FKK Sharks Aliyah, oder doch nur ein Sommernachtstraum?

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von verweser, 23. Juni 2023.

  1. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.898
    Zustimmungen:
    11.448
    Samstag-Abend im sharks.


    Bis gegen Mitternacht sehe ich keine die mich dazu bringt das Stellungsspiel einzunehmen.

    Da kommt der Sultan vom Village auf mich zu.

    Hatte eben die Blacky soundso, ganz zu empfehlen.

    Will aber noch die Aliyah als deutsch-Türkin mit noch einer Inhaltsangabe von den Eltern her versehen haben, sind die Info´s die er mir gibt.

    Danach die kurze Ansage, kann man machen.


    Also die Gelegenheit beim Schopfe genommen und das Teil mal auf dem Sofa unter dem TV beim Baldachin beäugt.

    Etwas plump und recht ausgelaugt ließ ich mich auf das Polster fallen.

    Sie schreckt nicht hoch oder schaut mich missbilligend an. Da war die EVA damals in der Oase mit der Pflichtübung doch ganz anders.

    Schließlich hatte die auch kleine Titte, diese EVA aus der Oase, aber dafür sehr lange Beine.

    Hier sind eher sportliche Gerüste unterhalb des Po erkennbar. Mag ich auch lieber, als so ganz lange Stelzen wie z.B. bei der heute mal wieder anwesenden Kyra. Wobei mir bei der die Unterschenkel überhaupt nicht gefallen. Dazu dieser modellierte Atombusen ist sie eher so eine Art Wix-Vorlage für mich in meinen Träumen. Eine mit den Bones verbandelte Dame mag ich überhaupt nicht buchen.

    Auch sind mir an diesem Abend mal wieder keine Kettenträger aufgefallen die nicht dieses nur Tun-Gehabe eines Luden an sich haben. Hier waren mal heute wieder zumindest drei wirkliche Luden unterwegs.

    Zu wem die Aliyah gehört ist mir eigentlich Schnuppe. Im besten Fall schafft sie für sich selbst nur an.

    Dennoch sind mir die 100 Euro für die halbe Stunde wichtig genug, um zu wissen was ich denn für mein Geld an Leistung erwarten kann. Wo kein Lude hintersteckt ist lässt oft auch die Performance zu wünschen übrig.

    Die vielen inzwischen von der world ausgewanderten Huren hier hin wissen zumindest, warum ihr Fisch sie hier zum Angeln hingeschickt hat.

    Die meisten der von mir frequentierten Huren hier im Sharks haben eben so einen Manager im Hintergrund. Ein Experte im Rotlicht hat mir schon vor Jahren die Info mitgegeben ohne den Zuhälter im Hintergrund wären die Clubs fast leer.


    Aliyah macht keinerlei Anstalten das Gespräch mit mir anzufangen. Sie schaut nur amüsiert mit ihren schwarzen Pumps dabei wippend gerade aus.

    Irgendwann hält sie es nicht aus und meint zu mir wie es mir gehe. Also ganz gut nehme ich an, ist meine Antwort auch auf Hochdeutsch.

    Ihre viel zu kleinen Titten stören mich in dem Moment nicht als das Licht dabei endlich mal so auf ihren Oberkörper scheint das die kleinen Dinger mal so richtig zur Geltung kommen.

    Ihre Stimme ist sehr dunkel, fast tiefschwarz.

    Einige meinen deshalb gleich sie wäre eine Umgebaute.

    Also alleine an der kurvigen Figur, aufgrund des Po und der Hüften sieht man schon das ist und war eine waschechte Frau mit allem drum und dran.

    Nur halt die Titten sind so klein geblieben wie bei einer Neujährigen.

    Die Tage am FKK-Strand hatte ich zwei solcher Mädels noch gesehen und sie kurz in ihrem Treiben beobachtet, wie völlig ungeniert die sich zwischen den Nudisten bewegten.

    Wenn die Eltern eben das Vorleben, die Freiheit von wirklichem FKK, dann kann ich auch gut verstehen das junge Mädels sich sehr wohl in ihrer Haut fühlen.

    Natürlich gibt es auch Elternteile, die ihre Kinder nur in Badeanzug oder Hose an den textilfreien Strand mitnehmen. Es gibt auch genügend Erwachsene, die sich zumindest an einem besuchervollen Sonntag hier mit Bademantel präsentieren oder Klamotten wie Stütz-BH und ausgefranste Mini-Röcke auf ihre Decke legen und das auch noch in der prallen Sonne.

    Sind halt eben doch viele Verklemmte an einem FKK-Strand unterwegs.

    Daher verstehe ich auch immer öfter warum es sich lohnt einen wirklichen FKK-Club zu besuchen.

    Aliyah jedenfalls trägt außer ihren schwarzen Pumps und den langen dunkelbrünetten Haaren nichts.

    Die Unterhaltung ist nach meiner Äußerung mir ginge es gut völlig ins Stocken gekommen.

    Mal schauen, wie lange sie es so aushält sich weiterhin nicht für mich interessieren zu wollen.

    Ob ich Lust hätte mit ihr auf Zimmer zu wollen, will sie dann doch endlich wissen nach einer gefühlten Ewigkeit.

    Bin mir noch unschlüssig, mit einer Frau mit so kleinen Titten bin ich noch nie gegangen! versuche ich ihr meine Überlegungen klar zu machen.

    Ach so, meint sie dann nur ganz verständnisvoll.

    Aber sie würde ganz gut küssen.

    Das ist nicht so mein Ding, gebe ich ihr preis.

    Lecken und anal sind eher meine Gebiete, gebe ich offen zu als zusätzliche Info.

    Also anal macht sie schon mal nicht wie ich dann erfahre, aber gegen Lecken hätte sie überhaupt nichts.

    Das Ganze verpackt innerhalb von 30 Minuten für 100 Euro geht mir dann durch den Kopf.

    Was sind schon 100 Euro bei 65 Euro Eintritt. Der Mann mit Hut hatte hier immer im entscheidenden Moment die Divisionskalkulation aufgemacht. Der Eintritt dürfte pro Nummer halt nur 5 Euro ausmachen. Somit also bei 65 Euro Eintritt sind dies wie viele Zimmer?

    Jedenfalls mehr als ich nicht nur körperlich nicht mehr schaffe. Vom finanziellen Background mal abgesehen.

    Die Entscheidung steht fest, und ich spüre auch schon die Potenzmittel in meinen Blutbahnen die ihre Wirkung deutlich entfalten.

    Bei 100 Euro gehe ich erst Recht kein Risiko mehr ein bei einer Neubuchung diese Hure ungedopt bumsen zu wollen.

    Die Zimmer beim ehemaligen Kino sind alle belegt. Schade da macht das Rammeln immer besonders Spaß inzwischen.

    Ich meine dann zu ihr in den ganz kleinen Zimmern oben mit den Kronleuchtern hätte ich noch nie gebumst. Sie schon und schlägt daher wohl die Richtung Flur bei den Massagen ein.


    Die Hütte ist auch hier voll. Bleibt also nur die Empore.

    Ich gehe vor und beide sind schön einsehbar frei.

    Wir nehmen das Rechte, kommt meiner Grundgesinnung als verweser auch entgegen.

    Wobei lieber Rot als tot, ein Lebensmotto ist das ich mir nicht nur in der Jungend wieder begreiflich machen muss.

    Sie kommt angeschlendert, drei Bettlaken hat sie sich vom Stapel an der Treppe zu dem leeren Whirlpool genommen.

    Nicht nur die Duschen sind heute gesperrt in der großen Umkleide, auch der große Whirlpool wurde bereits ausgetrunken bei dem heißen Wetter. Aber am Sonntag soll bereits alles wieder in Ordnung gewesen sein wie mir berichtet wurde.


    Ob hier alles in Ordnung ist?, ganz bestimmt zwischen Aliyah und mir. Ihre braune Haut macht mich wahnsinnig geil inzwischen.

    Die Bettlaken drapiert sie über das breite Bett, das sich als eine zwischen den Wänden installierte riesige in die Überlänge gezogene Matratze nur darstellt. Die Bilder an der Wand wären etwas zum Wixen wenn hier nicht eine lebensgroße Statue aus weiblichem Fleisch gebildet neben mir sich legen würde.

    Wir beginnen zuerst uns nur zaghaft zu streicheln. Ich berühre ihre Unterschenkel und fahre mit der Hand nach oben. Sie hat eine sehr glatte Haut. Das Fleisch ist fest und jugendlich wie bei einer 17jährigen. Sie ruht in sich. Schon die ganze Zeit ist mir aufgefallen, dass sie etwas auf slowly macht. Sie ist halt nicht aus der Ruhe zu bringen. Eigentlich mal sehr angenehm solch eine Partnerin beim Liebesspiel zu haben.

    Sie genießt es auch mich zu berühren. Ihre Streicheleinheiten werden immer stürmischer.

    Sie hat allerdings auch keinerlei Bedenken sich überall von mir anfassen zu lassen.

    Schließlich durfte ich vorher meine Hände in einem Feuchttuch abreiben und bekam ein Zusätzliches für meinen Schniedel um diesen selbst hygienisch einwandfrei dann zu behandeln.

    Fand ich auch mal ganz angenehm dies selbst tun zu können.

    Mia die mit den roten Strümpfen oder anderer Bekleidung in der Farbe achtet auch immer sehr auf Hygiene, was mir grundsätzlich gut gefällt.

    Wenn da vorher irgend so ein Penner, der sich für einen Halbgott hält aber nicht mal mit Seife duschen kann, die Hure berührt hat finde ich es um so wichtiger das die benutzte Frau auch ordentlich wieder säubert.

    Zumindest ist dies für mich ein Hinweis darauf, wenn sie halt auch ansonsten vor der Nummer auf Hygiene achtet.


    Mit Aliyah an der Seite wird mir immer heißer, das liegt nicht nur an der Umgebungstemperatur.

    Die Küsserei ist wirklich genau nach meinem Geschmack.

    Sie dabei in den Armen zu halten ein echtes Geschenk.


    Sie streichelt dabei auch über meinen Schwanz, nimmt ihn fester in die Hand oder wixt kurz, um die Blutzufuhr anzuregen.


    Bis jetzt ist er noch auf salopp eingestellt. Zwar noch nicht hart, aber eine gewisse Stärkung spüre ich langsam kommen.

    Sie fängt an ihn auch deshalb zu blasen.

    Zwar liegt sie auch wie letztens die Dame in der Oase mit den DD-Titten ausgestattet links von mir und muss sozusagen den Prügel etwas in ihre Richtung abknicken, aber hier gelingt die zusätzliche Blutzufuhr in mein Glied schon fast abrupt.

    Auch staunt sie nicht schlecht, wie doch nur ihre erste Zungenberührung solch einen Einfluss haben kann.

    Mit einem gummierten roten Ständer ausgestattet setzt sie sich nun auf dieses „Prachtexemplar“ eines Phallus wie sie meint. Wer hört das nicht gerne zur Selbstbestätigung.

    Am Fkk-Strand hängt das Teil ja inzwischen mit den Eiern im Sack verstaut nur nutzlos herum.

    Als sich letztens ein paar Jünglinge am Strand verirrten und sich dann geflissentlich die Hose mit einer Hand reiben mussten, kannte die Begeisterung einer End-40jährigen keine Grenzen über diese tun.

    Typisch Männer, meinte sie dann auch dazu herablassend.

    Ich klärte sie dann auf alle Männer so zu verallgemeinern würde nichtzutreffend sein.

    Wenigstens war sie keine von den ganz Verklemmten hier am FKK-Strand und als Curvy-Modell so wie ich es mag auch äußerst ansprechend und anziehend.


    Aliyah genießt es sich langsam auf meinen Phallus dem Prachtexemplar niederzulassen.

    Ihre Schamlippen umschließen zuerst nur meine geschützte Eichel, die sie eben mit gekonntem Griff direkt vor ihrer weit geöffneten Votze parkt.

    So ein bißchen nimmt sie wohl an ist auch ihr hervorragendes Gebläse mit den DT-Einlagen daran schuld das mein Pimmel nun wie ein Prachtexemplar für sie aussieht.

    Ich weiß aber auch nicht was für eine krumme Gurke ansonsten ihre Liebespartner haben?

    Vielen von den Luden werden exorbitante Schwänze nachgesagt.

    Auch einige der Foreninhaber sollen vor allem deshalb auch die Foren gegründet haben, damit sie ihr Prachtexemplar überhaupt von der Größe und sonstige Ausmaße unterbringen konnten bei einer ordentlichen getesteten Hure.

    Es gab auch Super-Mods hier die vom Easy Raider eine entsprechende Beschreibung ihres Gehänges verdient haben in der world.

    Ich bin deshalb nicht neidisch. Mit meinem Durchschnittspimmel bin ich bisher überall noch hereingekommen, vor allem bei analem Grande zahlt sich dann das aus.


    Aber das darf ich bei Aliyha auch nicht testen. Dafür schon ihre Leidenschaft mich ordentlich abzureiten. Diese straffen Oberschenkel halten einigen Druck aus.

    Gerne nehme ich auch ihre Tittchen, die eigentlich übergroße Nippel für mich nur sind in den Mund.

    Dabei bin ich äußerst zärtlich und bearbeite sie nur mit meinem Mund. Das Gestöhne aus ihrem Mund dabei ist für mich genügend Zuspruch um dies gerne auszuführen.

    Sie sieht sehr athletisch aus als sie so auf mir hockt.


    Dennoch bittet sie nun um einen Stellungswechsel. Also Missio fände ich nun schade, schließlich will ich sie von hinten nehmen auch wenn dabei keine Titten unter ihr hängend schaukeln werden.


    Ich streife nur kurz noch mal entlang ihrer Wirbelsäule und stecke dann meinen Schwanz von hinten in ihre sehr bereite Votze. Bereits der erste Stoß lässt mich tief eindringen. Ihr Fleisch ist nicht prall, auch nicht elastisch.

    Aber dennoch finde ich diese Abwechslung auch sehr reizvoll. Vor allem kann ich sie nach belieben stoßen und ihr Gestöhne dabei ist sehr authentisch.

    Nach gut 10 Minuten bin ich dann bereit mich von ihr zu lösen.

    Die letzten Stöße werden noch heftiger und mit einer satten und guten Ejakulation schießt mein Samen in das rote Kondom.

    Sie zuckt noch etwas dabei aufgrund meines Schwanzes und ich darf auch etwas verweilen.

    Zwei Küsschen auf die Hinterbacken und ich lass sie los.


    Wie zwei Verliebte sehen wir nun nicht gerade aus, aber dafür wie zwei Menschen die sich das Letzte gegeben haben.

    Sie steht auch zuerst etwas wackelig noch auf den Beinen als sie ihre flachen Pumps wieder anzieht.

    Der Gang zum Wertfach ist lang und ich betrachte noch einmal dieses Fräulein neben mir mit ganz anderen Augen. Was für eine Waffe!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2023
    Santa Fee, FKK-Freund, Fogao und 3 anderen gefällt das.
  2. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.898
    Zustimmungen:
    11.448
    Aliyah, deutsch Türkin, unter 24 Lenze, sportliche Figur, breites Lachen, tiefe Stimme, hübsche Beine und Po, tief sonnengebräunte Haut, lange braune Haare die eben weit über die Schulterblätter fallen, aber keine Titten in dem Sinne, seit 3 Monaten im sharks, hervorragender Service in allen Lagen
     
    Santa Fee gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden