Sharks Ein gewöhnlicher Samstag im Club

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von verweser, 17. Januar 2023.

  1. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    10.335

    Jedenfalls war ich dann doch überzeugt nicht den ganzen Samstag bei dem „schiet Wetter“ wieder zuhause verbringen zu wollen.


    Schon die aparte dunkelhaarige Empfangsdame bewies mir das ich doch ein gern gesehener Gast im sharks bin.


    Die Bude war recht leer, nicht mal 10 HB bereits um 11Uhr, also eine Stunde nach Öffnung gesichtet.


    Das erste gesichtete Highlight war dann Alina die direkt nach mir ankam. Die Theke mit drei Frauen besetzt. Irgendwo muss doch noch eine Frau hier sein. Hinten beim Wellnessbereich steckte noch die ältere Prostituierte, die wohl einen guten Blowjob ausmacht.


    Eine Blondine saß noch am deutschen Tisch die oft von dem Gary Grant Typ gebucht wurde.


    Bei dem Frühstück immerhin schon etwas Bewegung wahrgenommen bei der Frauengarderobe. Die erste Tür mit diesem Schattenbild war nicht zugezogen, dachte zuerst da hat mal einer wieder den Rammbock über Nacht gespielt. Doch später war die Tür wieder verschlossen.

    Ein wohl unkundiger Gast wollte zuerst wohl die Frauengarderobe inspizieren, aber nach einiger Überlegung im Türrahmen, weil wohl alles nicht so gesellig dahinter ausschaut, ging er dann zuerst weiter an die Theke.


    Die schwarzen Servicekräfte, alles etwas älter als die Durchschnitts-CDL und auch erheblich kräftiger, waren sich gegenseitig mit der feschen Lola amüsant am Unterhalten.

    Patricia war dann in Blond noch eine Verlockung. Das erste Gespräch mit der Schweiz ließ mich müde zurück und wohl auch der erste Aufenthalt gegen 12Uhr in der wohltemperierten Sauna mit der stündlichen Aufgussmaschine.

    Also Golf verfolgt im kleinen Whirlpool und dort ungestört meine nächsten 20 Minuten im Halbschlaf verbracht.

    Inzwischen waren immerhin ein Dutzend an Weiblichkeiten wahrnehmbar. Zumindest auch von den käuflichen. Taiwan als Masseuse erschien frühzeitig. Nachher waren wohl 5 Kräfte bei der Massage im Einsatz.


    So langsam glaubte ich auch nicht mehr daran das meine im Geiste bereits bestehende to-do-Liste ich abarbeiten könnte. So war mir doch Mia "mit den roten Strümpfen" avisiert worden für diese Woche wieder hier zu sein.

    Auch die Linzertorte mit ihrem üppigen Busen war nicht mehr vor Ort, soll auch bereits Mittwoch nicht mehr gesehen worden sein.


    Der Laden füllte sich allerdings dann doch langsam sehr und zur Spitzenzeit bis vor 22Uhr waren bestimmt wieder über 60 Frauen an Bord der Badeanstalt. Zumindest waren auch dann alle Parkplätze direkt vor Ort besetzt.

    Zwischendrin erscholl plötzlich um 16Uhr eine Glocke wie von dem Saunameister Dieter geführt.
    Das Bimmeln nicht ganz so rhythmisch meinte dann ein gedrungener Aufgießer es gäbe jetzt einen Duftaufguss.
    Erst um 17 Uhr nahm ich dann die Einladung an. Die Erdbeertorte war mir wichtiger und nach 17Uhr erblickte ich dann doch die Mia.
    Nur war auch diese Blondine mit dem großem Busen und einem sehr guten Blow-Job der gleich die Eier mit verschlingt vor Ort. Nur außer Lilith der Teilzeithure aus Venezuela waren keine dunkleren Gestalten zu erblicken, und sie zog auch gleich an der Theke mit dem Maulwurf los. Also erst noch einmal etwas abwarten war dann meine Devise.

    Dennoch wollte ich Mia gegen 19Uhr dann überreden mir eine „Massage“ zu verpassen. Aber sie hätte nur ein Öl mit Parfüm, das sie aber holen würde.

    Irgendwie gab sie mir dann den Rat das ich aber danach duschen müsste, um mich nicht Zuhause zu verraten. Als alleinstehender Mann hätte ich damit kein Problem nach einem exquisiten Frauenduft zu riechen.


    Das zwischendurch mal freie SM Zimmer war jedenfalls für eine Ölmassage wie gemacht.

    Zuerst wollte jedoch die neue Servicekraft mit der blonden Lockenfrisur und dem unförmigen Körper sowie viel zu kleinem Busen, ganz in weiß gekleidet noch die Verrichtungsstätte begutachten. Wie gaben ihren Zweifeln aber keine Möglichkeit diese in die Tat umzusetzen.

    Dabei bemerkte ich mal wieder, wie unwohl ich mich fühle, wenn ich als nackter Mensch im Raum einer jüngeren angezogenen Frau gegenüberstehe.

    So ähnlich muss es den Damen auch gehen, denn wie deutlich konnte ich immer wieder sehen das dieses ablegen des Handtuches nach dem Essen doch kurz etwas Überwindung kostet.

    Gerade bei Brenda fällt mir dies immer deutlich auf. Okay, wer oft nur auf seine weiblichen Attribute reduziert wird, wie bei ihr wegen dem hübschen und vollen Busen ist natürlich den Blicken von nur Spannern deutlicher ausgesetzt.


    Mia geht fast nie völlig nackt. Heute erinnerte sie mich an dieses Poster aus einem S.-F.-Roman von einer in Rot bekleideten Dame mit wallendem dunklem Haar und flachen Bauch die in ein fast durchsichtiges körpernahes Gewand gewickelt ist. Vor allem ihre auf den Schultern angebrachten Flügel in Rot ließ es zu das ich sie mit diesem Kunstgeschöpf verglich.

    Dazu der Körper mit einer ebenso sinnlichen Bräune versehen.

    Dabei riecht sie auch immer noch so gut. Jedenfalls war ich nach der Session sehr froh, dass ich mir sie als entsprechendem Service-Garanten ausgesucht hatte.


    Schließlich hatte ich mehrfach versucht meine Steherqualitäten zu testen. Ob nun im nicht so heißen kleinen Whirlpool, oder auch mal kurz nach dem Pissen auf der Toilette, irgendwie war kein Starkstrom in dem Wurm weitergeleitet worden.

    Obwohl ich oft die Mädels mit gierigen Augen bestaunte, um mich selbst in Laune zu versetzen, ging da überhaupt nichts. Fast schon zugedröhnt mit 25 mg Cialis blieb jegliche Reaktion wie sonst gespürt aus. Dabei ist das Mittel als Medi direkt aus der Apotheke zu beziehen. 4 Blister mit 12 5mg Tabletten für unter 40Euro war damals der Kurs im Frühjahr 2022.


    Nach einem kurzen Ausflug an mein linkes Ohr sowie mit leichtem Stöhnen begleitetem wichsen meines Schwanzes dabei, während wir noch gemeinsam nebeneinander auf dem Bett sitzen, strecke ich mich lang aus. Welch eine Wohltat die müden Glieder endlich mal recken zu können.

    Mia sitzt neben mir und holt das obligatorische Feuchttuch heraus. Finde ich immer besonders anregend. Schließlich weiß ich dann das gleich der Oralsex losgeht und meine Eichel zumindest von ihrer Zunge geküsst wird.

    Wobei ich jetzt eher Lust hatte ihre Hanteln in den Nippeln verschränkt ein bisschen mit meiner Zunge zu bearbeiten.

    Sie fängt nun anzublasen. Mit der rechten Hand wird der Däumling zwischen ihren Mund geführt. Ihre breiten Lippen umschließen den äußeren Rand. Ich find den Anblick immer so geil dabei. Nicht unbedingt die Berührungen. Mir ist es auch lieber die Mädels neben beide Hände und den Mund dazu.

    Mia versucht dann immer dennoch freihändig meinen Schwanz dicker werden zu lassen, obwohl sie sehr gut die Kunst beherrscht die bisherige Blutzufuhr mit der Hand zu halten.


    Am liebsten habe ich es, aber wenn ihre nackten Titten dann auf meinem Oberschenkel dabei ruhen oder diese streifen. Meine Hand liegt dann meistens auf dem Po der Bläserin, während ich mich mit kleinen Streicheleinheiten an der Möse revanchiere.

    Wenn dann eine selbstständig gegen meinen Daumen sich presst, um ein Vorspiel einzuläuten ist das für mich in Ordnung. Auch wenn nicht alle den Königsgriff lieben, Finger in die Möse und Daumen dabei in den Po, einen gewissen Reiz der ersten Kontaktaufnahme kann dies schon haben auch wenn die Nummer nicht anal enden sollte.


    Diesmal ergebe ich mich einfach und lasse meine Hand eher ruhen. Meine Vorstellungen gipfeln eher darin ihr gleich die ganze Soße in den Rachen schießen zu können. Egal ob da nun Latex einen Riegel vorschiebt. Fantasie ist eben gesetzeslos.


    Sie streichelt auch schon mal meine Oberschenkel dabei. Wahrscheinlich weil ihr der leicht braune Farbton meiner Haut auch gefällt. Ich küsse ihr lieber das braun gebrannte Hinterteil und spüre das weiche warme Fleisch ihres Po auf meinen Lippen.

    Johnny wächst nun doch bei ihren Bemühungen.


    Ob ich sie jetzt ficken will?

    Von mir aus gerne.


    Doch in dem Moment bricht mein Schwanz wieder zusammen. Welch eine schändliche Arbeitsverweigerung, der will wohl lieber weiter von ihrem Mund gewichst werden.


    Der Schwanz wird kurzerhand wieder zwischen ihren Lippen geparkt und das rhythmische Nicken ihres Kopfes beginnt von neuem. Halleluja will ich zwar geben, aber er versagt weiterhin seinen Dienst.


    Sie sucht ein neues Kondom in ihrer Tasche.


    Doch trotz aller Bemühungen und auch mit Einsatz meines Vorstellungsvermögens will der Knecht seine Arbeit nicht aufnehmen.

    Sie gibt aber nicht auf bis wir ein Gespräch über die jetzige Situation beginnen.

    Ich gestehe das ich es bisher als sehr angenehm und vor allem geil empfand.


    Eigentlich wollte ich jetzt einfach nach der oralen Massage doch das Zimmer verlassen, aber irgendwie ist ihr Blick so dass sie mich nicht unbedingt ohne abzuspritzen entlassen will.


    Sie erklärt mir dabei sie könne gerne noch ein bisschen weiterblasen. Inzwischen liegt sie zwischen meinen Schenkeln und ihr Oberkörper sowie die niedliche Möse sehen lecker aus.


    Irgendwie kommt es dann dazu das sie sich mit ihren Brüsten wieder anbieten will und ich genüsslich an ihren Brustwarzen herum lecke. Die eine Hand führe ich zwischen ihre Beine.

    Sie reibt ihre Klitoris zwar nicht daran, aber ihre Geräusche werden lauter und stimmungsvoller, um mir es damit wohl auch zu erleichtern nochmals in Stimmung zu kommen.

    Sie stöhnt sich selbst in Ekstase und das Wunder geschieht.

    Der Pin wird wieder hart und während ich mein Gesicht in ihren Busen vergrabe, komme ich sehr heftig.

    Mir bleibt dabei danach nur ein dummes Grinsen aufzusetzen.


    Nach der Reinigung, die etwas länger dauert, auch vor allem wegen dem Einsatz von reichlich Spucke an meinem Schwanz und Klöten will sie mich doch richtig massieren.

    Aber als ich so neben dem Bett stehe merke ich wie unendlich müde und vor allem durstig ich geworden bin. Also verlassen wir dann nach gut mehr als 30 Minuten das Zimmer.

    Daher gebe ich aufgrund ihrer Einsicht auch so 150 Euro am Wertfach.


    Früher war mir das auch wichtig die Zeit bis zum letzten Moment auszukosten, heute begnüge ich mich manchmal damit einfach nur bei besonders guten Kräften einen guten Eindruck zu hinterlassen.

    Meistens bekomme ich dadurch doch eine sehr anständige Behandlung, die weiterführt als ich hier schreiben will.

    Gruß vw, macht es besser als ich und vor allem öfter, die Zeit, die vergeht macht einen nicht einfach spritziger aber mich zumindest erfahrener
    [​IMG]


    Mia, die braungebrannte Schönheit mit dem exquisiten Geschmack einige blinkende Schmuckstücke zu tragen, wie auch kleine Piercing-Stecker in den Nippeln, machte einen hervorragenden Job bei mir.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden