1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden

Sharks Letzten Sonntag im Sharks

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von verweser, 19. Januar 2016.

  1. 19. Januar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    Letzten Sonntag war im Sharks noch das Publikum von der Textil-Messe in Frankfurt zu sehen.

    Ganz neue Kleiderordnungen wurden dabei sichtbar.
    [​IMG]
    Zumindest im Orient trägt man den Hessenrock direkt über dem blauen Bademantel.

    Dabei war die Tiefseehalle gut beheizt. Sogar dieser rote Vorhang vor dem Sectionaltor beim Restaurant war straff gespannt und befestigt worden. Ansonsten gleicht das eher einem Segeltuch welches aufgeblasen wird.
    [​IMG]

    Ein Erstbesucher aus Dubai war ebenfalls ganz begeistert vom Sharks mit dem ich dann zuletzt den erquickenden Whirl-Pool gegenüber vom für mich zu kalten Schwimmbecken teilte.
    [​IMG]
    Das Aussengelände kann durch den sehr vergrößerten aber nur spärlich beheizten Wintergarten mit den Großbildfernsehern wo meistens Fußball läuft immer noch nicht betreten werden. Aber mir reichte nach der stimulierenden Sauna auch der direkte Ausgang ins Freie dort.

    Ein Bekannter der später sich dann doch zu einer Neubuchung aufraffte mit der Evelyn aus RO nutzte sogar das Tauchbecken beim Dampfbad.


    Die Serbin Milana (schlank, leicht gebräunt, scharfes Fahrgestell) mit dem schwarzen Netzbikini der ihre kleinen Tittis besonders unterstreicht wird momentan angepriesen unter den Scouts. Zumindest die fünf Bekannten die sie heute gebumst hatten waren sich alle einig. Die ist mehr als eine Nummer wert.
    [​IMG]
    Natürlich immer schön hintereinander.


    Früh um 12Uhr war wie immer wenig los im Sharks. Doch bis 17Uhr trudeln immer mehr Mädels ein. Wobei diesmal doch wahrscheinlich durch den Wintereinbruch bedingt ab 20Uhr der Puff an Mannschaftsstärke verlor. Daraufhin verschwanden auch einige Mädels. Dennoch waren von diesen gefühlt 70Frauen noch nach 22Uhr mehr anwesend als ich in einer Woche buchen könnte.


    Ein Bekannter der nicht an Bindehautentzündung litt sondern bereits am Samstag eine trinkfeste Sause hinter sich hatte berichtete auch von den anderen Clubs die er so durchstreift. Zumindest waren nach seiner Meinung die Verhältnisse bezüglich des Lineup in den anderen Clubs nicht so verlockend. Vor allem wegen der Anzahl. Schönheit ist eh rein Subjektiv bzw. die Begierde die einen dazu verführt diese eine bestimmte Frau für Geld ficken zu wollen.


    So kam es auch bei mir per Zufall zu einer Buchung am späten Abend. Drei Jahre hatte ich das Girl hier schon abgewiesen wie sie mir auf dem Zimmer mitteilte.

    Die Schwester von Flo hat ein sehr hübsches Gesicht. Popo und Körperbau sind etwas stämmig, erinnern mich immer an Thai-Frauen. Der Busen ist eher extra-ordinär. Aber ich gehe ja schließlich in den Puff wegen der möglichen Abwechslung und Entspannung. Toll geformte Plastikbrüste können einige Mädels aufweisen. Wobei es ja einige Kollegen gibt die damit überhaupt nichts anfangen können. Regelrecht eine Plastikallergie haben, schon nur beim Hinschauen.

    Spreche das Thema auch nur noch einmal an, weil zumindest der ältere singende und tanzende Herr sie bisher auch noch nie gebucht hätte, und dies eben zu unserem Thema im AST wurde.

    Ansonsten ist die Schwester eine überzeugende Küsserin. Als sie an meiner Zunge saugte kam gleich der Gedanke wie sich die wohl an meinem Pimmel austobt. Der stand dann auch wie eine Eins.

    Äußerst angenehm ist der Reiter als erste Stellung mit ihr. Sie schmiegt sich an mich und hört nicht auf zu küssen. Tief und innig. Zwischendurch gibt es auch Küsse auf den Körper die gerade erreichbar für sie sind.

    Im Doggy kommt ihr Prachtarsch richtig zur Geltung. So lange habe ich schon lange keine mehr so benutzen dürfen. Breit die Beine auseinander, flach auf dem Bauch sie liegend, dankt es mir heute noch mein Körper mit einem Muskelkater.
    [​IMG]
    Die Beine lang geschlossen klatsche ich immer wieder auf ihr Fleisch. Irgendwann muss ich eine Pause machen. Dafür reckt sie mir dann den Allerwertesten noch mehr entgegen. Ganz zum Schluss spannt sie ihre Kiste nochmals an. Ihr Gestöhne untermalt dezent dabei immer die Session.
    [​IMG]
    Völlig befriedigt spüre ich deutlich wie ich in sie pumpe. Einfach grandios.

    [​IMG]
    Gruß vw, Wellness und Entspannung ist am Sonntag im Sharks für mich immer drin
     
  2. 26. Januar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    Schokolade zum Frühstück?
    Nicht unbedingt direkt


    Anfangs ist das Sharks um die Mittagszeit noch recht übersichtlich.


    Die schwarze Socke begrüßt mich in der Umkleide mit denselben Worten vor sich hinmurmelnd wie letztes Mal: „Immer dieselben!“


    Mit den Gedanken bin ich noch bei der langbeinigen Deutschen die so schlank wie ein Fieberthermometer daher kommt. Sie hat so zwei Schleifchen am Körper. Wie lange habe ich die hier schon nicht mehr gesehen.

    Der erste Gang ist zur Tränke. Das Stammpersonal dort ist immer höflich und zuvorkommend. Einige lockere Sprüche bei den Dauergästen sind ebenfalls willkommen. Man kennt sich halt.


    Mein kurzer Blick in den Wintergarten, auch wegen der hinein scheinenden Sonne, klärt mich darüber auf das nun dieser großzügig beheizt wird. Nur die kräftige Akustik aus den Lautsprechern, sowie ein Raucher läßt mich dennoch hier nicht verweilen.

    Am Restaurant-Tisch sitzt der Bekannte vom letzten Mal vor seiner Curry-Wurst als erste Gabe des Tages und hier lasse ich mich dann deshalb auch nieder. Den vordersten zusammen gestellten Tisch hat eine Gruppe von Mädels in Anspruch genommen. Scheint den meisten ebenso zu schmecken.

    Nach dem Frühstück wo ich Winni-Puh (die schwarze Schöne mit dem exquisiten Muskelarsch) erblicke, schaue ich mir an der Bar weiterhin das Spektrum der Dienstbeflissenen an.


    Mit dem bayrischen Bekannten tausche ich mich über die vergangene Wetterlage wegen dem Glatteis dabei aus. Das scheint wohl auch der Grund zu sein warum auch nach 14Uhr, obwohl die Happy-Hour-Regelung nicht mehr gilt, immer mehr männliche Besucher eintreffen.


    Aber die Vielzahl bis 17Uhr zum pünktlichen Abendessen eintreffenden Girls gleicht das aus.

    Scheint eh das Motto bei den HB´s zu sein. Wellness- Essen/Trinken-Ficken

    Weil um 18Uhr, es wird eng auf der Treppe zum Paradies, und eine deutsche

    Blondine
    mit Supertüten, die sprengen jeden BH, fragt deshalb offensichtlich nach ob nicht der VIP-Bereich geöffnet werden könnte.

    Das Shark´s reagiert da sehr flexibel und kurze Zeit später sind zwei Paare im Seitengang zum VIP-Bereich verschwunden. Im Tiefseebecken lässt sich so etwas einfach optisch verfolgen, eben wie im Kino.


    Da mein Namensvetter heute bereits ausgiebig die Winni verwöhnt hat, suche ich mir ein anderes Opfer für eine Massage und ausgiebige Leck-Obsessionen.


    Im funktionstüchtigeren Whirlpool hatte ich zwar bereits einen Ständer bekommen, was mir sehr unangenehm war, da Silvana als Raubfisch um die Zeit ihre Runde machte im oberen Wellness-Gelände.

    Im ersten Römertopf war mir das andauernde drücken des Funktionsstiftes für die Blubber-Sequenz auf den Sack gegangen. Außerdem wollte mich eine blasse Türkin die extra für mich die Treppe erstiegen hatte dazu überreden mit ihr das Wasser zu teilen. Wenn sie sich nicht so angeschlichen hätte wäre ich vielleicht sogar nicht abgeneigt gewesen, aber so war ihr Auftritt eine Fehlplanung. Außerdem gab es schon sehr viel hübschere Mädels zum Besteigen.


    Schließlich war die Fraktion der Blacky´s schon beim Frühstück mit vier Frauen vertreten gewesen.

    Da mich die Gina schön öfters angeflunkert hatte, nicht weil sie wohl aus Senegal und nicht Jamaika stammt, kam ich auf die Idee mich mit ihr zu unterhalten. Gestaltet sich allerdings aufgrund meiner sporadischen Sprachkenntnis in Englisch oft schwierig. Sie war allerdings auch in leichter Feierstimmung, wie ich annahm, aufgrund des Weinglases mit „white-wine“ in ihrer Hand was noch ein wenig gefüllt war.

    Als sie mir unbedingt ein übrig gebliebenes Barthaar zupfen wollte verschüttete sie dabei davon einige Tropfen.

    Fiel das jetzt schon unter sexuelle Praktiken? Auch war sie ganz begeistert aufgrund ihres Triumphes mir ein letztes Haar ausgerissen zu haben.

    Jedenfalls konnte man sich noch gemütlich ein Zimmer zu der Zeit rechts des Aufganges aussuchen. Wobei ein alleinstehender Herr die freiwillige Zuweisung übernahm. Es gibt ja einige Beamte die selbst im Ruhestand ihren erworbenen Pflichten noch nachgehen. Verkehr muss geregelt werden!!!


    Mit einem unübersehbaren Aufkleber als Nichtraucherzone deklariert war dann ein Zimmer im Stil der Möblierung der heutigen Moderne frei dass ich als angenehm einladend empfand.

    Das kleine Sofa in der Ecke direkt an der Tür benutzte ich als Ablage für den blauen flauschigen VIP-Bademantel.

    Die großen weißen Laken waren noch warm vom Trockner als ich die vom Stapel nahm.

    Einigen Frauen war es unten in der Tiefseehalle wohl irgendwie zu kalt, zumindest die Astrid (das nun nicht mehr ganz so feuerrote Spielmobil), empfand dies rein subjektiv. Die hätte sich wohl gerne in so ein Laken gekuschelt.


    Bequem liegt es sich jedenfalls auf dem neuwertigen Bett. Mal schauen wie das Programm meiner Schwarzen weiterhin abläuft, wobei der Fernseher in der Ecke blind und stumm geschaltet ist.


    Zumindest dringen auch hier von den Nebenräumen genügend Geräusche herein. Einer japst sehr schwer rechts, dafür ist von links mehr gefühlvolles Stöhnen einer Frau zu vernehmen und das trotz geschlossener Räume.


    Irgendwie beginnen wir mit einer Art Vorspiel. Nase an Nase. Berührungsängste kennt sie nicht.

    Während ich dann kräftig an der linken Titte sauge und die rechte wiegend in der Hand halte und knete wichst sie mir leicht an meinem Gestänge.


    Körperküsse fallen aus, dafür wird direkt ohne Umstände angeblasen und meine Fleischwurst verschlungen.

    Allerdings komme ich auf die Idee mal wieder massieren zu wollen.

    Viel Öl verteilt auf ihrem Arsch macht das Vorspiel doch noch viel mehr Spaß. Allerdings bin ich wohl zu sanft, sie entgleitet fast in selige Träume dabei.

    Wir landen dann im umgekehrten 69er. Ich auf ihr drauf und lasse meinen Pimmel einfach in ihren Mund hängen. Etwas überstürzt fresse ich dann ihre Muschel auf. Das rosa Fleisch schimmert zusätzlich unter meiner Spucke. Dabei kommt sie richtig in Fahrt. Perfekte Illu von ihr. Hoffentlich beißt sie jetzt nicht zu. Nee macht sie nicht, dafür untersucht sie mein Arschloch und „brunft“ weiter dabei vor sich hin.


    Kondom drauf und Missio. Sie liegt dabei zu nah mit ihrem Kopf am Bettende und ich habe einen gewissen Linksdrall der mir auf die Arme geht.

    Also schlage ich ihr mal ein Selfie vor. Schließlich war sie so überzeugend beim lecken dass ich mal gerne nur zuschaue bei ihr. Sie stöhnt sich einen ab das es die helle Freude ist.

    So vergeht die Zeit wie im Fluge mit noch anderen Einlagen. Irgendwann kommt sie auch. Allerdings muss sie kurz danach pissen. Haut aber sofort ab in Richtung Flur. Schade, wäre dem Extra gerne mal näher gekommen. Aber wahrscheinlich mag sie so etwas nicht.

    Im AST meint sie auch ein junger Kerl hätte die spanische Stellung, Tittenritt, so herb durchgeführt, obwohl sie „Stop“ gesagt hätte, das ihr das nicht gefiel.

    Gruß vw, mir hat es gefallen die eigentlich halbe Stunde voll zu machen

    Gina, schwarze Haut aber keine dunkle Seele, eher natürlich nett, nur englisch-Konversation, griffige Titten, geiler Arsch, bißchen vorstehender Bauchnabel, noch 24Jahre jung, sehr gefällige Liebhaberin aber auch fordernd
     
  3. 26. Januar 2016
    Xipolis

    Xipolis Senator

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    565
    Das ist doch diese alte Schachtel, wenn ich mich nicht irre.
     
    Sveto gefällt das.
  4. 2. Februar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    Am Donnerstag ist ja Altweiberfastnacht, da gibt es dann kein entkommen mehr.:confused:

    für andere Liebhaber


    Julia:1luvu: (nun durch Fogao verifiziert)

    Herkunft: RO, spricht Englisch

    Phänotyp: unter 25J, schlank aber nicht skinny, das dunkle Haar trägt sie lang bis fast zum Kreuzbein als Pferdeschwanz, kaum geschminkt, helle Haut, normale Körpergröße einer Durschnitts-CDL, knapp eine Handvoll Bubis, leicht ovales Gesicht,

    Anbahnung: sie hat mich auf der oberen Wellness-Etage auf den Liegen angemacht
    Dauer: 30 min, kein Zeitdruck
    Details: Hervorragender GF6, sie genießt Berührungen, geht prima mit,

    besondere Merkmale, etwas raue Haut, nur wenig Körperverzierungen, Nippel empfindsam, stehen wie eine Eins nach dem nuckeln, lässt sich gerne zärtlich im Schambereich heiß machen

    Wäre erst eine Woche im Sharks, davor keine Club-Erfahrungen in Deutschland. Bleibt geplant noch mind. 2 Monate, dann kommt sie bestimmt wieder.


    Trotz Stimmungstief bei mir konnte mich ihre Natürlichkeit überzeugen. Äußerst anschmiegsam war ihre Anmache. Gefühlvolles Stöhnen begleiteten die ersten Streicheleinheiten während meine Hände die Erkundung ihres Körpers vollzogen. Sie ließ sich dabei immer mehr fallen. Wurde richtig nass im Schambereich und ließ sich genussvoll von meinem Zeigefinger penetrieren. Der Daumen irritierte sie etwas. Für Königsgriff-Liebhaber kein „go“.

    Mit der Zunge lässt sie sich am besten verwöhnen. Sie stöhnt und atmet immer schwerer. Ihr Körper verbiegt sich leicht. Eine Hand auf ihrem Busen, leicht knetend, ergreift sie meine andere freie Hand während mein Kopf in ihrem Schoss vergraben ist. Sie zuckt sie bebt. Ihre Oberschenkel presst Sie genüsslich gegen meine Ohren während sie authentisch kommt. Ob Ilu oder nicht, mag ich nicht zu unterscheiden.
     
    womanizer, Wolfl, Asadatschi und 9 anderen gefällt das.
  5. 2. Februar 2016
    Spätsünder

    Spätsünder Gesperrt

    Registriert seit:
    20. März 2014
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    3.038
    Verifiziert? Ich dachte, das heißt penetriert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2016
  6. 2. Februar 2016
    Xipolis

    Xipolis Senator

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    565
    Ja, Weiberfasching ab 11:11 Uhr. Danke für die Erinnerung, werde an dem Tag nen Billig-Binder nehmen. ;)

    Na, nimm ein bissel Flutschi oder Öl beim nächsten Mal, dann rutscht er wie von selbst rein und möglicherweise schmilzt die Kleine dann wie Butter in der Pfanne. :D
     
  7. 3. Februar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    haut sie Dir eine, das Dir Deine "Zigarre" abbricht!

    gruß vom verweser, den Königsgriff sollen andere Liebhaber durchführen, es gibt darüber eine Abhandlung im fkk24 und entsprechende Stellungnahmen
     
    Xipolis gefällt das.
  8. 3. Februar 2016
    Xipolis

    Xipolis Senator

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    565
    Nicht umsonst trennt dieser Griff die Streu vom Weizen. ;)
     
  9. 4. Februar 2016
    Herman_S.

    Herman_S. Volkstribun

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    3.824
     
    V.rix, Spätsünder und PaulMüller gefällt das.
  10. 7. Februar 2016
    Xipolis

    Xipolis Senator

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    565
    Herman...?
     
  11. 7. Februar 2016
    Herman_S.

    Herman_S. Volkstribun

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    3.824
    Ja bitte, Sie wünschen?!
     
  12. 7. Februar 2016
    Xipolis

    Xipolis Senator

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    565
    Du hattest mich zitiert. Verstehe nur nicht ganz den Sinn.
     
  13. 8. Februar 2016
    Herman_S.

    Herman_S. Volkstribun

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    3.824
    Ah jetzt ja, ich ersetzte dein "Streu" durch das korrekte "Spreu", durch die rote Farbe kenntlich gemacht. Bei Streu handelt es sich gemeinhin um das anfallende Stroh beim Getreide. Spreu sind die Spelzen und Grannen an den Ähren, die man früher nach dem Dreschen mit einer sogenannten Windfege von den Körnern trennte. Heute macht das der Mähdrescher mit, wobei die Technik letzlich die gleiche ist. In dem ein oder anderen Bericht aus Afrika oder Asien kann man sehen, daß das dort sogar noch von Wind erledigt wird, indem die Bauern das Korn in die Luft werfen, die schwereren Körner runterfallen und die Spreu vom Wind weggetragen wird.
     
  14. 8. Februar 2016
    Xipolis

    Xipolis Senator

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    565
    Ich werde langsam alt, Herman, und sehe schon nicht mehr richtig die Buchstaben am PC. Da hast Du natürlich recht.
     
    Herman_S. gefällt das.
  15. 10. Februar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    Kein Pop-Bericht, eher ein Stimmungsbarometer.


    Wie das meine Bekannten und andere Freier immer wieder schaffen, trotz eines sich grob wiederholenden Line-Up, mit Vorfreude ficken zu gehen, verstehe ich momentan nicht.

    Okay, der eine freut sich auf Mia, aus dem Urlaub zurück und entsprechend „hungry“ wie mir nach dem Zimmergang von dem FK überzeugend mitgeteilt wurde.

    Der nächste auf die sanfte blonde Patricia. Oder auf Beide. Ein anderer hat schon bereits am Samstag seinen Schlachtplan im Kopf und weiß dass um 17Uhr seine Engel vorbei kommen.


    Meine Engel waren wohl bei Charlie geblieben.

    Klar die Julia war wieder kurzfristig auf mich eingestellt. Sehr wenig Schwarze gegenüber letztem Sonntag. Meine nur die schlanke superbe Oprah gesehen zu haben.


    So bis 13Uhr kannte ich überwiegend die Herrschaften und CDL´s in dem großen Tiefsehbecken.

    Natürlich kamen auch wieder die Sprüche „Gay-Club“ usw. auf. Am Sonntag ist eben erst bis 17Uhr (ab 15Uhr Einlauf) mit der vollständigen Damen-Liga zu rechnen.


    Neu war die Begegnung mit einem auskunftsfreudigen Kerl im Blubberbecken. Entspannt einigten wir uns dann darauf dass uns die Latina in den Clubs fehlten. Gibt es die überhaupt noch?

    Jecke gab es sonst nicht zu sehen.
    Das Lustigste war noch der auswärtige Schwarzbart-Träger der um seinen Hessen-Rock zu sichern, den blauen Bademantelgürtel darüber fest gezurrt hatte. Vor allem passte zu ihm der Spruch: „Handtuch frisst Arsch!“

    Kurzweilig war es trotzdem schon, vor allem wegen der vielen Bekannten die ins Gespräch vertieft waren mit mir und anderen zusammen. Die Fußballfans von Darmstadt kamen auf ihre Kosten, einer war sogar mit Trikot anwesend, obwohl es dafür keine Eintritts-Ermäßigung gibt wie in einem anderen Club. Mann was waren die erleichtert am Brüllen bei jedem Tor.

    Sogar die tief gebräunte Pistolenlady feierte damit.

    Zwar war sie später nicht ganz so überzeugt von der deshalb wiederholten Einladung des einen VIP-Herrn aus der Gruppe mit Puffbrause: Geh schon mal vor ich komme gleich nach! Als der die Treppe herunterkam und sie dort fünf Meter davon entfernt stehend ihn ansah.

    Aber letztendlich trabte sie brav wie alle Pferdchen nach oben auf Aussicht auf Bares. Mir blieb sie auch nur im Gedächtnis weil ein neuer FK am Tresen mir ihre körperlichen Vorzüge anpries und wissen wollte ob sie auch so gut wäre wie sie aussieht. Als Neuling im Shark´s entdeckt man bestimmt immer noch neue Reize im Aufgebot der freischaffenden Künstlerinnen wurde mir damit wieder bestätigt.


    Einziges Highlight war die Francesca? (ehemals Sarah aus Mainhatten). Wirklich ein Top-Modell mit langen schwarzen Haaren und einem süßen Gesicht. Entsprechend auch gebucht, aber für mich etwas zu schlank, wie so einige der anderen Damen die mir zu wenig Oberweite aufweisen.

    Vielleicht lag es auch an den ab törnenden Strümpfen. Die hat so lange schlanke Beine das der blickdichte schwarze Stoff nur kurz bis oberhalb ihrer Knie wohl reicht.

    Allerdings hat sie zumindest auch mal ein Lächeln übrig an der Theke.

    Der FK der sie mir nach seiner Buchung damit empfohlen hat, hatte mir letztens schon die Griechin mit seinen enthusiastischen Ausführungen zu ihr näher gebracht. Aber irgendwie war mir der griechische Po dann doch zu dramatisch. Dagegen ist die mal wieder nicht anwesende Winni mit ihrem ausgeprägten Schoko-Popo zierlich.


    Die einzige Anmache von einer Unbekannten am Tresen gipfelte in der englischen Konversation: Willst Du Dich mit mir unterhalten?

    Mein gelangweiltes:Nö!, führte zur demonstrativen Halbdrehung auf der Stelle von der Dame das ich nicht mal mitbekam wer mich da überhaupt über die Schulter hinweg angesprochen hatte.


    Zur Verpflegung an sich: Frühstück war in Ordnung, diesmal gab es aber keine Waffeln mit Sahne/Kirschen und Crepes mit Nutella oder anderen Geschmacksrichtungen nach Wahl frisch zubereitet von dem speziellen Ehepaar als Bäckerei-Fachspezialisten.

    Der Schweinebraten machte mal seinem Namen wieder alle Ehre. Auch beim Gulasch halfen die Dritten auch nicht weiter. Einzig die Nudeln, naturbelassen, schmeckten mir wirklich. Der Tischkollege schräg gegenüber, ein sehr bekannter Stammgast, meinte ihm schmeckte das asiatische Essen heute auch nicht.


    Eine kapriziöse Stangentänzerin gab es wie gewohnt im Sharks auch. Obwohl das eher wie ein Coitus-Interruptus auf mich wirkte. Mitten in der Musik hört sie auf. Zumindest ein ansehbares blondes nicht zu schlankes Prachtweib in noch jungen Jahren. Doch mit so einer lustlosen Mine verkauft sich Frau nicht unbedingt gut.


    Da waren die lustigen Weiber von Windsor doch ganz anders drauf. Geschlossen verließ der erblondete deutsche Tisch, stimmungsvoll fröhlich, als hätten sie das große Los per Smartphone eben gezogen, die Halle Richtung Umkleide für die Frauen.

    Da verschwanden einige Kilogramm-Plastikmasse. Früher habe ich ja gerne mit Knetgummi gespielt, inzwischen gibt es das auch Kindermundfreundlich.
    [​IMG]
    Störend sind nur die Besitzerinnen davon mit ihrer Ausstrahlung als wäre die Milch in den selbigen Tüten sauer geworden.


    Dazu kam dann auch noch im Laufe des Tages das ein glatzköpfiger Adonis als Erster die Handgranate aus der World „Jessica aka Mady“ anscheinend dauergebucht hatte. Eine meiner letzten Fav´s die manchmal auch erreichbar sind.



    Gruß vw, nicht unter auffälligen Jecken in der 5. Jahreszeit gelandet
     
    moravia, fancier, Marc Aurel und 10 anderen gefällt das.
  16. 16. Februar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    Am Samstag war ich dann auch wieder voll froher Erwartung neue Inspirationen im Puff von DA zu erleben.


    War mir doch bekannt geworden im ROM das der DJ Andi, mir aus der World bekannt, am Samstag-Abend die heißeste Tiefseehalle dort rockt. Er ist eben ein Virtuose an der elektronischen Klangorgel und bewies für mich persönlich mal wieder sein können nicht nur die richtige Lautstärke zu treffen sondern auch Geschick bei der Musikauswahl zu haben.


    So war auch die Prinzessin mit ihrem Stammgast auf der Empore vor den VIP-Zimmern am tanzen und mitfeiern.
    [​IMG]

    Nur die Hinfahrt von Aschaffenburg über die B26 kommend war sehr zähflüssig. Kurz vor der Ortseinfahrt kam es zu Stauungen weil die eine Fahrbahndecke erneuert wurde.


    Trotzdem schaffte ich es weit nach 14Uhr eine noch üppige Frühstückslandschaft zu plündern.


    Fast schon wohl gesättigt, nur die eine Schnecke wollte ich noch vernaschen, gesellte sich mein neuer Bekannter aus dem Blubberbecken zu mir, der nun wusste aufgrund meines Berichtswesens, wer ihm sein Wasserbad letztens getrübt hatte.

    Vor allem war ich auch sehr entspannt als meine Empfehlung ihn doch zufrieden gestellt hatte.

    Einem noch jüngeren bebrillten Besucher, der eigentlich Angst vor Schwarze hat, konnte ich dann die geniale Bläserin ebenfalls empfehlen ohne auf die fixe Idee zurückgreifen zu müssen evt. das Geld für eine Flopp-Nummer erstatten zu müssen. Aber solche Garantien gebe ich grundsätzlich nicht ab, schließlich sind meine Erlebnisse auch nur subjektiv und nicht reproduzierbar wie am Fließband.


    So hatte ich vorsorglich ein paar noch verpackte Strümpfe mitgebracht die ich dann der „Julia“ verkaufen konnte.


    Oben angekommen verlief das Warten auf ein Zimmer damit dass mich die junge leider zu kitzelige Göre von gegenüber, sonst hätte ich sie bestimmt schon mal gebucht, darauf ansprach sie würde meine Tüte kennen.

    Als ich sie dann darüber aufklärte dass darin kein neumodischer Tonträger als Schallplatte versteckt wäre sondern mich inspirierende Stockings für Frauenbeine war sie ganz irritiert. Später kam sie dann auch noch einmal an den Hochtisch gestürzt im Wintergarten um auch meinen FK darüber zu informieren was ich für einer wäre. Der lachte nur darüber und meinte das sich damit wieder bestätige das die Mädels über uns genauso „ab lästern“ wie wir über sie.

    Aber ihr Hauptgrund war sich beim ihm „auszuweinen“ weil die neuländischen Insassen vom Sharks immer erst die Ware versuchten zu prüfen um ihr Ambiente zu bestimmen. So hatte die sonst immer so fröhliche Naturerscheinung einem mal wirklich auf die Griffel geklopft. Es ist eben kein leichter Job eine CDL, Geliebte und Hure zu sein.


    Ein sehr hübsch dekoriertes Zimmer zur Fensterseite das einen fast in Urlaubsstimmung auf eine weit entfernte Insel mitnahm empfing dann meine Wenigkeit und die noch unbestrumpfte Julia.

    Sie wählte die schwarze Variante und bemerkte erst beim Auspacken das es sich um eine offene Strumpfhose handelte.


    Sehr anschmiegsam verlief dann unser Rollenspiel auf dem Bett. Streicheleinheiten über ihre warme Haut endeten am Rücken bei dem festen aber dennoch für mich sinnlichen Material das ihren Po überspannte. Eine leichte Berührung über ihre Scham und leichte Seufzer entfuhren ihrem zu einem Kuss geöffneten Mund.


    Dafür drängte sie ihre Oberschenkel gegen meinen Pimmel der sich langsam bei diesen wirkungsvollen Berührungen mit der sündhaften Materialoberfläche aufbäumte.


    Irgendwie war ich ungeheuer spitz und ohne anzublasen bat ich gleich um ein schützendes Kondom.


    Noch etwas Flutschi auf den Gummiprügel und ab ging es in ihre klaffende Wunde die sie im dezenten Dämmerlicht zwischen ihren bestrumpften Beinen einladend öffnete.


    Dieses Stretching ihrer Muschi ließ mich lang und tief gleich beim ersten Stoß einfahren.

    Ihre Beine umwickelten meinen Rücken während ich sie langsam und genüsslich durchkolbte.


    Im Doggy folgte dann das unvermeidliche Finale. Der gestreckte Arsch war so stramm in der Pelle das ich nur ganz leicht meine Finger in ihr Fleisch kneten konnte. So kam ich dann schnell und heftig.


    Im AST merkte ich dann dass ihr die Nummer nicht ganz so behagte oder sie war schon recht müde von der mehrwöchigen Einsatzbereitschaft.


    Jedenfalls störte sie die zu warme Strumpfhose an sich obwohl das Zimmer nicht gerade überheizt war sondern eigentlich für solch einen Zweck hervorragend temperiert.


    Außerdem war das Kleidungsstück auch eine Nummer zu klein, vor allem an den Füßen. Statt einer 34 passt ihr wohl besser die Größe 36.


    Am darauf folgenden Sonntag kam sie aber dennoch ganz lieb auf mich zu und streifte meinen CK nur mit einem Blick der sie bereits vorher abgelehnt hatte.

    Ansonsten war der Aufenthalt für mich an einen Samstag mal wieder ebenfalls gelungen und sehr entspannend. Nur das meine Entscheidung die Schwarze mit den dicken Titten zu kontaktieren zu spät kam, und mir ein anderer FK sie sozusagen vor der Nase wegschnappte, ließ mich dann dazu aufraffen gleich am Sonntag noch einmal das Becken nicht nur von ihr aufzusuchen.


    Gruß vw, dem nun auch das Essen wieder ganz subjektiv gut geschmeckt hatte. Vor allem den Pflaumen-

    [​IMG]
    Kuchen muss ich noch gebührend erwähnen!
     
    moravia, Xipolis, babeliron und 9 anderen gefällt das.
  17. 20. Februar 2016
    annakonda

    annakonda Legionär

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    22
    Mein letzter Besuch war am Fastnachtssonntag. War erstaunlich viel los, also was die männliche Besucherzahl anging aber das Wetter war ja auch viel zu mies zum Fastnacht feiern... Da ich länger nicht da war sah ich zum ersten mal die vergrößerung des Wintergartens, was für mich sehr gut gelungen ist. Schön groß gut beheizt und endlich mal mehr Platz zum essen.
    Am Line-Up konnte man merken, dass einige der Stammbesetzung im Urlaub waren :-( Mal schaun wie lange das noch andauert. Vielleicht kann ja der ein oder andere zur Urlaubssituation berichten. Insbesondere wann / ob Roxana wieder da ist.
    An dem besagten Sonntag hab ichs ruhig angehen lassen und längere Saunagänge eingebaut und Fußball auf Sky geschaut. Gegen 17Uhr kamen dann drei große und vollbusige Blondinen. Habe mich dann mit Chanel (mit Schuhen > 180cm, E-Cup, schlank) aufs Zimmer verabschiedet. Ich war anfangs etwas skeptisch, weil sie unten sehr kühl wirkte. Im Zimmer wars dann aber Spitzenklasse, sehr nette Unterhaltung und ne tolle Stunde verbracht. OK, ich steh halt auch auf große Frauen mit gemachten Dingern.... (solls auch geben).
    Werde u.U. morgen wieder in DA vorbeischaun, gemäß Wetterbericht gibts ja fast keine bessere Alternative...
    Man sieht sich...
     
  18. 23. Februar 2016
    schneehase

    schneehase Senator

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1.163
    ... wie ist denn das zu verstehen. Die Dame hat eine eingebaute Air Condition? Nicht das man(n) sich erkältet.:D

    Ich vermute es ist mehr der räumlichen Anordnung im Sharks geschuldet - lustig fand ich es trotzdem ;)

    Ansonsten Danke für den Bericht

    Gruß
    schneehase
     
    Child in time und Spätsünder gefällt das.
  19. 23. Februar 2016
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    6.082
    Zumindest letzten Sonntag war die schöne blonde Roxana mit den gewaltigen Gummi-Titten wieder anwesend. Hat so einige Verehrer abgestaubt.

    Mir machte mal wieder die Jessica (Mady im Sharks) viel Freude. Die African Queen (Schwarze mit dicken gepimpten Titten) kam wieder verspätet an, dafür war sie am Valentinstag vorletzten Sonntag nicht erschienen. Doch Franceska das Top-Modell war ein stimmungsvoller Ersatz, auch wenn sie etwas verschnupft war.

    gr vw
     
    Blondinenschatz, Herman_S. und schneehase gefällt das.
  20. 26. Februar 2016
    Spätsünder

    Spätsünder Gesperrt

    Registriert seit:
    20. März 2014
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    3.038
    Die Sauna soll Informationen nach heute nicht zur Verfügung stehen. Soll aber ab Montag wieder funktionieren.
    Ob was repariert oder neu eingebaut wird... keine Ahnung.
     
    Xipolis und Wolfl gefällt das.