Goldentime

  1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden

Sharks Victoria, die Russin, unglaublich

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von verweser, 11. Januar 2018.

  1. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    6.744

    Am Mittwoch mal wieder die Aktion von 50Euro genutzt.

    Wie schon geschrieben, etwas erstaunt die Brandy mit den Supertitten am Empfang erblickt, die dann sehr viel später auch öfters noch im Sharks erblickbar war.

    Bis dahin hatte die Annika die für mich noch überzeugendste Ausstrahlung mit ihren Brüsten. Zwar kam immer wieder ihre Frage an mich wo Johnny wäre? Doch der Lachsack macht ja meistens im Januar eine Clubpause.
    Außerdem hieße mein Schwanz auch Johnny, betonte ich ihr gegenüber, als sie mich bestimmt zum dritten Mal fragte wo er wäre.

    Da ich momentan wegen einer verschleppten Erkältung erst seit Dienstag heilende Medikamente nutzen kann, überlegte ich mir natürlich genau, ob ich wirklich Viagra einwerfen sollte. Schließlich verstopft sich dadurch meine Nase noch mehr, als bisher schon.

    Da fiel mir ein das ich noch eine Cialis mit mir herum schleppte. Also wagte ich das Experiment und nach ca. 2 Stunden ging ich dann mit Annika auf ein Zimmer im Erdgeschoss beim Anbau.

    Schließlich wollte ich sie nur massieren, weil sie mir so Leid tat, da sie sich immer wieder an den Rücken fasste und versuchte sich zu strecken.

    Auf dem Zimmer errinnerte sie sich noch sehr genau an das Maleur vom Hochsommer. Das Zimmer war so warm damals, das es zum coitus interruptus kam bzw. meiner kurz vorm abspritzen im Doggy die Lusthöhle entzogen wurde. Die dann angebotene Missio war nicht mehr möglich, weil mein Schwanz auf Arbeitsverweigerung umschaltete, also einfach hängen blieb.

    Zuerst einmal legte sich Annika auf den Bauch, als ich sie bat mir das Öl zu geben.
    Vorsichtig rieb ich es in die junge Haut ein. Der bronzene Schimmer unter meinen Händen war eine Wohltat für meine Augen. Einfach herrlich als Vorspiel so einen Körper zu erkunden. Sie bat mich sich auch auf ihren Allerwertesten zu setzen. Also Berührungsängste hat sie nicht.

    Nur im Dreistellungskampf dauerten für mich die einzelnen Positionen nicht lange genug. So hat sie auch relativ kurz angeblasen und dann ebenso einen Reiter durchgeführt. In der Missio ebenfalls, wobei sie dort auch meine Zwischeneinfälle geschehen ließ. Erst im Doggy konnte ich dann überhaupt so lange durchziehen in verschiedenen Variationen, das ich auch zum Höhepunkt-Ansatz überhaupt kam.

    Geil war allerdings das sie ihre Fersen gegen meine Unterschenkel stemmte bei der Hündchen-Stellung.

    Im AST hatten wir dann entsprechend noch Zeit übrig und das sehr qualvolle Gestöhne vom Nachbarzimmer ließ sie dann eine Geschichte erzählen. Bei einem Dreier wo der Freier sie gerade nur fickte, fing das andere Mädel an zu stöhnen. Darauf meinte der Freier zu der Stöhnenden, was das jetzt denn sollte, sie würde doch noch nicht gebumst werden.

    Als mein Berliner Bär mich vom Zimmer kommen sah, nahm er Annica auch etwas später, weil sie ihn auch immer sehr nett anlächelte.

    "Die kann ja überhaupt nichts!", war dann sein lautstarkes Fazit mir gegenüber an der Theke. Mir hat es grundsätzlich schon sehr gefallen mit ihr zu bumsen. Aber im Grunde ist sie noch ein verspieltes Mädchen, die sich auch gerne ein Stofftier wie einen Minion schenken lässt. Vielleicht bringe ich ihr beim nächsten Mal einen mit.

    Am Abend, als zahlreiche Mädels wieder die Tiefseehalle bevölkerten, erblickte ich Victoria wieder.

    Mein Bekannter meinte zu mir die müsste ich unbedingt einmal erleben. Also am Automaten die Gebührenstrafe kassiert und vorab genügend Geld gesichert im Wertfach.

    Alma hatte mich auch sehr heftig versucht zu einem Zimmergang zu überreden, doch zu dem Zeitpunkt wollte ich noch keine Strafgebühr bezahlen.
     
    schneehase, faun, Nickme und 7 anderen gefällt das.
  2. Montoya

    Montoya Senator

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    992

    Wir freuen uns auf Teil 2, in dem es um die im Titel angekündigte unglaubliche Russin Victoria geht. :rolleyes:
    Von der es bis jetzt nur den vielversprechenden Satz gab:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2018
    Octavian, Roemer 31480 und olek gefällt das.
  3. olek

    olek Zenturio

    Registriert seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    206

    @Montoya Kann schon mal passieren, dass man sich verliert, wenn man sich selbst gerne reden hört. Wir sollten nachsichtig sein... :D;)
     
    Octavian, Montoya und Roemer 31480 gefällt das.
  4. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    6.744

    Verstehe ich nicht, damit ist doch alles gesagt!

    gruß vw, aber der Herr Oberlehrer braucht natürlich wieder Anschauungsunterricht
     
  5. Roemer 31480

    Roemer 31480 Guest

    Dein Titel verspricht aber einen Bericht über Victoria... der fehlt...
     
    merlingoe, Montoya und Octavian gefällt das.
  6. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    6.744

    Am Tresen steht die Victoria beim Eingang mit einem Handtuch um die Hüfte gewickelt. Normalerweise bedeutet dies das ein Mädel nicht ansprechbar ist.

    Als sie meinen Bekannten, die Lichtgestalt des Rotlicht-Gewerbes für mich erblickt, der vor mir sitzt am Tresen, begrüßt sie ihn ganz freundlich mit seinen Vornamen.

    Seine blauen Augen lächeln zurück, und nur ein kurzes Kopfnicken zeigt überhaupt seine Reaktion. Wie cool so ein Daddy doch sein kann.

    Er meint wieder zu mir, die sollte ich unbedingt mal erleben. Sie würde ein ganz ausgezeichnetes Programm abliefern. Immer.

    Also nehme ich doch meinen ganzen Mut zusammen, und gehe schon wie so oft von einer Absage aus, als ich mich ihrem Hocker nähere auf dem sie gerade unter den Palmen am Restaurant-Ausgang Platz nehmen will.

    Von hinten sozusagen kommend, kann ich ihr zuflüstern: "Mein Bekannter ist so von Dir begeistert, er hat mir empfohlen das ich Dich unbedingt buchen sollte!"

    Sie schaut mich lächelnd an, ist ganz entzückt von meiner Ansprache anscheinend. Sie gibt mir zu verstehen das sie gerade gegessen hat und nun eine kurze Verdauungspause gerne einlegen würde. Ich sage ihr das ich dann beim Bekannten am Tresen auf sie warten würde.

    Als ich ohne Victoria an der Hand auf meinen Bekannten zu komme schaut dieser etwas skeptisch. Was ist los, will er wissen. Sie braucht noch eine kurze Pause, und ich hocke mich neben ihn auf den freien Stuhl.

    Die Pause wird allerdings ganz schön lang für mich, vor allem wenn ich den Entschluss gefasst habe nach so langer Zeit sie endlich mal zu buchen. Wie oft hatte ich schon von ihren sensationellen Blow-Job-Künsten gehört.

    Achtung, jetzt wirst Du abgeführt!, höre ich die Stimme von meinem Bekannten in meinem Rücken. Ich habe sofort ein schlechtes Gewissen. Sind die Haifische doch dahinter gekommen, wer ihren Laden im freiercafe gesponsert hatte als Egon noch hier das sagen hatte.

    Doch er meint nur Victoria. Die steht gut zwei Mannlängen vor uns. Auf ihren Hurenhebern ist sie zwar fast so groß wie ich, aber da fehlen noch gut zwei Zentimeter. Das macht ihr riesiger Busen aus Teil-Silicon aber alle mal wett. Dazu die sonnengebräunte Haut, wie nach einem Segeltörn. Das lange Haar fällt über ihre Schultern wie ein goldenes Vlies. Sie ist eine Schönheit und dazu auch noch Russin.

    Jetzt weiß ich das ich einen Fehler gemacht habe. Sie wird mich abhängig machen von ihr. So wie Jessica mal meinte zu einem Freund: Ich weiß warum Du mich nicht buchst, weil Du Angst hast das Du dann die Finger nicht mehr von mir lassen kannst. Allerdings ist der Freund völlig immun gegen die nicotische Ausstrahlung von ihr.

    Der runde Po von Victoria lässt mich dort genauso mit dem Blick verweilen, wie meinen Bekannten. Am liebsten würde ich ihm jetzt den Vorschlag machen ob er nicht für mich einspringen würde?

    Da entschwindet sie wieder aus unseren Blicken in Richtung Toilette. Aber statt diese auf zu suchen, setzt sie sich direkt am Eingang auf den Schoss eines jüngeren Mannes der äußert charmant auf mich wirkt. Sie lächelt ihn an. Die beiden scheinen sich einig zu sein.

    Meinen Bekannten gebe ich zu verstehen, das ich dann erstmal doch noch die Toilette aufsuche.

    Vielleicht habe ich sie doch falsch verstanden, und die geglaubte Buchung war nichts anderes als eine höfliche Absage. Mache ich ja auch manchmal bei Frauen die einfach auf mich zu kommen und mich buchen wollen.

    Mein Kumpel Vier-Auge, so wie ich auch, will sich in der Gardrobe von mir verabschieden. Als ich Nosferatu bzw. Dr.Schiwago wieder am Spind sehe, muss ich ihn doch unbedingt darauf noch einmal ansprechen wieso er mich vorhin gefragt hatte ob die Electra bzw. jetzt Kade(hode) einen echten DD-Busen hätte.

    Als mein Kumpel meint er würde am Samstag im ROM sein, will ich ihm eine VIP-Karte mitgeben. Leider habe ich die Zuhause gelassen, mit den Anderen.
    Aber wir verabreden uns für Samstag und gleichen noch einmal die Telefonnummern ab.

    Als ich dann endlich von der Toilette komme, sehe ich Victoria von weitem nicht mehr am Eingang zu den anderen Toiletten bei dem netten Freier sitzen. Da habe ich wohl Pech gehabt. Scheint Zeit zu sein, nach Hause zu fahren.

    Ende von Teil 2, worauf sich zumindest ein Montoya ja gefreut hat.:bat angel::asta:
    Die Musik fand ich jedenfalls beim schreiben beruhigend, vielleicht hilft es auch etwas beim lesen.
     
    schneehase, Hörbi, merlingoe und 4 anderen gefällt das.
  7. Roemer 31480

    Roemer 31480 Guest

    @verweser

    Handelt sich hier aber nicht um die Viktoria die 2012 auch schon da war oder? Blonde kurze Haare, Ü30, gerne ein paar Drinks zuviel?
     
  8. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    6.744

    Da erblicke ich sie in der Reihe vor der Restaurantwand sitzen. Sie steht schon lächelnd auf als sie mich auch erblickt und ich zielstrebig deshalb auf sie zu steuere.

    Alles andere blende ich aus, habe nur noch Augen für sie. Ich folge ihr die Treppe hinauf. Meine russischen Kenntnisse nutzend will ich sie beeindrucken und frage nach ihren Namen. Ihr russisch hört sich gut an, macht mich nur noch geiler, wie eben jeden richtigen Kerl. Wir sind halt mit 15% auch geil darauf eine erotische Stimme zu hören, deshalb funktioniert bei uns auch nur Telefonsex.

    Meine Begleitung kuschelt sich direkt an mich, als sie sieht wie es oben aussieht. 3 bis 4 Paare warten dort auf ein freies Zimmer. Andere wie Francesca wären jetzt schon schlecht gelaunt, das sie unnötige Zeit mit mir vor dem Zimmer verbringen muss. Victoria nimmt dies ganz gelassen. Sie hat wirklich Zeit für mich.

    Dennoch bin ich so scharf auf sie, das ich nach einer anderen Möglichkeit Ausschau halte. Gegenüber sind die zwei Höhlen mit dem Vorhang. Die eine ist deutlich offen. Also streift Victoria ihre Hochhackigen ab und geht barfuß mit mir die Treppe hinunter. Als sie dann vor mir die zweite Treppe erklimmt, muss ich plötzlich an Pamela Anderson denken. Genauso hatte die ausgesehen in einem ihrer Pornofilme.

    Oben sind noch mehr von den Fickhöhlen frei. Ich schlage deshalb diese vor. Im Raum ist ein gewisser Dunst. Victoria versprüht deshalb eine Art Raumspray. Mit dem Handtuch wirbel ich die schlechte Luft dennoch hinaus.

    Sie breitet die Laken über das breite Lederbett. Macht es richtig gemütlich. Ich lege mich einfach aus das Liebesnest und warte ab. Da fragt sie mich, am Ende des Bettes hockend und ihre Tasche untersuchend was ich für Besondere vorlieben habe. Na Dich, meine ich nur und grinse. Statt einer Antwort schaut sie mich schelmisch an und packt ein Feuchttuch aus. Damit befreit sie meinen Schwanz von eventuell dort keimenden Pilzen und anderen Komplikationen falls ich sie gleich blank ficken werde bzw.mir vorher einen blasen lasse.

    "Ui", da bin ich wohl kurz eingenickt, und hatte einen dieser kurzen erotischen Tagträume als ich auf dem Bauch liege und darauf warte was nun passiert. Sie hatte mich vorher einfach weggekickt und mir damit zu verstehen gegeben das ich mich lang auf dem Bauch ausstrecken sollte. So eine Art von Regieanweisung hatte ich auch noch nicht erlebt. Aber ich mag solche leichten Domina-Einlagen. Wenn die Frau kurz mal das "sagen" übernimmt.

    Obwohl meine Hände auch eine Grundreinigung von ihr erhalten hatten, weil sie wohl annahm das ich einer von diesen Finger-Typen bin oder ich vom Klo kommend wie die meisten Kerle nicht die Hände gewaschen hatte, machte ich keine Anstalten sie irgendwie abzugrapschen.

    Da spüre ich ihre Hände an meinen Unterschenkeln wie sie zärtlich weiter wandern bis zum Fuss. Sie lässt ihre langen Fingernägel über meine blanken Fußsohlen gleiten. Leicht erotisierend wirkt dies auf mich. Schon wandern ihre Hände wieder nach oben bis zu meinem Arsch. Nun spüre ich Küsse auf meinem Rücken. Fast wie der Abschiedskuss von Jessica als sie mir meine Halskette wieder umhängte.

    Ich spüre ihren Atem an meinem Nacken. Ihre Zunge fährt über meine Ohrläppchen. Schon dringt sie nass und gierig mit ihrer Zunge in mein Ohr. Das Spiel wiederholt sich bei meinem linken Lauscher.

    Wieder diese eindeutige Regieanweisung und ich drehe mich auf den Rücken. Sie hockt sich auf mich. Präsentiert ihre Brüste während sie sich aufrichtet.

    Rutscht dann hinunter und spreizt meine Beine. Ich spüre ihre Küsse überall. Ihre Finger bearbeiten meinen Sack. Sie nimmt den Schwanz nicht zärtlich in den Mund. Eher gierig oder wie ein lästiger Insektenstachel der sie stört und den sie heraus saugen will. Ich spüre solchen Druck wie in einer Saugpumpe.
    Die Eier werden geknetet. Sie macht das gut, sogar sehr gut. Sonst bin ich dabei so empfindlich, das eher meine Kerze ausgeblasen wird. Hier keine Spur. Sie weiß was sie tut. Nun schluckt und saugt sie mein Dick bis er hart und prall wird. Doch sie kennt keine Gnade. Das Teil muss doch zum Platzen zu bringen sein.

    Ich ergebe mich in ihrem Mund. Spüre kurz den Kehlendruck. Sie bearbeitet meinen Schwanz jetzt wie wild. Die Klöten müssen immer wieder daran glauben.

    "Oh Du Freude, schöner Götterfunken", würde Guido jetzt bestimmt singen wenn er jemals seinen Schwanz von einer erfahrenen Frau wie Victoria geblasen bekommen hätte.

    Ich bettele nun nach dem Sex mit ihr.

    Was dann folgt ist mehr als nur ein Dreistellungskampf. Wir ficken uns gegenseitig schonungslos durch.

    Schweißgebadet aber äußerst glücklich habe ich wahrscheinlich jetzt schon den besten Sex überhaupt in diesem Jahr erlebt.

    Was diese Frau mit mir anstellte, wozu sie mich trieb, einfach unglaublich.

     
    eric878, espresso6, nobby und 10 anderen gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden