Sharks 1,2,3 und Bye mein Wohnzimmer

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von sauna, 23. Oktober 2021.

  1. sauna

    sauna Legionär

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    264

    Am Freitag im Sharks - nicht sonderlich voll aber genug nette Damen - nur leider Wiedereinmal nichts für mich dabei und nun das 3mal ohne Zimmer nach Hause. Warum? Für mich war einfach nichts dabei - ich finde das die Besetzung früher viel besser war - mehr ansprechend für mich. Treffe so gut wie gar nicht mehr die alten bekannten Gesichter - wo sind sie nur hin? Die Preispolitik finde ich erschreckend. Verstehe das wegen Corona den Damen viel entgangen ist aber nun 2 CE pro zimmergang sein. Habe immer eine Stunde mit den Damen verbracht. Heute sind das 4 CE! Plus Eintritt - das ist schon sehr hochpreisig und wenn dabei der service nicht so toll ist - eine Enttäuschung. Wie schaffen sie es das durchzuhalten? Da ist heute ein Besuch bei einer privat Dame eher erschwinglich und der service und die Zeit angenehmer. Ich weiß subjektives Empfinden. Natürlich fehlt hier das club feeling aber das muss man sich ja mittlerweile wirklich leisten können. Schade. Also für mich in der nächsten Zeit eher privat Termine. Gute Adressen gibt es ja zum Glück.
    Vielleicht hat der ein oder andere einen guten Tipp wo die alte Besetzung abgeblieben ist - denke da an Die Damen aus Russland und an die deutschen Damen.

    Schade das ich für mich mein Wohnzimmer erstmal geschlossen bleibt. Habe das Palace seit Jahren wieder besucht und alte Bekannte getroffen. An dem Abend hat der service und die CEs Taschengeld absolut gestimmt. Für mich immer noch der sauberste Club in Rhein Main - nur leider seit dem Umbau vor Jahren nicht mehr so ansprechend. Die Auswahl an CDLs bei weitem nicht so groß wie im Sharks aber für optisch ansprechender und wenn dann noch die CE stimmt - perfekt. Mal sehen wie sich das entwickelt. Eintritt aber leider sehr hoch
     
  2. Mat the Rat

    Mat the Rat Volkstribun

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    3.864

    Das Palace öffnet ja jetzt wieder ab 10:00 und bis 17:00 gilt der Early Bird Tarif von 50 Euro. Da gibts ja nun nix zu meckern. Die 75 Abendtarif dagegen für mich definitiv ein :fie:. Am Wochenende wirds wahrscheinlich trotzdem voll wegen Buchmesse.
     
    Blondinenschatz, Polarwolf und Wolli gefällt das.
  3. nacho

    nacho Senator

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    1.311

    Dito.
    Bin da auch etliche Male ungepoppt raus. Dann am nächsten Morgen auch noch mit Kopfschmerzen aufgewacht ( kein Alk. , sondern wegen der schlechten luft).
    Ja aber...was seit ihr denn für Nörgler? 70+ hübsche DLs und ihr findet nix? Jaaa, weil mir dort der Mix fehlt !!
    Und eine gewisse Art von Animation. Habe ich schon mal beschrieben hier.
    Und die Preise der Mädels brauch ich auch nicht zu erwähnen. Solange das von den LKS, touris und anderen Bonsen bezahlt wird bleibt diese horende Preisforderung.

    Daher bleibt nur ....reisen . Zum Bsp. NRW, kleinere Clubs wie Acapulco Gold, Babylon oder Schieferhof. Da ist die Trefferquote viel höher entspannt und entleert aus einem Club zu gehen als Sharks, Mainhatten oder Oase.
     
  4. kingofkong

    kingofkong Zenturio

    Registriert seit:
    4. April 2018
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    240

    PLV ist im ROM mit das Beste. Ok , z.Zt. 10 -20 Damen...

    Geh Mo oder Mitwoch vor 19 Uhr hin.
    Eintritt 40,-€ incl 2. freien Eintritt. Also 20,- da hast du Essen Trinken Sauna usw supergünstig.
    30 Min. 50,- Girls leistungsorientiert weil sich hier viele Stammgäste ggs. über Erfahrungen austauschen.

    Und wenn Mann mal "ungepoppt" heimfährt, war es ein günstiger Wellnesstag.

    Im Sharks war ich ein mal - lang ist´s her...
    2 Girls Flopp, 1e war Ok.
     
    verweser und Blondinenschatz gefällt das.
  5. Blondinenschatz

    Blondinenschatz Volkstribun

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    2.498

    Zu Messezeiten würde ich eh nicht dahin. Aber in der Tat, den 50 Euro Tarif, der immerhin bis 17 Uhr gilt, halte auch ich für sehr attraktiv. Ich war ewig lange nicht mehr da, aber sollte sich das bestätigen, was @sauna oben schreibt, also das die CE dort "stimmt", dann wäre auch das Palace mal eine Alternative zum Sharks.

    Vorerst halte ich es aber so, wie es @nacho oben schreibt, nämlich mit Trips nach NRW. Ist nur unwesentlich weiter für mich als nach Hessen. Dem Sharks zeige ich aber vorerst meinen Rücken, möglicherweise sogar bis zum nächsten Sommer. Diese Preispolitik dort unterstütze ich jedenfalls nicht mehr. Selbst den geplanten Silvesterpartybesuch werde ich nochmal überdenken.

    Gruß vom
    Blondinenschatz
     
    Wolli und eichenzeller gefällt das.
  6. eichenzeller

    eichenzeller Präfect

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    304

    Genau auf den Punkt gebracht,,,,,, und noch die Benzinpreise!!
     
    Badnauheim gefällt das.
  7. odenhopper

    odenhopper Römer

    Registriert seit:
    1. Februar 2015
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    76

    Nach der Corona Zeit gefällt es mir auch nicht mehr so gut im Sharks. Sind viele neue junge Mädels die auf schnelles Geld aus sind. Bei den Zimmergängen werden die Zeiten meist nicht eingehalten, d.h. eine halbe Stunde hat dann 20 Minuten, eine Stunde 45 Minuten. Das Lineup ist auch nicht mehr so toll wie früher. Irgendwie herrscht immer so eine angespannte Atmosphäre - nicht so wirklich relaxed. Viele Mädels die früher im Sharks waren arbeiten jetzt in Wohnungen oder Hotels und haben ihre Stammies.
    Bin jetzt auch mehr privat als in den Clubs unterwegs. Das kostet weniger Geld und die Zeiten werden eingehalten. Sind meist gute Zimmer, einige nicht so tolle sind auch immer mal wieder dabei - wie in den Clubs auch. Man muss sich eben vorher erkundigen und dann nach Bauchgefühl entscheiden.
     
  8. Lee

    Lee Römer

    Registriert seit:
    22. Januar 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    91

    Gestern gegen Mittag ins Sharks, schöner Sonnentag und zuerst Wellness.
    Ich habe leider bis 17:30 Uhr nichts (Damen) für mich gefunden, 100f30 wollte ich aber nicht, daher einfach ohne Zimmer nach Hause gegangen.
     
  9. Octavian

    Octavian Senator

    Registriert seit:
    16. April 2017
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    794


    Yep, genauso müssten alle handeln.
    Wobei es müssten nicht 100% mitmachen, 60-
    70% werden schon genügen um den Damen die Foskeln abzugewöhnen.
     
  10. Polarwolf

    Polarwolf Legionär

    Registriert seit:
    29. Januar 2020
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    189

    Die Sauna innen hat gestern nicht funktioniert.
    Wie ich an der Rezeption hörte: Ofen defekt, da wieder mal bärtige Hottentotten zu viel Wasser auf den Ofen schütteten.
    .
     
  11. goofie58

    goofie58 Volkstribun

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    1.848

    Das entspricht dann der Herdenimmunität ;););) Sorry, war 'ne Steilvorlage.

    Gruß :cool: Goofie.
     
  12. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    3.713
    Zustimmungen:
    9.165

    Dafür hat ein Ersatzdieter zweimal die Aussensauna genutzt.
     
  13. Blondinenschatz

    Blondinenschatz Volkstribun

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    2.498

    Genau das ist ja der Witz... Im Sharks wird teilweise mittlerweile mehr Geld verlangt als in Schweizer Clubs. Und das bei oftmals deutlich schlechterer Optik, deutlich schlechterem Service und Nichteinhalten der Zeit.

    Gruß vom
    Blondinenschatz
    (der am Sonntagabend nach einem wunderschönen sonnigen Herbsttag in Düsseldorf nach langer Zeit mal wieder im Acapulco Gold war, wo er eine uralte Gutscheinkarte für freien Eintritt problemlos einlösen konnte, gut speisen konnte und für 50 Euro mit einer ansprechenden Blondine volle 30 Minuten allerbesten Service auf dem Zimmer genießen konnte...:))
     
    tharsus, Sonderlocke, nacho und 3 anderen gefällt das.
  14. Octavian

    Octavian Senator

    Registriert seit:
    16. April 2017
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    794

    In den Schweizer Clubs müssen die CDL auch mit Konsequenzen rechnen, sollte sich der Gast beschweren.
    Und wie sieht es hier bei uns aus?
    Was kommt bei uns als Standardantwort?
     
    tharsus und Blondinenschatz gefällt das.
  15. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    3.713
    Zustimmungen:
    9.165

    Als von der Hure geauessert?

    Bin es Wert
    Mache gute Service
    Bin viel besser
    Bin Lambo

    Früher oder auch heute manchmal

    Gehe für 50 und sie überzeugt mich mit ihren Qualitäen:fuck:

    Vom Club
    Eher in diesem Sinne
    Kein Kommentar:deal:

    Kein Clubfuehrer wird sich konkret darauf ansprechen lassen welche Politik die Huren in seinem geführten Laden vollziehen.:cool3:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2021
    Ritzenkönig gefällt das.
  16. Helen of Troy

    Helen of Troy Bürger

    Registriert seit:
    20. September 2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    4

    check this, auszug aus dem
    Gesetz zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen (Prostituiertenschutzgesetz - ProstSchG)
    § 26 Pflichten gegenüber Prostituierten; Einschränkung von Weisungen und Vorgaben
    (1) Die Ausgestaltung sexueller Dienstleistungen wird ausschließlich zwischen den Prostituierten und deren Kunden und Kundinnen in eigener Verantwortung festgelegt.
    (2) Der Betreiber eines Prostitutionsgewerbes sowie die für den Betreiber handelnden Personen dürfen Prostituierten keine Weisungen im Sinne des § 3 Absatz 1 des Prostitutionsgesetzes erteilen. Ebenso unzulässig sind sonstige Vorgaben zu Art oder Ausmaß der Erbringung sexueller Dienstleistungen.
    (3) Vereinbarungen über Leistungen des Betreibers eines Prostitutionsgewerbes gegenüber Prostituierten und über Leistungen von Prostituierten gegenüber dem Betreiber sind in Textform abzufassen. Der oder die Prostituierte kann verlangen, dass die Vereinbarung unter Verwendung des in einer gültigen Aliasbescheinigung nach § 6 Absatz 2 verwendeten Alias abgeschlossen wird. Der Betreiber ist verpflichtet, der oder dem Prostituierten eine Ausfertigung der Vereinbarung zu überlassen oder elektronisch zu übermitteln.
    (4) Dem Betreiber eines Prostitutionsgewerbes ist es verboten, sich von Prostituierten, die in seinem Prostitutionsgewerbe sexuelle Dienstleistungen erbringen oder erbringen wollen, für die Vermietung von Räumen, für die Vermittlung einer Leistung oder für eine sonstige Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren zu lassen, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung oder zu deren Vermittlung stehen.
    (5) Der Betreiber eines Prostitutionsgewerbes ist verpflichtet, Prostituierten, die in seinem Prostitutionsgewerbe sexuelle Dienstleistungen erbringen oder erbringen wollen, auf deren Verlangen Einsicht in das Betriebskonzept zu geben. Im Falle einer Prostitutionsveranstaltung hat der Betreiber den Prostituierten auf Verlangen auch Einsicht in das Veranstaltungskonzept zu geben.
    (6) Der Betreiber eines Prostitutionsgewerbes ist verpflichtet, Prostituierten, die in seinem Prostitutionsgewerbe sexuelle Dienstleistungen erbringen, einen Nachweis in Textform über die durch die Prostituierte oder den Prostituierten an den Betreiber ergangenen Zahlungen zu überlassen oder elektronisch zu übermitteln. Dies gilt auch für Zahlungen des Betreibers an die Prostituierte oder den Prostituierten.
    ... have a nice day
     
  17. Mat the Rat

    Mat the Rat Volkstribun

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    3.864

    Muss man immer mal wieder dran erinnern. Selbst wenn ein Betreiber eine CDL nach diversen Beschwerden wegen "Minderleistung" rauswirft, könnte ein Richter das bereits als direktive Einflussnahme werten, weil das natürlich auf Kolleginnen entsprechende abschreckende Wirkung haben würde / haben sollte. Wenn die Geschasste dann den Behörden einen Tipp gibt, ist der Laden schneller dicht und der Betreiber schneller hinter Gittern, als man bis 3 zählen kann. Als Betreiber steht man in dem Gewerbe eh immer mit einem Bein im Knast.

    Auch nicht vergessen, dass für 2023 eine Überprüfung der Wirkung des ProstSchG geplant ist. Gelockert wird es danach ganz bestimmt nicht. Wenn man verhindern will, dass das zum Vorwand für das nordische Prinzip wird, sollte man auch als Kunde sehr sehr vorsichtig agieren und die Reaktionen der GL akzeptieren (am besten man beschwert sich da erst gar nicht, da sinnlos).
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2021
    Blondinenschatz, goofie58 und Wolli gefällt das.
  18. Wolli

    Wolli Volkstribun

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    1.480

    So ist es in der Tat!

    Wenn es sich in einem Club aber mit negativen Erfahrungen häufen sollte, würde ich trotzdem die GF informieren, mit dem Zusatz, dass ich nicht mehr zukünftiger Gast sein werde.

    Gruß Wolli,
    es gibt ja reichlich Alternativen…
     
    Blondinenschatz, Polarwolf und nobby gefällt das.
  19. Sonderlocke

    Sonderlocke Bürger

    Registriert seit:
    28. Juni 2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    40

    Ich zitiere (bzw. kopiere) mal einen Absatz aus dem Wikepedia Artikel zum „Prostitutionsvertrag“:

    „Verhältnis zwischen Kunden und Prostituierten

    Bei dem Dienstvertrag zwischen Kunden und Prostituierten handelt es sich um ein einseitig verpflichtendes Vertragsverhältnis. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Leistung. Ist die Leistung erbracht worden, hat die Prostituierte Anspruch auf das vorher vereinbarte Entgelt. Eine Einrede gegen den Entgeltanspruch ist nur möglich, wenn die Leistung nicht erbracht wurde, hingegen nicht bei einer Schlechterfüllung.“

    Da eine vereinbarte „Leistung“ ja nun so gut wie nie in jedem Detail festgelegt und im Nachhinein belegbar sein dürfte, kann eine „Nichterbringung“ sicher nur darin bestehen, dass jegliche Form von sexueller Dienstleistung verweigert wurde. Insofern sitzt bei Kontroversen eine CDL de facto erstmal immer am längeren Hebel!

    Allerdings hat ein Betreiber auch noch ein Hausrecht, sowohl seinen männlichen als auch den weiblichen Kunden/Dienstleisterinnen gegenüber. Und dieses kann (und sollte) er auch ausüben, wenn ein bestimmtes Verhalten von Kunden(m oder w) für ihn geschäftsschädigend ist.

    Ein Verweis/Hausverbot gegenüber einer CDL über die auffällig viele Beschwerden eingehen (und sei es nur wegen „Schlechterfüllung“) kann m.E. genauso begründet sein wie bei irgendwelchen Typen, die rumpöbeln oder sich gegenüber CDLs unangemessenen verhalten. Einen Konflikt mit dem ProstSchG seje ich darin erstmal nicht.

    Wenn allerdings niedriges Service-Level und schlechtes Preis-Leistungsverhältnis zum Standard geworden sind und das, wegen der breiten Akzeptanz, dem Geschäft der Betreiber keinen Abbruch tut, kann man sich ein kritisches Feedback dazu aber auch gleich sparen.
     
  20. goofie58

    goofie58 Volkstribun

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    1.848

    Ja, aber: Siehe oben! Du hast es doch selbst bestätigt.
    Ich halte von der Beschwerdetaktik und Drohszenarien eher nichts, da zwecklos. Es wird niemand versuchen, jemanden zu halten.
    Andererseits ist es uns jedoch unbenommen individuelle Konsequenzen zu ziehen. Auch das sind deine Worte: Es gibt genügend Alternativen!

    Gruß :cool: Goofie.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden