Goldentime

Luder Lounge Ein Jahr nach Sturmtief Friederike mit Nicole und Lolita

Dieses Thema im Forum "Ruhrgebiet & Westfalen" wurde erstellt von moravia, 23. Januar 2019.

  1. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    5.352

    Am Montag um kurz vor halb 11 Uhr früh in der LuLo eingetroffen. Ein Bekannter war schon vor Ort und ein weiterer traf später unerwartet für mich ein. Zwei "Wingmen" wären einst bei der Luftwaffe schon purer Luxus gewesen, aber zwei Fahrensmänner im Club sind ja fast schon "priceless".

    Mein letzter Besuch lag bereits ein Jahr zurück, damals als Sturmtief Friederike an einem Donnerstag den Zugverkehr im nahezu gesamten Bundesgebiet lahmgelegt hatte. Insofern war ich schon beeindruckt, wie das LuLo-Team um Vicky den einst doch abgeschrubbten Bereich um die Sauna in eine kleine Wellnessoase verwandelt hat. Die Sauna ist mit ihren Lichtelementen echt gemütlich, die Liegeflächen, selbst die Parkbank hat ihren Reiz und passt ideal rein. Und ganz positiv im Vergleich zu vielen anderen Clubs: die Seifenspender in der Dusche sind stabil und fallen einem bei Gebrauch nicht entgegen.

    Das Line-up in Wambel ist bereits um 10:30 Uhr bekanntlich in jeder Hinsicht einen frühen Besuch wert. Meggie, Klaudia, Magda und Sibel, dazu sind mir Rebecca, Moni, Nicole, Erika, Vanessa, Sylvia, Andra, Alina, Anna und später auch Lolita aufgefallen bzw. habe ich bei meinen Fahrensleuten nach gefragt, so ich denn zum Gesicht und Körper keinen Namen kannte. Ich habe den ein oder anderen Namen unterschlagen, dafür Entschuldigung, aber alle Mädels kann ich mir nun auch nicht merken.

    Schade, dass Patrizia, die ich immer schon mal kennenlernen wollte, heuer nicht anwesend war. Vielleicht ein andermal.

    Und immer wieder bemerkenswert, wie ein solcher Club doch die Gäste anzieht, denn war es zu Beginn noch überschaubar ruhig, so säumten ab 11:30 Uhr die Freier das Haus auf Beutefang und bis 15 Uhr hatte ich den Eindruck, dass selbst an solch einem Montag bis zu drei Pärchen in der Warteschlange auf ein Zimmer zum "Deutschen Eck" Usus sind. Und jetzt mal ehrlich - bei Vicky versammeln sich ja serviceseitig ohnehin seit vielen Jahren mehr als genug Servicehighlights und selbst der rein optisch orientierte Gast kommt voll auf seine Kosten, denn KF 32-34 für Freunde des Schulmädchenreports sind derer auch genug da.

    Ach so, ja, neben Plauderei habe ich mich denn auch noch aktiv am Geschehen beteiligt. Mein ursprünglicher Gedanke, bei dem hiesigen Preismodell (30420 - 50 Euro für 30 Minuten - 60 Euro für 40 Minuten - 80 Euro für 60 Minuten) zunächst eine optische "Schnellnummer" zum Abklingen der Erregungskurve mit einem Optikmäuschen à la Sharks in persona von Erika mir zu gönnen, fiel dem Tratsch mit Bekannten und danach dem Aufmarsch der Freier zum Opfer.

    So war es dann schon fast 13 Uhr, als ich mich zu NICOLE (31 Jahre, 1.65 Meter, blondes langes Haar, auffällig blaue Augen, A Cups mit schönen Nippeln, schöner kleiner Popo) gesellte. Sie hat immer mal wieder nett gelächelt und gehört weder optisch noch altersmäßig mit ihren 31 Jahren ins klassische Beuteschema der Majorität der Clubberer. Aber mir gefällt ein gewisses Maß an "Naturschnitzeligkeit" bekanntlich und auf Englisch kann man sich mit ihr auf dem Sofa schon sehr gut unterhalten. Seit vier Monaten in Wambel, davor eine zeitliche Unterbrechung im Job nach aktiver Zeit im Escort, so ich sie denn richtig verstanden habe.

    Ja, sie ist zweifelsfrei Profi, aber Nähe und ZK gehören bei ihr dazu. Nicole steht nahezu jeder Art von linguallabialem als auch taktilem Verwöhnen offen gegenüber, verbittet sich aber, und dafür sollte Freier Verständnis haben, das Fingern. Schöne Muschi, die zum Lecken einlädt. Dass sie die Zeit während dem Cunni auch dem gleichzeitigen Fellatio widmen könnte anstatt nur sich zu winden und gleichzeitig meinen Schwanz zu masturbieren, scheint ihr nicht ganz einzugehen. Ihr Franze ist gekonnt, fährt auch schon mal die Eier entlang und verschafft mir ein sinnlich gutes Gefühl, welches ich zu genießen verstand. Großartig als sie im Reverse Cowgirl sich meinen Schwanz einverleibt und sich dabei so positioniert, dass ihre Unterschenkel unter meinen Oberschenkeln verankert sind - super Grip und nicht zuletzt ein optisch reizvoller Anblick. Allein das Abspritzen in dieser Position ist ein wenig anstrengend - 60 Euro für 40 Minuten.

    Die Zeit drängte dann irgendwie. Einerseits wollte ich schon noch eine Session machen, dann aber vielleicht auch noch be Rippchen Weber auf dem Rückweg zur U-Bahn ein gleichnamige Wegzehrung zu mir nehmen (ok, die bleib mir dann letztlich verwehrt), wollte ich doch um 20:30 Uhr zum Handballspiel Kroatien - Deutschland bereits im heimischen Wohnzimmer weilen.

    Klaudia - komisch, irgendwie gefallen mir doch Polinnen und mit ihr war ich auch noch nie. Aber in ihren Flip Flops der verlorenen Sinnlichkeit ….. doch, meinte ein Nebensitzer, sie schaut immer so und man muss auf sie zugehen, dann wird das schon klasse …… ein andermal, denn als ich das tun wollte, war sie gerade dabei ein Laken zu holen. Ein andere Maid lächelte mich hingegen immer wieder en passant an.

    LOLITA, die ich am frühen Nachmittag in Straßenklamotten reinkommen sah. Ich erinnere mich mir notiert zu haben, dass sie sehr kundenorientiert sei. Im Vergleich zu Erika (hat für mich etwas von Venus im Sharks), die immer irgendwie gehetzt aussah und ständig den Mobilknochen mit sich rum trug, war sie eher in sich ruhend. Zu ihr gibt es zuhauf Elogen von Gästen, denen ich mich im Grunde hier anschließen könnte und fertig, denn aus der Synthese aller Meinungen zu ihr kann man nur sagen: top Frau, die es versteht, dass man sich vom ersten Moment auf der Couch bis zum Nachkuscheln nach gefühlvoller Abnahme des Präsers bei ihr wohlfühlt.

    Nachdem einer meiner Wingmen sie sich vor seinem Nachhauseweg gönnte, war ich dann schließlich an der Reihe. Angeblich wollte sie sich daran erinnern, dass wir bereits einmal das Laken geteilt hätten. Allein mir war das nicht bewusst und die Retrospektive meiner Berichte gibt es auch nicht wieder. Egal, denn es war ein sehr kuscheliges Miteinander von Beginn bis zum Ende, gespickt mit hocherotischen Inhalten und Spitzen. "Komm, lass' uns Kuscheln" - gern, vor allem, wenn aus der körperlichen Nähe und Lolita, einem Äffchen gleich sich um mich schlingend, plötzlich der fließende Übergang zu einem meinen Priap massierenden weiblichen Unterkörper kommt und dieser dann irgendwann auch zwischen den Brüsten von Lolita eine Massage erfährt.

    Der ein oder andere spricht bei ihr von "Aufputzmuschi" - nun, ihre Schamlippen sind sicher recht ausgeprägt und laden zum Zuzeln ein, was sie auch gerne zulässt und ich mich in ihren Säften baden kann. Sie kommt bei all dem Geschehen auch sehr natürlich rüber. Ihr Fellatio - keine Frage, grandios und abwechslungsreich und schließlich streift sie sich noch das zweite Söckchen ab, damit ich mich gleichzeitig auch noch das zweite Füßchen bespielen kann.

    In Missio ist das Eindringen des naturbelassen mit Lolitas' Spucke lubrifizierten Kondoms nicht so leicht, denn eine enge Schraubstockmuschi erwartet mich. Der "Sex" dann wiederum innig mit ZK, und zwar von ihr eingeleitet, eine Wonne mit ihren Beinen um den Hals, den Füßen auf der Brust, den Zehen im Mund ……. 60 Euro für 40 Minuten. Keine Hektik und Lolita versteht es auch danach noch immer wieder den Blick auf einen zur richten und einem ein Lächeln zu schenken.

    OV: variantenreich sabbernd
    EL: gab es auch
    ZK: von Beginn an
    Lecken: mag sie, echte Reaktionen bei ihr
    GV: einwandfrei, super, beweglich
    GF6-Faktor: sehr hoch - auch bei "alten" Säcken
    Porno-Faktor: das war heuer eher GF6
    Professionalität: Lolita ist Profi und vermutlich schon länger im Business, was auch an einer ihrer Aussagen mir gegenüber erkenntlich wurde)
    Optik: schön und klein mit großer Zahnlücke und einem schlanken Körper mit leicht hängenden C-Cups, die aber beim Gehen optisch super sind
    Nähe: hautnah und sonst auch

    Fazit: nach über einem Jahr mal wieder ein schöner Tagesaufenthalt in Vickys Haus der frivolen Freuden. Doch, es war richtig schön und durchaus empfehlenswert auch für diejenigen, der mal auf Durchreise in Dortmund vorbeikommen sollten.
     
    verweser, Spanier, Ricky und 9 anderen gefällt das.
  2. schneehase

    schneehase Volkstribun

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1.446

    Schöner Bericht - vielen Dank dafür lieber Moravia

    Schneehase
    der gerade darüber nachsinnt, wie er mal wieder in die LuLo (ent-)kommen kann
     
    Santa Fee und moravia gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden