Bericht Slowakei - Bratislava - Here I go again on my own.......

Dieses Thema im Forum "Der Rest der Welt" wurde erstellt von Sheikhandi, 29. Juli 2022.

  1. Sheikhandi

    Sheikhandi Optio

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    18

    *Kopie meines Berichtes aus dem Rheinforum*
    Wie heisst es doch so schön im Song von Whitesnake, here I go again on my own...
    Zurück im P6. Nach einer hässlichen Scheidung, die dank einem Ehevertrag und einer sehr guten Anwältin bedeutend günstiger war, als gedacht, habe ich beschlossen nach mehr als 10 Jahren mein altes Hobby, den P6 wieder aufzunehmen.

    Ich hatte in der Vergangenheit einige doch sehr gute/denkwürdige Nummern, an dich ich manchmal wehmütig zurückdenke. Da waren einige Partys im Hof bei denen man in netter Gesellschaft doch viel Spass hatte. Mit Brandy hatte ich so einige Harcore Nummern, die mir wohl für immer im Gedächtnis bleiben werden. Das Babylon in Salzburg und in Klagenfurt war auch super. Anders als der typische deutsche FKK Club, aber einfach geil. In MG gab es eine polnische Anal Spezialisten, schon etwas älter aber sehr gut. Meine beiden besten Nummer hatte ich mit 1. Yolanda, damals bei Venusescort und mit Brandy. Einfach geiler, versauter Pornosex. Wobei Yolanda wegen bzgl. Versautheit Brandy noch um einiges in den Schatten stellte (beim Preis allerdings auch).

    Während meiner Ehe, kristallisierte sich bei mir immer mehr meine dominante Ader. Das fing mit einfachen Macht-/Unterwerfungsspielchen an und geht mittlerweile auch in den härteren Bereich. Mangels Partner, war ich nun auf der Suche nach einem Hotelbesuch, bei dem ich auch meine dominante Ader herauslassen konnte. Bratislava sollte es werden, da ich einen neuen Kunden geangelt habe, der in einem seiner Werke dort mit uns das erste Rollout macht. Das bedeutet 2-3 Jahre regelmässig Vorort nach dem Rechten sehen und den Kunden ab und zu abends zu bespassen.

    Durch meine Netzrecherche standen 3 Damen zur Wahl, wobei meine Favoritin Mia war.

    http://praguemilf.com/gallery.html

    http://diamondkitten.com/escort-mia.html

    http://diamondkitten.com/escort-krystal.html

    Leider konnte Mia nicht und ich habe eine Münze geworfen (Nein, das war kein Witz!). Kopf war Krystal, nach Klärung der Formalitäten habe ich Sie dann für eine längere Session gebucht. Wegen der Anreise aus Prag, traf Sie Freitag schon am späten Nachmittag ein und fragte, ob Sie Ihre Sachen bei mir im Hotelzimmer abgeben dürfte. Also im Hotel in der Lobby getroffen, Sie in "Business Casual", schnell Ihre Sachen aufs Zimmer gebracht und dann erstmal zusammen Kaffee getrunken und Smalltalk gehalten. Beim Kaffee erklärte ich Ihr, was ich mir so vorgestellt habe und Sie musste dabei teilweise grinsen. Zum Background, sie ist wirklich devot, also nichts gespielt, und gewisse Sachen, die ich mir vorgestellt habe, schienen Ihr zu gefallen. Da wir beide noch nichts gegessen hatten, habe ich dann vorgeschlagen das wir etwas die Altstadt unsicher machen und eine Kleinigkeit essen gehen. Kurz besprochen, nach was Ihr/Mir der Sinn steht und sie meinte dann, Sie kennt ein gutes Restaurant, wo wir hingehen könnten. Ich wollte mich noch umziehen, da meinte Sie, das Sie auf Männer im Anzug steht. Höchstens die Hemd Farbe könnte ich ändern. Sie würde aber gerne auch etwas anderes zum Dinner anziehen. Na gut, was tut man nicht alles für die Frauen, wir sind dann zusammen aufs Zimmer, Sie mit Köfferchen ins Bad, und ich ein dunkles Hemd angezogen. Sie kam aus dem Bad (ein wirklich netter/geiler Anblick), ich verstaute noch ein Säckchen mit kleinem Spielzeug in Ihrer Handtasche und los ging es in die Altstadt. Unterwegs noch nett in einer Weinbar eingekehrt und dann ins Restaurant. Urige, slovakische Küche, viel tierisches Eiweiss, also genau das was ich brauchte. Während des Essens, wechselte Sie vom Wein zum Bier, was sich für Sie später noch als ein Fehler erweisen sollte. Nach der Vorspeise gab ich Ihr den Befehl, Slip ausziehen und mir geben. Sie schaute erst etwas erstaunt, aber erledigte es dann doch recht geschickt im Restaurant. Den String verstaute ich im Sakko und holte dann aus Ihrer Handtasche das Säckchen mit dem Spielzeug. Ich gab Ihr einen Buttplug aus Metall und nickte Ihr nur zu. Das wurde jetzt doch etwas schwieriger, da Sie zum Einführen das Kleid doch recht hochschieben musste. Ausserdem waren da ja auch noch Kellner, die immer dann bei uns vorbeischauten, wenn es für Sie sehr ungelegen war. Nach anfeuchten mit dem Mund hat es aber dann doch recht schnell geklappt.

    Der Hauptgang kam und wir widmeten uns dem Essen. Als Sie nach dem Essen zur Toilette wollte, sagte ich Ihr nur, das Sie es erst darf wenn ich es Ihr erlaube. Und jetzt würde ich es Ihr nicht erlauben. Sie nickte nur, trank aber jetzt bedeutend weniger. Bevor wir das Dessert bestellten, gab ich Ihr noch einen speziellen Vibrator mit Bluetooth Steuerung, so konnte ich während wir uns unterhielten mit dem Handy bei Ihr für Stimmung sorgen. Gentlemen wie ich war bestellte ich nach dem Dessert noch einen grossen Cappuccino für Sie und für mich einen doppelten Espresso. Just in dem Moment, als der Kellner uns die Getränke brachte, habe ich den Vibrator auf Hohe Stufe gestellt. Der Kellner war wohl der Meinung, sie habe wegen des Cappuccinos gestöhnt. Dieses unerlaubte Stöhnen, musste geahndet werden. Also die Kette mit den Nippelklemmen rausgeholt und Ihr diese gegeben. Da schaute Sie schon etwas ungläubig, aber als Sub, hat Sie zu gehorchen. Die Nippelklemmen trotz BH anzulegen, war gar nicht so einfach, aber hat dann doch geklappt. Ein letztes Bier/Glas Wein und ich sagte «Komm, lass uns noch ein bisschen durch die Altstadt bummeln». Da mir der Zustand ihr doch mittlerweile vollen Blase bewusst war, konnte ich es mir nicht verkneifen, an einigen Schaufenstern stehen zu bleiben. Eine drückende Blase plus ein Vibrator der in den verschiedensten Stufen arbeitet, stellte für Sie wohl ein Problem dar. Dazu kam, das ich natürlich keine Gelegenheit ungenutzt lies, ein bisschen zu fummeln. Es kam der Punkt an dem Sie meinte Sie müsste so dringend, das Sie gleich ins nicht vorhandene Höschen machen würde. Mein Kommentar war, du darfst erst pinkeln, wenn ich abgespritzt habe. Also eine etwas dunklere Ecke gesucht, Sie ging in die Hocke und legte los. In der Hocke einen Schwanz blasen unnd gleichzeitig einhalten, ging nicht sehr lange gut. Auf einmal plätscherte es trotz Vibrator in der Muschi aus Ihr heraus.

    Das unheimlich gute Blaskonzert verwandelte sich jetzt in einen Facefuck der heftigeren Art. Wobei Sie daran richtig spass hatte, und meinen Schwanz bis zum Anschlag in die Kehle nahm. Es dauerte nicht mehr lange und ich spritzte Ihr das Sperma direkt in den Rachen. Da Sie meinen Befehl, erst zu pinkeln wenn ich gespritzt habe, nicht befolgt hatte, musste jetzt natürlich eine Strafe folgen. Ich hatte auch schon einiges getrunken und nach dem Abspritzen machte sich meine Blase bemerkbar. Sie war meinen Schwanz am Säubern, als ich lospinkelte. Es war dann allerdings so viel, das Sie mit dem Schlucken nicht hinterher kam. Gesicht und Kleidung bekamen einiges ab. Ein geiler Anblick (liegt natürlich immer im Auge des Betrachters).
    Da mein Schwanz dank Helferlein immer noch stand, habe ich Sie mit dem Gesicht zur Wand gedreht, den Buttplug rausgezogen, meinen Schwanz in Ihrem Hintern versenkt und diesen dann kräftig durchgevögelt. Währenddessen lief der Vib auf höchster Stufe. Den Vib habe ich dann irgendwann rausgezogen und Sie rubbelte mit der Hand etwas Ihre Klit. Und dann passierte das, wovor Sie mich im Hotel gewarnt hatte. Sie fing an zu squirten, und was da raus kamen war wirklich eine ganze Menge. Sie wurde während des Squirtens ziemlich laut, so das die Gefahr bestand, das wir ziemlich schnell entdeckt würden. Ich Ihr also die Hand vor den Mund gehalten um die Geräuschkulisse etwas zu dämpfen. Wobei das weniger erfolgreich war. Also Schwanz aus dem Hintern, Sie umgedreht und Ihr die Zunge in den Mund gesteckt. Es wurde dann leiser und wir schauten uns gegenseitig an. So konnten wir nicht durch die Hotellobby gehen. Sie ging dann nochmal in die Hocke, nahm meinen Schwanz in den Mund und säuberte Ihn ausführlich. Dann ging es zurück zum Hotel. Dort angekommen ging es durch die Tiefgarage zum Aufzug. Blöd war nur, das dieser in der Lobby anhielt und ein älteres Paar zu uns in den Aufzug stieg. Sie mit durch Natursekt feuchten Klamotten und ich mit vollgesquirteter Hose, war schon ein komischer Anblick. Aber was solls, ich habe Sie zu mir gedreht und es folgten lange, tiefe Zungenküsse. Das ältere Paar war etwas am flüstern, das war uns in dem Augenblick aber egal.

    Weiter geht es in Teil 2
     
  2. Sheikhandi

    Sheikhandi Optio

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    18

    Bratislava – Here I go again on my own Teil 2

    Der Aufzug hält und wir gehen raus, der Weg zum Zimmer kommt mir ewig vor. Immer wieder wird der Gang zum Zimmer mit langen, tiefen Zungenküssen unterbrochen. Meine Finger massieren dabei Ihre Muschi und Sie wird wieder klatschnass. Mir ist nach einem Blowjob und ich drücke Sie sanft nach unten. Krystal weiss sofort was ich will, geht auf die Knie, holt meinen Schwanz raus und fängt an tief zu blasen. Irgendwann nehme ich Ihren Kopf und beginne, Sie in Ihren Mund zu Ficken. Krystal mag es härter und so fange ich an Sie immer tiefer und schneller in den Mund zu ficken. Leider höre ich stimmen aus der Richtung des Aufzugs und so ziehe ich Sie wieder hoch und geben Ihr noch einen Zungenkuss. Eine Gruppe von mehreren Leuten kommt in unsere Richtung, also nichts wie ab ins Zimmer. Im Zimmer angekommen, fordere ich Sie auf sich über die Lehne des Sofas zu beugen. Schnell noch die Gerte aus dem Koffer holen und einen Vibrator in die Muschi. Schon kann es losgehen. Ohne Probleme dringe ich in Ihren Hintern ein und ficke Sie ziemlich heftig in den den Arsch. Leider geht es mir zu schnell und ich merke, wie ich kurz vorm Kommen bin. Also drehe ich Sie herum und beende das ganze in Ihrem Mund. Sie schluckt brav, wie es sich gehört. Unsere Klamotten haben während des ganzen doch sehr gelitten, also erstmal ausziehen und ab in die Dusche. Nach dem gemeinsamen Duschen meinte Krystal, das Sie Durst hat und ob Sie etwas aus der Minibar trinken dürfte. Kein Problem sage ich, wobei ich auch gerne noch etwas trinken würde, wieso also nicht runter an die Bar?

    Sie geht ins Bad, um sich fertig zu machen, während ich mich in Schale schmeisse. Als Sie aus dem Bad kommt, hat Sie Ihr Reise Outfit an. Sorry, aber das geht für ein frivoles Ausgehen nicht. Ich sage Ihr das auch und Sie grinst und holt aus dem Koffer ein Kleid, das mehr zeigt als es verhüllt. Vorne hochgeschlossen aber mit Mesh Einsätzen, der Rückenausschnitt geht mehr als tief und zeigt den Ansatz Ihres Hintern deutlich. Dazu einen Halsreif der O, fast perfekt! Ich lächele sie an, zeige Ihr die Nippelklemmen, nachdem diese angelegt sind, schnappe mir Ihren Arm und los geht es.

    Was in der Bar passierte, war so nicht geplant, zeigt aber auch das man mit etwas Toleranz besser durch das Leben kommt.

    In der Bar waren noch ca. 15 Gäste, meistens Paare. Wir gehen an die Theke, ich bestelle uns 2 Cocktails und wir unterhalten uns. Krystal verschwindet kurz Richtung Toilette und ich sehe mit Genugtuung, wie Ihr einige, der anwesenden Herren sehnsüchtig nachschauen. Es ist aber auch ein verdammt geiler Anblick. Den Anwesenden Damen bleibt das ganze nicht verborgen, besonders ein Paar fällt mir auf die an einem Tisch bei uns in der Nähe sitzen. Er stiert Krystal nach, während Sie anscheinend darüber ziemlich angepisst ist.

    Als Krystal zurück ist, wenden wir uns wieder unseren Cocktails zu und unterhalten uns über Gott und die Welt. Auf einmal merke ich, das sich Ihre Gesichtszüge verfinstern und ich frage Sie was los ist. Anscheinend regt sich die Frau am Tisch in der Nähe ziemlich über Krystal auf und bezeichnet Sie im Gespräch mit Ihrem Mann mehrfach als Schlampe. Das hindert Ihren Mann aber nicht, andauernd zu uns rüberzustarren. Es vergeht einige Zeit und es scheint so, das Krystal ziemlich sauer ist, keine Ahnung was die Frau noch losgelassen hat, aber mein Date ist merklich stinkig. Der Mann steht auf und geht in Richtung Toiletten, Krystal sagt nur "Payback Time" und fragt, ob ich Ihr in 10 Minuten einen doppelten Grey Goose, ordentlich gekühlt bestellen würde. Ich sage natürlich und Sie folgt dem Mann in Richtung Toiletten.

    Ich weiss zwar nicht genau was Sie vor hat, aber die Frau des Herren schaut ziemlich sauer in Richtung Toiletten. Ich warte ab und bestelle dann den doppelten Grey Goose mit ordentlich Eis. Keine Ahnung, wie lange es gedauert hat, Krystal kommt nach einiger Zeit zurück, geht in Richtung des Tischs zu der Frau, öffnet im Vorbeigehen Ihren Mund und setzt sich zu mir an die Bar. Ich frage nur, «so you got your revenge?». Daraufhin öffnet Sie Ihren Mund und ich sehe, dass Sie Sperma im Mund hat. Sie grinst, nimmt den Wodka und kippt Ihn in einem Zug und herunter. Ich konnte mir das Lachen nicht verkneifen und Sie lächelt mich unschuldig an. Vom Nebentisch höre ich ein etwas lauteres Zischen, es hört sich so an, dass da jemand gerade eine ziemliche Abreibung bekommt. Die Frau steht auf und verlässt die Bar ziemlich schnell, lt. Krystal mit ein paar Flüchen auf den Lippen, während Ihr Partner verzweifelt bezahlt und schnell hinter Ihr herläuft. Das Ganze ist den anderen Gästen nicht verborgen geblieben und ich sehe einige Gäste schmunzeln. Ein jüngeres Pärchen, das auch an der Bar sitzt, prostet uns grinsend zu, wir prosten lächelnd zurück und unterhalten uns weiter angeregt. Lt. Krystal war es ziemlich einfach Ihn zum Blowjob zu überzeugen und er kam ziemlich schnell. Und die Moral von der Geschichte, Toleranz anderen gegenüber, so wichtig!

    Das ganze hat mich ziemlich geil gemacht, und wir verlassen die Bar nach ein paar weiteren Drinks. Ich habe bewusst ziemlich viel Saft getrunken, da ich auf jeden Fall noch eine NS Session wollte. Im Zimmer angekommen, drücke ich Ihr den Buttplug in den Hintern, 2 Klemmen mit etwas Gewicht an die Schamlippen und Sie geht auf die Knie und senkt den Kopf. OK, Sie weiss das es Zeit zur Bestrafung ist. Es kann ja nicht sein, das ich Sie bezahle und Sie so einfach einem wildfremden einen bläst. Es folgt ein heftiger Facefuck mit Ohrfeigen. Es wird Zeit sich um Ihren Hintern zu kümmern. Also in Doggystellung aufs Bett und es folgen Schläge mit der Gerte. Nach ca. 15 Hieben wechsel ich zu einem Paddel und Ihr Hintern verfärbt sich rasch in ein zartes Rot. Ein kurzer Griff an die Muschi, Nass ohne Ende. Ich vögele Sie heftig von hinten, während ich mit dem Paddel weiter Ihren Hintern behandle. Sie wird immer feuchter und ich ziehe ab und zu meinen Schanz aus Ihrer Muschi um Sie zu fingern. Das hat zur Folge das Sie ziemlich heftig squirtet, was ich megageil finde. Als ich merke, dass es mir kommt drehe ich Sie um und spritze Ihr ins Gesicht. Erschöpft liegen wir beide auf dem Bett, was allerdings eine ziemlich nasse Angelegenheit ist, da Sie ziemlich viel gesquirtet hat.

    Nach kurzer Zeit gehen wir zusammen ins Bad, bevor Sie die Duschen aufdreht, drücke ich Sie auf die Knie und halte Ihr meinen Schwanz vors Gesicht. Mit einem steifen zu pinkeln, ist nicht so einfach, aber nach etwas warten funktioniert es und ich wasche säubere Ihr Gesicht von meinem Sperma. Brav schluckt Sie einen Grossteil. Danach ein gemeinsames Abduschen und ab geht es in die Kiste.

    Sie kuschelt sich an mich und ziemlich schnell merke ich, das Sie eingeschlafen ist. Wir werden beide erst gegen Mittag wach und Sie fragt mich ob es ein Problem für mich wäre, wenn Sie noch etwas bleibt, da Ihr nächster Zug erst am späten Nachmittag gehen würde. Natürlich hatte ich keiin Problem damit. Es folgte noch eine sehr gefühlvolle GFE Nummer. Danach gehen wir beide ins Bad, Duschen zusammen, ziehen uns an und gehen gemeinsam frühstücken.

    Fazit: Eine geile Nacht mit einer naturdevoten Frau, die fast keine Grenzen kennt. Im Gegenteil, ich hatte während des Abends das Gefühl, je länger der Spass dauerte, umso hemmungsloser wurde Sie. Wer auf Models steht ist bei Ihr nicht an der richtigen Adresse. Wer aber auf heftigen, harten Pornosex und auf eine naturdevote Frau steht, ist bei Ihr goldrichtig. Gebucht waren 12 Stunden, es war aber bedeutend länger. Der "Gesamtschaden" belief sich auf 1600€.
     
    Polarwolf, schneehase, fancier und 4 anderen gefällt das.
  3. Wolli

    Wolli Volkstribun

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.044
    Zustimmungen:
    2.470

    Sehr geiler Bericht!

    Das hätte mir so auch gefallen!

    Vor allem mal ein super Schreibstil mit Inhalt, im Gegensatz zu dem was ich hier sonst, mit epischen Prologen oder vagen Beschreibungen, zu lesen bekomme.

    Früher gab es solche Gespielinnen, wenn auch wenige, durchaus noch in den Clubs, vor allem wenn man als Switcher unterwegs war.

    Gruß Wolli,
    dem das jetzige deutsche Club-Einerlei zuletzt ziemlich auf den Sack geht.
    Für 1600 Euro „Schadenssumme“ ist Deine Session absolut ok.
    Top-Models brauche ich nicht, aber versaut müssen sie sein!
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2022
    schneehase, nobby und Sheikhandi gefällt das.
  4. Sheikhandi

    Sheikhandi Optio

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    18

    Danke für die Blumen! Ja, solche Gespielinnen hat man früher noch in den Clubs angetroffen. Bin aus der Clubszene leider zulange draussen,
    aber ich weiss nicht, ob man heutzutage noch solche Servicegranaten trifft.
    Kann bitte mal jemand Brandy klonen? Danke!
     
    Wolli gefällt das.
  5. Ninja-Robert

    Ninja-Robert Senator

    Registriert seit:
    1. Mai 2006
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    884

    Ein wirklich klasse Bericht!

    Und die Krystal scheint ein klasse Mädel zu sein, im Paket mit Michaela sicher extrem spannend.
     
    Sheikhandi und Wolli gefällt das.
  6. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.007
    Zustimmungen:
    9.907

    Sharon wäre allerdings eher meine Fav wenn ich zu wählen hätte.
    http://diamondkitten.com/escort-sharon.html

    Warum stellst Du uns nicht auch deine anderen Berichte wie Deine Erlebnisse zu Dubai hier ein?

    gr vw
     
    Sheikhandi gefällt das.
  7. Sheikhandi

    Sheikhandi Optio

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    18

    @verweser Dubai müsste zumindest zum Teil hier sein. Wie gesagt, ich war ewig nicht mehr im P6 aktiv. Das war mein erstes P6 Erlebnis nach Hochzeit/Scheidung. Bin bald wieder da und werde weiter berichten.
    Sharon sieht geil aus, weiss aber nicht, wie weit Ihr Service geht.
    Ich habe per Email geschildert, was ich in etwa erwarte/vorhabe. Da wurden mir
    Mia, Erika und Krystal genannt. Wobei lt. Agentur Krystal als echt devote, die beste Wahl wäre.
    Habe mich an die Empfehlung gehalten und es nicht bereut. Aber von den Bildern gebe ich dir recht, Sharon könnte für eine Buchung def.
    in Frage kommen. Muss mal mit Lisa den Service abklären.
     
    schneehase, verweser und Wolli gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden