsun trollte,
    um schließlich in der Panorama-Sauna auf die obersten Bänke zu klettern.
    Ich schloss mich kurz darauf an, goss zwei Kellen Zitronen-Aufguss auf die glimmenden Steine und ergab mich unter der aufsteigenden Hitze des körperlichen Müßiggangs.

    Geduscht, be-handtucht und guter Dinge, galt es nun dem Reiche des Neptun ein Opfer zu bringen und wir stürzten uns todesmutig in das Schwimmbecken, um ein paar Bahnen zu ziehen und eines Seehundes gleich, vergnügt in den Wellen zu springen.

    Es darf erwähnt werden, das die Musik im Außenbereich spielte, auch die Selbst-Bedienungsbar war geöffnet, sodass man nicht immer wieder rein musste, wenn einen der Durst quälte und man in den Genuss von Tafelwasser, Pepsi, Fanta, Apfelsaft und so weiter kam.

    Nach dem Bade im halb-kühlen Nass, führte uns der kurze Weg in den erhitzten Whirlpool, wo wir unter wohl-tuendem Blubber die Zeit vergaßen und einige Zeit gesellig des Massage-Düsen trotzten, die nicht schüchtern waren und jede Blockierung aus den Lendenwirbeln drückten.

    Drinnen ...

    Die Lage peilend, begab ich mich in den unteren Bereich des Artemis, wo es noch relativ ruhig war, was "oben" ins Gegenteil verkehrte.
    Gelegentlich bot sich eine Dame an, hier sei besonders die Polin Claudia erwähnt, die ihr Glück selbst im Außenbereich versuchte, auch Rumänin Angelica wanderte umher, beide musste ich aber ablehnen, was auch der Kollege tat.

    Die hübsche, nein sogar sehr hübsche deutsche Dame mit indischen Wurzeln Alina stoppte mich, inzwischen erblondet, eine Taille wie ein Fitness-Model und auch sonst in ihrer Erscheinung im absolut obersten Bereich, um mich von ihren Zimmerkünsten zu überzeugen.
    Da wir noch die Bio-Sauna beehrten wollten und noch einige weitere Anwendungen auf dem Plan standen, vertrösteten wir sie auf später, was sie auch anstandslos akzeptierte.

    Im Prinzip gaben wir die Wanderburschen und pendelten stetig zwischen Innen-und Außenbereich, je nachdem, wo uns gerade der Sinn stand.
    Es war trotz der bescheidenen Witterung ein absolut schöner und erholsamer Club-Nachmittag, der einfach gut tut und den Stress des Alltages in Gänze abzubauen weiß.


    In der Club - Lounge, ... später Nachmittag...

    Wenn der körperlichen und geistigen Erfrischung in Form der Labsal unter Schwitz - und Kältebädern genug gehuldigt wurde,
    rufen mich die Götter zu Höherem...
    Es war fast unmöglich, eine Sitzgelegenheit zu finden, das sich der Club minütlich füllte.
    Besonders in den Abendstunden und nach dem Pokalspiel war es so, das man kaum treten konnte und Wartezeiten auf die Zimmer waren allgegenwärtig.
    Dennoch möchte ich hier kundtun, das es stets möglich war, eine Gespielin zu finden, da viele Gäste einfach nur "da" waren und keine Buchungen tätigten, sodass man zwar flink seine Auserwählte "attackieren" musste, aber das Projekt nicht mit Hoffnungslosigkeit betitelt war.

    Wer war da? Line - Up...

    Nun, reichlich und Jupiter und Venus sei Dank auch DIE Damen, welche ich beim letzten Einritt schmerzlich vermisste...
    Wie es mit einer To-Do-Liste so ist, gilt dies stets als schwieriges Unterfangen, bei diesen "Gefechten" allerdings darf ich mit Stolz vermelden,
    einigen Damen habhaft geworden zu sein, welche mich seit einiger Zeit begeisterten und wie immer komplettes Neuland für mich darstellten...

    ... ich beginne zunächst mit ein paar Ladys, welche die Räumlichkeiten mit ihrer Gegenwart erfreuten ...

    Raffaela, Sascha, Bea, Salome, Laurin, Jenna, Ghia, Anna, Lena, sicher 3 Damen aus der Blackie-Fraktion, Pinkie, Ryon, Sonja, ...

    ... eine erblondete Raya, die mit ihrer neuen Haarpracht einfach NUR SENSATIONELL AUSSAH... von mir aber "leider" mit rassig-schwarz beschlafen wurde und somit für eine Neubuchung ausfiel...

    ... Nikita, Loira, Lilia, Martha, Alina, Berna, Maggy, Darleen.... und noch unzählige andere....


    Nun zu den Damen, welche für mich von Interesse waren...

    Jordan....
    Auf der Wunschliste ganz ganz oben und diesmal sollte es, den Liebesgöttern sei Dank, auch mit einer Buchung funktionieren.
    Nachdem sich diese an der Bar niederließ, um ein Käffchen zu verköstigen, pirschte ich mich an und stieß ohne Gnade zu.

    1. Dame JORDAN

    Deutsch, blonde halb-lange Haare, schlank, Nerd-Brille, Silikonbrüste, Hardbody, für mich ein Optik-Püppchen vor dem Herren...

    "Hallo."
    "Hy."
    "Entschuldige, das ich dich direkt so überfalle, aber ich kann dich nicht noch einmal entwischen lassen."

    Sie lacht und legt mir direkt ihre Hand auf den Arm.
    Jordan ist süß, sie ist smart und sie weiß, wie sie einem Mann den Kopf verdreht.
    Nachdem sie ausgetrunken hat, kehren wir dem Stockwerk den Rücken und erheben uns empor in Zimmer 2.

    Wir unterhalten uns und es stellt sich heraus, das diese Dame nicht nur optisch gesegnet wurde, sondern auch im Kopf eine Menge Bewegung herrscht.

    Ich lasse mich auf der Couch nieder und wir beginnen die "Verhandlung".
    Normalerweise bin ich kein Freund von Paketen oder Aufpreis-Diskussionen, überzeugt mich aber eine Lady mit ihrem Aussehen derart, bin ich bereit, für dieses Vergnügen auch tiefer in die Tasche zu greifen.
    Wir beschließen ein "Rund-Um-Sorglos"-Paket für 120 Euro, welches keine Wünsche offen ließ.

    Das Französisch war zärtlich und leidenschaftlich, der Sex erst verschmust und hingebungsvoll, dann intensiv und wild.
    Es war schwer, unter all den Zuwendungen mit der halben Stunde hinzukommen und Glockenschlag -artig finishte ich quasi in letzter Sekunde.
    Hochzufrieden und glücklich trat ich unter die Dusche, wo ich mir erst einmal einen Splitter entfernen musste, den ich mir beim Liebesspiel durch den Nagel an der Holzlehne der Couch getrieben hatte :)

    Ich kam in den Genuss von Jordan und es durfte mit Recht in Frage gestellt werden, WER diesem optischen Level noch entsprechen könnte...

    ...Valeska, oder wie ich sie nenne "Rihanna", war diesmal auch Gast des Hauses und wie immer, auch selbstverschuldet, kam es zu keiner Buchung von uns beiden. Sie war aber die einzige Dame, die ich oben auf der "Wunschliste" hatte und nicht "erlegen" konnte.


    Abendessen...

    Nun, diesmal eher in der unteren Katagorie.
    Wahrscheinlich auch aufgrund des erwartenen Ansturmes von Dreibeinern reichte es "nur" zu einem Nudelgericht und Reis mit Putenfleisch, was alles in allem das Schlechteste darstellte, was in den letzten 5 Besuchen gereicht wurde.
    Ich bin kein Essensnörgler und meist zufrieden, aber die Meinung machte die Runde und wurde von vielen vertrauten Kollegen bestätigt.


    Wieder im Club- Raum...

    Mit einem Wässerchen von Managerin Katharina höchstpersönlich bewaffet, nachdem sie wie immer trotz des Stresses Zeit für einen kleinen Plausch hatte, positionierte ich mich zu meinem Kollegen, der an der Vitrine günstig Stellung bezogen hatte.

    Ich nenne diesen Ort gern "die Alamo-Stellung", denn, wenn man Pech hat, wird man dort von den Dirnen des Hauses überrannt.
    Diese Couch beanspruchen auch die rumänischen und vor allem bulgarischen Damen und so waren wir binnen kürzester Zeit eingekesselt von mehreren Schönheiten, sodass es teilweise schwer fiel, abzulehnen, vor allem der Tatsache geschuldet, das manche Dame wirklich sehr reizend anmutete.

    Eine weitere Gespielin meines Wunsches, Rumänin Jessica, saß an der Bar, lächelte mich an und ich ergriff die Gunst der Stunde, um mit ihr ein wenig ins Gespräch zu kommen.

    2. Dame JESSICA

    Rumänin, Model-Püppchen, blond-weiße lange Haare, schlank, B/C-Cups

    Jessica ist eine der höflichsten, sympathischsten und freundlichsten Damen des Clubs.
    Von der ersten Sekunde an fühlt man sich bei ihr gut aufgehoben, respektvoll behandelt und es schreit förmlich nach einem Zimmergang, welcher auch kurz darauf folgte.

    Zimmer 9 war das unsere und in Puncto liebevollem und service-orientiertem Service stand Jessica der vorher erlebten Jordan ins Nichts nach.
    Es ist dennoch schwer, die Mädels miteinander in den Vergleich zu setzen, da beide von ihrem Wesen ganz unterschiedlicher Natur unterliegen
    Ich buchte den reinen Standart-Service für 60 Euro und wurde komplett verarztet, wie man sich das wünscht und aus alten Zeiten gewohnt ist, der Abgang wurde in einem teuflischen Ritt eingeläutet und zum After-Sex-Talk der noch übrigen 5 Minuten erhielt ich eine schöne Massage und intensive Streicheleinheiten.

    Mit Recht nahm Dame Nummer 2 ihren Obolus entgegen und erneut fand ich mich unter den Duschen wieder, welche mich mit lebens-spendendem Wasser erfrischten.

    Nach einigen heftigen Avancen von Moldawierin Sonja und Russin Nikita bedurfte es einer gewissen Ruhephase, um die Säfte zu sammeln und so ließen wir uns vom Clubleben treiben, zwischendurch wurde es auch sehr sehr voll, sodass sich die Security an gewissen Plätzen postierte, um Männer, welche ohne Begleitung in Form einer Dame nach oben wollten, wieder runterzupflücken und Präsenz zu zeigen.

    Auf der Stamm-Couch, welche wir zurück-erobern konnten, gesellte sich schließlich die hübsche Raya dazu, auch Rumänin Maggy und direkt neben mich die bulgarische Optik-Sensation Selena, welche auf meiner To-Do-List mit rot markiert wurde...

    Selena, erhaben und arrogant auf den ersten Eindruck, auch im Gespräch mit sehr gutem Englisch schon wissend, wie sie aussieht und das nötige Selbstvertrauen besitzend, stupste mich mehrfach an und wir neckten aneinander wie Schulkinder.
    Man kann es fast als einen kleinen Puff-Flirt bezeichnen und so kam, was kommen musste und ich hatte endlich meinen Zimmergang mit einer weiteren Top-Bulgarin...

    Für mich stellt Bulgarien derzeit die attraktivsten Damen, da gibt es überhaupt keine zweite Meinung. Zumindest für meine Wenigkeit.

    Hat man Selena einmal ein wenig "geknackt" und die Chemie stimmt, öffnet sich diese, man hat aber immer noch eine Lady vor sich,
    vor der ich Anfänger im Pay6 warnen würde, da es ihr an besagtem Selbstbewusstsein mit dem Wissen ihrer Optik nicht mangelt.

    3. Dame SELENA

    Bulgarin, schlank, C-Cups-Silikon, schwarze gelockte Haarmähne, Optik-Püppchen mit der Tendenz zur erhabenen Diva.

    Zimmer 6, quasi direkt erhalten vom Pärchen vor uns, ich positioniere mich auf dem Sitz-Möbiliar und lasse mein Geschenk der Venus erst einmal unser Lager aufschlagen.
    Wir "reizen" uns ein wenig auf englisch und dann erfolgt eine so nicht unbedingt erwartete, leidenschaftliche Nummer, welche eine gewisse Eigendynamik entwickelte und mich an alte Zimmer mit anderen eher als "interessant und herausfordend" eingestuften Damen erinnerte...

    Ich hatte mächtig Spass mit Selena und wir kamen ziemlich ins Schwitzen.
    Dieses arrogante Gesicht mit den Lippen, die sich wild um den Schwanz schließen und der anschließende Anblick dieser Frau unter einem ist mit Geld nicht aufzuwiegen und ich darf verkünden, das ich mich sehr zufrieden zu meinen Begleitern gesellte.

    Jordan, Jessika, Selena...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2019
    Lupus vetus, Sveto, R.-heimer und 7 anderen gefällt das.
  2. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    3.143

    Für meine Person die Oberklasse und Creme de la Creme der Club-Landschaft an diesem Tag,
    wer soll da noch folgen, ohne das man aus der Championsleague abzudriften droht? ...


    Es gab noch ein Mädchen, welche problemlos in diese Kategorie einzugliedern wäre...
    RALUKA... ebenfalls blond, eher weißblond, Pferdeschwanzfrisur. Modelgesicht. Hardbody.
    RALUKA... 40 Minuten auf sie wartend, das sie quasi dauergebucht wurde, entferne ich mich kurz vom vertrauten Club-Freund, um ein Wässerchen zu holen. Just IN DIESEM Moment huscht an sie uns vorrüber, um nur Sekunden darauf direkt wieder umlagert zu werden.

    DAS GIBT ES NICHT!!

    Ich warte, ich positioniere mich erneut, ich schlage Angebote von Damen aus aller Herren Länder aus,
    auch von der Sächsin Lena, nein - nicht die Lena aus "unseren" Gefilden, die Artemis-Lena.
    Schwarzhaarig, Sixpack, Fitness-Trainerin.
    Warum ich sie ausschlage?
    Mögen das andere Mächte entscheiden.
    Für mich zählte in diesem Moment nur RALUKA.

    Und ich warte, Heerscharen von Bademäntel-Trägern stürmen die Lounge, genervte und wie Wild - gehetzte Frauen stöhnen unter dem Ansturm und pressen sich in kleine Nischen, um der Flut an Neuankömmlingen zu entkommen.
    Die Zimmer sind besetzt, alle 30, oben sind die Warte-Sofas belegt, die Pärchen sitzen teils auf den Treppen.
    Das Kino ist voll, vor den Kabinen warten Lustpaare...

    Die Zimmer im Außenbereich sind ausgelastet, in der Kälte zittern einige Gäste mit ihren erwählten Mädchen und hoffen, das der Vorgänger möglichst zeitnah abspritzt.

    Auch mein Kumpel muss mit seiner Dirne einen wahren Marathon laufen, da überall die Wartezeiten bedenklich andauern.

    RALUKA?
    Es kommt keine Raluka mehr.
    Nach weiteren 30 Minuten Wartezeit reift der Gedanke, das sie eventuell Feierabend gemacht hat und nicht wieder erscheinen wird.
    Diese Schlacht ist verloren, der Krieg aber gewonnen.

    Nachbetrachtung

    Erwartet voll, teils sehr voll. Teils übervoll.
    Dennoch immer so, das, wenn man angreifen wollte, auch "Ziele der Lust" vorhanden waren.
    Es war gut und taktisch richtig, seine Felle schon am frühen Abend ins Trockene zu verlagern.
    Ein ingesamt toller Clubtag mit vielen neuen Eindrücken, fantastischem Sex, der mich an die goldenen Zeiten erinnerte, herrlichen Gesprächen mit vielen Lachern unter den Club-Brüdern, viel Wellness, viel Akquise, viel Austausch mit liebreizenden Damen...

    ES HAT SPASS GEMACHT!!

    VIELLEICHT ist mein Herz nicht leicht wie eine Feder und vielleicht mag es verwerflich sein, wieder auf diesen lasterhaften Wegen zu lustwandeln.
    Vielleicht bin ich wieder der, der ich einst war.
    Aber ich habe die Clubwelt und das Clubben für mich wieder entdeckt...

    Das Zuwinkern, das Necken mit den bekannten Dirnen und dem Personal
    an die "Möchtegern-Rezeptionistin"
    ... ich überlege mir eine Revanche für den Abschiedsspruch [​IMG] .... ...,...

    das Abklatschen, Highfiven, "Ghetto-Fausten",
    ... die kleinen Streicheleinheiten, das Sinnieren, Fachsimpeln, Analysieren...
    ... die Jagd, das Anvisieren, der Moment vor dem ersten Gespräch...
    ... das Öffnen der Zimmertür, die erste Berührung...
    ... das erste Mal, wenn die Schönheit den eigenen Schwanz zu ihrem Mund führt,
    ... der zuckende Orgasmus, ...
    ... das Lächeln, wenn man Arm in Arm vom Zimmer kommt...
    ... das "ich wertschätze dich", wenn man die Dame, mit der auf Zimmer war, danach wieder im Clubraum antrifft...

    Würde ich ein ewiges Leben erhalten, ich wünschte, ich könnte es im Artemis verleben...


    Check - Out...

    ... Nachdem ich den Plan mit Raluka verwarf, duschten wir uns, kleideten uns an und quetschten uns durch die Masse an Gästen, welche um uns umher-schwirrten.

    Nadine, welche uns verabschiedete, konnte wie immer nicht an sich halten und warf mir einen frechen Spruch nach.
    Versprochen, beim nächsten Mal bekommst du eine passende Antwort....

    Artemis, du sündiges Artemis,
    ... aus deinen Klauen war ich fast entkommen,
    3 Jahre lang habe ich dich gemieden, habe an dich gedacht, .. aber ich habe dich nicht vermisst.

    Jetzt vermisse ich dich bereits,
    während ich aus der Tür auf den dunklen, von Nebel und Abgasen umhüllten Parkplatz trete,
    wissend,
    das dieser Weg wieder 200 Kilometer von dir weg führt.

    Heimfahrt...

    Regenlos, gegen 2.30 Uhr traten wir die Pferde wieder gen Heimat.
    Bei unseren letzten Kilometer erwachte bereits der Sonntag zum Leben, die Schleier der Nacht verschwanden und es hellte merklich auf.
    Gegen 4.30 Uhr sank ich erschöpft und zufrieden der Eindrücke in die Kissen.

    Ich bedanke mich vor allem beim Kollegen für die wie immer tolle Begleitung und Gesellschaft, für viele Lacher, viel Spaß, ...
    auch für ernste Gespräche und tolle Fachsimpelei...


    bei den anderen geschätzten Gästen, die ich wie so oft treffen durfte,
    bei Personal und den Damen den Hauses, denn schließlich erwähnt man "das Beste", stets zum Schluss.

    Ich möchte meine Ausführungen hier fürs Erste beenden.

    To-Do-List für den nächsten Besuch....

    Valeska "Rihanna" <--- inzwischen Stammplatz - Anwärterin auf diesem Zettelchen
    Raluka
    Alina
    Maggy ( sollte es sich ergeben, denn vom Körper hat spielt sie ganz weit vorn )
    Anja ( leider nicht anwesend )
    **************************************************************************************************************************************************************************

    Es grüßt euch
    Euer Pharao
     
    Santa Fee, Sveto, R.-heimer und 5 anderen gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden