1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden

Paradies Drei Besuche Juli-August 2015

Dieses Thema im Forum "Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin" wurde erstellt von poppenesteban, 24. August 2015.

  1. 24. August 2015
    poppenesteban

    poppenesteban Bürger

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    21
    Dieser Bericht bezieht sich auf Mitte Juli 2015:

    Nachdem ich irgendwie in den letzten Monaten wenig Gelegenheiten hatte und auch keinen richtigen Bock, in den FKK-Club nach Leipzig zu fahren, nutzte ich an einem Wochenende Ende Juli eine ohnehin vorhandene geografische Nähe, um endlich mal ins FKK-Paradies nach Erfurt zu fahren. Zwei SDL hatten es mir besonders angetan: Lorette (wegen diesem unglaublich süßen Po auf den Fotos:littleangel:) und Sofia (sieht irgendwie und überhaupt sehr geil aus auf den Fotos:littleangel:). Gegen 21 Uhr am Freitag begann mein erster von zunächst zwei Abenden. Ein dritter folgte Anfang August.

    Besuch 1
    Die Begrüßung an der „Rezeption“ (die hier ja hin und wieder kritisch gesehen wurde) war aus meiner Sicht ok – sicher, die ist Leipzig, ggf. auch wegen des dort anzutreffenden weiblichen Personals etwas netter – sehr schnell kam eine junge nackte Lady um mich als Neuling „einzuweisen“ mit dem dort wohl üblichen Ritual, das hier an mehreren Stellen nachzulesen ist. Für einen Freitag und meine Vorstellungen (und Erfahrungen aus Leipzig) dazu, war echt wenig los – 12-15 SDL und wenige Herren. Zuerst bin ich raus auf die Terasse, weil es war ja schönes Wetter. Sehr schnell erblickte ich Sofia, deren Anblick mir direkt ne Beule im Bademantel verursachte:1syellow1::1syellow1::1syellow1:. Es sollte aber noch lange dauern, ehe sich sie darum kümmern würde.

    Bei einem Bier :beerbang:habe ich nach einem langen Arbeitstag erstmal relaxt, versucht, die Lage zu checken und mich einzugewöhnen :haha:. Bald war dann draußen auch Ausschankende, alles verzog sich nach drinnen. Dort, an der Bar sitzend kam auch bald die erste SDL, rieb irgendwie ihren Schlitz an meinem Knie, eine Hand ging derweil unter den Bademantel in Richtung Schwanz und die obligatorisch erscheinende Frage "In Zimmer ficken?" :bj:, ließ nicht lange auf sich warten. Mann, ein netter Einstieg, der mich nicht ganz unbeeindruckt ließ, aber die Lady passte nicht so ganz in mein Beuteschema. Nein, erstmal richtig ankommen und noch ein bisschen relaxen. Ich hab mit auch sehr viel Zeit gelassen, ehe es dann doch zum Äußersten kam.

    Zum Essen begleite mich eine Gelegenheits-SDL (jedenfalls zu diesem Zeitpunkt behauptete sie das – siehe später unter Besuch 3), die wohl nur für das WE da sein wollte (leider hab ich den Namen vergessen). Super schöner Po, aber über dem Korsett sahen die Brüste nicht mehr so toll aus, die waren irgendwie beengt, was die auch so ein Ding anzieht, wenn es sie nicht vorteilhafter gestaltet. Da sie vermutlich doch schon leicht hängen, hingen sie eben etwas über das Korsett – nein, nicht wirklich vorteilhaft gemacht. Wir plapperten beim Essen ein wenig ohne dass sich daraus was ergab. Ich habe sie im Laufe des Abends dennoch immer mal wieder gecheckt, der Hintern schon echt sehr geil und Lust machend, aber mehr eben nicht wirklich.

    Lorette war in der Zwischenzeit auch aufgetaucht und neben Sofia passte sie gut in mein Beuteschema. Wir auch 2-3 andere, viele aber auch eher bis gar nicht.

    Dann aber erschien zunächst Denisa (keine Bilder oder Link) und nahm mich gefangen. Wie der gescheite Leser ahnt, bin ich mit ihr aufs Zimmer gegangen und habe dort direkt eine Stunde verbracht. Alles sehr nach meinem Geschmack und fein. Die erste halbe hat sie sich um mich gekümmert und es gab auch eine Tüte voll :sperm:. Der AST ging über in eine Fummelei, bei der ich meinte, so etwas wie einen weiblichen Orgasmus gespürt zu haben. Und verdammt feucht war´s geworden zwischen ihren Beinchen.

    Das sollte es auch für den ersten Abend gewesen sein, es blieb nicht bei der einen Stunde, ich hab mich aber eher monogam verhalten an dem Abend, da es mir Denisa irgendwie doch auch angetan hatte. Wir hatten nochmal ne halbe Stunde mit :sperm:.

    Als das Gewitter hereinbrach, brach auch ich auf, hatte noch ein Stück zu fahren. Irgendwie hatte es sich weder mit Sofia (die eine Zeitlang mir gegenüber auf dem Sofa lümmelte und recht oft die Hand in den Schritt führte und dort was zu reiben hatte), noch mit Lorette (die dreimal für eine Verhärtung meinerseits gesorgt hat, als sie nur rumlief) was ergeben. Na und… ich hatte dennoch einen guten Abend trotzdem, zweimal :sperm::sperm:…Entspannt ging es nach Hause.

    Besuch 2
    Es sollte oder musste sogar ein zweiter Abend her, an dem ich unbedingt Sofia und Lorette wollte. Also war der Samstag dafür eingeplant. Im Unterschied zum FKK Leipzig, an dem ich beim zweiten Besuch schon anders begrüßt wurde als beim ersten (das Gesichtsgedächtnis der Rezeptionistinnen ist dort wohl besser ausgeprägt) war die Begrüßung hier doch eher kühl und zurückhaltend – obwohl der gleiche Begrüßer da saß, wurde ich gefragt, ob ich zum ersten Mal da wäre. „Nein“ und flugs kam eine nackte Lady, die mit mir das Einstiegsritual absolvierte. Sofia kam gerade mit einem Herrn aus dem Zimmer zur Bezahlung und sah irgendwie noch geiler aus :ola:als am Vorabend. Noch ehe ich mich der Klamotten entledigt hatte, war ich schon sehr festen (oder harten - wie sagt Mann das) Willens, es mir ihr zu tun heute Abend. Und es sollte klappen – und wie.

    Nach dem Einstandsrelaxen kam recht bald Denisa zu mir, sie hatte mich doch wieder erkannt und verführte mich auch zur ersten Runde in eines der Zimmer und es war eine gute halbe Stunde, wie am Abend zuvor. Solider Sex, alles gut geschützt :sperm: und gut gemacht.

    Nach einer knappen Stunde landete ich endlich auf einem Sofa zwischen Sofia (die wieder mehrfach entweder ihre Brüste knetete oder die Hand im Schritt hatte) und einer weiteren Lady, deren Namen ich nicht mehr weiß - hoch und schmal gewachsen, kleine süße A-B-Brüste und auch ziemlich lecker und geil anzusehen. Beide schafften es, mich gemeinsam zu entführen, je eine Hand hatte unter dem Bademantel eruierte, was da zu holen wäre. Gut gemacht Ladys und los mit den beiden. Da beide wirklich geil aussahen, hatte ich auch nichts dagegen, ein Objekt meiner Begierde oder Lust zu teilen. Besser: zu verdoppeln, denn was kam, war megageil. Es war eine geniale halbe Stunde zu dritt. Sehr schnell hatten die beiden die Rollen verteilt, Sofia war mit der oberen, ihre Freundin mit der unteren Körperhälfte befasst. „Mach meinen Schatzi glücklich“ sagte Sofia und das wurde mit einem ziemlich grandiosen FO auch getan. Sofia ließ mich dann zwischen ihre Schenkel und dort durfte ich ausgiebig lecken, was ihr auch sichtlich gefiel. Ob gespielt oder nicht – ich weiß es nicht. Ihre Freundin fummelte irgendwann den Gummi drauf, ich bekam das gar nicht richtig mit und schob den Schwanz ohne Fluffigel in ihre Spalte. Jetzt hatte ich an den Lippen Sofias Lippen und unten andere Lippen. Es war nur geil. Nach einigen Minuten dieses Tuns wollte die Freundin in die Missio wechseln, was wir taten. Jetzt hatte ich eine Hand zwischen Sofias Beinen, wo es spürbar feucht wurde, mit der anderen stützte ich mich ab und blickte beim Ficken in immer größer werdende Augen eine aus dieser Perspektive sehr sehr geil anzusehenden Lady - die muss ich mir nochmal vornehmen. Der Dame gefiel das offenbar selbst auch gut und ich musste aufpassen, noch nicht zu kommen, denn da war ja noch Sofia. Diesen Wunsch machte ich deutlich, es gab eine Art Boxenstopp mit fliegendem Gummiwechsel und dann war ich endlich da, wo ich seit gestern hinwollte – IN Sofia. Lange dauerte es nicht mehr, ehe ich tief in ihr das Kondom reichlich füllte :sperm::sperm::sperm: - gefühlt sehr reichlich. Es war einfach nur geil.

    Wieder an der Bar:beerbang: merkte ich bereits nach einer knappen halben Stunde, dass Lorette mich nicht kalt lassen würde heute Abend. Da regte sich wieder was. Lorette ist ja (wie wir hier auch bereits lesen konnten), nicht die aktivste, was die Fick-Anbahnung betrifft, aber sie lässt es zu den "Gänsehautschalter" zu entdecken. Als ich das Gefühl hatte, es könnte wieder gehen, machte ich ihr deutliche Blickzeichen und bald waren wir auf der Liegewiese, auf der ich vor nicht langer Zeit mit Sofia und ihrer Freundin war. Jedoch ging bei mir nicht mehr viel an dem Abend- zwei Abschüsse :sperm::sperm: in 90 min sind dann doch auch genug. Jedoch bekam ich einen grandiosen Orgasmus von Lorette, den ich ihr herausgeleckt habe. Wenn der gespielt war, dann gehört sie nach Hollywood. Es war einfach nur geil, am Ende des Besuchs noch ein solches Gefühl mitzunehmen. Beschwingt fuhr ich durch den grauenden Morgen nach Hause.

    Besuch 3
    Wieder gut scharf auf Lorette und Sofia stand der dritte Besuch im FKK-Paradies Erfurt an. Leider sehr spät erst möglich und es war (an einem Dienstag Abend) so gar nichts los. Wenige Herren, wenige SDL, Weder Lorette, noch Sofia noch Denisa waren zu sehen. Dagegen einige nicht so in mein Beuteschema passende, aber auch die Lady, die nur am vorvergangenen WE da sein wollte (die mit dem heißen Po und dem unvorteilhaften Korsett). Ich hatte schon einen halben Anlauf auf Sie unternommen, als plötzlich Sofia erschien. Rasch zu ihr aufs Sofa, sie kannte mich nicht mehr (wie viele Ficks haben die Damen wohl dort am Tag?), obwohl es erst 10 Tage her war, dass ich sie hatte. Schnell war ihre Hand wieder unter dem Bademantel und sie freute sich an dem dort erfassten Zustand sichtlich - hatte also alles vorbereitet, damit ich ihr fast willenlos auf die Lotterliege folge. Also bin ich los mit ihr und es wurde wieder einer sehr feine halbe Stunde. Sie fickt schon wirklich sehr gut, freut sich am :sperm:, macht einen gefühlvollen FO und zeigt zudem, dass sie auch selbst Spaß daran zu haben scheint. Vielleicht aber auch nur, weil wirklich nicht viel los war den ganzen Tag, die Fassade noch nicht zu ramponiert war und sie ein gutes Geschäftsgebahren an den Abend legte. Würde mich wirklich mal interessieren, wie viele Männer an einem Tag mit den gut aussehenden Ladys in solch einem Club ins Zimmer gehen.

    Jedenfalls habe ich nach drei Abenden den Eindruck gewonnen, dass die Zimmer-(und damit sicher auch Koitus-)Frequenz höher zu sein scheint als in Leipzig. Das trifft nicht unbedingt auf den dritten Besuchsabend zu, aber auch die ersten beiden schon).
     
    fancier, schneehase und Rudi Rüssel gefällt das.
  2. 1. Mai 2017
    Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    301
    2015 war ich auch ziemlich aktiv im Paradies. Zunächst zufällig mal vorbeigefahren, war ich dann doch gelegentlich mal da. Zuletzt hatte man den Eintritt auf 65 Euronen erhöht, ganz schön heftig! O.K. es gibt am Abend was zu Essen, Getränke auch frei, aber sonst... Man begründete es mit dem neu geschaffenen Fitnesbereich. Wer kommt in die Fickbude und macht Sport?
    Beim ersten Mal hatte ich gleich einen Volltreffer. Eine blonde Lady wie aus dem (Porno)Bilderbuch. So muß Gott Eva geschaffen haben. Ich hab sie mir gleich geschnappt, eh ein anderer zuschlagen konnte. Dann gings erst mal ins Kino, hätte ich gar nicht gebraucht, war eh schon auf Touren ob ihres geilen Anblicks. Ihr Körper, ein Traum. Alles in rechten Proportionen, straff und in der richtigen Größe. Blondes wallendes Haar und ein sehr hübsches Gesicht. Konnte das wahr sein? Warum macht diese Perle sowas? Ich meine, sie war aus Polen, sprach aber sehr gut Deutsch. Vorher hatte sie in Österreich gewerkelt. Also, Amor hatte mir diesen Engel geschickt und es war himmlisch! Küssen? Kein Problem, und wie! Da mußte ich schon bei der Knutscherei und Fummelei auf dem Sofa an mich halten. Also flugs aufs Zimmer. Im Licht sah sie noch atemberaubender aus, wie sollte ich das überstehen? Ich war geflasht von ihrer Natürlichkeit und trotz ihres Aussehens, keine Zickerei, ganz lieb und süß. Die hätte ich gleich eingepackt und mitgenommen. Was folgte war feinster Fo, ZK so süß und lecker, da mußte ich sie auch verwöhnen. Ein willkommener Brake, sonst hätte ich die nächste Minute nicht mehr erlebt. Wirklich bester GF6, wir wechselten dann in die 69, oh Gott, gib mir Kraft! Dann in die Missio, ich war wild wie ein Stier und hätte ihr am liebsten das Gehirn rausgevögelt. Aber so lange hat es der kleine Dieter dann nicht mehr ausgehalten. Die Explosion war unvermeidbar. Netter Abgang noch und sie fragte, wann ich noch mal vorbeikomme. Übermorgen sollte mich eine Dienstreise wieder nach Erfurt locken. Ich glaube, einen Fuffi hab ich gelöhnt für ne halbe Stunde. Korrekter Lohn für gute, nein , sehr gute Arbeit.
     
    fancier gefällt das.
  3. 2. Mai 2017
    Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    301
    Fortsetzung. Besuch Nr. 2 im Paradies. Leider habe ich diese Wahnsinnsbraut vom ersten Mal nicht mehr gesehen, auch später nicht. Aber es gibt doch noch andere schöne Töchter attraktiver Mütter! Also rein, übliche Entaktivierung mit Aceton und rein ins Vergnügen. Auf den Sofas lümmelten wie gewohnt einige Ladys mehr oder weniger motiviert herum. Bei manchen frage ich mich, warum die überhaupt da sind. Quatschen nur und ignorieren die Kundschaft. Andere wieder sind hyperaktiv, die muß man genauso meiden. Also, erst ,mal ein Bierchen gezapft und abgecheckt, was in Frage kommt. Es war am Nachmittag, vielleicht deshalb die langweilige Stimmung. Ich konnte nicht wirklich was appetitliches entdecken. Eine, made by Skoda, hatte Probleme mit den Hupen, die Schwerkraft ließ sie unter das Fahrgestell rutschen. Das Bodykit war eh zu groß bemessen, der Konstrukteur müßte hier eindeutig abspecken und mehr auf das Leistungsgewicht achten. Zwei in der Ecke, made by Dacia, mit ebenso schwacher Performance, kleinen Hängetittchen, eben nichts fürs Prestige. Eine große, schwarze, die versuchte jedesmal, mich abzufangen. Den Schlüpper bis unter die Achseln gezogen. Zwei unterkühlte und teilnahmslose, vielleicht made by Volvo. Zwei an den Spielautomaten, die ihre Beute verzockten, made by Deutsche Bank. Da blieb nicht viel übrig. Also saunierte ich erst mal, vielleicht kommt ja noch was zum Vorschein. Danach nahm ich in der Realxing Zone auf einer Liege Platz. Dort gibt es auch so kleine Lounges, die man mit einem Vorhang optisch abtrennen kann. Dazu später im nächsten Bericht. Auf meiner Liege in Gedanken versunken, schaute ab und zu mal eine Stute vorbei. Anhand der einleitenden Beschreibung mußte ich aber dankend ablehnen. Dann kam ein recht zierliches Girl vorbei, lächelte einnehmend und setzte sich zu mir. Eigentlich nicht mein Typ, zu dünn und eher kleine Tittchen. Wir kamen ins Gespräch und sie fing dann an, mich zu streicheln und liebkosen. O.K., liebes und freundliches Mädel mit einer schönen, ungezwungenen Art rumänischer Herkunft.
    So langsam fand ich Gefallen an dem Spiel und ich kam nicht umhin, das Zimmer mit ihr aufzusuchen. Ha, welch eine Überraschung! Aus der sanften und zurückhaltenden Kleinen wurde ein Vulkan. Sie fiel über mich her, als wäre ich der erste Mann in ihrem Leben. Sie knutschte mich nieder und benutzte mich wie ein Lustobjekt. Wow, das war neu für mich. Ich mußte mich ziemlich willenlos ergeben und ließ sie machen. Zwischen Küssen , bestem FO und wilden Körperattacken wußte ich bald nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Nein, das war nicht nur ein Vulkan, es war auch noch ein Hurrikan und Tsunami zugleich. Dann forderte sie mich in die Missio, die Beine maximal gespreizt und angewinkel. Fick mich! Vater unser im Himmel, Danke! Den Pirelli aufgezogen und mit 320 Sachen in die Boxengasse. Es hat nicht lange gedauert, bis die weiße Flagge kam und mich durchs Ziel winkte. In einem Megaorgasmuß füllte ich den Zylinder und der Nachbrenner zuckte noch mehrmals hinterher. War das eine Nummer! Dabei wollte ich sie gar nicht. So geht das manchmal! Aber geht ja noch was , siehe Bericht Nr. 3 morgen!
     
    fancier, schneehase und Marc Aurel gefällt das.
  4. 3. Mai 2017
    Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    301
    Nach getaner Arbeit gehts weiter mit dem kramen in der Erinnerungskiste.
    Nachdem ich Geschmack am Paradies gefunden hatte und jedes Mal einen Volltreffer landete , blendete ich nach einiger Zeit wieder mal an.
    Wie immer schaue ich mir auf der Couch erst mal das Tagesangebot an und wehre erste Angriffe auf mein Allerheiligstes ab. Da fiel mir eine auf, sehr wohl geformt, lange blonde Haare, tolles Fahrgestell und wunderschöne Brüste. Alles paßte. Kein Wunder, sie war frequentiert. Derzeit war sie mit einem älteren Herrn beschäftigt. Naja, mit dem hat sie wenig Mühe. Also wartete ich geduldig und vermied, in die Versuchung einer anderen Dame zu kommen. Dann fing ich sie gleich ab, als sie von der Restauration kam. Ein atemberaubendes Vollweib, so wie ich es mag! Ihr war offenbar nicht entgangen, daß ich schon meine Blicke auf sie gelenkt hatte. So nahmen wir in einer Ecke Platz. Deutsch konnte sie wenig, aber ganz gut englisch. Somit hatte ich schon den ersten Pluspunkt bei ihr. Sie meinte, wenige könnten englisch. So hatten wir eine angeregte Konversation über Gott und die Welt, wir hatten einfach einen guten Draht zueinander. schenkten uns gegenseitig Komplimente und kamen uns auch so schon näher. Es fing also schon gut an und wurde immer besser. Sie küßte mich dann leidenschaftlich, tief und innig. Sofort stand der Mast. Wir zogen uns dann in eine dieser Boxen zurück, wo man schon mal das eine oder andere Geräusch hören konnte. Also rein in die Kuschelbox und Vorhang zu. Jetzt folgte ein Feuerwerk an Küssen, überall und so überzeugend, daß ich Mühe hatte, den kleinen Dieter wieder zu beruhigen. Ihr FO war Extraklasse, So kannte ich das nur von Oksana, damals. So weich, so heiß, so zart, so fordernd, es gab kein Ausweichen. Die Erlösung war zum Glück die Frage nach dem Zimmer. Gerne nahm ich an, war es doch eine willkommene Verschnaufpause. Im Zimmer angekommen kniete sie sofort vor mir nieder und setzte die Orgie fort. Von Blaskonzert konnte man schon nicht mehr sprechen, es war drei Stufen mehr. Dazu der Anblick dieser göttlichen Formen, nein, das hält kein Mensch lange aus. Ich war längst am Limit, auch die kurze Pause hatte wenig genützt. Und so kam es, wie es kommen mußte. Erfolgreich entlockte sie mir alles, was ich hatte. Es ergoß sich in ihren wunderschönen Mund, in ihr Gesicht und tropfte dann noch auf ihre Brüste. Was für ein geiler Moment! Eigentlich wollte ich sie gerne ficken, aber dazu kam es vorerst nicht mehr. Wir kuschelten noch und hatten einen schönen AST. Ich mußte weg und sollte mir das für das nächste Mal vornehmen. Take care for, i come back! For sure! Ihr Name, naja, schon wieder weg. Stop, in dem Moment kommt noch der Geisteblitz. Sie nannte sich Shakira, der Name war Programm! Ein wirklich süßes Girl, so unkompliziert, direkt und heiß.
     
    fancier und Marc Aurel gefällt das.
  5. 5. Mai 2017
    Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    301
    Heute will ich das Thema Paradies Erfurt erst mal abschließen, ist ja auch nicht mehr ganz frisch. Schön war es trotzdem. Mein bis dato letzter Besuch dort war dann noch mal ein echter Höhepunkt, in jeder Beziehung!

    Der Ruf der Versuchung hallte heftig in meinen Ohren und diese Shakira, Klasse, die mußte ich noch mal genauer betrachten. Also, auf nach Erfurt.
    Der Typ am Empfang kennt mich schon, keine Fragen mehr.Scheint ein Rumäne zu sein, klar. Bischen was herzliches und nettes zur Begrüßung wäre ja nicht schlecht. Entschädigt wird man sofort, wenn das Empfangsgirl des Tages in der Tür steht, barbusig und die Einweisung macht. Diesmal war die wirklich sehenswert, einen kleine, feine und offenbar noch voller Tatendrang. Leider hatte ich das Vergnügen nicht, denn sie war in Dauerbeschlag von einem Opa, der wohl seine Rente verpraßte.
    So what, lets have a look!
    In der Umkleide stolzieren immer wieder die Girls durch , auf dem Weg in ihre Kabine. Da werden auch gleich die Neuankömmlinge gecheckt.. Klack, klack, was kommt da stolziert? Olala, ein neues, schönes Gesicht, toller Body, blondes Haar, ein optischer Leckerbissen! Huch, mir wurde gleich heiß. Das riecht heute nach Frischfleisch! Also flugs hinterher, Bier und essen kann warten. Schnell durch den Gang hintenrum, so daß ich sie an der Bar frontal abfangen konnte. Wow, echt gut, als ich so vor ihr stand. Der kleine Dieter wetzte schon die Zähne. Kleinhirn an Großhirn: Klarmachen die Braut!
    Wir nahmen einen Drink und tauschten auf englisch belanglose Dinge aus. Name? Frag mich, ich nenne sie Romelina. Was für ein Körper, alles sitzt, alles paßt und mit Grazie getragen. Aufdringlich war sie nicht und nervte auch nicht mit Zimmaaa? Da war ich eher derjenige, der wollte und schon dringend mußte!
    Das Gesicht schon unter gestiegenem Blutdruck errötet, nein, nicht von der Sauna, sondern von dem heißen Anblick. Ab auf die Wiese, da werden die Fohlen eingeritten. Anblasen brauchte ich nicht wirklich , klein Dieter war eh schon groß und gefechtsbereit:ak472:.Herr Major, Schütze Dieter meldet sich bereit, Waffe geladen und gesichert!
    Der Nahkampf begann. Ihre Französischkenntnisse hab ich nicht mehr so in Erinnerung, ich wollte sie einfach nur glücklich machen. Also, war ich der Verwöhner und ließ sie in Fahrt kommen. Gelingt nicht bei jeder. Manche sind aus Granit. Aber sie, so zart und schön, hatte echt Gefühle und ließ sie auch zu. Welche Freude, das wird toll! Ich mag es, wenn sie die Kontrolle verlieren und einfach die Lust siegt.Wieder und wieder ließ ich meine Zunge kreisen, sie quittierte mit lustvollem Stöhnen.
    Plötzlich die Meldung aus meiner unteren Region, Hallo, ich bin auch noch dran! Klein Dieter war schon neidisch.
    Gute Freunde soll man bei Laune halten, also durfte er jetzt ran. PSA angelegt ( für die nicht NVA gedienten- Persönliche Schutzausrüstung) und ganz, ganz sanft angedockt. Besondere Ladies muß man sanft nehmen.

    Oh weh, nein, sie zog mich regelrecht hinein und forderte sofort Fortissimo :biglaugh:. Ihre Lust steigerte sich sofort noch gewaltiger, bis sie sich bei mir festkrallte und kaum noch Luft bekam. Ihre Vagina , bzw. ihre Muskeln datin pulsierten, sie war komplett weg. Mein Dieter ahtte schon den Finger am Abzug und entlud die Granate mit lautem Knall. Oach, das war geil, absolute Spitze! Das Püppchen hatte sich zum Vamp gewndelt, hat man selten.
    Netter AST und sie entfleuchte. Hab sie an dem Abend auch nicht mehr gesehen. Ciao Romelina! Hasta luego!
    Jetzt war Gelenheit, vom Büffet zu naschen. Das war im Paradies immer in Ordnung und schmackhaft. Zur Regeneration in die Sauna und in den Ruheraum.
    Was war nun mit Shakira? Sie war gut gebucht, kein rankommen. Sie verschlang die Männer regelrecht. Ich sah sie lange Zeit nicht, oder nur mal flüchtig. Also Geduld! Als dann Pappi und Opa nach Hause mußten, war meine Zeit gekommen. Sie erkannte mich sofort. Why you did not come to me? I like you, really! Ja, kann ich einordnen, aber ich habs gerne gehört. Wir verstehen uns halt.
    Sie war froh , mal mit jemandem zu sprechen, eben wegen der Sprache. Dann, komm, wir machen uns gemütlich! Im Relaxraum angekommen fanden wir gar nicht den Weg in eine dieser Boxen, nein , es ging auf so eine Art Liegewiese, zwar im hinteren Teil, aber vollkommen offen. Sie küßte mich wie gewohnt wahnsinnig gut , gefolgt vom FO der Extraklasse. Man, war ich schon wieder spitz, und das in der zweiten Runde!
    Um nicht wieder vorzeitig mein Pulver zu verschießen, dirigierte ich sie dann schnell in den Doggy. Ihr mußte man nicht viel sagen, sie versteht, was Mann braucht.
    In wilder Session gab ich alles , hämmerte alles raus , knetete sie herrlich durch bis die Kanone losballerte und noch lange nachzuckte. Weltklasse,:heildir2:! Netter AST, please come back soon! I promisse!
    Dazu kam es leider nicht mehr, kurze Zeit darauf lag ich unter Lebensgefahr ein halbes Jahr im Krankenhaus. So schnell gehts!
    Also, Kumpels, genießt den Moment, man weiß nie, wann es das letzte Mal ist.:peace:
     
    schneehase, fancier und Marc Aurel gefällt das.
  6. 6. Mai 2017
    Marc Aurel

    Marc Aurel Senator

    Registriert seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1.464
    Hoffentlich geht es Dir wieder gut
     
  7. 6. Mai 2017
    Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    301
    Ja, Gott sei Dank, hab mich wieder aufgerappelt. Wenn ich auch paar Muskeln und Sehnen im OP lassen mußte, den besten Muskel hat man mir gelassen:) und funktionieren tut er auch noch:hops029: Um so mehr genieße ich es jetzt nach diesem tiefen Einschnitt.
     
  8. 4. Dezember 2017
    luemmel_h

    luemmel_h Bürger

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    42
    Hallo zusammen

    ich habe das Fkk Paradies in Erfurt besucht.
    Der Club liegt in einer Seitenstraße und der Parkplatz ist nicht einsehbar. Nachdem ich mich einer Wäsche unterzogen habe, machte ich mich mit der Lokalität vertraut. Der Club ist großzügig angelegt.
    Nach meinem Rundgang wurde ein Kaffee am Tresen geordert. Es dauerte nicht lange und die erste Frau stellte sich vor. Wir unterhielten uns eine Zeit lang. Ich wollte aber noch nicht auf ein Zimmer gehen. Wenn ich Clubs besuche, lasse ich es gerne langsam angehen.

    Die anwesenden Frauen stammen fast alle aus Rumänien.

    Ich machte es mir dann im Kino bequem. Eine schlanke Schönheit setzte sich zu mir und stellte sich als Giselle vor. Es dauerte nicht lange und es wurden erste ZK ausgetauscht. Wir beschlossen uns in ein Zimmer zurückzuziehen. Es stellte sich sofort ein hoher Wohlfühlfaktor ein. Ich buchte eine Stunde, und es wurde eine Stunde GFS pur.
    Besser kann es nicht sein.
    Es folgte AST mit vielen Küssen und viel Zärtlichkeit.
    Auf meine Frage ob Giselle auch dreier Macht, sagte sie mir das sie eine Freundin im Club hat. Mit einem Augenzwinkern verabschiedeten wir uns nach 70 min.

    Sauna, relaxen und Essen war jetzt angesagt.
    Leider sind einige Frauen etwas aufdringlich. So musste ich einige der Damen mehrfach mit dem Hinweis abweisen das ich gerade eine Pause mache.

    Irgendwann stand dann Giselle wieder vor mir und schob mir ihre Zunge in den Mund. Sie fragte ob ich ihre Freundin kennenlernen möchte. Klar wollte ich das und so landeten wir zu dritt in einem Zimmer.
    Hier verwandelte sich die zärtliche Giselle in eine Pornoqueen, und ihre Freundin Morana zog mit. Ich war im Paradies. Für eine geile Stunde.

    Die Kommunikation mit Giselle erfolgte auf Englisch.
    Morana ist neu in Deutschland und spricht ebenfalls kein Deutsch, und englisch nur rudimentär.

    Für mich war es ein gelungener Nachmittag/Abend.

    Eintritt incl. Essen 65€

    Bis bald
     
    Badnauheim, schneehase, fancier und 2 anderen gefällt das.