Palace Eine Reise in die Vergangenheit

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von moravia, 29. Oktober 2018.

  1. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    5.481

    Im Dezember 2006, also vor rund 12 Jahren, verkündete ein Freierkollege beim gemeinsamen Besuch im damaligen Atlantik zu Hanau (inzwischen Atlanta), dass der Eintrittspreis im Palace ab 2007 auf 75 Euro angehoben werden würde - was sich dann auch bewahrheitete, mir aber irgendwie die Lust nahm den Club weiterhin zu besuchen.

    In den Folgejahren war ich dann ja auch in vielen Locations unterwegs, so dass ich nie mehr einen Gedanken daran verschwendet habe. Und als ich dann sowohl aus dem Mund von ehemaligen Servicekräften hinter der Bar als auch der Schreibe von FK entnehmen konnte, dass Botox, Silikon, Upselling und Abzocken von (ausländischen) Gästen stetig zunahm, fühlte ich mich erst recht nicht mehr hingezogen.

    Vor zwei Wochen wurde verkündet, dass Umbaumaßnahmen das Interieur des Clubs selbigen in seiner Nutzfläche für einige Zeit einschränken werden, dafür der Eintrittspreis in dieser Phase aber auch auf 50 Euro reduziert werde. Ob nun Geiz geil ist und 25 Eurpo weniger ein Argument, sei's drum.

    Berichte gibt es zum Palace, nicht zuletzt in den das Rhein-Main-Gebiet abdeckenden Boards, recht wenige. Die Herren westlich des Rheins bevorzugen das Sharks und berichten darüber sehr informativ. Allein der ISG (International Sexguide) steuert gefühlt tagtäglich viel informationsneutrales Geschreibsel bei (so wie ich).

    Die Spinde, einst noch mannshoch, wurden bekanntlich auf die Hälfte der Höhe gestutzt und ein Safe, wie man diesen aus Hotels kennt, wurde eingebaut. Der Duschbereich sauber, weil eine Servicekraft immer wieder reinschaut und auch die proletenhaften Gäste, diesmal eine Gruppe aus dem Maghreb, darauf hinwies, dass Rauchen dort verboten ist. Der Essensraum war neu für mich. Seitens Mitarbeitern der Theke wird das Essen zum Teil angereicht, aber man kann auch selbst Hand anlegen. Verschiedene Obstsorten, bereits auf Tellern platzierte Kuchenstücke runden das warme Essensangebot um Pizza, Gemüse, Hähnchenschenkel usw. ab. Der gesamte Bereich wirkt hell und nüchtern zugleich - man soll dort ja keine Wurzeln schlagen, sondern sich schleunigst wieder in den Kontaktbereich begeben. OK, der ist gerade was den Saal angeht, um gefühlt 75% eingedampft und mit einer schwarzen Baufolie abgetrennt.

    Das Kino ist noch zugänglich und der für mich, weil damals noch nicht existent, neue Zimmertrakt (wird sicher auch schon fast 10 jahre alt sein), der einst den Damen als Nachtquartier gedient hat. Die Zimmer dort sind echt sehr schön, keine Frage, mit Bettstätten in verschiedenen Formen, viel Spiegeln - heimelig, sauber und Bequemlichkeit ausstrahlend. Es gibt dort auch einen ziemlich großen Raum zum Relaxen, der in schöner Harmonie mit einer Dampfsauna daneben zum Relaxen und Fussball schauen einlädt (ok, der für Clubs eher übersichtliche Bildschirm an der Decke zeigt, dass das Palace die Gäste nicht dem TV wegen erwartet). Weiter hinten, seitlich eines weiteren Zimmertraktes noch eine einladende Dusche, die sicher weniger genutzt wird, weil doch recht abseits.

    Auf Freierseite ein spürbar ausländischer Überhang - Palace ist und bleibt der Magnet für den Ficktouristen. Ein Pole aus Krakau, der sich geschäftlich durch die gesamte Clubszene der Republik bewegt war mein erster Gesprächspartner.

    Die DL, ich denke so 40-50 werden herumgewuselt sein. Und es gab Phasen, in denen gefühlt alle Zimmer belegt waren, wenn ich die Gänge so durchlief. OK, ich weiß nun nicht, inwieweit das aktuelle Baustellenszenario die ein oder andere DL zum temporären Wechsel oder Urlaub bewogen haben mag. Aber ich war ob der Optik nicht derart euphorisch gestimmt. Ich behaupte, dass das Spektrum an CDL sehr breit war. Silikon und Botox begegnen einem weitaus mehr als im Sharks. Aber auch die jüngeren Rumäninnen haben mich jetzt nicht so sehr zum Stieren angeregt. Die üblichen Sprüche, die man als "Newbie" zu Hören bekommt "..... Schatzi, komm .....; ich will mit dir in Zimmer .....".

    Es war inzwischen schon 23:30 Uhr. Zusammen mit einem deutschen Gast, der zuvor mit der Ungarin Henrieta (ich kenne sie aus meiner Mainhattan-Zeit einen Termin hatte, saß ich an einem der Tische im öffentlichen Bereich). Da kam eine weitere DL südamerikanischen dunklen Typs zu uns. Ihr Gesicht kam mir bekannt vor - Gesichter ändern sich nicht. Das Fahrgestell wie ein junges Mädchen in KF 34, die Oberweite doch füllig. Sie unterbricht unser Gespräch, da sie meinen Nebensitzer auch kennt.

    Maria, schon einst im 2004 geschlossenen, legendären Atlantis zu Altenstadt unterwegs. Wir unterhalten uns und lassen alte Zeiten Revue passieren. Dem Nebensitzer wird verraten, dass wir damals öfters zusammen waren, aber ein Zimmer dafür nie nötig war - Himmel, was haben diese Maria (Südamerika) und ich halböffentlich unseren Spaß gehabt. Ja, Angelique, die Russin mit den kurzen Haaren, gibt es auch noch (aber nur in der Frühschicht bis 17 Uhr) und Monika, die Polin, müsste ich auch noch kennen, denn angeblich hätte ich mit ihr auch meinen Spaß gehabt - ach .... wirklich? OK, beide nicht da, aber nett solche Dinge zu erfahren. Und Dilara, die Türkin, ......

    Es war eine lustige Zeit, kurz, aber ich denke, dass nirgendwo sonst im Saal eine bessere Stimmung war als bei uns. Ich stand kurz hinter Maria, die auf einem Hocker saß, stellte fest und bekundete, dass ihr Körper (sie ist laut eigener Aussage 42) doch echt klasse sei.

    Ich war geil, wusste aber zu dem Zeitpunkt nicht, dass mein Nebensitzer bereits einen Termin mit ihr hatte. Und er hätte mir auch den Vortritt gelassen, aber ich wollte da auch nicht dazwischen funken. Die beiden gingen los, Henrietta kam zurück und grinste mich vielsagend an. ".... du, es ist fast halb eins, aber für eine halbe Stunde ...." - los ging's in den Zimmertrakt. Alles andere fasse ich zusammen unter "traditionelle Schule .... einfach nach meinen Mainhattan-Berichten von vor drei Jahren glaube ich suchen.

    Fazit: das Palace, wie mir auch bestätigt wurde aus DL-Sicht, ist ein Club, der erst am Abend das Publikum anzieht. Eine Locations von Stammis war das Haus schon damals nicht, da man eben den internationalen Gast erreichen will und die Werbetrommel (Taxis usw.) dies auch dokumentiert. Der Club hat seit jeher kein Tageslicht und erst recht kein Außengelände. Das Verhalten der jungen DL aus Rumänien ist typisch auf die internationale Kundschaft ausgerichtet. Mag sein, dass wenn man als Einheimischer regelmäßig dort aufschlägt, man sich vielleicht etablieren kann - aber wie mir gesagt wurde, sei das "dies nicht, das nicht, dafür extra bezahlen" fester Bestandteil in der Akquise bzw. Zimmeraction.

    Für mich war es wie eine Reise in die Vergangenheit. Ich kannte die ein oder andere DL, die zufällig da war, und ohne deren Präsenz ich vielleicht den Abend weitaus nüchterner in Erinnerung haben würde. Und ja, wenn ich die ein oder andere Weggefährtin, die nun alle in den 40ern angekommen sind, dort wieder treffen würde, dann wäre sicher auch meinem frivolen Spaß Rechnung getragen. Aber wir werden auf beiden Seiten älter und die Entwicklung im P6 auf Clubebene ist uns allen nicht fremd. Manchmal habe ich den Eindruck, dass gerade die "traditionellen" Eckpfeiler auf DL-Seite den Clubbesuch für mich "noch" ausmachen. Also auch für mich ein Abschied auf Raten?

    Der Eintrittspreis von 75 Euro ist m.E. ambitioniert, hat sich aber in den letzten 12 Jahren wohl nicht als Knackpunkt erwiesen. "Mann" geht einfach ins Palace, wenn man in Frankfurt ist. Allein der Mittwoch, so wurde mir gesagt, sei oft mau - ob der Dessoustag hierfür verantwortlich ist? OK, auch im Sharks ist der reguläre Eintrittspreis (wie auch im Mainhattan) bei 65 Euro. Ich fühle mich im Sharks halt wohler und habe gern ein wenig Tageslicht. Von der Idee, dass man einen "Dachgarten" mit Verglasung auf das gebäude setzt, wurde nicht nur gestern sondern auch scon damals gesprochen. Wenn das baurechtlich ohne Probleme zu realisieren wäre, dann hätte man das sicher schon längst umgesetzt.
     
    eric878, goofie58, die Wachtel und 13 anderen gefällt das.
  2. Hinterland-Stecher

    Hinterland-Stecher Römer

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    37

    @ moravia,

    ist diese blonde? Henrietta aus Ungarn Anfang, bis Mitte 40 und hin und wieder auch mal im Sharks unterwegs gewesen in den letzten 2, 3 Jahren..??

    Gruß Hinterland-Stecher
     
  3. Fogao

    Fogao Volkstribun

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    852

    genau die ist das !

    Gruss Fogao
     
    Montoya, Hinterland-Stecher und moravia gefällt das.
  4. Hinterland-Stecher

    Hinterland-Stecher Römer

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    37

    @ Fogao ,
    ja ist für ihr reifes Alter noch ein ganz brauchbares blondes Brett
    und läßt vor allen Dingen Service-Technisch keinerlei Wünsche offen..
    Daumen hoch für diese tolle Ungarin!!!!
     
    Fogao gefällt das.
  5. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    5.481

    Ich kann mich euren Ausführungen zu Henrietta anschließen und bestätigen.
     
    Hinterland-Stecher gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden