Goldentime

Luder Lounge Erst Höchstgenuss mit Roxana ..... dann von "Friederike" gefickt

Dieses Thema im Forum "Ruhrgebiet & Westfalen" wurde erstellt von moravia, 22. Januar 2018.

  1. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    5.308

    Meinen kurzfristig anberaumten Ausflug 'gen Wambel habe ich am frühen Morgen noch schnell einigen potenziellen FK der Region bekannt gegeben, denn es hätte ja sein können, dass jemand mir hätte hilfreich beistehen wollen. Nun, dem war letzten Endes nicht der Fall, aber meine geäußerte Idee, dass ich bei Margrits' Imbiss vor dem Check-in noch eine Frikadelle zu verzehren gedenke, wurde von einem FK zunächst jäh zunichte gemacht, als er mir schrieb, dass dieses "Restaurant" geschlossen sein mag. OK, danke für den Hinweis - also zur Sicherheit um kurz nach 10 Uhr noch einen Pack Biobananen beim Netto auf dem Fußweg zur LuLo erstanden.

    Doch dann, was seh' ich da - Margrits' geöffnet. Nichts wie rein, Frikadelle zu 2,20 Euro verspeist, nichts ahnend, dass die LuLo ihr Speisenangebot seit meinem letzten Besuch im September 2017 mächtig erweiterte. Denn da stand auf dem Tresen ein riesiges Gefäß mit Bananen nebst den gewohnten Keksen in der Etagère, aber auch andere süße Snacks.

    10:30 Uhr - boaah, ich glaube, da waren schon knapp 15 Mädels vor Ort und die Zimmer bereits gut belegt. Allerdings sollte sich der Besucheransturm im Laufe des Tages in Grenzen halten. Sturmtief "Friederike" hielt wohl den ein oder anderen Gast davon ab, sein Fahrrad aus der Garage zu holen. Vicky die Grüße von einem Gast ausgerichtet. Seiner Bitte nach französischen Bisous bin ich allerdings meiner Contenance und Feigheit wegen nicht nachgekommen, ebenso vermied ich ein begrüßendes Tätscheln ihres in Lederware gehüllten Pos, was mir hingegen ihrerseits zuteil wurde (ich bin halt nicht nur, sondern hab' anscheinend auch einen anziehenden Arsch).

    Vom durchaus imposanten Line-up kannte ich natürlich nur die wenigsten vom Namen (daher keine Gewähr für die folgenden Angaben und Danke für Hinweise, die der Erhellung dienen), aber einige mehr vom Sehen. Die polnische Garde um Meggie, Magda, Klaudia und Julia (schade, Patrizia hätte ich zu gern kennengelernt), Vanessa, Andra, Kathi, Roxana, Emma, Evelyn, Leyla, "Pott'Sarah", eine ultraschlanke Blondine mit hellem Teint und hoch gewachsen, eine Deutsche vermute ich, deren Namen ich leider nicht kenne, eine Thai, Jessica ..... noch ein paar hübsche "Dingens" .....

    Ich brauchte, obwohl ich echt "Lust" hatte, dann sehr lang bis zu meiner ersten Session, die halb dem Zufall, halb dem Lesen der Mädelsthreads im ICE entspringen sollte. Ein Gast, der selbst eine bestimmte Maid suchte, aber dann doch nicht genau deren Namen kannte und somit auch Vicky einigermaßen ratlos schien, deutete mir im Gespräch auf Roxana, die er selbst ganz toll fände. OK, ich hab' mich an die positiven Aussagen zu ihr erinnert und auch an die Tatsache, dass sie, obwohl der erste Bericht aus 2013 datiert, in der Folgezeit kaum mehr Erwähnung fand.

    Roxana ist ein klassischer Typ, eine echte Frau, keine Tweety, also genau eine Vertreterin meiner Zielgruppe. Als sie dann irgendwann allein auf dem Sofa saß, fragte ich anständig, ob ich neben ihr Platz nehmen dürfte, was sie bejahte. Wir kannten uns nicht, so dass unser Gespräch erst ein wenig spröde begann, was ich verstehen konnte, mir allerdings wesentlich lieber ist, als wenn Frau sofort mit der "Schatzi-Laberei" aufwartet. Schnell fanden wir einige gemeinsame Referenzpunkte, war sie doch in der Vergangenheit eine Zeitlang auch in einem mir bekannten Club in Hanau aktiv. Sie sei aber seit über drei Jahren in der LuLo, war mir aber nie aufgefallen. So begab es sich zu der Zeit, dass ..... es Zeit zum Aufsuchen eines Zimmers wurde und Nummer 2 gerade frei wurde:

    Rahmendaten
    Roxana
    Rumänien
    in den 30ern
    Langes dunkles Haar
    165 cm, KF 36+ formschön (wird einem erst auf dem Zimmer so richtig bewusst)
    Natürliche B Cups (gut in Form)
    Kein Hungerhaken, perfekte Haut, schöne Beine und Füße, ein wunderschöner Po
    Besondere Merkmale: linkes Wangen - und Bauchnabelpiercing
    Deutsch einwandfrei (in dieser Form selten erlebt)



    OV: suuuuper, gefühlvoll, variantenreich (brachte mich fast zum Bersten, um dann rechtzeitig einen Gang zurück zu schalten)
    EL: jaaa .....
    Augenkontakt: ja, aber auch schön anzusehen, wenn sie beim Cunni die Augen geschlossen hält und dafür die Mundwinkel sich bewegen
    ZK: ja, das hat sie auch drauf
    Lecken: macht riesig Spaß, solo oder in lateraler 69
    Fingern: ich bewegte mich entlang ihrer Schamlippen und Venushügel
    GV: war ein krönender Abschluss unserer gemeinsamen Stunde
    GF6-Faktor: sehr hoch
    Porno-Faktor: niedrig
    Illusionsfaktor Optik: ich finde ihren Körper im Liebesspiel ungemein reizvoll
    Illusionsfaktor Nähe: mittel-hoch

    Seltsam, es gibt Begegnungen, da stimmt es einfach von Anfang an. So sollte das wohl auch bei Roxana und mir sein. Das anfängliche oberflächliche Begegnung unserer Lippen schob Roxana alsbald eine Zunge dazwischen, meine Finger glitten an ihr entlang und provozierten Gänsehaut. Meine Lippen wanderten an ihrem Hals entlang, umspielten ihre Knospen, ihren Oberkörper, die Innenseiten ihrer Oberschenkel und ein kurzes Hallo an ihrer wohlschmeckenden Spalte als Zeichen des Respektes .....

    ..... ehe ich mich näher um sie im Cunni widmete, dabei auch ihre Strumpfware abstreifte, denn Roxana hat echt schöne Beine und Füße, die man wunderbar ins Spiel der Genüsse mit einbeziehen kann. Dem Genuss meinerseits war eine Zufriedenheit ihrerseits nicht zu überhören, was mich noch mehr motivierte mein Tun zu intensivieren. Nachdem ich mich dann in Richtung einer lateralen 69 positioniert hatte, war Roxana so frei und nahm sich meines Genitals an.

    So pflügten wir genüsslich aneinander rauf und runter, ich, teilweise zum Bersten angespannt und um Einhalt bettelnd, was Roxana mit entsprechenden Varianten mir zugestand, dann mal wieder eine Knutschpause, Roxana wieder am Priap und Klöden spielend und saugend, während ich mich an ihren Füßlein ergötzte.

    Der finale Sex in Missio war erfüllend und ihre Augen und Äußerungen zeigten mir, dass ich da einiges richtig zu machen schien. Auch die sogenannte Social Time zum Abschluss, das Plaudern über dies und das ..... der Vollständigkeit halber (60 Minuten werden vom männlichen Gast mit 80 Euro honoriert .... der Eintritt zur Happy Hour 20 Euro).

    Was mich jetzt noch interessieren würde ist ihr Alter, wurde sie doch im ersten Bericht zu ihr in 2013 bereits als Ü30 eingestuft. Ich kann halt einfach mit Ü30. Ansonsten kann ich nur sagen, dass Roxana in dem, was sie macht, sicherlich eine Frau widerspiegelt, die man einst in der Nomenklatur des P6 als Referenzklasse bezeichnet hätte.

    Roxana sollte dann auch mein einziges Erlebnis an diesem Tage auf Zimmerebene sein. Jetzt fragt sich so mancher freilich, wie man rund sieben Stunden in der LuLo abhängen kann. Nun, es geht, denn den ein oder anderen Typen habe ich kennengelernt, wenn auch anonym (einer erkannte mich allerdings meiner "Fahrerei mit dem Zug" wegen), nette Gespräche geführt ..... übrigens, Nina, die Thekenfrau der Spätschicht ... auch eine Fahrensfrau, mit der ich mich en passant gut unterhalten konnte.

    Kurz vor 18 Uhr - die U43 fährt zum HBF Dortmund. Doch dann der Gau, denn tatsächlich ist der Bahnverkehr für diesen Tag aufgrund des Sturmtief komplett eingestellt und "Friederike" fickt mich auf ihre eigene Art und Weise - diese Schlampe, kurwa ..... - doch der Zufall wollte es, dass ich einen türkischen Taxifahrer aus Frankfurt (seine Tour am Nachmittag von FRA-DUS-DTM-CGN-FRA bescherte ihm sicher einen Höhepunkt der besonderen Art an diesem Tag) am Parkplatz vor dem Bahnhof traf, der mich dann gleich zu den Bahnagenten lotste, die einem Fahrgast mit Ziel Köln und mir dann einen Taxi Voucher ausstellten, so dass ich letztlich nur unwesentlich später als ursprünglich geplant vor meiner Haustür abgesetzt wurde.

    A propos: im Niederste Feldweg, sozusagen zwischen Rippchen'Weber und LuLo, verkauft die Deutsche Annington eine Eigentumswohnung - vielleicht zur Eigennutzung für reisende Freier wie mich - wir könnten eine "P6-Kommune" gründen und ein Zimmer vermieten wir an CDL, die keine Bleibe haben ...
    __________________
    Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"
     
    espresso6, basti24de, merlingoe und 9 anderen gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden