Sonstige Neue Clubnamen in BW

Dieses Thema im Forum "Baden-Württemberg & Bayern" wurde erstellt von Conny, 24. Oktober 2022.

  1. Conny

    Conny Volkstribun

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    82

    Im Raum Stuttgart hat sich in den letzten Wochen Clubtechnisch einiges verändert.
    SAKURA Böblingen ist alles beim alten geblieben, nur aufgrund der neuen Mitbewerber am Markt Eintrittspreis geringfügig verändert.
    Bestes Essen aller 4 Clubs
    P= vorhanden

    PHÖNIX Stuttgart Business as usual und den abgewohnten Räumlichkeiten.
    Kein Essen, aber günstigerer Eintritt.
    P= nur öffentliche Parkhäuser

    Aus dem PARADISE in Leinfelden- Echterdingen wurde jetzt das THE LUXOR,( seit Anfang Oktober 22 ) interessante Eintrittspreis- Modelle und die Bewertungen bis jetzt ganz ordentlich, nur beim Essen noch Nachholbedarf , aber die meisten Gretels an Bord.
    P= vorhanden

    Aus dem SAFARI in Fellbach ( dieses Jahr schon mal für 3 Monate die VILLA VENUS ) wurde jetzt das IMPERIAL ( seit 19.10.22 )
    Ohne große Umbauarbeiten, ca 30 Gretels am Opening- Weekend.
    Eintritt 50 € / Essen Kantinen- Niveau
    P= vorhanden

    Die CDL bieten überall für mäßigen Standartservice für 50/4/30 an 100/4/30 für erhöhten Service und für die Stunde im Schnitt 150/4/60
    Das als kleiner Überblick aus dem Raum Stuttgart.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2022
  2. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.270
    Zustimmungen:
    10.329

    zum Luxor
    70 gemeldet, vor Ort am Samstag die Häfte aus verlässlicher Quelle
    Der zugesagte freie Eintritt durch die online Anmeldung wurde beim verlassen des Gebäudes einfach nicht eingehalten, grenzt schon an unlauteren Wettbewerb...aber wir sind hier ja im Rotlicht, da schaut man nicht so genau...verarsche ist es aber dennoch

    wie ich ebenfalls hörte am Sonntag im sharks machte das Cordon´Bleu im Luxor seinen Namen wieder alle Ehre, halt mal sehr grenzwertig als Schweinefrass serviert...der HB hatte echte Mühe damit...vielleicht ist der alte Koch vom ROM ins Paradies gegangen, hat aber leider die Kriterien eines LUXOR nicht erfüllt

    bis gegen Abend eher nichts los...Mann fühlte sich eher lost, die ersten Gretel kamen um 15Uhr auf die Benutzerfläche

    zwischendurch gab es auch keinen Zucker mehr

    Und das alles zu einer Eröffnung...auch wenn der Eintritt nur 50 Euro betrug

    gr vw, wie geschrieben alles nur vom Hörensagen, aber der Leibhaftige der dies erleben musste erzählte die Geschichte sehr glaubwürdig und sein Kumpel der mit war konnte es bereits unabhängig von ihm mir am frühen Clubmorgen schildern, besonders wegen dem Schweinefrass...also für mich eine sehr glaubwürdige Quelle sonst hätte ich es hier auch nicht gepostet

    Vielleicht sollte ich zu Halloween dorthin?...grausiger kann es im Village in Reiskirchen auch nicht werden

    Am Club Luxor an sich hat sich zum vorherigen Paradies nichts gewandelt, also immer noch halt etwas für "Snobs", eben Hurenböcke mit gehobenen Ansprüchen die nicht immer unbedingt weichgespült sind
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2022
    Mat the Rat und casanova97 gefällt das.
  3. Octavian

    Octavian Volkstribun

    Registriert seit:
    16. April 2017
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    1.060

    Man hat durch die Online Anmeldung eine Freikarte für den nächsten Besuch innerhalb von 14 Tagen bekommen.
    Und so war es auch zu lesen im Nachbarforum.
    Und laut mehreren unabhängigen Berichte wurde es auch so gehandhabt.
    Nix mit freien Eintritt am ersten Abend.

    Stand auch groß auf der Homepage, wer lesen kann ist im Vorteil.

    Was stimmt, ist dass das essen eher mies war.
     
    Polarwolf gefällt das.
  4. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.270
    Zustimmungen:
    10.329

    Luxor zum ersten Mal besucht! Es war wie ein Besuch im Moulin Rogue.

    Das freudige Ereignis sollte dann auch taggenau auf Sylvester fallen. Bereits einige Tage vorher war darauf angesprochen worden ob ich nicht mitfahren wollte.
    Aussicht auf gutes Essen und eine Damenriege von über 60 in der Anzahl ließ mich dann sehr lange überlegen.

    Schließlich war noch die Oase bzw. das sharks eine Möglichkeit für einen Clubbesuch am letzten Tag des durchaus für mich spritzfreudigen 2022.

    Dann am Samstagmorgen klar Schiff gemacht und zugesagt das ich pünktlich um 13.30 Uhr beim verabredeten Treffpunkt dort bin. Die Fahrt dauerte ca. gute 90 Minuten. Das Wetter ungewöhnlich warm, bereits in Mannheim zeigte der Bolide der nach Stuttgart gehört 21 Grad Außentemperatur an.
    Ich genoss die Fahrt, auch wenn ich als Nichtraucher immer etwas benebelt danach bin. Ob nun Nikotin oder Terpentin, beide haben einen fatalen Einfluss auf mich beim einatmen.

    So war ich auch gewillt als "Erster Römer" noch alleine den Club zu betreten. Also die Eingangspforte macht jedenfalls etwas her. Sehr solide auch innen der Bau.
    Dicke Teppiche und eine stimmige Atmosphäre beim Eingang ist doch schon mal etwas. Die 60 Euro waren dann wohl auch für den weiteren Abend gut angelegt.
    Die Räumlichkeiten und Sitz- und Liegemöglichkeiten erinnerten mich an eine Clubanlage mit Charakter wie das Harem in Bad Lippspringe.

    Die ersten Mädels saßen noch spärlich herum. Eine etwas dickere Blondine mit KF38 und Brille lümmelte auf dem ersten Sofa direkt gegenüber der großzügigen Bar mit bequemen Hockern und fleißigen Servicemitarbeitern.
    Eine schon besser aussehende langhaarige und langbeinige Blondine in einem blauen Cocktailkleid das kniefrei wohl sein musste fand ich dann schon aufregender. Die Wellness-Einrichtung zuerst inspiziert, also das Kino. Gute Bettenlandschaft erschloss sich hier mir. Zwischendurch wollte ich hier mal ein Nickerchen einlegen nach dem Essen fassen, war aber kaum möglich da immer wieder ein Zausel um die Ecke schaute und sich dann dort hinlegte wo ich gewesen war als mir das zu bunt wurde.

    Die Aufregung wegen des spärlichen Frühstück konnte ich dann nicht ganz nachempfinden von dem einem Stammgast der zuletzt wohl zu Weihnachten hier war.
    Ihm fehlten wohl die Joghurts und das reichhaltige Obst.
    Die Mädels würden hier aber auch gerne 100 Euro nehmen war dann die einzig brauchbare Info von ihm. Und das es neben dem Sakura noch einen anderen kleineren Club hier geben würde.
    Mir reichte jedenfalls mein Frühstück mit Bockwurst, ordentlichen Semmeln und Aufstrich von zwei Variationen Käse.
    Im übrigen gab es dann erst ab 17Uhr das gelungene Essen.

    Das aber nicht unbedingt jetzt protziger war als sonst nur wegen Silvester, also der ehemalige Papst gefeiert wurde mit dem diesem letzten Tag im Jahr.

    Zumindest hatte ich dann Respekt vor der Chefin des Club die ich ja bereits auch mal anders kennen gelernt hatte. Der freundliche Auftritt von ihr ist jedenfalls wirklich sehr herzlich den sie am Neujahr dann hatte und sie sich für die doch zahlreichen Gäste bedankte.

    Nur die Mädels mit 60 waren wohl eher nicht erreicht worden, doch machte dies für mich keinen großen Unterschied.
    Mir gefiel eher die Musikauswahl von dem DJ. Auch das der hintere Bereich als quasi Nichtraucherzone gilt. Nur um die Bar herum kann eigentlich ganz normal der Tabak inhaliert werden.

    Eine weitläufige Inspektion hatten wir dann gemeinsam unternommen um die obere Etage zu erkunden wo sich nicht nur die Zimmer auf den langen und breiten Fluren befinden.

    Die Aussen-Terrasse dann aber trotz des guten Wetter nicht aufgesucht. Dafür am Abend die wohlig warme Sauna mit exzellenten Düften durch Schalen auf dem Ofen unterstützt ausprobiert. Bei den jeweils stattfindenden Aufgüssen zur vollen Stunde hatte ich keine Lust mitzumachen.

    Interessant ist es schon vom Restaurant bis hin zu den Duschen bei den Saunen den Laden durchblicken zu können. Mit der Zeit braucht man dann auch keinen Restlichtverstärker mehr um sich doch an das eher diffuse Licht in den Räumen zu gewöhnen.
    Als der DJ aufdrehte gingen allerdings nicht nur die Lautsprecher auf eine höhere Stufe der Unterhaltungsmusik, sondern auch eine stimmige Lichtshow aus den Strahlern wirkten auf mich wie in einer Großdisco zu sitzen.

    Getränkeauswahl war jedenfalls stimmig und die Preisliste für die alkoholischen Getränke völlig in Ordnung. Dennoch wollte ich kein frisches Sion-Kölsch mir gönnen.
    Lustig für mich als Ostwestfale ist natürlich auch noch die Mundart die hier gesprochen wird. Auch das eine Verirrte aus dem sharks hier nun immer wieder krampfhaft versuchte beim Aufstehen ihr zu kurzes Kleid über den niedlichen Po zu ziehen.

    Der besondere Clou war eigentlich auch das grandiose Feuerwerk direkt vor dem Eingang auf dem Parkplatz, da dies aus einer Kiste aufgestellt selbständig dann abbrannte.
    Und mein Fahrer immer wieder gerne einen Espresso in den Cappuccino orderte. Mir reichte die Konsistenz auch so.
    Vor allem als ich dann hörte als damals vor 15 Jahren etwa das Paradies hier noch eröffnete der Eintritt bereits bei 69 Euro lag und die zusätzlich für den Kaffee 2,50 Euro wollten.

    Da war zumindest von der Gastronomie her dies ein Schnäppchen zu einer Silvesternacht diese hier verbracht zu haben.

    Und der Stangentanz von der einen Blondine so gekonnt ausgeführt wurde das mein Fahrer voll des Lobes war für diese Darbietung.
    Nur der Kerl im Smoking war dann wieder so eine besondere Art von Freier. Aber am Abend hätte er sich fast unter Einfluss seiner knackigen jungen Dame auf dem Tanzpodest den Hosenschlitz öffnen lassen.
    So blieb es nur bei Tanzdarbietungen einiger Damen wenn der DJ den richtigen Balkan-Rhythmus auch mal aus der Konserve abspielte.

    Verlost wurden dann aufgrund der Spind Nummern die Sektflaschen und eine Original Kaffeemaschine. Der junge Mann freute sich aufrichtig über den ersten Preis, schließlich hatte er nach mir den Spielautomaten dann richtig befüllt. Ich war mit meinem Überschuss von 15 Euro zufrieden gewesen und musste deshalb nicht einige Hundert Euro da lassen.

    Als wir dann gegen 3.30 wieder in Darmstadt ankamen hatte ich fast vergessen meine Tankbeteiligung zu übergeben.
    Am verschlossenen ROM bin ich dann vorbei nach Hause gefahren. Also in dem Vorort wo ich wohne hat man eben auch deshalb auf ganz andere Weise das neue Jahr wohl nur mit Feuerwerk begrüßt. Die Straßen waren stellenweise zugepflastert mit den Überbleibseln.
    Geknallt auf "römische Art" wurde halt woanders diesmal!

    [​IMG]
    gr vw, wobei ich mir dann Zuhause noch einen Schlummercocktail gönnte mit 12 Jahre altem Scotch und mich daran erinnerte nicht nur in der Nase im Jahr 2022 gebohrt zu haben.

    Spritzfreudiges Neues Jahr meine Lieben und andere Raketen, geht immer steil!!!
     
    Piet 1011, Octavian, Hörbi und 5 anderen gefällt das.
  5. Blondinenschatz

    Blondinenschatz Volkstribun

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    3.587

    Spätestens jetzt weiß ich, wer Dein "Fahrer" war...:D

    Aber schöner Bericht, danke! Wie fandst Du denn das Line-Up? War da nichts für Dich für einen Zimmergang dabei?

    Gruß vom
    Blondinenschatz
    (der mal wieder seinen Kommentar dazugeben muß, aber nicht aus Langeweile oder weil ich zuviel Zeit habe, wie ein anderer User vermutet :D)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2023
  6. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.270
    Zustimmungen:
    10.329

    Durchaus, aber ich spare mich auf!

    gr vw
     
    casanova97 und Blondinenschatz gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden