Goldentime

Artemis Veni.Vidi.Vici.Optikpüppchen. - Die Pharao "Armenia/Parthia und Dakien-Feldzüge Anfang Februar"

Dieses Thema im Forum "Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin" wurde erstellt von Der Pharao, 3. Februar 2019.

  1. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Salvete liebe römische Mitbürger, Forum - und Clubfreunde,
    verehrte Leserschaft der hiesigen Pay6- Gemeinde im Korridor der gelebten Wollust.

    Wieder einmal stand ein Ausflug zur sexuellen Ertüchtigung in Form des "FKK-Clubbens" in Planung.
    Dieser wurde auf den Beginn des Februar anno 2019 n. Chr. datiert und nach kaiserlichem Befehl auch so vollzogen. Wirkungsstätte der "Schlachten" sollte erneut die hauptstädtische Hochburg des sexuellen Nah-Kampfes in Berlin sein, genauer gesagt - das FKK Artemis.

    Anreise

    Zunächst ein Wort zum Gedankenspiel.
    In Berlin steht die Fruchtmesse vor der Tür. Dies ist das El Dorado für die fleissigen Mädels im Eva-Kostüm, spült es doch Heerscharen von Ausstellern und Messegästen in den dann völlig überlaufenen Bordellbetrieb, sodass ein Aufenthalt als "normaler" Gast dann wahrlich wenig Freude darstellt. Ich habe das schon einmal mitgemacht und kann nur jedem abraten, diese Zeit als Besuch auszuwählen.
    Somit war die einzige Option, dem Startschuss dieses "Ereignisses" zuvorzukommen und unsere "Schäfchen" vor dem Einfall der "Vandalen" ins Trockene zu bringen ( oder ins Feuchte... )

    Anfahrt problemlos, Begleitung wieder der geschätzte Legionär @Kinvaras, so wie sich das in den letzten Ausflügen super bewährt hatte. Immer schöner zu zweit ins "Gefecht" zu ziehen. Strassen frei, Witterung gut, beim Stau haben wir auch nicht mitgemacht, die Suche nach einer Zigarre durchs Ku-Damm-nahe Strassennetz erwies sich als schwierig und letztendlich unmöglich, da der Besitzer eines Tabakladens keine Zigarre kannte. Nun, schonten wir diesbezüglich die Lungen und gaben den Plan auf.
    Ankunft verwaister Parkplatz.
    Ankunft weiterer Freier, der in der Kälte vor der Tür frierte.
    Pünktlich banden wir die Pferde vor die Tür und begehrten Einlass.

    Ankunft
    Ein erstes inneres Lächeln huschte durch den Hurenbock-Leib, Ioana hatte Empfangs/Rezeptionsdienst, herzliche Umärmelung, 80 römische Sesterzen wechselten den Besitzer.
    Auf freundlichen Hinweis meinerseits erhielten wir 2 neue flauschige Bademäntel. Der aufmerksame Leser wird vielleicht noch wissen, dass ich letztes Mal eine Frottee-Wasserleiche erhielt, welche mit diversen Blessuren und abgerissenen Stoffteilen aussah, als ob ich mich als Einzelkämpfer durch den bolivischen Dschungel gekämpft hatte.

    Kurzer Gedankenblitz... der erste Aufenthalt, nachdem Clubfreund Walther über den Totenfluss vom Fährmann Charon geholt wurde. Mögen die Götter dich mit Milch und Honig füttern.

    Ansonsten wie alles. Raus aus dem Räuber-Zivil, hinein in die Kleiderordnung der Saunaclub-Konsumenten.


    Frühstück
    Obligatorisch das Frühstück zu Beginn, der Magen grummelt einfach nach ein paar Stunden Fahrt, wo wir beide nix gefrühstückt hatten.
    Buffet-Auswahl wie immer, diverse Süßspeisen und herzhafte Auslagen. Zum Tomaten-Rührei gabs diesmal kleine Beef-Steaks, nachdem wir die letzten Besuche jeweils warme Wiener oder Bacon zu uns genommen hatten. Dazu ein Heiss-Getränk, erste Blicke huschten über die verhüllten Damen.
    Auffällig hier besonders eine attraktive Blondine, welche aber schnell nach Einnahme ihrer Brotzeit verschwunden war. Die Verpflegung war gut, der Tag konnte beginnen...


    Erste Eindrücke
    Generell wirkte zu Anfang alles etwas wuselig und hektisch, was sich durch den gesamten Tag zog.
    Schuld kann man da keinem geben, wie sich im Gespräch herausstellte, schlug die Grippe zu und diverse geplante Service-Kräfte fielen aus und mussten irgendwie kompensiert werden. Hut ab vor dem Einsatz der anderen Angestellten, die fernab ihres eigentlichen Tätigkeitsbereich aushalfen, wo sie konnten.
    Erschwerend hinzu kam der technische Ausfall einer Spülmaschine und andere Kleinigkeiten, welche eben dennoch ins Gewicht fallen. Hat man kein Glück, kommt eben meistens noch Pech dazu.

    Wellness
    Selbstverständlich verbrachten wir die erste Tageshälfte mit diversen Reinigungs-Ritualen, Schwitzbädern und dem Genuss im kühlen H²O zu planschen.
    Kollege Kinvaras, wir machen schon noch einen echten Saunafan aus dir. :)
    Erstmal in die halbwarme Bio-Stube, anschließend noch in die Finnische eingetaucht, Aufguss mit Eucalyptus - was will man mehr.

    Was will man mehr ... Natürlich Frauen! Geschenke der Venus!
    Nach recht verhaltener Anwesenheit rückten fast schlagartig diverse Damen nach und zogen ihre Runden auf der Suche nach willigen Gespielen.

    Diverse Getränke, Gespräche, eine Raucherpause im inzwischen schneienden Berlin im Seitenausgang/Wellnessbereich später, trollten wir uns in den Hauptraum und warfen unsere Augen über die sich aufbauende "Feindes-Schar" in Form von hüllenlosen Amazoninnen.

    Damen ( endlich )
    Prinzipiell bleibt klar zu sagen, dass entgegen der vorigen Besuche deutlich mehr animiert wurde. Bei eigentlich fast jeder sich bietenden Möglichkeit wurde man bezirzt, befummelt, angehaucht und akquiriert. Dies war so vielfältig wie die Provinzen des Imperium Romanum, von einem schlichten "Zimma??Komm!", über Gebärdensprache bis zu lustigen Metaphern war alles vertreten.

    Damenanzahl über den ganzen Tag verteilt sicher dreistellig.
    Die größten Gruppen stellten diesmal die deutschen Mädels und die Rumäninnen, welche heute meine Hauptprotagonistinnen werden sollten. Ja, sicher oft und auch zurecht gescholten, aber ich werde nicht müde, für den Großteil eine Lanze zu brechen.
    Aber auch die Länder Bulgarien, Moldawien, Italien, Marokko, Thailand, diverse südamerikanische Staaten, Kasachstan, Russland usw. waren vertreten.
    Körpertechnisch war von super-skinny, schlank, "normal", absoluter hard-body bis zu mehr Fraulichkeit alles vertreten.
    Ganzkörper-Tattoos bis bildchenlose Haut-Jungfrauen, jeder Haartyp und Haarfarbe - der geneigte Clubgast konnte sich mangels Auswahl nicht beschweren.

    Ich werfe mal für Freunde der Namen einfach Berna, Aiya, Jenna, Ghia, Pinkie, Ryon, Jessica, Akzena, Elli, Selena, Valeska, Anja, Lilia, Mandy, Jasmin, Samantha, Sonja, Djamila, Carla usw. usw. in den Raum.

    Letztendlich: Wer einem körperlichen "Zweikampf" gewillt war, der konnte überall den willigen Gegenpart finden.

    Abendessen
    Ich werde hier mal schnell noch das Abendbrot mit rein.
    Für mich das leckerste der letzten Besuche
    1) Lasagne a la Mama, die nicht jeden Geschmack traf, meinen aber schon.
    2) Putenfeisch in Rahmsause mit Kartoffeln
    ,
    dazu das übliche Salatbuffet.
    Später gab es dann noch warme Würsten, nachdem Mama in der Lasagne aufgefuttert war. Wie beschrieben, ich war zufrieden, da mir beide Hauptgerichte gut mundeten und es somit diesmal nicht nötig ist, das Thema "Nahrungsaufnahme in der Hauptstadt" wieder neu zu befeuern.

    Gäste
    Das Publikum sehr gemischt, zunächst noch ruhiger, in Richtung vorgerückte Abendstunden schon sehr voll, sodass die Verteilung Damen zu Gäste klar in Richtung Gäste kippte.
    Wie immer sehr international, vor allem Italien, Balkanraum und viele Asiaten. Mit einigen ein paar nette Begegnungen gehabt.

    Die Pharao - Feldzüge am Clubabend
    Objekt meiner Begierde war eigentlich die hübsche Valeska, welche aber geschäftstüchtig werkelte und wahrlich wegging wie warme Semmeln. Aufgrund ihrer Vielzahl von Gästebetreuungen, so möchte ichs mal diplomatisch nennen, nahm ich dann von diesem Vorhaben schweren Herzens Abstand.

    Vorstellig wurden bei mir noch die deutsche Hanna, welche ich leider nicht bejahen konnte. Ebenfalls musste ich einer blonden Dame JayJay einen Korb geben, schwerer fiel es mir bei der absolut freundlichen Moldawierin Jessica mit Wuschelmähne, welche so liebenswert eine Akquise vortrug wie lange nicht mehr erlebt. Auch den Damen, mit denen ich schon das Vergnügen auf den Laken hatte, musste ich absagen.
    Ich bin nun mal ein Bekenner der Artenvielfalt, es wird sich bei mir nicht mehr ändern...

    ... Ich wollte unbedingt an diesem Tage etwas fürs Auge und entschied mich erstmal gegen die Damen, die servicetechnisch als gute Dienstleisterinnen galten, aber vielleicht rein optisch nicht in der Championsleague spielen...

    Dieses Vorhaben erwies sich schwerer als gedacht, da die Topschüsse teilweise schon von den Duschen weggebucht wurden oder wie leider schon mehrmals erlebt einen schlechten Tag erwischten und die Gesichter der Gäste, welche sie an den Wert-Schließ-Fächern finanziell verabschiedeten, zum Teil Bände sprachen. Was solls, Rom hätte nicht expandiert, hätte es vor jedem Risiko gescheut...

    So wurde meine erste Dame des Abends Raya, Typ orientalische Prinzessin aus 1000 und einer Nacht, rabenschwarze Haare, große strahlende Mandelaugen, Silikonbrüste, schlank, nicht skinny, ca 160 cm.
    Begegnung fast zufällig im Eingangsbereich, wo sie mich anlächelte:

    "Hy Darling."
    Zugegeben, das war jetzt nicht was bahnbrechendes "Neues", aber ich konnte ihrem Gesamtpaket nicht widerstehen. So stiegen wir Treppauf und unterhielten uns dabei etwas.
    Raya kommt aus Armenien und darf getrost als "Superschuss" eingestuft werden. Ein Zimmer war zu diesem Zeitpunkt noch relativ schnell gefunden, Pferde-Decke ausgebreitet, meine persisch-partische Prinzessin hockt auf dem Bett wie ein Jaguar bereit zum Sprung.

    Hm, wenn ich mich jetzt auf die Matten begebe und hinlege wie der 2. Komparse vom "Tatort" wird vielleicht nur das Standartprogramm gespult. Also programmieren wir mal das "Navi" neu und bringen sie etwas aus der Fassung. So hab ich sie mir geschnappt und aufs Sofa gezogen. Ein schönes Vorspiel, ein erst zärtliches, dann aber doch forderndes Französisch ohne Berührungsängste, Körperküsse, auch durfte ich die etwas härterte Gangart einläuten.

    Als mich beim Blasen diese große Mandelaugen aussahen fühlte ich mich wie der große Marc Anton, der einst mit Königin Kleopatra zugange war. Abschließend durchlief ich noch 2mal "intim" in wechselndem Tempo und entledigte mich nach Erlösung des Kondoms in den Mülleimer. Raya schnappte die Handtücher, ich als alter Gentleman reichte galant meine Hand, wir stiegen hinab und da war man wieder in der Realität, die Bezahlung erfolgte. 2 Küsschen und mit besten gegenseitigen Wünschen in die jeweiligen Duschanlagen verabschiedet.


    Ein sehr gelungener Einstand mit einer orientalisch-anmutenden Schönheit, so lob ich mir das.
    Ich kehrte zurück zum Kollegen, der inzwischen mit Jasmin auf Zimmer war, welche ich beim letzten Besuch beehren durfte.
    Wir wanderten eine Runde um die Bar, wo das Personal inzwischen kräftig rotierte. Sogar der Chef der Security half beim Ausschank und überreicht mir ein paar stille Wässerchen.
    Nicht lang stehend schlich sich eine Dame im schwarzen Netzbody zu mir...

    ... wenn ich nicht immer so schwach wäre bei dunkelhaarigen, schlanken Püppchen...
    Sie sprach kein Wort, umarmte mich, hauchte mir ins Ohr. Sie formte mit Lippen ein "i dont speak", sodass der Kollege dachte, sie beherrsche nur die Gebärdensprache... :)
    Schließlich kamen doch ein paar versaute Worte zum Vorschein und ein derart knackiger Po, welchen ich dezent umschließen durfte. Ich wäre fast wieder schwach geworden, wollte aber nach Raya noch ein paar Kräfte sammeln.
    So trollten wir uns vor Richtung Umkleide, was nicht half, da die eben erwähnte Dame meinen Spuren folgte und mich schließlich an jenem Ort "erlegte"...

    ...Krina... Rumänin, schwarze lange Haare, makellose schlanke, straffe Figur, passende Silikonbrüste zum Fahrgestell, schon erwähnten Knackpo... Sie schmiegte sich in meine Arme und ich musste dem Adler der Legion schließlich Ehre machen.
    Puff-Täschlein geschnappt, ab nach oben. Diesmal bezogen wir die Räumlichkeit rechts treppauf neben dem Altar-Zimmer, welche dank der Gnade von Fortuna gerade frei wurde...

    ... Krina... du williges Luder... lange habe ich nicht mehr so eine Performance erlebt, welche an die legendären Arielle, Mio, Samira 1 etc. erinnerte.
    Das war wirklich von allererster Güte, was da auch von ihrer Seite kam. Es gibt doch nix Schöneres, als wenn auch das Mädel mal ein paar Aktionen von sich aus bringt, ohne das "wir" immer alles diktieren oder fast "abnötigen" müssen.
    Im Stehen wurde ich an jeder Stelle erkundet, als ob sie mit ihrer Zunge Fährtenleserin ihres Stammes wäre. Ich erwiderte das Geschenk, indem ich ebenfalls aktiv wurde. Schließlich schmiss sie mich förmlich aufs Rundbett und sprang hinterher, als ob sie sich aus einem brennden Hochhaus retten müsste.
    Wir rollten auf dem Laken rum wie zwei kämpfende Raubkatzen.

    Ich knetete ihre fantastischen Brüste, während sie mir das Signalhorn blies, was wohl alle Legionen aus dem gesamten Weltreich herbeordert hätte. Dabei stöhnte sie willig und bespuckte mein gladius.
    Mit einem Mal entließ sie mich aus ihrem Lippengriff und forderte

    "Now fuck me. Come on!"

    Wer bin ich, als das ich diesem Wunsch nicht nachkommen sollte.
    Noch bevor ich mich versah ging sie in doggy-Postion und streckte mir ihren Knackpo entgegen. Hm, hätte ich wählen können, wäre dies auch mein Wunsch gewesen. Komischerweise war diese Stellung seit Langem auch mal wieder meine Final-Position, denn wir wechselten nicht nochmal und ich beendete das Ganze unter gegenseitiger akustischer Bestätigung.

    ... Krina... gerne wieder ( wenn ich Wiederholungstäter wäre ) ...
    Ein so nicht erwartetes Zimmer in dieser Intensität. Es war fast wie eine kleine Zeiteise in die Vergangenheit mit anderen tollen Zimmern mit Damen aus ebenfalls herrschenden Dakerland wie Isabella, Kathi, Simina, Roxi usw.
    Endlich mal wieder eine Leidenschaft, dieses Wort auch verdient.
    Mit großem Dank und einem Obolus kroch ich unter die Wasserfälle.
    Sehr zufrieden schloss ich mich wieder meiner Kohorte an, die inzwischen auch wieder "Federn gelassen hatte". Der Kollege berichtet noch selbst.

    Auf einem Sofa niedergelassen, das "Schlachtfeld" sondiert.
    Anja, du hübsche, hübsche Blondine. Irgendwann wirst du meinem gladius zum "Opfer fallen".
    Aber nicht heute. Irgendwie verhieß ihr Gesicht für diesen Tag nichts Gutes. Auch ergab sich keine Situation, wo man mal zwanglos ins Plaudern kam - und aus dem Plaudern wird ein Ankuscheln, ein Abtasten und zumeist ein Zimmergang. Irgendwann wie Legio X bei dir einfallen :) ...

    Akzena, die attraktive blonde Bulgarin, fast wie ein scheues liebenswertes Reh am Geländer. Bisher tauschten wir nur Blicke aus, vielleicht mal ein kleines Schmunzeln. Mit Mädels aus Bulgarin hatte ich stets gute Erfahrungen gemacht. Ich glaube aber, sie hat mich unter "Der möchte mich nicht" eingeordnet und spricht mich einfach nicht an. Schließlich findet sich ein Gast und darf die hübsche Blondine mitnehmen, Akzena, ich gönne es dir.

    Als ich auf einem guten Emporenplatz in strategisch günstig erhöhter Lage mal in die Runde schiele, erhalte ich Blickkontakt mit Penelope.
    Wer ist Penelope?
    Nun, das wusste ich auch erstn, nachdem sie mich per Handzeichen freundlich zum Näher-kennen-Lernen bat. Ich trat also in Verhandlungen und begab mich zu ihr. Der Club war sehr gefüllt, es war ein halber Kampf, sie erstmal zu erreichen. Nun, Penelope... ebenfalls aus Rumänien, sehr gutes Englisch, ein bisschen Deutsch. Strahlendes Lächeln, absoluter Hardbody - dort sitzt alles wo es hingehört.
    Schwarze, halblange Haare, ein paar Tattoos über den Körper verteilt, Silikonbrüste, fester Po, flacher definierter Bauch.
    Eigentlich buche ich ja zu 99,7 % nur langhaarige Mädels. Lange Haare sind für mich der Inbegriff der gelebten Weiblichkeit, Rassigkeit. Bei diesem Body aber musste eine Ausnahme vor dem Kaiser erwirkt werden.

    So liefen wir nach oben, machten aber an der Treppe kehrt, da sich die wartenden Pärchen auf ein freies Zimmer schon sitzende am obersten Treppenviertel die Stufen teilten. Penelope von der Schwarzmeer-Küste schlug das untere Kino vor.
    Mein Gott, wie lang hatte ich da nichts mehr veranstaltet.
    Auch dort waren alle Kabinen belegt, ein Stöhnen und Wimmern aus allen Boxen. Selbst auf den Sofas würfelten sich die verschlungenen Weiber ineinander. Es blieb nix anderes, als auf der ersten Couch das Stell-Dich-Ein zu zelebrieren. Das war so nah an der Leinwand, wir spielten quasi mit.
    Die anderen Pärchen waren so mit sich selbst beschäftigt, dass auch wir versunken mit uns waren.

    Auch hier wieder viele Körperküsse, sogar ein Fingern war problemlos möglich, natürlich greif ich das nicht zu wie ein Weisskopf-Seeadler, der eine Forelle fängt.
    Das Blasen war absolut Porno-Like, sie ist ein Profi und weiss was Männern gefällt - was ich nicht negativ meine. Ich musste mich zusammenreißen, nicht abzuschießen, da das Saugen dermaßen heftig ausfiel.
    Ihre Vaginalmuskulator ist extrem ausgeprägt, so beendeten wir reitend das Geschehen und verabschiedeten uns am Wertschließfach.

    Späterer Abend/ Rückzug der Truppen
    Die Zeit ist wie immer nicht der Freund des Puff-Gängers
    , zumindest nicht, wenn man sich wohlfühlt. Es wurde später und später, auf dem Handy erhielt man Glatteis-Warnungen gen Heimat und so brachen wir schließen gegen halb 2 Richtung jene auf.
    Danke an alle, die man an diesem Tage wieder persönlich begrüßen durfte. Es war wie immer schön.

    Die Fahrt gestaltete sich letztendlich als weniger problematisch als gedacht, dennoch war es gut, diesen Zeitpunkt gewählt zu haben. Die "Kämpfe" und der Genuss von deftiger Kost und vielen Saunagängen fordern eben irgendwann ihren Tribut und wir waren froh, als wir in unseren Betten lagen.

    Fazit
    Sehr schöner Clubtag mit einem guten Clubfreund, vielen schönen Gesprächen und Analysen, gut sauniert und regeneriert, tolle Damen, sehr zufriedenstellende Zimmer mit den von mir so geschätzen Optikpüppchen.
    Irgendwie bleibt es trotz aller Diskussionen das schönste Hobby der Welt.
    Und es geht - man kann auch ohne Aufpreiskatalog noch richtig viel Spass haben, hat man ein wenig Glück und die eigene Bereitschaft, die Damen entsprechend zu behandeln und selbst zum Geschehen aktiv beizutragen.

    Habe die Ehre.
    Euer Pharao
     
    Solid Snake, moravia, Haba und 16 anderen gefällt das.
  2. Sveto

    Sveto Volkstribun

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    1.500
    Zustimmungen:
    2.876

    Das muss aber doch „vidi - vic(k)i - veni“ heissen? Ich sah, fickte, und kam...
     
    schneehase gefällt das.
  3. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Wenn man das hätte schreiben wollen, schon, wollte ich aber nicht. Es hat so schon seine Richtigkeit, als Klassiker quasi.
     
    Santa Fee gefällt das.
  4. Kinvaras

    Kinvaras Bürger

    Registriert seit:
    11. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    102

    Das Große Warten auf den Bus im Artemis am 02.02.19


    Seid gegrüßt werte Stecher und evtl. auch Stecherinnen,

    gestern war es wieder einmal Soweit. Wochen des Wartens und Hoffens waren nun vorbei.
    Es stand uns ein wundervoller Tag der Entspannung und begutachtung der Nackenden Weiblichkeit bevor. Kurz vor 8 den lieben @Der Pharao auf dem Heimatplaneten eingesammelt und ab ging es in Richtung Norden zur Quelle der sexuellen Ertüchtigung.
    In weiser Vorraussicht wurde die Puffplaylist im Auto noch einmal aktualisiert und noch einige 90er Vibes fanden auch noch Platz.

    Es vergingen 2,5 h Fahrtzeit mit Raucherpausen, Lustigem Erfahrungsaustausch und der Erkenntnis dass wir eigentlich völlig Bescheuerte Hurenböcke sind, als wir endlich auf der Halenseestraße ankommen und unseren Stammparkplatz in Beschlag nahmen. Zigarette in die Schnauze und von einer Fahrradfahrerin mit Kopfschütteln zur Kenntnis genommen. „Wollense wohl in Puff. Tzz“. Einlass war wie üblich Punkt 11 und Ioana hieß uns wiedermal herzlich Willkommen. Mit den Flauschigsten Bademänteln ausgestattet, trotteten wir in Die Umkleiden. In Freudiger Erwartung und mit grummelnden Mägen begaben wir uns zur Kantine um uns die Wellfleischplautzen zu füllen.
    Auf dem Weg sahen wir schon die ersten optisch Buchbaren CDLs. Darunter auch Jenna.
    Zum Frühstück muss ich glaube nix weiter Sagen. Rührei mit Tomate und Frikadellchen waren das Highlight und der sonst übliche Kram lag auch da rum. :D

    Mit gefüllten Mägen begaben wir uns in den Wellnessbereich wo wir auch bis ca 17 Uhr blieben.
    Hab an diesem Tage meine erste größere Saunarunde ausgehalten… Ich steigere mich langsam :D Nach dem Abkühlen im Pool wurde es langsam auch mal Zeit sich körperlich zu ertüchtigen! Quintus wusste Bescheid und blieb noch eine Weile in der Sauna, während ich nach dem Duschen nach Oben steuere und schnurstracks auf mein Ziel zulief:

    1. Zimmer, Jenna

    Da sie Nichtraucherin ist verzichtete ich auf die obligatorische Zigarette und Unterhalte mich kurz vorher mit Ihr. Das Gespräch lenkte ich geschickt in Richtung Obere Etage. Erfreut nahm sie Ihre Siebensachen und schon waren wir auf dem Weg ins Zimmer. Ja was soll ich hier noch zu der Service-Granate noch schreiben? Begonnen wurde mit einer Ordentlichen Ladung ZKs und ich durfte natürlich Ihre gigantischen Titten mit meiner Zunge verwöhnen. Diesmal griff ich etwas härter zu, welches mit einem leichten Stöhnen Quittiert wurde… Also gefällts Ihr ;)
    Im Gegenzug kümmerte sie sich anschließend um Klein-Kinne und auch die Beiden Schwippschwager unterhalb kamen auch nicht zu kurz.
    Dann wurde Aufgesattelt und ordentlich in der Missio durchgearbeitet… Irgendwann bat ich um Stellungswechsel welches erfreut anerkannt und sofort in Richtung Missio umgesetzt wurde. In ebendieser Missio wurde die Zimmernummer auch abgesch(l)ossen. Zwischendurch gab es immer wieder ZKs vom allerfeinsten. Abschließend noch ein Bisschen AST und dann ging es nach gefühlten 25 min wieder runter ans Schließfach.
    War Hochzufrieden mit dem Zimmer und werde dies sogar wiederholen! Auch wenn es fürs Nächste mal ein bisschen anders geplant ist. Ihr werdet davon hören, meine Freunde :D

    Nach dem Duschen machte ich mich auf die Suche nach unserem Quintus… und wo fand ich Ihn? Natürlich in der Sauna wo er mit einem anderen Saunameister um die Wette schwitzte.
    Irgendwann gesellte er sich zu mir und wir beschlossen uns nach Oben zu begeben wo wir das hektische Treiben um die Eröffnung der Kantine beobachten wollten.
    Als die Beleuchtung im Barraum wechselte wussten alle Bescheid, dass nun die Kantine eröffnet war. Mit einem Mal wandelten sich alle Evas im Barraum zu Handtuchtragenden, schüchternen Dirnen welche sich dem schönsten aller Menschlichen Gelüste fröhnen wollten: Dem Essen.
    Wir natürlich auch! Also ab in die Trüffelbutze.:D Es gab das bisher Beste Essen meiner Letzten 3 Besuche im Artemis:
    Lasagne ala Mama und Hähnchenmedaillons in Rahmsoße, dazu gabs Kartoffeln.
    Nach Absprache mit MEINER Mama muss ich aber sagen dass die Lasagne nicht wie die von Mama schmeckt, sondern ähnlich.

    Nach dem Essen mussten wir erstmal verdauen und ließen uns wieder auf einem Sofa im Barraum nieder. Nach dem Essen tut ja ein bisschen körperliche Betätigung gut, also machte ich mich auf die Suche nach einer Dirne.
    Da fiel mir Jasmin auf welche grad in Richtung Kantine dackelte. Mir fiel ein, dass Quintus bei unserem letzten Besuch hier ebenfalls das Glück hatte die Dame zu entführen. Also gefragt, es kam zwar keine Empfehlung aber immerhin ein Okay bekommen.
    Probieren wirs.

    2. Zimmer Jasmin,

    Ich platzierte mich mit Quintus an der Eingangstüre zur Bar und wartete auf sie. Sie erkannte Quintus wieder und Begrüßte ihn. Dann widmete sie ihre Aufmerksamkeit mir und ein Zimmergang kam uns beiden „ganz Zufällig“ in den Sinn. Wir beide also ab in höhere Gefilden und erstmal Zimmer bestaunt. War ziemlich klein aber Bett war groß genug. :D
    Titten wurden bespielt, die Flöte geblasen und ab gings in die Reiterstellung. Der wechsel in die Missio war dann relativ schnell vollzogen und fertig bin ich auch noch geworden.
    War im Endeffekt nicht das schlechteste Zimmer, aber auch nicht das Beste!

    Nach der Dusche mich wieder mit Quintus getroffen der nun auch sein erstes Zimmer erfolgreich zelebriert hatte. Es vergingen weitere 2 ereignislose Stunden bis zum Nächsten Highlight.
    Quintus meinte dass ich das hier unbedingt mit reinschreiben solle.
    Wie wir so dastanden wurde ich von einer Dame angesprochen, welche sich als Deutsche herausstellte. Ich hab leider den Namen schon wieder vergessen, Quintus weiß ihn sicher noch.

    Sie: Hey was steht ihr denn hier so rum?


    Ich: Naja wir wurden bestellt und dann nicht abgeholt.


    Sie: Wie an der Bushaltestelle und Ihr wartet auf den Bus.


    Ich: Haha, ja so kann mans auch sagen:D


    Sie: Ich BIN der Bus.


    Ich: (während ich sie mustere) du bist doch kein Bus.
    Wo fährt der Bus denn hin?


    Sie: Na nach Oben!

    Ich: Ach nee ich wart lieber auf den nächsten Bus. :D


    Ich muss ehrlich sagen dass ich diese Flachsrakete erst bemerkt habe, als Quintus mich darauf hinwies. :D

    Keine 5 min später Quatscht mich Aiya an. Eine Supernette Türkin, die aber leider kein Deutsch spricht sondern nur englisch. Wir Quatschen da so an die 20 min über ein gemeinsames Thema und die Zeit verging wie im Fluge. Sie verabschiedete sich wieder und ich war mal wieder Rattig also fing ich an zu sondieren bzw Ausschau zu halten. Immer wieder kreuzten sich meine Blicke mit der Aiyas. Ich entschied mich dann letztendlich für sie.

    3. Zimmer Ayia


    Sie sitzt an der Bar in Richtung und bestellte sich grad einen Kaffee. Ich begebe mich Zielgerichteten Schrittes auf sie zu und frage ob sie raucht. Ihre Antwort war Positiv und ich sagte Ihr dass wir beide jetz eine Rauchen und anschließend aufs Zimmer gehen. :D Fand sie ne Super Idee.
    Sie ist ne Supersüße 30 Jährige Türkin mit langen schwarzen Haaren. Ihren Körper kann man getrost als „Fraulich“ bezeichnen. Obenrum ne Schöne natürliche DD und Ihr Becken war sehr überproportional. Ich fand Ihren Körper irgendwie ansprechend und es hat für mich alles zusammengepasst. Sie hatte noch eine Netzhose an, welche aber direkt ausgezogen werden musste. Ich hasse diese Netzbodies oder diese Hosen. Find ich nicht ästhetisch.
    Wir hatten das Glück eines der Größeren Zimmer zu erhaschen.


    Ich setzte mich aufs Sofa und beobachtete mit einem schelmischen Grinsen Ihre Vorbereitungen. Ich bedeutete Ihr zu mir zu kommen und ich durfte Ihre schönen prallen Nippel verkosten. Dann begab sie sich nach Unten in die unteren Gefilden und gegann ein Blaskonzert wie man es in manchen Pornos sieht. Ich hatte wirklich Mühe mich zu beherrschen und das Zimmer nicht vorzeitig zu beenden.
    „Okay lets fuck“ vernahm ich nur ganz leise, weil ich schon wieder mit den Gedanken woanders war. Gesagt getan wechselten wir aufs Bette und sie positionierte sich perfekt in der Doggy-Position. Gott sah das Geil aus von hinten.


    Just in dem Moment als ich Ihn reinschieben wollte, rief sie „STOP“. „Wasn jetz los?“
    „Dont use your hand to put it in. Just let me do”.
    Gut, wenn sie so will. Ich hab einfach mal gar nix gemacht und sie stöpselte ohne Probleme ein und Übernahm die Komplette Kontrolle dabei. Sehr Geil.
    Nach paar Minuten fing es an in meinem Oberschenkel zu ziehen. Ich Bat um Stellungswechsel, welches sie auch gleich in die Reiterstellung umsetzte. Ich hätte ewig so weitermachen wenn es nicht zu Anstrengend für sie gewesen wäre. Ich zog sie rum in die Missionarsstellung und sie Legte die Füße auf meine Schultern.


    Nach 3 Minuten des Fickens und Stöhnens, greife ich in die Kniekehle und drücke die Beine so weit wie möglich nach unten. So machten wir noch kurz weiter und ich merkte dass das so nix wird. Ich wollte doch unbedingt noch einen schönen Abschluss für diesen Abend und wollte es nochmal in der Doggy probieren, wo es am Ende doch noch zu Einem schönen Abschluss kam. Gott war ich fertig. Ihr Gesicht glänzte auch da die Heizungen in den

    Zimmern manchmal auf volle Pulle laufen. Und wir haben nicht grad den Kuschelsex performt.
    Abschließend Reinigung und ein bisschen AST wo wir uns dann am Wertfach mit einem Küsschen verabschiedeten.
    Alles in Allem ein sehr schönes Zimmer, obwohl nur „Standard“ ausgemacht war.


    Nach dem Duschen suchte ich meinen treuen Weggefährten und fand ich sogleich im Barraum wo er seine Augen über die Nackten Brüste und Ärsche schweifen ließ. Aber bei mir war Irgendwie die Luft raus und müde wurde ich auch noch.
    Beim Checken meines Handys sah ich dass ich eine Warnung von meinem Alten Herren bekommen habe dass sich in der Heimat Glatteis gebildet hatte.
    „Also blasen wir auf und brechen das Horn“.. oder so ähnlich.

    Wider Erwarten war gar nix mit Glatteis und wir Rauschten nur so durch die Nacht, welche dann halb 5 im heimeligen Bett endete.

    Es war wiedermal ein VIEL zu kurzer und ereignisreicher Tag. Essen war gut, Frauen waren super, und die Getränke kalt und genießbar.


    In diesem Sinne verabschiede ich mich und Danke allen Kollegen die sich die Mühe gemacht haben, bis hier durchzuhalten .


    Es Grüßt Old Kinne
     
    moravia, Santa Fee, Lupus vetus und 9 anderen gefällt das.
  5. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Ja, ich weiß den Namen noch :) Als Nachtrag für alle Interessieren, es handelt sich hierbei um Hanna, welche sich sehr sympathisch darauf einließ :)
     
    Santa Fee gefällt das.
  6. Elskhuga

    Elskhuga Zenturio

    Registriert seit:
    1. Oktober 2013
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1.346

    Hanna? Die, die niemals lacht? Jungejunge, da hat aber einer Schlag bei ihr :cool:
     
    Santa Fee gefällt das.
  7. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    3.229
    Zustimmungen:
    8.215

    Ist das ihr richtiger Name.
    Weil du ja in deinem herausragenden Berichtsstil niemals den richtigen Club Namen verwendet hast.

    Weswegen ich überhaupt hierzu Stellung nehme, einem Club den ich nie kennengelernt habe, weil mir beide Berichte so gut gefallen das sie ein Anrecht auf die Rubrik Lesebuch haben.
     
    Santa Fee gefällt das.
  8. Kinvaras

    Kinvaras Bürger

    Registriert seit:
    11. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    102

    Ob das so ist weiß ich nicht.. sie hat jedenfalls sehr oft versucht mich zu animieren..nicht nur letztes Wochenende!

    Süß isse ja, aber irgendwie fehlt mir da das gewisse Extra...
     
    Santa Fee gefällt das.
  9. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Sie wirkt immer etwas streng, in der Tat. Auch wenn sie für mich keine wirkliche Buchungsoption darstellt, kann mir ihr doch eine gewisse Freundlichkeit keineswegs absprechen. Sie dreht auch immer fleissig ihre Runden auf der Suche nach willigen Gegenspielern.

    Danke für deine netten Worte @verweser !

    Grüße an alle
     
    Santa Fee gefällt das.
  10. Kinvaras

    Kinvaras Bürger

    Registriert seit:
    11. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    102

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön für die Blumen!
    Habs beim ersten mal überlesen :D
     
    Santa Fee gefällt das.
  11. Santa Fee

    Santa Fee Volkstribun

    Registriert seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    476

    #Pharao
    Mal wieder ein großartiger Bericht! :):1syellow1:
    War auch nicht anders zu erwarten.
    Gruß, SF
     
    Der Pharao gefällt das.
  12. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Vielen Dank für die netten Worte mein Guter :)
    Schöne Grüße an dich!!
     
    Santa Fee gefällt das.
  13. Hobbymoderator

    Hobbymoderator Volkstribun

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    508

    Gut, dass die persönlichen Empfindungen so unterschiedlich sein können. Ich finde diese Dame sowas von abtörnend.
    Kenne sie längere Zeit aus dem Atmos, wo sie als besonderes Lästermaul aufgefallen ist. Mein Bauchgefühl: Pfoten weg :2up:. Im Atmos hieß sie Lucy.
     
    Santa Fee gefällt das.
  14. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Ja, mein geschätzter Hobby, vielleicht liest du meine gut gemeinten Worte zu positiv.
    Wenn Hannah an der Vitrine steht, ich steh daneben, sie lächelt mich an und beginnt etwas Smalltalk, dann ist da keine Dienstleisterin vor dem Herren vom Himmel gefallen, aber ich kenne andere, die mit einer Gesichtsmimik des Kriegspfades bitterböse dreinschauend vorbeiflanieren.
    Sie grüßt immer nett, ihre Akquisen waren stets freundlich.
    Somit kann ich ihr in diesem Knigge-"Urteil" keine schlechte "Bewertung" zukommen lassen.

    Das die Mädels tratschen ist normal. Dürften andere noch schlimmer sein. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, zumal ich ja ihren "Freundinnen"-Kreis im Artemis kenne, gut vorstellen, das auch sie dem ein oder anderen Wort über andere wahrlich nicht abgeneigt ist. :)

    Und by the way: Die Wahrscheinlichkeit, das ich sie buchen werde, liegt wohl eher im einstelligen Prozentbereich :)
     
    Santa Fee gefällt das.
  15. Hobbymoderator

    Hobbymoderator Volkstribun

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    508

    Ich war ja auch nicht mit ihr auf dem Zimmer, deshalb kann ich ihre Servicequalitäten auch nullkommanull beurteilen. Ihr Sozialverhalten gegenüber uns Gästen im Atmos war jedoch uas:cool:. Ich hätte bei ihr immer ein schlechtes Bauchgefühl. Sie grüßt mich nicht und ich sie auch nicht, wir sind uns da total einig:D.
     
    Santa Fee gefällt das.
  16. Der Pharao

    Der Pharao Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    3.436

    Ja, so ist es eben manchmal. Muss nicht mal einen wirklichen Auslöser geben, das man sich einfach nicht sympathisch ist.
    Das ist ja das Schöne, man kann sich auch respektvoll aus dem Weg gehen :)
    By the way: Ich kenne ja nun auch Gott und die Welt im Club, aber unter den Gästen, welche wir so kennen oder wenigstens mal gesprochen haben, ist wahrlich niemand dabei, der mal mit Hannah einen Vorstoß wagte...
    ...Hm, vielleicht sollte ich mich ja mal opfern... Spenden willkommen :)
     
    Santa Fee und Marc Aurel gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden