Goldentime

Luder Lounge LuLo - mein Kleinod des P6 im Pott

Dieses Thema im Forum "Ruhrgebiet & Westfalen" wurde erstellt von moravia, 28. Januar 2020.

  1. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    5.352

    Nach fast einem Jahr wollte ich mal wieder in die LuLo. Einige Berichte der letzten Wochen gelesen, einige wenige Namen exzerptiert und mich bereits um 06:45 Uhr von Frankfurt Hbf aus auf den Weg gemacht (war auch notwendig, denn tags zuvor hatte man in Köln-Deutz eine Fliegerbombe entdeckt, deren Entschärfung ab 09:00 Uhr beginnen sollte, was u.a. auch erhebliche Beeinträchtigungen auf den Zugverkehr haben sollte) und um 09:25 Uhr in Dortmund Hbf angekommen. Mit der U-Bahn zur Rüschebrinkstraße und in der frostigen Kälte des frühen Morgens als zweiter Gast das Haus betreten.

    Ich gehe immer bar jeder Erwartung in einen solchen Clubtag. Umso freudiger überrascht hat mich dann, dass bis 11 Uhr mindestens 12 und zum 12-Uhr-Läuten allemal 18 Frauen das Interieur der LuLo bevölkern sollten. Ein feines Potpourri an Frauen, ich denke, dass Rumäninnen und Bulgarinnen sich fast die Waage gehalten haben, dazu noch die Türkin Sibel und die Polinnen Magda und Patrizia. Da in der LuLo nahezu alle DL nackt herumlaufen ist das ein Augenschmaus schlechthin.

    Männliche Gäste waren bis 10:45 Uhr noch wenige vor Ort. Doch dann kam die für die LuLo typische Phase des "Stoßverkehrs", die erfahrungsgemäß bis 14 Uhr andauert ehe sich bis dahin die ersten Gäste wieder vom Acker machen. M.a.W., in der LuLo kann Frau schon in den frühen Stunden des Tages ihr Tagwerk erledigen. Die sieben Zimmer erfuhren eine hohe Auslastung und erfreulicherweise konnte ich einige nette Herren kennenlernen, mit denen es auch schön zu unterhalten war.

    Zudem war Vicky vor Ort. Ihr Charme ist einfach besonders ..... ich mag den "Hausdrachen" seit meinem Erstbesuch von vor knapp fünf Jahren.

    Ich lass' mir ja gerne Zeit bis zum ersten Zimmergang. Aber diesmal war mir klar, dass das so nicht sein sollte. Maria fiel mir auf - eine gewisse Reife im Gesicht, aber dennoch ein jugendlicher Charme. Dazu ein Körperchen aus der Lolitaliga. Als sie mich anlächelt erblicke ich einen Zahnspalt und gehe nochmals kurz an meinen Spind, um die Stichworte auf meinen Exzerpten kurz zu überfliegen. Daraufhin geht's dann schnurstracks zu Maria auf's Sofa.

    Im Zimmer fragt sie mich zunächst hinsichtlich der angedachten Verweildauer. Ich lass sie wissen, dass ich da keine Planung habe und wir es einfach mal auf uns zukommen lassen mögen. Zu Beginn sind die Küsse noch zurückhaltend, aber als ich ihrem Lustdreieck nahekomme, wird die Atmosphäre doch merklich hitziger und geiler. Maria geht die nächsten 15 Minuten wahrhaft steil und ab. Wenn einem beim Lecken derart viel Response zuteil wird, dann macht es noch mehr Spaß. Kurze Pause nach dem ersten "Übsen" und weiter geht es. Fingerspielen steht Maria in jeder Hinsicht offen gegenüber und ich nehme die stille Einladung gerne an.

    Ihr Blow ist auch klasse und die Hebelverhältnisse erlauben mir mich erneut um ihre Pussy in der seitlichen 69 zu kümmern. Ich erinnere mich jetzt gar nicht mehr an die Details, aber es war ziemlich geil. In Missio haben wir dann die finale Phase begonnen. Maria ist kooperativ in ihren Bewegungen und ich nehme sie. Kleines Kamasutra bei den Ableitungen aus der Missio heraus. Es ist ungemein innig mit Maria. Ich geniesse den inzwischen animalisch werdenderen Sex und fülle den Präser.

    Maria scheint auch bei anderen Gästen beliebt zu sein, denn ich sehe sie den Tag hinweg rückblickend betrachtend so gut wie gar nicht mehr.

    Maria
    Bulgarin,
    spricht Deutsch
    Ende 20
    KF 32, 155 cm,
    ultraschlank mit kleinem straffen Popöchen, Zahnspalte, liebliches Antlitz aber keck zugleich
    OV: Gut
    EL: Werden immer wieder berücksichtigt
    Augenkontakt: Andauernd
    ZK: Klasse
    Lecken: Na klar, sie kann genießen
    Fingern: Oberflächlich
    GV: Sehr gut
    GF6-Faktor: Sehr hoch
    Porno-Faktor: Niedrig
    Professionalität: Hoch, im Sinne des Kunden
    Optik: Top Figur, hübsches Gesicht
    Nähe: Genial
    Entlohnung: 60 Euro für 40 Minuten

    Inzwischen war es 14:20 Uhr. Im Wellnessbereich sah ich die Schuhe von Natalia vor der Damendusche stehen, also setzte ich mich auf die Parkbank drei Meter daneben. Plötzlich kam dann noch Patrizia und gesellte sich zu ihr. Natalia nahm das Duschvergnügen eine gefühlte Ewigkeit wahr, eh sie endlich wieder den Vorhang beiseite schob und sich abtrocknete. Ich begab mich zu ihr und fragte ob sie Zeit hätte. Na klar, noch kurz in die Sauna zum "Schnelltrocknen" und dann ein Glas Cola holen. Nöö, als Nichtraucherin erspart sie sich die Fluppe. Natalia war mir am Morgen bereits aufgefallen, als sie mit einem Gast vom Zimmer kam und dieser ihr 50 Euro in die Hand drückte, Natalia aber ihn darauf hinwies, dass er noch 20 retour bekomme, da die Zimmerzeit nur maximal 20 Minuten betragen habe - nun, der Gast war großzügig, aber für mich gleichzeitig ein Zeichen für die Fairness seitens Natalia.

    Zimmer 7, in dem ich bereits mit Maria war, stand zur Verfügung, also rein. Natalia breitet das lange Laken aus und wendet sich wieder mir zu. Sofort sucht sie mit ihren Lippen die meinen ..... herrlich, anderswo muss man diesbezüglich Vorverhandlungen auf der Couch oder auf dem Zimmer führen und mitunter noch extra dafür bezahlen. Hier, zusammen mit Natalia, ist das so selbstverständlich. Nachdem es der ersten Zärtlichkeiten genug sind, setzen wir uns auf den Bettrand und Natalia streift ihre roten Schuhe mit breiten gleichfarbenen Stofflaces ab. Ihr Körper ist perfekt, natürlich, dazu ist sie nicht übertrieben geschminkt. Im Liegen lädt sie mich zum weiteren Knutschvergnügen ein, ehe ich sie mit den Fingern bekrabble und den Weg mit meinem Mund 'gen Süden suche.

    Irgendwann finde ich mich an und in ihrer Scham und merke, dass Natalia dem nichts entgegenzusetzen hat - ist ja auch irgendwie gemütlich aus Sicht der Frau. Sie schmeckt herrlich, so frisch geduscht, lässt sich von mir verwöhnen und benutzen. Ein, zwei Finger setze ich an und ein, mit denen der anderen Hand massiere ich ihre Scham von Außen oder unterstütze ihre rechte Pobacke. Beim Lecken geht sie allerdings nicht ganz so steil wie Maria am Vormittag, aber die Feuchtigkeit wird deutlich spürbar und mit wird ein Papiertuch gereicht, um den Sabbel ein wenig aufzusaugen. Inzwischen war Natalia bewusst und nur mit dem Gefühl des Fußes meinem Genital entgegen gekommen und umspielte den Priap mit einem Footjob.

    Nun war sie dran und im 90° Winkel bespielte sie meinen Schwanz und das Drumherum. "... with tongue, ..... I like lips ....." - von mir gesagt, von ihr umgesetzt. Ein Blowjob zum Dahinschmelzen. Gefühlvoll, variantenreich, bis zum nahen Bersten aufbauend und dann wieder mich befreiend ..... ihre Lippen, die einen wulstigen Ring um meinen Schaft (erinnert mich an die Polin Meggie) bilden. Selten, dass eine Frau mir es besser bestellt hat.

    Den anschließenden Sex bginnt Natalia im Reiter, wird dann aber mehr und mehr innig und alsbald liegt ihre Wange an meiner und ihr Mund sucht den meinen. Ich fordere nichts ein, aber ich bekomme alles. Es ist heftig, es ist geil und gut. Natalia rammt sich den Kolben dann wieder selbst rein, ich packe sie an ihren Pobacken und lifte ihren Körper auf meinem Schwanz auf und ab. Es ist purer Sex, hemmungslos ..... ich lasse meiner Lust und meinem Sperma freien Lauf.

    Danach hockt Natalia noch einige Zeit auf mir, küsst mich, befreit mich vom Präser und tupft mir die restlichen Spermaspuren von der Eichel. Wie ich da so liege spielt sie weiterhin mit ihren Fingernägeln an meinem Unterleib und an meinem Schwanz ...... dazu tauschen wir noch einige Nettigkeiten aus und ihre Stopuhr (hat sie mir gezeigt, als sie diese zu Beginn gestartet hat) ist inzwischen bei 39:44 angekommen. Entsprechend wechseln 60 Euro LuLo-Tarif die Taschen am Spind.

    Natalia
    Bulgarin
    , spricht ein ordentliches Englisch
    Alter 25+
    Längere, dunkle Haare
    170 cm, KF 34
    , ein Körper zum Dahinschmelzen .... rote Schuhe mit 10 cm Pfennigabsätzen und gleichfarbenen Bändern
    Perfekte B-Cups
    Tattoos:
    Tribal am Steiß
    OV: booaah, der war richtig gut. Mit Zunge, voll die Lippen drüberstülbend, leckend, Schaft und Eier nicht vergessend, variantenreich und nie langweilig ..... sie brachte mich fast zum Bersten
    Lecken: das bereitete spürbar Gefühle ....
    Augenkontakt: ja, vor allem beim Reiter, dem wir uns beim Sex gewidmet haben
    ZK: von Beginn an wurde geküsst, im weiteren Verlauf und dem gegenseitigen Bewußtsein, dass man sich irgendwie "riechen" kann, wurde es immer inniger und von Natalia gar eingefordert
    Fingern: keine Zierde ihrerseits ..... gelegentlich ein, zwei sanfte eingesetzte Finger der linken und mit den Fingern der rechten Hand den Venushügel extrakorporal verwöhnt
    GV: sie nahm mich selbstverständlich im Reiter und lag irgendwann ganz nah auf mir, ehe sie mich dann zum Höhepunkt ritt
    GF6-Faktor: sehr hoch
    Porno-Faktor: mittel
    Wiederholungsfaktor: sehr hoch
    Entlohnung: 60 Euro für 40 Minuten

    Duschen, Relaxen, Kaffeetrinken und Kekse essen. Bei 20 Euro Eintritt ist kein Essen (u.a. hatte ich noch zwei Lebkuchen von Lebkuchen Schmidt aus Nürnberg in meiner Tupperdose, drei Bananen von Chiquita .... das war auch gut für den weiteren Tagesverlauf) dabei, aber man kann sich von Draussen zu kleinen Preisen etwas liefern lassen (dafür ist das Bier in der LuLo frei, doch ich trinke normalerweise kein Bier im Club, außer ich hätte herzhaftes Fleisch vor mir "auf dem Teller"). Vicky erzählt mir Anekdoten zu ihrem Hund (ich weiß jetzt den Namen von ihrem Mischling .... wenn ich das auch von den Namen der anwesenden Damen behaupten könnte) und ich amüsiere mich. Ein weiteres Kurzzeitzimmer zu 30 Euro will ich nicht mehr angehen, auch wenn es verführerisch ist zu diesem Preis noch eine neue, mir bis dato unbekannte Dame kennenlernen zu können. Ich kleide mich an, verabschiede mich von einem der noch vor Ort befindlichen Gesprächspartner und besuche auf dem Weg zur U-Bahn noch Rippchen-Weber (halbe Portion Rippchen mit Tzatziki und Coleslaw), bevor ich den Heimweg nach Frankfurt antrete.

    Ein genialer Tag. Im Grunde genommen hätte jede der anwesenden Frauen eine Begegnung auf dem Zimmer verdient gehabt (Angelina, Sibel .... auch Magda .... es war heuer einfach zu verlockend). Ich komme hoffentlich mal wieder vorbei und kann die Luder Lounge wirklich einem jeden ans Herz legen.
     
  2. morpheus

    morpheus Zenturio

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    319

    Danke für den ausführlichen Bericht! Klingt ja gut. Schade, dass die LuLo eher ein Tagesclub ist.
     
  3. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    5.352

    Ja, diesbezüglich ist man als Rhein-Main.Freier wirklich überrascht, wenn man dafür morgens schon so viele Frauen in einem kleineren Club antrifft.
     
    Hörbi gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden