Goldentime

Bericht Linda - oder die Wuchtbrumme kommt (nicht)

Dieses Thema im Forum "Wohnungen, Haus & Hotel, Escort, Massage" wurde erstellt von Blackrider, 23. August 2018.

  1. Blackrider

    Blackrider Präfect

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    810
    Homepage:

    Für alle Übergrößenliebhaber...

    Linda, 30 Jahre, Kf. 46, 170, blond, D, Russin, Ginsheim-Gustavsburg

    mainspitz-ladies.de

    Irgendwie hatte ich so eine Haushälterinfantasie. Typ geile Putze oder Krankenschwester vernaschen. Aus einem mir nicht klaren Grund assoziiere ich das mit fülligen Frauen à la Rubensvorlage.

    Ich werde eingelassen. Linda sieht eins zu eins aus wie auf den Bildern (bis auf den Weichzeichner auf der Rückseite ihrer Oberschenkel...) und kommt sehr sympathisch rüber. Man ist da was dran. Die explodierte Netz-Catsuit verleiht dem ganzen dann noch Witz. One-Size ist eben nur fast für jeden. Auf ihren Plateau-Heels macht sie aber trotzdem einen erdbebensicheren Eindruck. Was vorne an Bauch und Brüsten übersteht wird durch den größten und geilsten Arsch seit langem in der Balance gehalten. Hier gibt´s, was ich will.

    Kurz das Geschäftliche geregelt. Linda ruft 120€ für eine Stunde auf. Da sei alles dabei, was Spaß macht. Ich erwidere, dass ich eine Stunde geilen Sex haben will. Es bleibt dabei. Im Stillen denke ich mir natürlich, dass da bestimmt nicht alles dabei ist, was mir Spaß macht, aber ich überlasse ihr mal, mir zu zeigen, was sie im Standardbereich so drauf hat.

    Nach der Dusche geht es los. Das ist schon ein Erlebnis, so viel Frau im Arm zu haben. Und, wow. Alles schön fest und griffig. Dieser Körper ist schon ne sensuelle Abwechslung nach Melanies Kf 36, die ich als letztes im Arm hatte. Lindas Naturbrüste sind übrigens so fest, wie gut gemachte Silikontitten. Ach und, für Linda gilt so Kf 46 würde ich sagen. Die Kf 42 aus ihrem Profil ist was für Elastan-Optimsten. Ohne Spandex würden da die Nähte platzen. Die Tiefstapelei verstehe ich nicht, aber das nur so am Rande.

    Wir küssen uns. Zungenküsse. Aber es sind nicht diese Zungenküsse, wie man sie von Freundin oder Affäre kennt. Es sind die einer Hure, die ihren Kunden geil machen will. Das funktioniert gut. Ich will es ja schließlich besorgt kriegen.
    Als sie merkt, dass meine Nudel schwillt gehts abwärts. Sie leckt meine Brustwarzen. Mein Ding ist hart, sie geht noch tiefer, bläst und schaut mir geil in die Augen. Sehr dienstbeflissen, die kleine (große). Sehr gut.

    Wahrscheinlich ist ihr das dann doch zu unbequem. Du bist der König, lässt sie mich wissen. D.h. ich soll auf der Bettkante Platz nehmen und erste DT-Anflüge folgen. Geil so. Das gefällt mir. Kino macht Spaß. Süße Lippen und eine feuchte Zunge an meinem Gerät.

    Als mir etwas heiß wird, dirigiere ich ihre Titten an meinen Schwanz. Spanisch war aber nix. Das hat sie irgendwie nicht hinbekommen, obwohl ja genug Busen da war. Das ist ein kleiner Abzug in der Techniknote.

    Als wir beide auf dem Bett liegen, genieße ich den Berg. Das ist schon mal was anderes, wenn man auf der Seite liegt und die Frau nicht einfach so mit dem Bein an sich ziehen kann, sondern das Gefühl hat, hochzuklettern. Nachdem ich damit fertig war, ihren Körper von vorne und von hinten zu erkunden, bin ich wieder König.

    Blasen. Ich mache es mir mit dem Kopfkissen gemütlich und genieße die Vorstellung: Im Wesentlichen rein raus und eher tiefer als flacher. Meine 16 cm verschwinden zu 15/16 ausdauernd. Netter Unterdruck und ordentlicher Grip. Mit einer Priese Eier- und Schaftlecken samt Eierkraulen ist das dann insgesamt eine grundsolide Vorstellung, die geil aussieht und geil kommt. Lindas orale Fähigkeiten sind definitiv in der Oberklasse der Hausmannskost. Ich lasse den Entsafter gewähren und komme geil.

    Danach wurde er liebevoll mit Feuchttüchern eingepackt. Sie wollte ihn dann sauber machen, was ich aber lieber selber gemacht habe. Das erinnerte mich an Baby beim Windelnwechseln. Ha, ha. Aber das sollte dazu beitragen, dass ich mich wie ein König fühle. Nun, ja. Ich muss wohl noch Etikette dazulernen.

    Als Intermezzo gab es eine Massage mit Bio-Kokos-Fett. Guter Grip und angenehme Zerstreuung. Wer zu Hause jemanden hat, der sich wundern könnte, wieso der Göttergatte plötzlich zum oleofaktorischen Ritter der Kokosnuss mutiert ist, sollte dran denken, sich von Linda den Rücken waschen zu lassen. Ich konnte den Geruch aber als Souvenir mitnehmen.

    Die zweite Runde beginnt ähnlich wie die erste. Als sie mit der Massage meiner Vorderseite fertig ist, stelle ich fest, dass wir uns unterhalten, während sie meinen Schwanz und meine Eier massiert. Sie wechselt dann die Sprache und zaubert die nötige Härte herbei. Dann bietet sie mir ihre Spielzeuge für Mädchen an. Der kleine vibriert nett an Schwanz und Eier lang, haut mich aber nicht vom Hocker. Der große Vibrator ist schon besser. Kribbelt angenehm überall. Als sie ihn an meinem Hintertürchen platziert kommt Spaß auf. Zusammen mir ihrem Gebläse so geil, dass ich sie bald stoppen muss. Wir hatten ja noch Zeit.

    Mal schauen, wie sie so vögelt. Ich frag sie, ob ich sie zum Aufwärmen lecken soll. Sie antwortet dienstbeflissen, gerne. Nö, ich wollte wissen ob Du Bock drauf hast... (Gespieltes Stöhnen gibt´s ja genug im Porno.) Sie versteht und meint, dass sie eh mehr auf ficken steht. Ok, dann kann ich mir die Arbeit sparen. Ich beordere sie in die Missi. Geht ganz gut rein mit gutem Grip. Mann ist das ungewohnt hoch. Es liegt und vögelt sich aber im Prinzip gut auf so viel Frau.
    Nur wird sie nicht feucht. Ein bisschen rumgemacht und dann in die Doggy gewechselt. Schöne Sache. Der griffige Hintern, ihre angenehme Akustik und der Blick in den Spiegel verströmten my-dirty-hobby-Atmosphäre, was nett war. Auf Dauer hält das aber nicht für mich. Um die zweite Runde abzuschließen, fehlte mir der Kick. Die Pussy blieb nämlich auch hier trocken und die Muskeln ruhig. Fake törnt mich nicht an. Für mich kein Thema. Ich habe nicht die Illusion, dass ich es der Hure besorgen muss. Bei x Männern am Tag, sollte man schon realistisch bleiben.

    Also zurück zu dem, was sie hingebungsvoll macht und gut kann: es mir besorgen. Das ist es, was mich geil macht. Eine Frau, die es mir sehr engagiert und intensiv machen will. Der starke Vibrator an meinem Arsch, die Vibrationen im ganzen Beckenbereich und Lindas tiefes und ausdauerndes Gebläse sind ein Erlebnis. Am Ende der Stunde sind die Eier leer. Diesmal folge ich der Etikette.

    Die Vibratorgeschichte gefällt mir gut. Das war für mich das erste mal. An die Intensität von ZA oder FA kommt es aber nicht ran.

    Zum Schluss gab es dann noch eine Süßigkeitenauswahl. Das ist doch mal gepflegte Gastlichkeit. Süß.

    Eine Wiederholung ist definitiv dann dran, wenn ich wieder Lust auf den Mix Paschamodus und Vollweib habe. Linda ist durchweg zu 100% bei der Sache und will dir nur Gutes tun.
     
    Pal, R.-heimer, verweser und 10 anderen gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden