Goldentime

  1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden

Mainhattan Vom Fischkopf-Äquator bis Transsylvanien

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von verweser, 11. Februar 2018.

  1. 11. Februar 2018
    verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    6.600
    reicht die Palette der angereisten CDL´s im BigApple-dazu eine Schar Mikado-Stäbchen aus allen asiatischen Bereichen, garniert mit ein paar deutschen Freiern meist als Hesse verkleidet und schon steht der närrische ungezwungene Publikumsverkehr.

    Da bumst ungeniert ein Italiner eine ihn anspornende Rumänien im Kino noch vor dem Tea-Time. Später sind es oft Paare die sich wie ein Körper mit zwei Rücken in dem Dämmerlicht zeigen. Nur ihr gegenseitiges Gestöhne verrät schon beim betreten mir trotz des zugezogenen Vorhanges, hier wird kopuliert.

    Eigentlich auf der Suche nach einem neuem Fahrzeug, ob zwei oder mehrrädrig war ich überhaupt an beim Mainhatten im Osthafen gestrandet. Also wie gewöhnlich wollte ich hier nur gut Frühstücken und dann weiter auf Tour gehen, bis ich Abends dann meist wieder herein schaue, wenn genügend Auswahl an Schlitzen für mich zur Verfügung steht.

    Die Anfangs 5 gezählten Mädels konnten ja nicht alles sein, was hier übrig geblieben war. Vor allem der begeisterte Fernsehzuschauer der olympischen Winterspiele an der Theke überzeugte mich davon abzuwarten, schließlich waren gestern am Freitag viele hübsche Mädels später eingetroffen.

    Also vergnügte ich mich in der heißen eben kontrollierten Sauna und konnte mich hier auch mal bequem hinlegen ohne irgendwelche Geräuschkulissen. Ein abkühlender Gang in den Garten klärte mich darüber auf das der Pool mit blauer Haube nun Speergebiet ist.

    Also nach der kalten Dusche vorab und dem Gang in der kühlen Winterluft ab in den heißen Whirrlpool. Na ja, heiß ist etwas anderes. Nach zwei Durchläufen verließ ich dann das Tauchbecken. Später schien eine gewisse Wohlfühltemperatur aber dann doch zu herrschen. Doch der beschwerliche Gang die paar Stufen hinauf wollte ich nicht auf mich nehmen, da für mich der Reiz verflogen war. Mich kann man eben meistens nur einmal überzeugen, eine zweite Chance gibt es meistens nicht bei mir.

    So wurde ich auch durch das Schicksal fündig. Zwar kannte ich noch ein paar Stamm-Mädels von früher die ich damals auch noch nie gefickt hatte, aber grundsätzlich wohl auch nicht ficken werde. Die eine hatte inzwischen trotz iherr schlanken Gestalt solche Einschläge wie von Meteoriten in ihrem Mond-Po das ich immer an den Witz mit dem Ölbohr-Heini dabei denken muss. Da hatten wohl einige ihr eigenes Loch versucht zu bohren, solche Abnutzungserscheinungen hatte ich wirklich selten gesehen an einem noch so jungen Körper.

    Die mir dann ganz besonders gefiel, hatte trotz ihrer 28Jahre davon keinerlei sichtbare Spuren. Ich hielt Rosalie mal gerade für 21 wenn überhaupt, so jung und dynamisch kam sie mir vor. Das sie Kraft in den Fingern hat bewies sie mir als ich völlig überfordert meinen Reißverschluss von dem Ski-Parka nicht mehr aufbekam.
    Entweder den Hitzetod langsam sterben in Umkleidebereich oder sich die Blöße geben am Empfang nachzufragen ob dort jemand bereit war mir aus den Klamotten zu helfen.

    So stand die blonde Kleine am Empfang und wurde gerade andeutungsweise vom Chief des Tages von hinten genommen, der mich immer noch sofort an den Mexikaner aus Chesse&Chong erinnert.
    Der sprach auch sie spontan an ob sie mir nicht helfen könnte.

    Als ich das Mädel dann später an der Theke allein zwar nicht sitzen sah sondern verstrickt in dem Gespräch mit ihrer Freundin und einem Asiaten der auch so ein volles Gesicht hat wie ich und deshalb von dem anderen Mädel in die vollen Wangen gedrückt wurde mit steigender Begeisterung, kam ich mit ihr ins Gespräch.

    Mir gefiel ihrer lockere Art und wenn aus meiner Sicht heute eine Geld an mir verdienen sollte, dann zumindest sie. Außerdem gab sie gleich zu Sex anzubieten für eine halbe Stunde und mit Kondom zu blasen. Also keine Aufpreisgeschichten nach dem Motto: Wenn Du eine schöne Stunde verbringen möchtest...!
    Will ich ja nicht wirklich, ich will meistens nur abspritzen und fertig. Ob eine die begnadete Bläserin ist oder nicht ist mir inzwischen wirklich egal. Ich hatte die für mich bereits beste Bläserin gehabt und die hatte auch noch eine Stimme wie Angela als ich sie in den Arsch fickte.

    Also eines der Zimmer neben dem Kino-Flur in Anspruch genommen. Den Stuhl hatte man hier entfernt. Also das Handtuch an der Ritze auf dem großen Bett gelegt. Die Uhr zeigte fast eine volle Stunde an.
    Sie breitete das große Laken aus. Das sollten die Macher von der World auch mal wieder einführen. Dieser Blödsinn mit den Handtüchern finde ich völlig daneben.

    Ich lege mich gespannt auf die Matratze die mir so bekannt ist, von vielen stürmischen Erlebnissen mit der seligen Elena, die Rosalie auch noch kannte.

    Um es kurz zu machen, da mein Akku momentan aufgibt.

    Sie fickte mich wie ein Stoßdämpfer. Da gab es auch einen Tipp von 5 Euro, nicht nur wegen ihrer Hilfestellung.

    Als die Nina aus Hamburg mir erschien, wusste ich nicht das mein Blinder neben mir sitzend wirklich so blind war diese als angenehme Erscheinung zu deuten.
    Sie war diese deutsch-Brasi von der er mir vorgeschwärmt hatte. Da hatte ich ihn wohl falsch verstanden, das er sie wirklich genommen hatte.

    Irgendwie war ihre Ansprache und sich nicht von meinen Gegenargumenten ablenken zu lassen auch sehr gut. Dazu der schlanke Körper mit dem ausgeprägten Po und Titten wie Ingelschnauzen konnte ich nicht die Fingen von ihr lassen.

    Direkt hinter der automatischen Tür führte sie mich auf das Zimmer dort. Immer schön die Griffel an meiner Hand als hätte sie Bedenken mich in der Menge zu verlieren.

    Das Zimmer roch schon sehr gebraucht.

    Aber gut die Zeit lief und auf meiner Uhr war es genau 20.26Uhr. Sie fragte danach was diese den anzeigen würde. Dabei war mir inzwischen wie in dem Film wo das Monster Grinch das Weihnachten verhindern würde. Sei strahlte nun nicht mehr diese Anziehungskraft wie vorher aus. Genau das Gegenteil zu Alicia aus der World die als Eisschrank vor der Tür wahrgenommen wird, aber im Zimmer völlig sich zu einem Heizofen entwickelt.

    Obwohl ich die Nina dann vorher berührte und leicht über ihren Rücken streichelte gab sie mir eine Lotion in die Hand die meine versuchten Hände reinigen sollte. Roch irgendwie wie Himmbeer. Hatte ich bisher auch nur bei einem Mädel vorher nur in Erinnerung. Ich bin ein reinliches Schwein, aber wenn die Damen es glücklich macht und sicherer. Trotzdem stecke ich nie den Finger in Öffnungen wofür diese nicht vorgesehen sind. Zumindest nicht unaufgefordert oder wenn auch mal als Schutz mit einem Kondom über den Daumen. und Zeigefinger. Wenn schon, dann richtig.

    Hier konnte ich jedenfalls meine Erwartungshaltung sehr nach unten schrauben, das merkte ich nach diesem Ansatz.

    So wurde zwar auch mein Pimmel hoch gepumpt und ich durfte die eine linke Titte mal in den Mund nehmen, wobei dies eher für mich besondere Gefühle der Geilheit nicht auslöste. Wie gestandene Männer auf solche Titten bei kleinen Mädchen abfahren können wird mir immer ein Rätsel bleiben.

    Mit dem Konti überzeihen hatte sie dann gewisse Mühen, schließlich war mein Schwanz eher weich als hart in irgendeiner Form.

    Beim blasen unterstützte ich sie dann, das ich ihr sagt das dies Gefummel an meinem Sack nur abtörnend wäre. Die einzige die ich kenne die einen guten Griff für meine Eier hat ist nun einmal weit weg, und ob ich sie wirklich jemals wieder sehen wollte weiß ich auch noch nicht. Selbst eine unerfüllte süchtige Liebe kann sehr weh tun, und das immer wieder, wie ich mir eingestehen musste nach dieser Nummer die mich völlig unerfüllt, nur mit noch mehr Sehnsucht erfüllte nach meinen leider unerfüllbaren Traum.

    Aufgrund der Unterstützung meines Doping war es dann nicht erstaunlich, das mein Pimmel irgendwann genug Härte aufgenommen hatte um geritten zu werden.

    Der hübsche Körper von Nina fand dann auch eine gesteigerte Begeisterung bei mir beim folgendem Akt.
    Doch obwohl sie zuerst ihren Kopf immer meilenweit von meinem Mund fern hielt, kuschelte sie sich jetzt doch an meinen Kopf trotz des Dreitage-Bartes.
    So würde ich bestimmt nach noch zwei Minuten kommen, doch die ganze Show lief zwar heiß ab, aber leider viel zu kurz. Selbst die geliebte Fav´. schafft es ja nicht sich länger auf meinem Schwanz zu halten da ihr immer die Puste ausging. Doch warum dieses Mädel nicht durch hielt war mir ein Rätsel beim zeitlichen Ablauf.

    Also präsentiert sie mir ihren Arsch. Zuerst denke ich der schwächelt jetzt bestimmt gleich so wieder, das ein einführen unmöglich wird. Dann wird meist noch einmal angewichst, oder dies ganz schlauen bieten dann einen ordentlichen Blow-Job noch einmal an.

    Nein, es klappt und ich sitze in der Falle. Sie zu stoßen macht anfangs richtig Spaß, auch der Blick in den Spiegel ist faszinierend für mich, wenn ich immer diesen dickbäuchigen alten Kerl erblicke der schnaufend sich in eine weiße Kiste vor sich befindlich bohrt. Das ist so etwas von grotesk. Da sind mir die Gestalten aus dem Kino in meinem Gedächtnis viel angenehmer.

    Doch sie streckt weder den Arsch mal heraus noch macht irgendwelche andere Anstrengungen mich zu verführen mit ihrem eintöningen Gestöhne. Das ist eher äußerst abtörnend, weil so offensichtlich gespielt, da sollte sie wirklich lieber den Mund halten. Doch noch eine Regieanweisung zu der bereits erfolgten wegen meinem Eierkraulen möchte ich nicht abgeben.

    Da bitte ich dann lieber darum das sie sich auf den Bauch vielleicht legen würde. Jau, können wir machen ist ihre begeisternde Feststellung.

    Doch sie behält ihre Beine einfach weit auseinander. So kommt ihr Po natürlich auch nicht hoch bzw. höher um diesen mal so richtig durchzustoßen.

    Da war vorher die Nummer in diesem Segment mit Rosalie Olympiareif. Man was hat die mit ihrem kleinen Arsch alles vollbracht. Die hat mehr Samba im Blut als Rumänien, als wie diese Nina hier angeblich.

    Ich gebe inzwischen innerlich auf. Gleiche meine Stellung an sie an und merke dabei das meine Steifheit immer weniger wird dabei aber ich dennoch mal ausprobieren will ob mich das nicht doch noch geil machen würde, wenn ich an die süße Thekenkraft aus dem Sharks denke. Hat mir ja auch mal beim Abgang geholfen bei meiner Fav in der fünften Stunde. Irgendwann sind eben alle Reize dahin, da benötige ich eben neue.

    Doch nichts. Also wechseln wir in die Missio. Sie macht sich bereit und versucht auch mir den Schwanz hoch zu wichsen bis der wieder eingeführt werden kann. Dabei muss sie immer eine Hand an meinem rechten Ohr behalten, so als wäre dies eine erogenen Zone. Ich geben ihr wieder die Anweisung das doch bitte zu unterlassen.

    Doch Schwung kommt trotzdem nicht mehr auf, es wird zur Quälerei für mich, vor allem bei einem so teilnahmslosen Körper unter mir dem ich überhaut keine Geilheit mehr abringen kann. Das lustlose Gestöhne von ihr macht es auch nicht besser.

    Ich breche ab. Zum erstenmal in meinem Leben. Gestehe ihr das da keinerlei Sympathie bei mir ist. Sie findet es schade. Mir ist es egal, auch wenn da ein gewisser Unterton ist den ich nicht deuten konnte.

    Es ist genau 8.42Uhr als ich das Zimmer wieder verlasse. Gottseidank. Das war eine meiner schlechtesten Nummern die ich je erlebt habe.

    Als der Blinde und sein Führer wissen will wie es war: "Scheiße!" ist meine Antwort.


    Dafür baut mich das gute Essen wieder auf. Insgesamt ist da eben der BigApple eine ganz andere Klasse für mich als die sonst besuchten Clubs.

    Auch meine freie Auswahl an Getränken wegen der Selbstbedienung ist für mich jedenfalls hervorragend hier gelöst.
    Wenn ich im ROM bei Jolanda andauernd die Nummer wegen einem Kaffee aufrufen muss, wegen des 25Euro-Eintritt ohne Getränke ist dies hier schon das Paradies.

    Nur der komische Hausmeister mit seine Star-Allüren fand ich dann doch gegenüber dem ganzen anderen Service-Team äußerst auffallend. Der könnte auch gut den Grinsch spielen.

    gruß VW, mein letzter Besuch ist ja zu Weihnachten hier gewesen, lang lang ist es her, vielleicht habe ich deshalb auch mal das Video dazu gelassen, schließlich war ich damals noch äußerst verliebt in eine Hure

    Gefickt: Rosalie, blond, seit 4Jahren im BigApple, sehr hübsches Gesicht, immer am strahlen und der Fick einfach Weltklasse

    Leider dann noch die Nina, aus Hamburg, brasi-deutsch, jung, groß, dunkelhaarig, Titten wie Igelschnauzen, eine Katastrophe für mich beim Zimmergang, der Untergang der Titanic war nichts dagegen..sie hätte in Hamburg bleiben sollen und dort auf dem Nachfolger einschiffen, statt ihren ersten Tag im Mainhatten zu verbringen und mich anzusprechen mit meinem Blindenhund der sogar das Liebesaroma der Frauen erschnüffeln kann
     
    Santa Fee, FKK-Freund, Hüfi und 15 anderen gefällt das.