Goldentime

Bericht The Virus is back!

Dieses Thema im Forum "Der Rest der Welt" wurde erstellt von Hoppedieter, 7. Mai 2018.

  1. Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    442

    Kann man mich verrückt erklären oder nicht, aber ich war nun zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit in Thailand, sprich Pattaya. Nachdem ich eine beträchtliche Zeit ausgesezt hatte, hat mich nun der Virus erneut gepackt. Aaaber, es gibt bei genauer Betrachtung doch erdbebenmäßige Erschütterungen im Bild von Pattaya. Nicht desto trotz, i love it!
    In der Präampel schon zu erahnen, es gibt substantielle Veränderungen gegenüber meinen früheren Besuchen dort und eine Menge neuer Erkenntnisse und Erfahrungen.
    Wie ich bereits in einem vorhergehenden Bericht feststellen mußte, hat sich Pattaya doch sehr verändert. Nun habe ich tiefer an der Wurzel gegraben, an der einen oder anderen Lotosblüte geschnuppert, bin erschüttert, erfreut, enttäuscht und doch vollauf befriedigt. Eine Art Fortsetzung oder Finale von Soi Sixxx und my little Laos Girl.
    So denn brachte mich die noble Kalesche von Oman Air via Muscat mit dem Dreamliner nach Bangkok. Für Flugzeugfetischisten, der ich auch einer bin, mein neuer Favorit. Flüsterturbinen, neueste Technik und gediegener Service passen zusammen. Wenn man in 4 Wochen weit mehr als 30000 Kilometer fliegt , erkennt man, wie wichtig die Cabincrew im Zusammenspiel unter gleichen Voraussetzungen für das Wohlbefinden des Triumphators ist. Meine Beurteilungen für Qatar und Oman Air fielen also durchaus differenziert aus.
    Na denn, erneut ins Paradies unter Palmen!
    Ich hatte diesmal ein mehr zentral gelegenes Hotel gewählt, das A-one an der Beach-Road. Eine gute Wahl, ohne hier Reklame machen zu wollen. Hab eh nix davon. Genauer gesagt, ist es ein Hotelkomplex, markant durch die Form eine´s Schiffes.
    Kurz gesagt, sauber, sehr freundlich, alles was man braucht, relativ zentral; direkt am Strand und das Beste: No Visitor Charge! Die Ladys kosten also nichts extra. Perfekt!
    Auf eines kann man sich verlassen, die Soi Sixx! Hier gibt es noch Sex zu einem relativ fairen Preis mit hohem Spaßfaktor und Ladys, die emotional und handwerklich top sind. Ob ich jetzt Glück hatte, oder es Standard ist, keine Ahnung, jedenfalls war die Nummer mit der heißen Biene genau so, wie beim letzten Besuch. Eben genial für den ersten Druckabbau nach der langen Reise.
    Dann begann erst mal eine oder mehrere bittere Lehrstunden, wie Pattaya heute wohl tickt.
    Ich hatte schon von der sterbendenden Rasse der Bar Beer berichtet, gähnende Leere vielerorts, Abriß und Ersatz durch Glitzerfassaden.
    Tja, der Grund ist ganz einfach, die Preisentwicklung! Das Thema hat mich doch jetzt am meisten schockiert. Wer 5,6 oder gar 10 Jahre nicht da war, versteht die Welt nicht mehr. Hab ich früher für 500., 700 oder maximal 1000 Baht die ganze Nacht mit allem Zubehör gerudelt , ruft man nun gigantische Summen auf. Im Prinzip sind nun 2000 Baht fällig, plus der unterschiedlichen Barfine, die nach meinen Erfahrungen zwischen 300 und gar 1500 Baht liegen. Hä? Bin ich hier falsch, oder träume ich?
    Das macht jede osteuropäische Spaßbombe mittlerweile billiger.
    Allein das erklärt das Barsterben, denn nicht jeder ist Millionär. Dafür hat sich die Szene an die Beach Road verlagert. Am sogenannten Coconut Beach, wo die Ladies eben für eine symbolische Coconut ihre Dienste anbieten, boomt das Geschäft. Früher gab es da vereinzelt Dienstleisterinnen, die eher verrufen waren. Heute stehen dort allabentlich Hunderte Freelancer, oft auch Verkaüferinnen oder Friseusen, die sich Taschengeld verdienen wollen. Hier gibt es noch Short Time für 700-1000 Baht.
    Aber von vorn angefangen: Hab ich in Naklua an einer Bar fahrlässig einige Drinks spendiert. Ich gebe zu, der Spaßfaktor war da, aber dann....
    O.k. ich ließ mich überreden, 1700 Baht für den Homeservice und 300 Baht als Ablöse zu investieren und nahm eine Dame mit zu Hofe.
    Nett war sie schon, aber so müde oder betrunken, daß nichts mehr ging. Alkoholleichenschändung ist auch nicht mein Ding,also hab ich sie nach der Ausnüchterung nach Hause geschickt. Wenigstens hat sie bei mir gut geschlafen.
    Kapitel zwei des Dramas: Eine Bar Beer ganz in der Nähe des Hotels. Wieder ließ ich mich zu ein paar Trinkrunden hinreißen. Eine blonde Thailady bemühte sich ganz süß um mich, ja wirklich süß. 2000 thailändische Taler war ihr Salair, dazu 300 Baht Leihgebühr.
    Ach herje, schon auf dem kurzen Nachhauseweg torkelte sie ordentlich, sie war mau leo, Volltrunken!
    Im Zimmer brach sie vor dem Bett zusammen, Ziel knapp verfehlt!
    Gentlemen, wie ich bin, hievte ich sie auf das Bett, Gute Nacht! Dabei die Befürchtung, daß sie mir nicht noch das Bett vollkotzt.
    Dann fiel sie wieder aus dem Bett wie ein nasser Sack. Nur Arbeit und Ärger mit dem Personal, wieder reingehievt.
    Sexuell ging Null, Totalausfall, wenigstens kam sie ohne Kotzen aus.
    Bis Mittag schlief sie und meinte dann, für den Rest meines Uralubes bei mir zu bleiben. Sorry, you better go home and sleep! Ende der Romanze mit katastrophalem Ausgang.
    Irgendwie verstehe ich ich die Mädels schon, daß die sich besaufen, um die alten Säcke zu ertragen, aber hey, Leistung muß man schon bringen und ich bin kein Landstreicher.
    Na gut, dann erst mal mir bekannte und spaßversprechende Orte aufgesucht.
    Bodymassage, ja , Wellnessprogramm der erotischen Art. Da habe ich richtig gute Erinnerungen.
    Weit gefehlt, auch hier der Supergau. Damals, ackerte so eine Gespielin für 1600 Baht intensiv eine Stunde. Heute teilt man in A- und B- Modells ein, die 3000 oder 5000 Baht kosten. Boah, irre!
    Spitz wie Bolle, hab ich dann doch eine "billige" Bademeisterin ausgewählt . Gut getunt ihr Body und ansehnlich ihr Gesicht.
    Sogleich nahm sie sich ein Bier auf meine Kosten und war erst mal verschwunden. Inzwischen pisakten mich die Moskitos.
    Die Badeprozedur war sehr lau. Wurde man früher ordentlich eingeseift und allseitig abgeglibbert, setzte sie mich humarlos in die Badewanne und wusch mich zumindest einigermaßen.
    Years ago konnt habe ich es gerade noch bis auf die Matratze schaffen können, damit klein Dieter nicht vorzeitig aufgibt. Jetzt, ich mußte schon die Zähne zusammenbeisen, damit die Session nicht wegen Erschlaffung abgebrochen werden muß.
    Es folgte ein bestenfalls mittelmäßiger BJ und im Reiten, wollte sie die Sache schnell zu Ende bringen.
    Ich hab dann noch mal ordentlich Gas gegeben, hinten stachen mich die Moskitos.
    Geasamtnote derPerformance: 4-5, never again! Kein Kuss, keine Emotionen, , nur Abzocke, tschüß!
    Die Stunde nocH lange nicht vorbei, dünne Vorstellung für viel Geld!
    Abhaken, weiter machen!
    Fortsetzung morgen.
     
  2. Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    442

    Fortsetzung:
    Nun denn, Walkingstreet war schon immer meine Kampfbahn. Insbesondere die Diskos.
    Hab ich früher in Tonys oder in der Marine Disko die Ladys abgeschleppt, oder besser sie mich, sollte doch was gehen.
    Ha, auch hier muß man umdenken. Tonys wurde total umgebaut zum Indien-Tempel, dau später. Marine- vergiß es, gähnende Leere. Das Lucifer, ja, jetzt erweitert um eine Livemusikfläche an der Front. Ich fand, hier gibts die beste Musik nach meinem Geschmack. Im Lucifer legt der DJ auf und macht gute Mucke, der Saal gut gefüllt. Also sichtbar positioniert und mit dem Arsch gewackelt. Ja, man spürt schon die gierigen Blicke, aber es kommt keine näher. Upps, auch das ist jetzt anders. Man muß schon direkt rangehen. Dann erbarmte sich doch noch eine Dame meiner, schon etwas reif, muß aber nicht schaden. Ich ließ mich daruf ein und sie ging gleich ordentlich ran. Ihre Hände waren überall und kurz drauf hat sie gleich ihre Zunge in meinen Hals gesteckt. Bei der Preisverhandlung war sie auch kulant und begnügte sich noch mit 1000 Baht. Halt noch von der guten alten Sorte.
    Also ab ins a-one und auf die Matte. Ja, sie versteht was von der Materie und setzt all ihre Erfahrung ein. Gleich noch der Hinweis: You can come in....Sodenn endete die wilde Orgie in feuchten Ergüssen everywhere zu aller Zufriedenheit.
    Übrigens sprach auch sie ordentlich dem Singha zu, war aber handlungsfähig. Später buchte ich die Dame noch mal, Not macht doch sehnsüchtig. Ihre Telefonnummer hatte sie vorsorglich hinterlassen.
    Nächsten Abend wieder auf der Gehmeile, diesmal ins Insomnia. Toller Schuppen im modernen Style, entsprechend voll war es. Tolle Ladys wohin mein Blick schweifte. Aber irgendwie wieder komisch. Sie sitzen alle an den Tischen an der Wand, haben vor sich eine Trommel mit Sekt, Bier und Cocktails stehen. Muß man erst mal die Zeche zahlen, eh man ran darf? Ich kam nicht dahinter und bin wieder raus. War mir auch einfach zu viel Volk.
    Schon halb auf dem Weg nach Hause, sprach mich noch eine blondierte an. I go with you, meinte sie. O.k., kommt mir gelegen. Mit ihrem persönlichen Motorbike gab es noch den Bringeservice obendrauf. Sie war etwas jünger, vielleicht 30, lag aber auch an den Zöpfen, die sie trug.
    Sie lieferte ordentliches Handwerk ab, wenn auch nicht so der Kracher. Kurz darauf verschwand sie auch wieder.
    Irgendwie hatte ich noch Bock, es war aber schon so halb vier in der Nacht. Die Bars schon zu, Soi Sixx sowieso. Also begab ich mich ins Revier des Coconut Beach, dort findet man auch zu früher Stunde noch was.
    Ja, eine ansehnliche Lady kam in mein Gesichtsfeld. Dunkler Typ, sicher aus dem Isaan. Aber sehr hübsches Gesicht und eine Figur, einfach lecker. Weißes Kleidchen, sexy. Yepp, die nehm ich!
    Short Time für moderate 1000 Baht wurde aufgerufen, das ist o.k.
    Und siehe da, die Gute hatte auch alles drauf, was ich erwartet hatte. Die Sitzung, oder Liegung, oder Knieung dauerte etwas länger nach meinem schon erfolgtem Aderlaß. Ich hab sie also ordentlich durchgehämmert und mußte nicht vorzeitig die weiße Fahne heben. Sie hat alles klaglos weggesteckt und fand es auch noch geil. Gute Nummer mit schöner Frau, hat sich gelohnt!
    Am Tag habe ich dann nach meinem little Laos Girl gesucht und gefunden. Top, sie ist noch in der Dao-Massage und hat mich gleich freudig umarmt. Mir wurde gleich ganz warm, nicht nur wegen der Hitze.
    Ölmassage war nun angesagt. Naja, weit kam sie nicht mit dem Massieren, dann lag sie auf der Pritsche und klein Dieter war zur Massage eingedrungen. Halleluja, ich bewundere ihr Talent!
    Wir verabredeten uns für den kommenden Tag. Am gleichen wollte ich doch noch mal in die Walkingstreet.
    Wohl denn, da gibt es doch noch meine Lieblings-a-gogo-Bar aus vergangen Tagen. Whats up heißt der Laden und ist noch genau so heiß wie damals. Ich hatte gleich feuchte Augen, hier hatte ich so manche schöne Stunde verbracht und tolle Girls geentert.
    Im Prinzip alles wie damals, heiße Girlies an der Stange, mit der Rohrisolierung peitscht man immer noch die Farang (Ausländer) aus, tolle Musik, einfach gute Laune. Das Planschbecken gibt es noch, wird aber nicht mehr genutzt. Dafür gibt es jetzt Topmodells zu bewundern, die chirurgisch gut nachgeholfen haben. Das war gleich mein Anlaufpunkt.
    Ein überaus attraktives Ding hatte es gleich auf mich abgesehen und räkelte sich so lange vor mir, bis ich sie auf meinem Schoß hatte. Alter, was für eine Pracht, der Traum vieler Männer hatte sich bei mir angeschmiegt!
    Wo ist der Haken? Ihr ahnt schon, der Preis! Die Girlies kann man noch für 3000 Baht mitnehmen, die Modells ab 5000 plus 1500 Ablöse. Dazu kommen noch die Drinks, die die Rechnung schnell um noch mal 1500 anschwellen läßt, trotz gemäßigtem Konsums. Beinahe hätte ich es gemacht, aber dann kam der Verstand aus der Hose zurück ins Gehirn. Für 8000 Glocken kann ich die ganze Beach Road ficken! Also zurück mit dem Mädel an die Stange, sollen die Koreaner ihr Geld da versenken. Schön war der Abend trotzdem und es gibt ja noch den Coconut Beach....
    Hier traf ich auf eine schlanke Schönheit, die im Discount sogar für 800 Baht ihre Dienste anbot. Klar, gebucht!
    Doch waren die Gedanken irgendwie doch bei dem Modell und so recht konnte ich mich nicht mit der C- Klasse zufriedengeben. So hab ich es zwar ordentlich zu Ende gebracht, aber der Kick fehlte.
    Ab jetzt war mein Laos Girl dran, gesittete Zeiten beginnen.
    Nach der Arbeit hab ich sie abgeholt und ab in die Walking Street. Ordentlich abgetanzt und durch verschiedene Bars getingelt. Hat ihr gut gefallen, mir auch. Am Ende ist vieles einfach nur noch Abzocke, sowohl von den Bars , als auch von den Girlies. Bier kostet teilweise schon 300 Baht, unglaublich für Thailand und steht den Topadressen in der Welt bald in nichts mehr nach.
    Na denn, morgen noch der Rest der Sause, falls es Euch gefallen hat.
     
    Wolli, Gucci1997, gamepack und 8 anderen gefällt das.
  3. schneehase

    schneehase Volkstribun

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    1.421

    Na klar gefällt das. Vielen Dank für den Einblick in das Thailand von heute.

    Danke und Gruß
    Schneehase
    der wohl nie nach Thailand fährt, da ist es dem Schneehase einfach viel zu warm ;)
     
    Blondinenschatz und Gucci1997 gefällt das.
  4. Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    442

    Zunächst, lieber Schneehase, hab ich Verständnis. Wie der Name schon sagt, magst Du lieber Schnee als Hitze!
    Mit dauernder Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit muß man schon klar kommen. Obwohl ich bei meinen aktuell letzten Besuchen den Eindruck hatte, daß es gar nicht so heiß war. Es hatte allerdings ein paar mal geregnet, was sicher für Abkühlung sorgte.
    Aber zurück zu den nackten Tatsachen.
    Meine Lotusblüte aus Laos hatte ich also wiedergefunden. Sie ist einfach der Hammer. Umwerfend ihr Lächeln, herzlich ihre Art und bei der schönsten Sache der Welt geht sie ab wie Schmidts Katze. Das Ganze wird abgerundet von einem schön getunten Body. Zuerst dachte ich, es sei ein Ladyboy.
    Also alles, was man sich so wünscht, auch wenn die Verlockung um die Ecke dort immer präsent ist.
    Sie mag es am liebsten am Morgen, nicht unbedingt meine Stärke, aber ich habe mich darauf eingestellt. So springt sie denn munter von ihrer Bettseite auf die meine und schaut mich erwartungsvoll an. Sie vereint beides, ein Stück Natürlichkeit und doch wilde Raffinesse. Eine Biene nimmersatt, die ständig Nektar sammeln muß, aber keine Hure.
    So gibt es denn erst ein ausführliches Vorspiel, wobei sie eher einlochen will als ich. Dann geht die Reise ab, angetrieben von fordernden Geräuschen und ihrer Lust, mich möglichst tief eindringen zu lassen. Untypisch für Thai- Ladys, obwohl, sie ist ja gar keine.
    Stellungswechsel ist bei ihr Programm, Missio, Doggy, von der Seite, mal Beine zu, mal weit gespreizt,mal wild, dann genüßlich und sie versteht mich immer bei Laune zu halten. Nach beträchtlicher Zeit Gerudel erfährt dann das Hotel von meinem Höhepunkt. Sorry, aber ohne was von mir zu geben nach dieser Nummer, geht einfach nicht.
    Der Takt der nächsten Tage war ähnlich. Am Tag hat sie im Massagesalon geschafft, dann hab ich sie abgeholt zum Vergnügungsprogramm.
    Im Whats up war ich noch zwei mal mit ihr, hat ihr auch zugesprochen, ist halt eine super Atmosphäre da und für mich was zu gucken. Dort habe ich quasi Familienanschluß. Die kleine Bedienung hat mich ins Herz geschlossen und schäkert bei jedem Vorbeigehen mit mir. Zum Abschied kamen ihr fast die Tränen und eine herzliche Umarmung gab es dazu. Gute Kerle fallen doch auf.
    Ein Highlight war die Indiendisco. Raas, Indian Nightclub nennt sich der Schuppen, da, wo früher mein Tonys war und immer noch ist.
    Schon von draußen der hämmernde Rythmus aus dem Punjab, irgendwie fasziniert es mich. Drinnen geht die Post ab. Das Bier ist teuer, so what, man lebt nur ein Mal. Begeistert von den wohl härtesten Beats, die ich je erlebt habe, ließen wir der Zappelei freien Lauf. Einfach geil. Wieder mal der Satz: Das ich das noch erleben durfte! Ich bin nun Indien Fan, zumindest von der Musik.Tja, und die Ladys dort hätten wohl auch gerne mit mir gezappelt,aber ich bin ja in festen Händen...ha. ha.
    Anschließend, halb taub und erschöpft gings noch in den Russenpuff.
    Etwas übertrieben der Begriff. Da tanzen paar durchaus ansehnliche Girls an der Stange und sammeln anschließend die Scheine ein. Der Getränkepreis auf Moskauer Niveau. Asiaten mögen die russischen Girls, ist für die exotisch. Da läßt sich ein Koreaner oder Inder schon mal zu einer Flasche Schampus hinreisen. Ich will lieber nicht wissen, was die Pulle kostet.
    Zwei Drinks und schnell raus aus der Geldpresse. Meine Zarte wollte das eben mal sehen.
    Es folgte der ruhige Nachtgang mit um so aktiverem Erwachen. Jo, wenn der kleine Dieter schwächelt, hat sie im sofort neues Leben eingehaucht, wirklich fürsorglich und professionell! Oder will sie mich einfach festhalten? Jedenfalls hat sie erreicht, daß ich dann keinen Bock mehr auf weitere Aktivitäten hatte. Sie hat mich total ausgesaugt. Samenräuberin!
    Zum Abschluß geht es bei mir immer auf den Buddha- Hill, um Abbitte für all meine Sünden zu tun. Er hat Verständnis dafür. Beim Abstieg komme ich noch an zwei Orten vorbei,wo ich mal aktiv war. Auf halbem Weg in der Kurve gab es mal einen Club, Shark oder so ähnlich. Da schwammen die Nixen im Aquarium. Eine besondere Art der Animation. Das Ende ist aber immer gleich. Heute nur noch eine Ruine.
    Dann noch am Haus von Ming vorbei, sie war meine erste Romanze in Pattaya vor fast 20 Jahren. Das Haus gibt es noch, wer weiß, wo sie geblieben ist.
    Jeder Urlaub geht zu Ende, dieser auch. Mein Darling nahm sich extra am letzten Tag frei, um mich zu verwöhnen. So nett!
    Was soll ich sagen, ich fahre wohl mal nach Luangprabang, Laos. Da gibt es viel Kultur zu sehen....
    Oman Air hat mich sicher nach Hause gebracht, gerne wieder. Den Videochat gibts mit ihr noch täglich, wobei, übertreiben will ich es denn doch nicht mit ihr. Merke: Wer eine Asiatin heiratet, muß die Familie mit versorgen und den Wasserbüffel!
    Mae au krhup, nein, Danke! Und wer Milch trinken will, muß die Kuh nicht gleich kaufen.
    In diesem Sinne, Salve und Danke für Eure Aufmerksamkeit!
     
  5. Fritz500

    Fritz500 Senator

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    450

    Danke Hoppedieter, schöner Bericht, sehr informativ und gut zu lesen.
     
  6. Hoppedieter

    Hoppedieter Optio

    Registriert seit:
    28. April 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    442

    Ja, gerne!
    Einiges treibt mich noch um. Es gibt eigentlich tausend Geschichten, die man erzählen kann.
    Da ist die Bar in der Soi Sixx, wo upstairs man an der Bar sitzend mit ausgeschnittenem Möbel und Vorhang einen geblasen bekommt und dabei noch Porno schaut. Aber eher was für Engländer, die mögen den Quickie in der Öffenrtlichkeit.
    Oder den German Corner in Naklua, weiß der Kuckuck, wie ich da hingekommen bin. Das Line up war überschaubar, aber kaum auf der Couch, war der Rüssel schon im süßen Maul verschwunden. Ja, die Mädels sind oder waren wirklich nett....
    Das Fazit- es ist wesentlich teurer geworden, aber es gibt Granaten, die ich früher nicht gesehen habe. Eine Folge chirurgischer Kunst, oder sieht man die Welt im Alter anders? Wohl von beidem was. Früher hatte ich die Granaten an der Hand, jetzt im Kopf, ja , so ändern sich die Zeiten. Aber ich will nicht meckern, diese Laos Lady war wirklich hübsch und erlesen und sogar ein wenig ehrlich.
    Schön ist immer noch, daß man sich versteht unter verschieden Nationen. Egal ob Inder, Koreaner, Engländer oder Franzose, es gab immer freundliche Kontakte am Strand, auf dem Taxi oder in der Gogo Bar. Warum kriegen das die Herrschenden nicht hin? Wahrscheinlich wegen dem Futterneid!
    In Pattaya gibt es genug Futter, aber man muß sich als früherer Jäger an die neuen Bedingungen anpassen. Ganz einfach, dahin, wo die Masse ist, das scheint nun die Beachroad zu sein.
    Wie kommt dieser Wandel. Ein freischaffender Kollege schien eine Erklärung zu haben. Angefangen hat es wohl mit dem Tsunami, da kamen die Girls aus Phuket nach Pattaya, die hatten dort höhere Preise. Vielleicht ein Grund, den ich nicht ganz bestätigen kann. Auch nach dem Tsunami hatte ich meine schönsten Erlebnisse zum stabilen Preis.
    Es ist wohl eher der Wandel der Inhaber und Protagonisten und die Gier, schnell viel Geld zu verdienen. Da sind die Russen, die Inder, die Chinesen. Die machen alles kaputt.
    Ich befürchte, daß damit die ganze Szene über kurz oder lang verschwindet oder unbezahlbar wird. Da schießt man sich ein Eigentor. Ja, ich hab auch einiges an Geld gelassen, aber irgendwo ist die Grenze und man geht nicht mehr hin.
    Bei mir war es eher die Nostalgie, lieb gewordene Orte wieder zu besuchen.
    Soll ich noch einen zum Besten geben aus dem (vorletzen) Highlight? The best Day of my Life, so der Titel.
    Salve
     
    Wolli, picnicman, die Wachtel und 3 anderen gefällt das.
  7. picnicman

    picnicman Senator

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    984

    Ja, gerne!
     
  8. Fogao

    Fogao Volkstribun

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    736

    unbedingt !
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden