Goldentime

Artemis 244 Tage später ... ARTEMIS in 2021: Remember my name.

Dieses Thema im Forum "Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin" wurde erstellt von Der Pharao, 4. Juli 2021.

  1. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.471
    Zustimmungen:
    4.244

    Prolog

    244 Tage,

    … 244 Tage sind vergangen, als ich in jener lauen ersten Novembernacht des Jahres 2020 das letzte Mal die Gefilde des FKK Artemis auf unbestimmte Zeit verlassen hatte.
    Aus den ursprünglich angesetzten vier Wochen des sogenannten „Lockdown Light“ wurden Monate voller Perspektivlosigkeit und Zweifel, eigener Sehnsüchte und Entbehrungen, Interessenkonflikte und der stete Kampf zwischen Aufbruchstimmung und vollkommener Lethargie.

    244 Tage, die Zeugnis davon ablegten, wie schön doch die gelegentliche Flucht aus dem Alltag in die einen schmeichelhaft ummantelnden Arme eines Hortes wie dem am Halensee anmutet.
    Ein Kurzurlaub für Geist und Körper, eine mentale Stärkung unter Gleichgesinnten, die Lust und Leidenschaft miteinander zu teilen bereit sind.
    Nun, 244 Tage später, haben die Götter des Himmelsreichs ihre Arme geöffnet, sie grollen nicht mehr denen, die sich Sterbliche schimpfen und sie lächeln milde herab, gewiss der Tatsache, dass schmerzlicher denn je bewusst wurde, dass erst der Verlust über den Wert der Sache zu belehren ist.
    ________________________________________________________________________________

    Deutschland, die Inzidenzen sinken und auch die oftmals schmählich nur am Rande bedachte Branche Pay6 begehrte im Frühsommer auf und erhob sich anschließend wie Phoenix aus der Asche.
    Nachdem nach und nach der Erotikbereich wieder hochgefahren wurde, andere Bundesländer bereits lockerten und die dort ansässigen Damen wieder ihre Dienste feilboten durften, fiel auch im Lande Berlin der Groschen und die Möglichkeit, liebgewonnene Ausflüge in die Nähe des Funkturms, zum Saunaclub FKK Artemis, zu unternehmen, trat schüchtern vom Dunkel zurück ins Tageslicht.

    Ich habe mich von meinem bedauerlichen Unfall innerhalb dieses Gemäuers wieder gut erholt, hatte mehr als reichlich Zeit, die erlittenen Wunden zu lecken und im Rahmen einer ausgeprägten Physiotherapie vertraute und für selbstverständlich befundene Armfunktionen wieder neu erlernt.
    Zum Abschluss meiner Therapie, war ich bei nahezu 100 Prozent, ein stolzes Ergebnis, orientiert man sich an den teils verheerenden Prognosen, welche man mir bezüglich des geschädigten Medianus-Nervs seitens der Halbgötter in Weiß prophezeit hatte.
    Jetzt, heute, leide ich unter keinerlei Spätfolgen und auch die neuropathischen Schmerzen haben sich meiner erbarmt und sind seit circa einem Monat in Gänze aus den Gefilden meiner Wahrnehmung entschwunden.

    Zeit, dieses Kapitel zu schließen.

    Samstag, 03. 07. 2021

    Es ist merkwürdig, beinahe skurril, mit dem Wissen in das eigene Gefährt zu steigen, dass das heutige Endziel nicht aus den Büroräumen der eigenen Firma besteht, nicht aus dringenden, durch Corona hervor gerufenen wenig erfreulichen Gesprächskonferenzen mit Geschäftspartnern und externen Dienstleistern, welche der wirtschaftlichen Lage geschuldet, teils am Rande ihrer Existenz schwammen.
    Kein medizinisch bedingter Termin, keine weitere CT – Untersuchung, wo eine Assistenzärztin mit Duttfrisur und strenger Nerdbrille beim Betrachten der Bilder mit dem Kopf schüttelt und meinte, dass mich dies wohl über eine sehr lange Zeit sehr negativ verfolgen würde.
    Keine lästige Verpflichtung, kein banaler Standartweg, welcher beinahe automatisiert wie ein gut programmierter Roboter vom eigenen Verhalten abgerufen werden konnte.

    Nein, ein Trip, welcher sich der Regeneration verschrieben hatte, der es sich zur Aufgabe machen würde, in Sachen Erholung und Abwechslung neue Maßstäbe zu kreieren.

    Das zweite Wohnzimmer rief – und ich wollte seinem Ruf Gehör schenken.

    Anfahrt … Am Morgen des Besuchstages …

    Nach einem Beinahe – Wildunfall, möchte ich die Autobahnauffahrt passieren, welche in voller Montur gesperrt daher kommt.
    Ich bin gezwungen, auszuweichen und fahre fast 20 Kilometer in die berlin – entgegengesetzte Richtung,
    ehe die Möglichkeit aufkeimt, via ausgeschilderter Umleitung, abzufahren und den ziel – führenden Kurs einzuschlagen.

    Für alle ebenfalls gen Hauptstadt reisenden Kollegen:
    Die Strecke ist phasenweise eine Zumutung.
    Mehrere ellenlange Abschnitte über teils 12 Kilometer mit Tempolimits von 60 und 80 km/h, wo auch eine mobile Blitzanlage „installiert“ wurde.

    Ankunft Berlin …

    Da ich termin – bedingt noch vor dem Artemis – Besuch in der Hauptstadt zu tun hatte, war ich nach erfolgreichen Abschluss entsprechend zeitig mit allem fertig und die neben mir anreisenden Kollegen hatten ihr Eintreffen für den Bereich 11 Uhr angesetzt.
    Da der Club aktuell nur mit Genesen, Geimpft oder Getestet zu betreten ist, entschloss ich mich, dass entstandene Zeitfenster sinnvoll zu nutzen und ließ mich auf der Württembergallee im Testcenter auf das Virus via kostenfreiem Antigen - Schnelltest prüfen.

    Die dort werkelnden Herren verschütteten zwar keinen Eimer an gelebter Herzlichkeit über den testungswilligen „Probanden“, verstanden aber ihr Handwerk und wickelten alles ziemlich schnell und professionell ab.
    Innerhalb von 15 Minuten war ich registriert, getestet und hielt ein brandaktuelles Papier in den Händen, welches mich als pandemisch unbedenklich einstufte.

    Check – Inn/ FKK Club …

    Es ist kurz vor Öffnung, als ich meinen Wagen auf den schon recht gut gefüllten Parkplatz lenke.
    Ein kleines Lächeln übermannt mich, ich hatte nicht daran geglaubt, die heiligen Gefilde der Jagdgöttin, nach den Fallentwicklungen der Vormonate, noch im Monat Juli zu beehren.

    Ich verparke das Kraftfahrzeug, ehe ich aussteige und die bereits wartenden Kollegen begrüße.
    Ungeduldig, wie im Käfig umher wandernde Raubkatzen, tigern sie die Stellflächen von Nord nach Süd, begierig, den Ort, welcher sich so lange der Öffentlichkeit verschlossen hatte, mit spürbar gelebter Freude zu entern.

    Das Sesam öffnet sich – und zwei Herren der Security bitten zur Audienz.
    Wie geschrieben, es wird geprüft, ob man eine der drei Zugangsvoraussetzungen erfüllt, ansonsten kann man kostenfrei einen Test vor Ort machen.
    Nachdem man diesen „bestanden“ hat, oder eben anderweitig seine Unbedenklichkeit nachweisen konnte, erhält man den bereits von 2020 bekannten Zettel, wo Name, eine E-Mail und die Zeit der Ankunft einzutragen sind.
    Das vertraute „Schriftstück“ nimmt man an sich und bewahrt es im Spind auf, da beim Verlassen die Uhrzeit des Austritts nebst den Künstlernamen der Damen, mit welchen man seine Libido erfreut hatte, vermerkt wird.

    Wer seine FFP2 Maske vergessen hat, oder anderweitig Bedarf hat, kann diese an der Rezeption zum gültigen Kurs von 1 Euro/ Stück erwerben.

    Da immer noch eine Personenmaximalbegrenzung Bestand hat, erhält man erneut ein kleines schwarzes Lederband, welches beinahe wieder bei mir vergessen wurde. :)
    An der Rezeption erhalte ich meinen Bademantel, nachdem ich den Wunsch nach meinem mir ans Herz gewachsenen Stammspind geäußert hatte.

    Die ersten Stunden … generelle Corona – Umsetzung …

    Da auf der Internetpräsenz leider mit Informationen gegeizt wurde, möchte ich mir erlauben, dies in kurzer Form zu erläutern, da sicher die meisten brennend interessiert daran sind, wie und in welcher Form derzeit ein Besuch stattfindet:

    Zusammenfassend, kann man fast behaupten, dass es so gut wie keine Einschränkungen gibt.
    Das Buffet ist wieder via Eigenregie betretbar, es gibt eine Art „kleine Einbahnstraße“, sodass man in Reih und Glied hintereinander steht und nicht quasi von jeder Himmelsrichtung an die kulinarischen Gaben stürmt.
    Die bereits von der Küche vorgefertigten und präsentierten Teller, welche man dann von einer dort arbeitenden Dame gereicht bekam, haben also ausgedient.

    Die Erotikkinos sind offen.

    Im Wellnessbereich sind alle Saunen benutzbar, lediglich müssen Freunde von ausschweifenden Aufguss - Zeremonien noch ein wenig Geduld aufweisen.
    Auch die noch im letzten Herbst gesperrt Biosauna öffnet ihre Pforte, speist aber keine Duftaromen ein, wie wir feststellen mussten.
    Der Innenpool ist ohne Einschränkung nutzbar.

    Ähnlich, wenn nicht gar besser, gestaltet es sich im Außenbereich, wo nur noch wenig an das Virus erinnert.

    Der Pool ist selbstredend „offen“, auch der Whirlpool blubbert wieder für Erholung suchende Kollegen und hat sich seines Absperrbandes entledigt.
    Die Panoramasauna frohlockt für alle, die ihre vom Alltag gestresster Muskeln einmal ohne Zeitdruck entspannen möchten.
    Auch wenn ich gefühlt 200mal am Dampfbad vorbei lief, muss ich ehrlicherweise gestehen, nicht einmal dessen Benutzung gecheckt zu haben.
    Die gesperrten Duschen sind Geschichte, auch ist die Selbstbedienungsanlage der Softdrinks wieder aus der Verbannung erwacht, wenngleich diese nach kurzer Zeit ihre Mitarbeit versagt hatte.
    Kaputt“, wie eine Angestellte des Hauses wiederholt darauf hinwies, als immer neue Gäste ihre Gläser befüllen wollten und zischende Geräusche aus der Hölle zum Vorschein traten.

    Draußen herrscht keinerlei Maskenpflicht, tendenziell hat sich auch sonst nichts geändert.
    Bewegt man sich innerhalb des Clubs von A nach B, so muss man die Maske tragen.
    Verharrt man auf einem Sofa, so kann diese abgenommen werden, ebenfalls an der Bar, nachdem der Getränkewunsch geäußert wurde.
    Für viele der getroffenen Kollegen – inklusive mir – war es ein Feeling wie in alten Tagen und wir störten uns nicht daran, beim Laufen dieses textile Ding vor den Mund zu ziehen.

    Da das Wetter ein Traum war, nutzten wir alles ausgiebig und waren folglich einen Großteil des Tages unter den wärmenden Strahlen Sols, ehe wir zum Abend hin unseren Standort in die Eingeweide des Saunaclubs verlagerten.

    Spätere Stunden ...

    Zu anfangs war der Damen und Gäste – Run noch überschaubar, was sich allerdings gegen Abend änderte und es bezüglich der einkehrenden Kollegen doch ziemlich voll wurde.
    Dem gegenüber standen vielleicht 30 Damen der Zunft, welche auch gefühlt gute Geschäfte machten, wobei auch hier wieder erhebliche Unterschiede auszumachen waren.
    Meines Erachtens nach, besonders bei laufender Uhrzeit, hätten auch noch zehn oder zwanzig weitere Ladies ihre Euros verdient, wenngleich es jederzeit doch auch so war, dass man eine Gespielin auf Zeit finden konnte.
    Einige der Gäste waren eher nur zum Schauen erschienen und hielten sich mit einer Buchung bedeckt.

    Wie mir später zugetragen, waren auch drei neue Damen an „Bord“, welche ich aber so bewusst nicht wahrnahm.
    Viele der Ladies, welche zwischen den Lockdowns ihre Dienste feilboten, konnte man auch jetzt, im Sommer 2021, wieder begrüßen.
    Raisa und Tatiana, Virginia, Raffaela, die rumänische Damenriege um Jessica, Ginger und Elli, eine stark vertretene Hamburger Gang um Alina, Sunny, Avia, Jaylan, Madlein und Jordan, Elina, Lidia und Sonya, Nana, Anja und Katja und viele andere vertraute Gesichter.

    Am Preisgefüge hat sich nichts geändert, natürlich empfiehlt es sich immer, vorab ein kleines Gespräch zu führen, um Sympathie und Chemie zu checken – und selbstverständlich auch entsprechend eigene Servicewünsche mit den dargebotenen Servicegaben der Damen abzugleichen und final zu besprechen.

    Das Abendessen …

    Der Küchenchef kredenzte gefüllte Hähnchenroulade mit Kartoffeln oder Reis, wahlweise auch ein Gulasch, was mir beides sehr gut schmeckte.
    Die genaue Bezeichnung der Speisekarte kann ich hier nicht wiedergeben, man möge es mir nachsehen, aber auch die anderen anwesenden Kollegen nickten zufrieden und gesättigt in die Runde.

    Die Nacht …

    Gleich zu Anfang, schon am Mittag, wurde ich von einer sehr schlanken und doch auch äußerst attraktiven Lady angesprochen, welche ich noch als Jordan von einem kurzen Kennenlernen im Oktober 2020 abgespeichert hatte.
    In finsterer Nacht sollten wir auch buchungs – technisch zueinander finden, doch dazu später mehr.

    Das erste Erlebnis des Tages ging ebenfalls nach Hamburg, namentlich an die sehr nette Dame Sunny, mit welcher ich vorher eher weniger Kontakt hatte.
    Da sich in den Morgenstunden ein ungezwungenes Gespräch ergeben hatte, reaktiviert ich am Abend diesen schönen ersten Eindruck und wurde bei ihr an der Bar vorstellig.
    Sunny ist eine sehr attraktive deutsche Dame mit marokkanischen Wurzeln und auch im Dialog eine äußerst angenehme Person.
    Das Zimmer selbst war erwartet sehr schön, also nicht aus innen – architektonischer Sicht, sondern in Bezug auf den Service der Lady, welche mit ihren leicht gelockten dunklen Haaren und den Tattoos auf dem Körper doch meinen Geschmack auch in Gänze traf.
    Ungezwungen, liebevoll, auch im verbalen Bereich entspannend und ohne Hektik und Zeitdruck, es kann manchmal so einfach sein, einem eine schöne Zeit zu bescheren.

    Wie angedeutet, führte mich auch mein zweites Abenteuer „in“ die Hansestadt, dieses Mal in Gestalt von Jordan, welche rein optisch schon wirklich zu den schönsten Ladies den Clubs zählte.
    Ihre Namensvorgängerin durfte ich vor ein paar Jahren auf die Matten bitten und darf nun attestieren, dass dieser Künstlername für mich auf goldenen Boden fällt.
    Wir haben uns auf Anhieb hervorragend verstanden, viel gelacht, gescherzt und auch der Service war gelinde gesagt überragend.
    Es war eines der Zimmer, wo man selbst gar nicht soviel dafür tun muss, dass dieses für beide eine schöne Erfahrung wird und ein Rädchen griff entsprechend ins andere.
    Hochzufrieden verließ ich Zimmer Numero 6 und eilte nach der dem schönen Erlebnis unter die erfrischende Dusche.

    Meine letzte „Schlacht“ ging natürlich an Anja, nachdem wir uns zwischendurch unkompliziert für die „Geisterstunde“ verabredet hatten und beinahe pünktlich beim Übergang zum Sonntag auf den Federn lagen.
    Ich denke, zu dieser kleinen Schönheit ist von mir bereits alles gesagt, es war der krönende und tolle Abschluss eines für mich perfekten Tages, wo das Clubben quasi wieder reaktiviert wurde.

    Fazit:

    Aus meiner Sicht alle Daumen nach oben, ein Feeling alter Tage, auch ist wellness – technisch wieder alles benutzbar und die wenigen Einschränkungen, die Corona noch erzwingt, fallen in meinen Augen nur ganz am Rande ins Gewicht.
    Ja, die Anzahl der Ladies könnte sich numerisch erhöhen, dass mag sicher richtig sein, wobei ich auch im Gespräch mit dem Management den Eindruck hatte, dass dies in nächster Zeit noch nach oben gehen wird.
    Positiv, dass das Artemis nach der „Pause“ wieder so gut angenommen wird und wie von mir ausgeführt in den Abendstunden teilweise regelrecht geflutet wurde.
    Es war mitunter teilweise unmöglich, einen Sitzplatz zu finden.

    Was kann ich meckern?

    Vom Live – Tag gar nichts, es war rundherum gelungen.
    Vielleicht nimmt man sich ja doch einmal zu Herzen, dass man all das, was man wieder live im Club erleben darf, auch nach außen kommunizieren würde.
    Ich rede jetzt nicht von einem detaillierten Ablauf, aber ein kleines, sich automatisches Fenster auf der Internetpräsenz wäre doch wirklich wünschenswert.
    Wie erwartet kam man mit vielen Gästen ins Gespräch, die wiederum von ihren Freunden berichteten, dass diese sich nicht anschlossen, weil sie nicht wussten, wie und ob eine Testung vor Ort möglich wäre und welche Angebote und Hygienekonzepte derzeit gelten.
    Dies wäre eine gelebte Pflege und Liebe zum Gast, eine Geste der Wertschätzung und eine gern genommene Praline an Planungssicherheit und Information in diesen unbeständigen Zeiten.

    Ich grüße sehr herzlich all jene, die diese Zeilen gelesen haben und dies immer noch tun.
    Ich bedanke mich bei den Kollegen für die nette Gesellschaft, viele interessante Gespräche nach einer langen Zeit, viele Lacher und ausgetauschte Anekdoten.
    Selbstredend grüße ich auch alle anderen Leserinnen und Leser, die ihre Zeit geopfert haben, meinen Ausführungen visuell beizuwohnen.

    Wie schon 2020, habe ich mich bei meinem ersten Bericht auf die doch eher wesentlichen und nüchternen Fakten beschränkt, in der Annahme, da dies derzeit am Interessantesten anmutet.
    Etwas lyrisch Anspruchsvolleres dürfte beim nächsten Male erscheinen und ich hoffe, dass ich mit meinen schriftlichen Verlautbarungen einigen Unsicheren und sich fragenden Kollegen helfen konnte.



    Bleibt gesund, passt auf euch auf.

    Euer Pharao
    Remember my name.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2021
  2. lulatsch

    lulatsch Bürger

    Registriert seit:
    20. September 2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    11

    Vielen Dank für diesen ausführlichen und interessanten Bericht. Alle Fragen, die ich für mich selbst hatte, wurden beantwortet. Da kann wohl jemand hellsehen ;).
    Wenn ich mich recht erinnere, waren bei der letzten Öffnung noch normale Masken und sogar Stoffmasken erlaubt. Anscheinend jetzt also nur noch die FFP2-Masken? Wurde beim Einlaß o.ä. kommuniziert, wie hoch die Personenbegrenzung ist? Ohne Sitzplatz am späteren Abend muß es ja doch schon eine erhebliche Personenanzahl gewesen sein. Also ist es sicherlich günstiger, schon zeitiger zu kommen.

    Na mal sehen, vielleicht bis bald. :bye:
     
    fickennemark und Der Pharao gefällt das.
  3. Herrmann2020

    Herrmann2020 Römer

    Registriert seit:
    22. Mai 2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    40

    Moin Pharao, wie immer vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Leider konnte ich mich nicht von Dir persönlich verabschieden, Du weißt ja, ich bin an Abfahrtszeiten gebunden. Auch wenn ich an diesem Tage aus persönlichen Gründen nicht immer nur der Gegenwart verhaftet har (formulieren wir es mal so) ist mir doch aufgefallen, dass die Hygienebestimmungen im Gegensatz zum Herbst letzten Jahres, eher gelockert wurden (Sauna, Buffet).

    Zwie Anmerkungen noch: Bei mir hatte es am Eingang gereicht, mich mit der Luca-App einzuchecken und ich musste auch nicht angeben, mit welchen Damen ich ein Zimmer getrielt hatte. Kann auch ein Irrtum der Security gewesen sein. Des weiteren: der Damenmangel machte sich ab Mitternacht extrem bemerkbar, da wurden die Mädels teilweise direkt vor der Damenumkleide "verhaftet". Wird sich aber noch einpegeln!

    Lulatsch: Ja FFP 2 Masken werden verlangt, aber ich habe mich so an die Dinger gewöhnt...

    Es grüsst
    Herrmann
     
  4. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.471
    Zustimmungen:
    4.244

    Hallo Kollegen! - und nix zu danken.

    Danke der Kommentare/ Äußerungen / Ergänzungen.

    Richtig, man kann sich auch via App einloggen, aber es gab wohl bezüglich Samsung eine Schwierigkeit.
    Zumindest wurde ich direkt gefragt, ob ich ein solches Modell aufweise. Da ich aber nur mein Firmenhandy dabei hatte, bin ich auf die "altmodische" Variante umgestiegen.

    Und Herrmann hat es bereits beantwortet: Ja, keine Stoffmasken, keine OP-Masken. Notfalls kann man die auch im Club kaufen.

    Ich habe am Eingang gefragt, ob es eine Personenbegrenzung gibt, was bejaht wurde. Aufgrund des Andrangs der anderen wartenden Kollegen, welche ebenfalls einchecken wollten, habe ich das Gespräch aber nicht weiter vertieft und kann daher zur genauen Zahl nichts sagen.
    250 war ja im letzten Herbst, ich nehme an, dass es sich dahin gehend bewegen dürfte, Tendenz eher nach oben.

    Und ja - es war nicht wie zur Fruchtmesse, wo man quasi nicht einmal mehr durch die Lounge laufen konnte, aber es war sehr sehr gut gefüllt.
    Gegen Mitternacht waren alle Sofas auch voll belegt. Teils mit Gruppen von Männern, die auch die Hocker belagerten und mitunter an Stehplätze ausweichen mussten. Auch um die Bar war kaum eine Sitzgelegenheit zu finden.
    Etwas aufgelöst hat sich das nur, wenn gezimmert wurde.
    Auch hier schrieb es Herrmann bereits: Teilweise in den Abendstunden nur wenige Damen im Gemäuer, oft mit Handtuch, um Getränke für den Gast auf Zimmer zu holen, welche also "gebucht" waren und somit ohnhin nicht "frei" daher kamen.
    Viele hatten auch bereits verabredete Termine, so dass man, wenn man denn wollte, teils ein paar Stunden vorher schon auf die "Warteliste" kam.
    Für den Andrang war die Anzahl der Damen schwierig. Finanziell ist es natürlich gut, was auch motivierend auf die Gesamtsituation wirken kann.
    Korrekt, diverse Gäste hatten sich auch um die Reling im Treppenhaus versammelt, um von der Dusche zurück kehrende Ladies direkt zu interviewen.

    Nochmal ja, die Bedingungen sind aus meiner Sicht sogar extrem gelocktert:
    2020 war es ja teilweise sogar so, dass man sich an der Bar gar nicht aufhalten durfte, dort sogar die Barhocker entfernt werden mussten.
    Auch an Biosauna, Whirlpool etc. war nicht zu denken.

    Also, freuen wir uns auf weitere Abenteuer.

    Und Kollege Herrmann:
    Kein Problem, ich weiß doch um deine logistischen Beförderungsbedingungen ;)
    Alles andere sollten wir hier nicht kommunizieren.

    Beste Grüße in die Runde!
     
  5. Herrmann2020

    Herrmann2020 Römer

    Registriert seit:
    22. Mai 2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    40

    Moin zusammen,
    eins hatte ich noch vergessen und zwar das vom Pharao (von wem sonst? ;)) kurz angerissene Thema mit dem Titel Homepage. Ich fand diese Visitenkarte des Clubs ja schon immer unterirdisch, aber jetzt... "geöffnet für geimpfte, getestete und genesene" ... ach nee, und weiter? Wie kommt man rein, gibt es Testmöglichkeiten, wie sehen die Hygienevorschriften aus? Für alles keine Antwort, dafür Einladungen zum Karneval zum Stollenessen 2019. Das geht doch besser liebes Artemis Team, oder? Wie ich anfänglich schrieb: Visitenkarte! So das wars aber wirklich! Sonst, wie gesagt, alles supi!

    Lieber Pharao: Natürlich nicht. Würde mich über eine zeitnahe Nachricht freuen

    Gruß & denkt ans Impfen!!

    Herrmann, der heute in den Genuss der zweiten Dosis gekommen ist, problemlos & bisher ohne Nebenwirkungen. Ich hoffe, die haben mir keine Kochsalzlösung gegeben...
     
    Der Pharao gefällt das.
  6. Hobbymoderator

    Hobbymoderator Volkstribun

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    530

    Danke für die brandheissen Infos:wink2:. Endlich mal was leicht Positives, an anderen Stellen im Netz wird doch eher kritisch berichtet. Denke, da man diverse Schreiber und deren Einstellungen ganz gut kennt, kann das auch sehr gut einordnen.
    Ich fasse zusammen: Das Arte lebt, auch wenn die guten, alten Zeiten wohl nicht mehr wiederkommen werden:bounce:
     
    Der Pharao gefällt das.
  7. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.471
    Zustimmungen:
    4.244

    @Herrmann2020
    Ja, ich habe das ja auch schon angerissen bezüglich Homepage.
    Es wäre wirklich wünschenswert, würde man diesbezüglich ein wenig nachlegen.
    Viele Gäste reisen außerhalb von Berlin an und möchten ihren Besuchstag entsprechend planen, zumindest gerade, unter Pandemie - Bedingungen.
    Sei es drum, eventuell ergibt sich beim nächsten Besuch mal ein Gespräch an passender Stelle mit einem Verantwortungsträger/ einer Trägerin.
    Durch unseren Besuch ist nun zumindest ein Großteil aller offenen Fragen beantwortet.
    Und noch ergänzend an dich: Eine Nachricht gestaltet sich leider im Moment noch schwierig. Ich habe versehentlich deine Notiz in meinem Firmenwagen gelassen, welcher derzeit in Bad Schwalbach im Taunus steht. Keine Sorge, sie liegt abgeschlossen im Handschuhfach und entzieht sich Dritter, ich kann nur derzeit nicht darauf schauen und entsprechend Kontakt aufnehmen.
    Stand jetzt, werden wir am kommenden Samstag noch einmal live vor Ort sein.

    @Hobbymoderator
    Danke der netten Worte ;)
    Ich weiß nicht, was da immer nur gejammert und gemeckert wird. Ich verstehe es nicht.
    Nochmal - dass soll überhaupt NICHT dich als Person angreifen. NULL.
    Aber ich könnte nicht ständig von Leuten umgeben sein, die alles immer nur schlechtreden. Dann soll man halt zu Hause bleiben. Ganz einfach.
    Nach 8 Monaten Clubentzug finde ich die derzeitige Lage geradezu paradiesisch.

    ALLES ist nutzbar, jede Sauna, der Whirlpool, die Pools, es wurde gegrillt ( am Sonntag), die Buffets sind zugänglich, die Masseure arbeiten, von Clubseite werden KOSTENLOSE Tests vor Ort angeboten, alles wirkt professionell und eingespielt, das Einlassprozedere ist unkompliziert und auch via App möglich.
    Sicher, ... du sprichst die Wahrheit aus:
    Es ist nicht mehr wie 2016 oder früher, ... das wird es auch nicht mehr in naher Zeit.
    Aber man kann doch nicht immer nur in der Vergangenheit leben.
    Was ist denn besser?
    Schöneren Zeiten nachzutrauern oder neue Erlebnisse zu bestreiten?
    Man kann doch nicht immer nur von den goldenen Jahren zehren, wo alles billiger und in Anzahl an Dienstleisterinnen stückzahl - höher besetzt war.
    Das erinnert mich immer an antike Feldherren, die nur von alten Siegen gelebt haben und im Hier & Heute keine Relevanz mehr aufwiesen.

    Es stimmt, deine Aussage lässt sich ja gar nicht argumentativ wiederlegen.
    Aber - was will man machen mein Freund?
    Man hat doch mehrere Alternativen:
    Man bleibt weg, sucht sich einen anderen Club oder lebt mit den derzeitigen Bedingungen.
    Ich habe mich am Samstag mit Kollegen unterhalten, die aus dem Sharks kamen, die aus der World kamen, die aus der Oase kamen, aus Clubs aus Hamburg.
    KEINER, ... wirklich KEINER, ... meinte, dass es dort signifikant besser ist - eher im Gegenteil.
    Die World durchlebt ja gerade eine Katastrophe in konzeptioneller Hinsicht, da leben wir dagegen im Olymp in Berlin, wo sich für uns Gäste nichts verändert hat.
    Auch im Sharks, ... gut, der Club wird gelobt, etwas offener, heller, eventuell baulich moderner, dafür in Bezug auf die Damen doch eher die Meinung, dass man dort selbst bei bestem eigenen Benehmen und unter Zuhilfenahme diverser Extras oft eher schlechten Service erhält.
    Von Clubs wie FKK Leipzig und FKK Paradise rede ich gar nicht, da diese wesentlich kleiner anmuten und ein Vergleich sowieso unfair wäre.

    Daher, ... ich weiß nicht.
    Ich bin ja nicht der Pressesprecher des Artemis, manchmal kommt es mir so vor, als würde man mir ein Gehalt zahlen, damit meine Berichte eher weniger Kritik enthalten.
    Ich schrieb es ja schon mal: Auch wenn einem die dort werkelnden Damen und Herren, egal ob Geschäftsführung, Personal oder aus dem Damenkader im Laufe der Zeit ans Herz gewachsen sind, kann man doch nicht seine Augen verschließen und bei etwaiger Kritik still sein.
    Gäbe es an diversen Punkten Kritisches zu bemängeln, so würde ich das auch tun.
    Ich finde nur, dass in JETZIGER Sicht - ohne Vergleich zu den Jahren früher - doch sehr sehr viel äußerst angenehm anmutet.
    Für mich zählt ja das Ganze.
    Wenn man sich da länger aufhält - und ein Gast ist, der ein bisschen Liebe fürs Detail entwickelt hat, dann schaut man eben, ob sich der Clubtag für einen in jedweder Hinsicht positiv gestalten lässt.
    Und das kann ich ehrlich und neutral mit "ja" bewerten.

    Klar, dass Frühstücksbuffet kannst du nicht mit einem Highclass-Frühstück in Dubai vergleichen, mitunter ist das Abendessen nicht von Drei-Sterne-Koch Frank Rosin zubereitet, in der Sauna gibt es derzeit noch keinen Aufguss, die Homepage habe ich sicher schon viermal angesprochen, ...
    ... aber, gemessen am Gesamtfazit kann ich darüber hinwegschauen, da für mich - und viele andere - es klingt immer so, als spräche ich nur für mich - doch die positiven Facetten bei Weitem überwiegen.
    Ich bin ja in letzter Zeit nie mehr allein dort, wir sind immer mindestens zu viert, eher sogar mehr und auch Gäste, die seit Längerem dabei sind.
    Natürlich JEDEM SEINE EIGENE MEINUNG, gar keine Frage.

    Und bezüglich der Damenanzahl:
    Ja, da kann man ja nur immer wieder dasselbe sagen.
    Sicher, für die vielen Gäste in den Abendstunden sind das zu wenig Damen.
    Für die anwesenden Ladies ist das Fluch und Segen zugleich.
    Sicher könnten da 20 mehr anwesend sein, wobei dann am Ende auch die Quantität nicht die Qualität ersetzt, wobei es sich eigentlich verbietet, bei menschlichen Lebewesen von "Qualität" zu sprechen.
    Mit Qualität meine ich einen gewissen ästhetischen Anspruch, ein gepflegtes und niveauvolles Auftreten, ein Minimum an Sprachgewandtheit und deutscher oder wenigstens englischer Sprache, alle notwendigen Papiere, ein Servicelevel, wo nicht aller 30 Minuten der Gast an der Rezeption steht.
    Da kann sich sicher auch der ein oder andere erinnern, in Zeiten, wo noch Damen jenseits der 100er Marke durch die Lounge liefen.
    Einige dieser Geschöpfe waren wenig zuträglich für gelebte Gästezufriedenheit, im Gegenteil, oftmals "mussten" dann verdiente, seriös und servicetechnisch zugewandte Mädels die negativen Hinterlassenschaften ihrer Kolleginnen wieder ausbessern, weil männliche Kollegen dann zu den schon vertrauten liefen, um sich da auszuweinen und intern zu beschweren.
    Selbstredend würde frisches Blut immer gut tun, ich bin nur kein Fan mehr davon, zu sagen, "Packt da mal 150 Damen rein, dann wird der Besuch besser."
    Und - letzter Satz, auch den schrieb ich schon mal:
    Solange es von behördlicher Seite eine Personenbegrenzung gibt, wird man ohnehin "damit leben müssen", wie es jetzt ist.

    Ich hoffe ja, ich sehe dich mal wieder live wieder, geschätzter Kollege ;)

    Deinen letzten Satz würde ich so unterschreiben.
    Diese Zeiten können auch gar nicht wiederkommen. Leider.

    Viele Grüße an alle.
    Der Pressesprecher. ( kleiner Spaß )
    +++live aus dem Konferenz/Medien - Saal des FKK Artemis ++++ live aus dem Konferenz/Medien - Saal des FKK Artemis +++
     
  8. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    3.500
    Zustimmungen:
    8.793

    Der Witz an der Sache ist doch das ich zumindest in Berlin auch öfters von anderen erfahreneren Kollegen gehört habe das die gleiche Schwalbe kurz vorher noch in Darmstadt war und nun in Berlin residiert.

    Also die sogenannte Palace-Seuche aus Frankfurt etabliert ist somit sprungaktiv wie die Omega-Variante eines noch drohenden Mehrfachwellenangriffes von Covid-19-Mutanten.

    Vielleicht sollten einfach die zuständigen Ämter mal aufrüsten, damit die jungen Damen aus vielen Herren Ländern der Erde auch endlich wieder mit gültigen abgestempelten Papieren ordentlich anschaffen können. Ist zwar nur eine Vermutung, aber so ganz abwegig wird dies wohl nicht sein nehme ich mal an.

    im echten Olymp in der Schweiz war jedenfalls zwischendurch auch mal eher eine Flaute an und bei den Zuwächsen von Dirnen zu verzeichnen

    Vielleicht habe auch gerade im Großraum Frankfurt und auch Berlin die Damen gemerkt, per anonymer Wohnungspuff gibt es mehr gut zahlende Freier und übrig bleibt unter dem Strich auch mehr hängen.

    Aber alles nur Vermutungen von mir.

    gr vw, lege mich jetzt gleich wieder hin in mein Wohnzimmer, mein Konferenzsaal im Wasserschloss ist mir momentan zu feucht geworden.
     
    Der Pharao und schneehase gefällt das.
  9. Fr0sch

    Fr0sch Bürger

    Registriert seit:
    18. Juli 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    10

    Moin Pharao,
    vielen Dank für deinen schönen Bericht, der mir die letzten Zweifel über einen möglichen Besuch des Artemis genommen haben.
    Auch wenn noch nicht alles so wie füher ist, erinnert mich dein Bericht doch an die schönen Stunden, die ich in der Vergangenheit dort verbringen durfte.
    Und nach diesen schweren und einsamen Wochen und Monaten die man durchleben musste, freue ich mich diesen Samstag im Artemis zu verbringen
    und mich in die Arme der einen oder anderen schönen Dame zu begeben. Die Vorfreude ist auf jeden Fall riesig ;)
    Wie ich eben las, bist du auch wieder vor Ort. Nachdem ich nun schon oft deine Berichte gelesen habe, würde ich mich freuen dort deine persönliche Bekanntschaft zu machen, wenn du magst.

    Schöne Grüße und bleibt alle gesund!
     
    Der Pharao und verweser gefällt das.
  10. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.471
    Zustimmungen:
    4.244

    Grüße an die Herren verweser und Fr0sch,
    vielen Dank für eure Postings!

    Gern geschehen, letztendlich muss sich jeder selbst ein Bild machen, ich finde, dass man sich prinzipiell mehr als wohlfühlen kann.
    Es obliegt da auch immer ein wenig der eigenen Einstellung, wie und in welcher Laune man den Tag begeht.
    Wer da hinkommt, um tendenziell an jeder Kleinigkeit herum zu meckern, der wird sich das Leben selbst unnötig schwer machen.
    Schlussendlich möchte man doch einen schönen Tag verleben und sollte auch sein Möglichstes dazu beitragen.

    Ja. Ich bin am Samstag wieder mit ein paar Kollegen vor Ort, natürlich kann man sich gern persönlich kennenlernen.

    Grüße an das Kollegium und auch von mir beste Gesundheit an alle!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2021
    schneehase, Fr0sch und Herrmann2020 gefällt das.
  11. Herrmann2020

    Herrmann2020 Römer

    Registriert seit:
    22. Mai 2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    40

    Hi Pharao, scheint ja richtig meine Glückswoche zu sein. Hätte Dir gern das eine oder andere geschrieben...

    Ich werde am Samstag auch da sein, Stand heute. Zum einen, und zum anderen muss ich noch etwas nachholen.
    War nach Mitternacht einfach zu langsam!:(
     
    Der Pharao gefällt das.
  12. Hobbymoderator

    Hobbymoderator Volkstribun

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    530

    @Pressesprecher :D:D:D
    Ich bezeichne mich selbst als Mensch der klaren Worte und artikuliere mich im allgemeinen trotzdem genau abwägend nach Pros und Contras. So halte ich mit dem Arte auch.

    Der Ruf des Arte hat im allgemeinen in den letzten Jahren (wenn auch zum Teil unverschuldet) gelitten. Viele, mit denen man sich auch in hiesigen Clubs unterhält, berichten oft von negativen Dingen, die sie gehört haben. Manche selbstverständlich auch positiv, ist jedoch eher die Minderheit. Ich versuche den Leuten auch meine Sicht der Dinge zu erläutern, z.B. die ehemals enorm hohe Anzahl Mädels, den schönen Wellnessbereich, die Sauberkeit, die schicken Zimmer usw. und die früher auch immer sehr faire Abrechnung mit den Damen. Und natürlich viel Silikon:titten::titten:.
    Jedoch kann man einige Dinge nicht ausblenden. Die "Freigabe" der Preise ist aus meiner Sicht ein ganz wesentlicher negativer Punkt. Ja ich weiß, es fängt selbstverständlich bei 70 € an, aber darüberhinaus sind den Frauen keine Grenzen an Kreativität gesetzt:mad:. Zudem ist das Essen aus meiner Sicht eine Katastrophe, gerade wenn man den Eintrittspreis dagegen setzt:(. Auch das Publikum ist nicht immer das beste.

    Und wenn ich dann mal überlege, was ich im Arte früher für 60 € für eine Leistung bekommen habe mit :littleangel:. Heute würde so eine Nummer geschätzt 150 kosten. Verstehst Du, darüber regen sich einige Leute auch zurecht auf. Übrigens, ich bin in der Holzbranche tätig und da sind die Preise in diesem Jahr um 300 % gestiegen, also alles ist relativ :zwinker:.

    Es muss natürlich gesagt werden, dass sich die Preisspirale in den Clubs gefühlt in Hamburg und Berllin angefangen hat zu drehen, aber mittlerweile viele, viele Clubs nachziehen. Vom Sharks hört man ganz frisch von Verdoppelungen von 50 auf 100 die Halbe. Auch die Eintritte sind gerade in vielen Clubs angehoben worden, siehe Atmos oder Harem. World klingt ganz fürchterlich, für mich jetzt vermutlich ein Nogo.

    Also nochmal ganz klar, ich freue mich wirklich, dass das Arte wie auch die meisten anderen Clubs wieder geöffnet haben. Und würden die Pros nicht überwiegen, hätte ich bestimmt keine 12er-Karte:zwinker::prost:. Bis bald, Mann sieht sich:zwinker:.

    @Pharao
    Ich lade Dich zu einem persönlichen Besuch ins Harmony ein. Eintritt übernehme ich selbstverständlich. Ich zähle wirklich auf Dich, das Angebot gilt:prost:
    Cheers
    Hobbymoderator

    PS: Sagt mal, wie wäre es mal mit einem Büroraum im Arte für alle Leute mit Homeoffice:D? Ich finde, das Projekt hätte für meine Work-/Lifebalance eine ausserordentlich positive Wirkung. Ist doch eigentlich das Modell der Zukunft oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2021
    Der Pharao, schneehase und Herrmann2020 gefällt das.
  13. lulatsch

    lulatsch Bürger

    Registriert seit:
    20. September 2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    11

    Hallo,

    Der Senat von Berlin hat heute auf Vorlage von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci die Zweite Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Diese wird zum 10.07.2021 in Kraft treten.

    Darin ist u.a. geregelt, daß nur noch im ÖPNV und bei direkten körpernahen Dienstleistungen eine FFP2-Maske getragen werden muß. Wenn sich das Arte also daran halten sollte, dürfte für das Betreten und beim Umherwandern auch wieder die normale OP-Maske reichen.
     
    Der Pharao gefällt das.
  14. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.471
    Zustimmungen:
    4.244

    Salve liebe Kollegen!

    @Herrmann2020
    Ja, ich kenne das auch. Wenn man kein Glück hat, dann kommt meist noch Pech hinzu.
    Es tut mir leid, es war mein Fehler. Ich war am Sonntagfrüh gegen 4 Uhr zuhause, habe kurz meine Mails gecheckt und gelesen, dass wir via Firma einen Auftrag im Taunus haben. Dazu kam die Nachricht, dass einer unserer BMW - Firmenwagen seit 2 Tagen eine Kontroll-Leuchte des Motors aufzeigt.
    Damit kann ich natürlich keinen Mitarbeiter nach Hessen fahren lassen. Also habe ich meinen Jeep an der Firma verparkt und bin mit Taxi nach Hause zurück.
    Deine Information habe ich schlichtweg vergessen heraus zu nehmen.
    Wenn du am Samstag da bist, dass ist ja in 3 Tagen, können wir das persönlich nachholen.
    Halt die Ohren bis dahin steif! Grüße in den hohen Norden.

    @Hobbymoderator

    Zunächst, ... da mir zugetragen:
    Der Kollege Hobbymoderator und ich kennen uns seit langer Zeit persönlich und wir haben auch außerhalb des Forums Kontakt.
    Auch wenn wir mal nicht die komplett gleichen Ansichten vertreten, so schätze ich ihn doch über alle Maßen.
    Wie er, bin auch ich ein Freund der offenen Worte und erachte es als wichtig, dass man äußert was man denkt. ;)

    Stimmt.
    Der Ruf hat gelitten. Da bin ich auch wieder bei dir.
    Tendenziell kann ich mich da nur wiederholen.
    Ich achte nur nicht so sehr darauf, was andere für Meinungen haben und lote eben für mich aus, ob mir ein Besuchstag Freude bringt und die positiven Facetten überwiegen.
    Zudem ist es nun mal Realität, dass wir im Hier & Heute die Clubs besuchen und von vergangenen Tagen nur noch "träumen" können.
    Daher gilt, unter den derzeitigen Bedingungen für sich zu entscheiden, ob man gewillt ist, die aufgerufenen Preise zu bezahlen und ob einem Ambiente, gastronomische Versorgung etc. "genügen".
    Das Artemis ist prinzipiell kein Ort zum sparen.

    Stimmt, für 60 Euro ... dass waren goldene Zeiten.
    Als Extras gab es eigentlich nur FT und Anal, alles andere hat man bei guter Chemie und passender Sympathie in der halben Stunde für diesen Kurs erhalten können. Heute bist du mindestens bei 90, tendenziell eher sogar bei 130. ( 20 Euro - Extra - Rechnung )
    Aber ... ich schrieb es ja ... WAS willst du denn machen?
    Du führst es doch korrekt weiter aus ... die Umstände in den anderen Clubs sind doch aus meiner Sicht teilweise noch bedeutend schlimmer.
    Dein Textblock fasst es doch perfekt zusammen.
    Wäre überall das Paradies, dann könnten wir natürlich kritischer sein und uns fragen, warum in Berlin da andere Zustände herrschen, aber, es tut mir leid, ich finde wir haben das in der Hauptstadt noch im Gesamtfazit am Besten.

    Ich für meinen Teil fühle mich im Artemis sehr wohl.
    Selbstredend ist man auch "bequem" geworden. Es ist schön, alles zu kennen, das Personal, die Damen, man wird geschätzt und man beginnt nicht wieder woanders automatisch bei Null.
    Als großer Wellnessfan finde ich alles vor, was ich mir wünsche:
    Innen/Außenpool, Whirlpool, Saunen, Dampfbad, Massage.

    Was mir ab und an fehlt ist noch ein bisschen detailliertere Liebe zum Gast, Gästepflege, ... siehe Homepage.
    Ist man dann live im Club, sind alle super lieb und man fühlt sich informiert und auch die "höheren" Damen und Herren der Geschäftsebene haben stets und ständig Zeit für einen niveauvollen oder lustigen Plausch.
    Leider wird das aber via Internetpräsenz so nicht nach außen getragen.

    Und nochmal bezüglich der Preise:
    Ja, ... ein never ending Thema.
    Berlin hat keine Konkurrenz, ... in der Regel waren dort auch Gäste, die sich an den Preisen nie gestört haben - und die auch wiederkommen, wenn der Tourismus hochfährt und die großen Messen zurückkehren.
    Man muss sich natürlich die Frage aus 2 Ansichten stellen:

    1. Gästesicht
    Natürlich möchte man möglichst wenig für möglichst viel bezahlen. Das ist doch vollkommen klar und zählt für so ziemlich jede Ausgabe.

    2. Damensicht
    Ich wäre da glaube ich nicht anders als die Damen "jetzt". Wenn ich einen Gast habe, der mir die Summe X bezahlt, die ich versuche aufzurufen, warum soll ich dann das Geld nicht mitnehmen. Früher war es doch so, dass noch extrem Wert auf Stammgäste gelegt wurde. Inzwischen war es dann so, dass mitgenommen wurde, was geht, Messegäste, Durchläufer, die einmal da waren und oft nie wieder in den Club kamen.
    Es ist doch logisch, dass dann Dienst auf Sparflamme reicht, wenn ich einen Vietnamesen im Zimmer habe, der nur für die Fruchtmesse da ist und vermutlich in diesem Leben nie wieder mein Gast ist.
    Natürlich, auch dieser Gast verdient einen guten Service, ich sage ja nicht, dass man den abzocken soll.
    Aber die Realtität ist doch nun mal leider anders:
    Der klassische Stammgast findet sich heutzutage nur noch selten.
    Für viele Mädels ist es auch einfacher, einen "Neuen" zu versorgen, der geladen nach 10 Minuten fertig ist und dann oft schon wieder nach unten in die Lounge drängt.
    "Wir" sehen dann, dass die Damen nur 15 Minuten auf Zimmer war.
    Viele Gäste wollen dann gar nicht mehr bleiben. Selbstverständlich könnte man die restliche Zeit noch im Gespräch, bei einer Massage etc. verbringen, aber wir sind ja nie da oben dabei.

    Keine Ahnung, ein Kosmos mit seinen grund - eigenen Regeln. ;)

    Und bezüglich deiner Einladung:
    Vielen Dank, ich weiß ... wir hatten das ja schon via Telefonat besprochen. Sobald es mich in diese Ecke verschlägt bist du mein erster Ansprechpartner :)
    Ein Büroraum im Artemis wäre eine gute Idee.
    Eventuell könnte man sich auf die Dachterrasse verlagern ;)

    @lulatsch
    Ja, wobei ... ich rede nur aus meiner Sicht: Für mich macht das Tragen dieser oder jener Maske keinen großen Unterschied.
    Für manche mag das sicherlich anders sein.

    Viele Grüße an alle!
    Wir sehen uns im Club.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2021
  15. Jordan22

    Jordan22 Bürger

    Registriert seit:
    12. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3

    Hallo! Hier ist Jordan aus dem Jahr 2020! Mit mir warst du auf jeden Fall nicht auf dem Zimmer vor paar Tagen weil ich bin nicht mehr im Artemis!!!!!!!! Und habe keine Rückkehr geplant. Und diese freiermentalität, sich über Preise von unter 150€ Aufzuregen ist genau der Grund, weshalb ich nicht zurückkehre. Denn es gibt auch Männer mit Niveau, Stil und klasse die für eine schöne Frau bezahlen was sie möchte, ohne rumzujammern. Männer mit Wertschätzung. Dazu gehört keiner hier. Die schreiben nämlich nicht wie hobbylose Beamte im freierforum über Frauen wie Stück Fleisch. Eure Mutti ist sicher stolz! Grüße gehen raus von Jordan & jessi ausm Artemis!
     
  16. Indianer

    Indianer Präfect

    Registriert seit:
    22. Juli 2013
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    733

    So sehen uns also die Frauen wenn Mann mit der unverschämten Preispolitik nicht zufrieden sind :mad:.

    Ich freue mich für dich das du dein Hündchen der nicht kläfft gefunden hast.;)
    Nur
    Männer mit Niveau und Geld werden schon bald auf den Trichter kommen das es bessere CDLˋs gibt wie dich, die ein besseres Angebot und Service anbieten.
    Dann leider wird die Geldquelle versiegen und du musst dich nach einem neuen Haustier umschauen.:haha::haha::haha:
     
  17. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.471
    Zustimmungen:
    4.244

    Hallo Jordan.

    Wie bei vielen Damen, so ist auch dein Name inzwischen neu besetzt und/oder doppelt besetzt.
    Entsprechend warst auch du nicht gemeint.
    Ich habe es als abwertend empfunden, da eine "Zahl" dahinter zu setzen, sodass ich verstehe, dass du dich angesprochen fühlst.


    Schade. Würdest du meine Berichte lesen, dann sollte schon daraus hervor gehen, dass ich die Damen, die da arbeiten, sehr wertschätze.
    Ich kann mich an kein einziges abfälliges, diskriminierendes oder kritisierendes Wort erinnern, welches unter der Gürtellinie agierte oder wo man sich beleidigt oder angegriffen fühlen sollte.
    Im Gegenteil, ich versuche meine Reflektion immer so niveauvoll und verbal ausgeglichen als möglich zu gestalten, ferner habe zumindest auch ich nie ein einziges Mal über die Preise gejammert, auch hier gegenteilig, da ich nach wie vor die Meinung vertrete, dass nur die Frauen ihr Honorar selbst festlegen.
    Zumindest ich betrachte die Damen keinesfalls als ein Stück Fleisch, ich fühle mich da auch nicht angegriffen, weil ich es besser weiß.
    Zitier oder zeige mir bitte eine einzige Stelle, wo dies der Fall ist, ich schreibe nicht einmal mehr über den Service, da auch dies in die Privatsphäre gehört.

    Du hast natürlich ein Recht auf deine Sicht der Dinge, dass möchte ich dir überhaupt nicht absprechen.
    Es wäre nur schön, würdest du das nicht gleich so pauschalisieren, denn es gibt durchaus Gäste, die in Sachen Benehmen, Höflichkeit und Wertschätzung doch durchaus enorm kulitivierter anmuten als andere.

    Viele Grüße
     
    schneehase, Sveto, Loeylymies und 2 anderen gefällt das.
  18. Jordan22

    Jordan22 Bürger

    Registriert seit:
    12. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3

    Keine Sorge. Das passiert nicht, da ich nämlich eine sehr gute Stammkundschaft besitze und da ich gerade meinen Master of Science nebenberuflich mache muss ich mir selbst um die Zukunft keine Sorgen machen ;) bin da Wsl besser aufgestellt als die meisten Herren hier ;)
     
    Sveto gefällt das.
  19. Jordan22

    Jordan22 Bürger

    Registriert seit:
    12. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3

    Gut dann kam das bei mir falsch an bzgl des Namens. Ich bin nur kein Fan davon wenn andere Frauen in meinem Namen arbeiten :) ansonsten hast du recht, nur wie du an dem Post über dir siehst, gibt es auch Herren die auf meinen Vorwurf zickig antworten. Der Arme hat sich wohl angesprochen und ertappt mit meinem kommentar gefühlt, da er wohl zu der Fraktion : „Boooah 60€ ist aber viel“ gehört - ja ne. Das was wir anbieten isr physisch und psychisch anspruchsvoll. Wenn man da 60 oder iwie 150€ für ne Stunde viel findet, boah sorry, ich glaub für Beleidigungen werd ich hier sonst rausgekickt. Zeigt von extremer Charakterschwäche. So jemand wird eine Frau draußen auch nie bekommen :)
     
    Mat the Rat und Sveto gefällt das.
  20. SubZero

    SubZero Bürger

    Registriert seit:
    30. Juni 2021
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    35

    Ich glaube als Mann kann man das nur versuchen zu verstehen. Eure Arbeit ist sicher keine leichte...Man muss stets gut aussehen, immer gestylt sein, selbst an schlechten Tagen freundliche Mine wahren und versuchen stets Top Leistung abzuliefern um sich Stammgäste aufzubauen. Das ist sicher täglich ne große Herausforderung.

    VG
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden