Goldentime

  1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden

Finca Finca´s 9., die Un-Voll-Endete

Dieses Thema im Forum "Rheinland-Pfalz & Saarland" wurde erstellt von verweser, 21. April 2015.

  1. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    6.854

    Mal wieder auf eine zünftige Geburtstagsparty gefreut und ein Wiedersehen mit zwei Kumpels vom Neujahrstag, war die Fahrt zur Finca bei herrlichstem Autofahrerwetter als Fondpassagier eine Erholung schon an sich.

    Vorne saß der Papst zur Sicherheit, weil der Eigentümer des flotten 3er als Transportvehikel uns quasi seine eingeladenen Taxigäste eingestehen musste sich nicht ganz mehr um die vorgeschriebenen Inspektionsintervalle in den letzten 12 Jahren gekümmert zu haben. Nach dem Motto eben: No Risk, nu Fun.

    Gewisse vielleicht absonderliche Gedankengänge zu depressivem Verhalten kann man er ja nun nicht unterstellen, außer als ein Jungspund uns auf dem Werksgelände aufklärte dies gehöre nun nicht mehr zur erweiterten Parkraumfläche der Finca.

    Also ging es wieder ab ins Grüne und das stählerne Geschoss harte dort auch in der Dunkelheit dann aus, bis seine Fenster leichten Gefrierfilm aufwiesen.

    Da ich erhebliche Druck auf der Leitung fühlte, spazierte ich schon mal vor zum Eingang der Finca wo die blonde GF gerade von wohlgesonnen Stammgästen eine Torte in der weißen Schachtel überreicht bekam.

    Die hier weibliche resolute Parkeinweiserin beruhigte mich dann mit meinem innerlichen Druck dass wir das Fahrzeug ruhig in der Wiese abstellen konnten.

    Sie ging sogar extra hin zu unserem Chauffeur und in der auch hier scheinenden kräftigen April-Sonne bei wolkenlosem Himmel fand ein vertrauliches Zwiegespräch unter Andacht des Papstes dann statt.

    Den 50er schon gezückt erhielt ich Einlass und als Draufgabe ein Mehrwert-Los für die stattfindende Tombola mit Sachpreisen wie freier Eintrittskarten zur Happy-Hour und krumme Geldgewinne. Aber von dem mir Bekannten hatte später keiner Glück. Doch die Gewinner erstrahlten im zusätzlich sonnigen Gefühl sich mal was zusätzliches leisten zu können.

    Deshalb lief bei mir das gesamte weibliche Line-up unter schön trinken:
    Beim fast durchgehend rot-schwarz bekleideten Line-up der Milf´s jedenfalls hätten sie nach meiner Meinung Mühe gehabt das zusätzliche Bares unter zu bringen, ohne ihre Selbstachtung zu verlieren oder gewisse Komplex-itäten sich einzugestehen.

    Also versoffen wir zuerst die eine 30er-Karte vom Kumpel in Form von Flaschenkonsum mit leckerem Radler gefüllt bzw. Alsterwasser wie wir OWLer immer sagen. Ein Früh-Kölsch im Außengelände bis zum Start des ersten Showact gegen 16Uhr vollendete dann meine Einstellung meines Geilriemen.

    Das Paar was später die Hochtribüne mit seiner Show in Anspruch nahm war allerdings mal was für mich außergewöhnliches. Vor allem hatte dieser Vikinger-Typ sogar mal einen echten ordentlichen Ständer beim Auftritt.

    Zwischen durch gab es auch kostenlose Drinks bei den Coyote-Girls, die erst ihre Show abbrechen durften wenn alle Flaschen leer waren. Dafür standen ja genug noch leere Flaschen als Gäste herum.
    Ein paar Jungspunde ließen sich dann auch nicht lange bitten. Schnabel auf und rin damit, ansonsten wurden auch unfreiwillige von der dickbusigen schicken Blonden mit Alkoholspritzer getauft indem sie ihre Flasche schüttelte als wenn bei einer Formel-1-Sieger-Ehrung alle mit Champus begossen werden müssen.

    Der DJ Andi, ehemals aus der World bekannt für Insider, legte stimmungsvolle Platten auf. Sogar meinem „Onkel H.“ gefiel dessen Musikauswahl und das will was heißen.

    Nach dem guten Essen und der hier nicht folgenden Schlacht am kalten Büffet fing mich dann eine Bulgarin mit grünlich schimmernden Augen an der Theke beim Capu schlürfend ein.

    Irgendwie gefiel mir ihre Anmache und ohne Doping stellte sich mein PIN schon einmal bereit unter dem Handtuch als mir ihre körperliche Anziehungskraft so richtig bewusst wurde auf mich.

    Tamara hieß das Weib. Da kam doch gleich für mich als S.F-Fan die Serie „Raumschiff Orion“ in den Sinn. Diese hier hatte zwar auch glatte fast schulterlange blonde Haare aber leider nicht diese kaltherzige Ausstrahlung.

    Als der Club-Bekannte dann am Tresen auch in dem Moment erschien fragte sie den wohl indirekt um Erlaubnis mit mir gehen zu wollen. „Na klar macht doch!“, war seine schlichte Antwort ohne dabei eine Miene zu verziehen.

    Ich selbst gewährte mir noch eine kleine Zwischenpause und nutzte die Toilettenzeit beim pinkeln um in mich zu gehen. Schließlich war auch eine Gang-Bang-Veranstaltung angekündigt worden.

    Aber nach meiner zugesicherten Rückkehr wegen des stehen gelassenen Rest vom Cappucino-Getränk blieb Tamara an mir dran, und hatte sich nicht in ein Zwiegespräch mit dem Club-Bekannten eingelassen.

    War das nun gut oder schlecht dachte ich mir noch, als ich ihr aber dann doch zusicherte mit auf Zimmer zu gehen, weil sie den Vorschlag machte wir bräuchten doch wahrscheinlich jetzt nur noch ein ansprechendes Zimmer.

    Während sie die Schlüssel holte ging ich wie vereinbart kurz an den Spind und holte meine zwei original noch verpackten Strumpfdessous die ich am Tag zuvor bei Beate erstanden hatte.

    Das von ihr noch auswählbare Zimmer, später konnten man am Abend nur noch nehmen was da war, oder in der Kälte in der Vielzahl von roten aufgestellten Zelten poppen, die im Garten aufgestellt in Reihe und Glied wie ein Heer-Zeltlager von Römern auf mich zuerst wirkten, gefiel mir ganz Besonders.

    Ein weit genug zu öffnendes Fenster, welches angenehm die hellen Sonnenstrahlen auf das Bett werfen ließ, war ja fast wie draußen poppen und doch im warmen gemütlichen.

    Während ich noch meine Sachen ablegte fing sie schon an die rote Strumpfhose an zu ziehen.

    Für mich sah sie damit noch verführerischer aus.

    Vor allem zickte sie auch nicht herum, wie manche ganz jungen Mädels die solche Stoffe bei warmem Wetter überhaupt nicht am Körper tragen möchten.

    Jedoch blieb es recht kühl im Zimmer, irgendwie war da eine gewisse nicht fühlbare Distanz zwischen uns.

    Selbst ihr einlenkender Spruch ließ mich eher vermuten es hier mal mit einer Dame zu tun zu haben die den Freier gerne nach einer halben Stunde schon wieder verlässt.

    Vielleicht tue ich ihr auch Unrecht. Jedenfalls war ihr Einsatz grandios, aber trotzdem brachen wir dann gemeinschaftlich das Projekt nach nicht ganz einer Stunde ab.

    Ihr taten die Füße weh und außerdem die Beine. Schließlich hatte sie ordentlich Gas gegeben wie sie immer wieder zwischendurch versicherte. Einmal dachte ich sogar einen Pups gerochen zu haben.

    Außerdem war meine Zunge langsam lahm von dem vielen Lecken. Und der Zeigefinger meiner rechten Hand fühlte sich schon etwas vergewaltigt an. Schließlich hatte sie mit ihren brachialen Muskelspielen beim von ihr geforderten Fingern meine Knochen ganz schön strapaziert.

    Die könnte wirklich bald mit noch etwas Übung mit ihren Vaginalmuskeln Nüsse knacken.

    Die einzige für mich noch lohnende Beute war eine stämmige Schwarze. Sehr dunkel, aber dafür mal ein nicht so Ur-Eva gefasstes Gesicht.

    Mit Deutschkenntnissen wollte sie mich schon beim beobachteten Gang-Bang auf die Matratze zwingen, weil wir stehend auf dem Hochbett im Kino von oben die Lage zu betrachten versuchten.

    Erst später konnte ich die Gang-Bang-Matrone mit ihren rötlichen Haarwuchs und vielzähligen Tätowierungen mal wirklich ganzheitlich betrachten, als wir neben der VIP-Lounge das bequeme Sofa für die Geschundene und ihre Begleitung bereitwillig räumten.

    Was blieb einem auch anderes übrig, als sonst wohl Hausverbot zu bekommen auf Lebenszeit.

    Jedenfalls hätte ich nach dem indirekten Rausschmiss durch die Theke gegen 2Uhr nichts dagegen.
    Schließlich bin ich gewohnt auch um diese unchristlichen Zeiten noch alle Getränke in anderen Clubs ordern zu können, ob nun inkludiert im Eintrittspreis oder nicht.

    Schließlich lebt so ein Club auch vom Umsatz bei den Getränken.

    Gruß vom Herrn Verweser, trotzdem kann ich ja wieder kommen, wenn ich denn überhaupt will.

    Ansonsten war es ja eine ganz nette Party:D, vor allem verglichen mit der vom Aca zur gleichen Zeit und auch einem Geburtstagsanlaß, wie mir ein Bekannter am Sonntag dann im Shark´s berichtete.
     
    schneehase, moravia, Herman_S. und 18 anderen gefällt das.
  2. Easy Rider

    Easy Rider Der Hedonist

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    13.000
    Zustimmungen:
    12.840

    Hä, geht's noch? :conf:

    Nur weil die DOT-4 Suppe (vulgo Bremsflüssigkeit) seit mindestens 12 Jahren nicht mehr gewechselt wurde, bedeutet das nicht, dass unter normalen Umständen Bremsversagen vorprogrammiert wäre. Und wer geht schon auf die Autobahn zum Bremsen?

    "Vorgeschrieben" sind Inspektionsintervalle übrigens in der Hauptsache, um den Profit der Autohersteller und Autohäuser zu mehren. Außerhalb von Zeiten einer werkseitigen Fahrzeuggarantie konnte ich durch in Eigenregie vorgenommene und vor allem bedarfsorientierter Fahrzeugwartung mein Leben lang darauf verzichten.

    Jo, diese 9. Jahresparty bei strahlendem Wetter war wieder mal top organisiert, kurzweilig und auch kulinarisch gelungen.

    Mir hatte dann im Laufe des Abends eine "Alina" (RO), 25. J., brünett, KF 34 -36 und C bis D-Cups natur, mit einer gänzlich unerwarteten Top-Performance den gelungen Event nochmals versüßt.

    Gruß, E.R.
     
    merlingoe, Sveto, Spätsünder und 3 anderen gefällt das.
  3. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    6.854

    Danke, immer!

    gruß vom Herrn verweser der seinen französischen Zwerg zumindest mal der Kontrolle der Bremsflüssigkeit unterzog, obwohl das Gerät auch inzwischen 15Jahre alt ist

    P.S. als roter Lektor mit Komma-Gefühl bist Du ja sehr geschickt, meine Hochachtung:greensmil
     
    3 Person(en) gefällt das.
  4. Blondinenschatz

    Blondinenschatz Volkstribun

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    889
    Zustimmungen:
    2.062

    LEIDER weitaus mehr Vollspacken als man glaubt...:(

    Gruß vom
    Blondinenschatz
    (der mitunter vor Wut platzen könnte, wenn er mal wieder einer völlig sinnfreien Rotlichtorgie auf der Autobahn ausgesetzt ist...)
     
  5. Jim Hansen

    Jim Hansen Römer

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    18

    Dann kann ich beruhigt mich am Pool sonnen und nicht, wie vor ein paar Jahren, wochenlang darauf warten musste, bis ein grosses, das ganze Pool Areal umfassende Zelt erst einmal abmontiert werden musste
     
  6. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    6.854

    Letzten Samstag nutze ich die Mitfahrgelegenheit bei einem Clubbekannten der mit seinem Kumpel Richtung Dierdorf wollte bevor die Ermäßigungskarte noch von der Weihnachtsfeier im November 2015 als Gutschein erhalten ablief.


    Trotz angedrohter Staus über die Anfahrtstrecke von Darmstadt aus, erreichte unser Chauffeur aufgrund seiner nicht gerade defensiven Fahrweise und wegen „sperren ohne Ball von einigen Holländern“ das Zielgebiet vor Ablauf der Happy Hour um 14Uhr.


    Ein freier Stellplatz direkt am Eingang lud zum Parken ein. Dennoch wollte der Transporter gleich seinen bayrischen Mistwagen auftanken, zumindest mit der Fährgeld-Lösung von 30 Euro, da die Spritpreise noch gegenüber Nacht im heimischen Sektor gecheckt überraschend nach oben geschnellt waren. Doch kaum die Tankpistole in der Hand winkte das glückliche Händchen des Schicksals bei ihm und Z konnte befriedigt zum fast Tiefstpreis tanken.


    So gnädig war es auch bei mir, das Schicksal.

    Es waren einige äußerst interessante körperliche Erscheinungen in der Finca Erotica anzutreffen bei den Girls.

    Aber letztendlich ohne den Tipp meines Chauffeurs wäre ich nicht so befriedigt worden.


    Die Männer waren wie immer etwas kurios in ihrer Vielfalt der Gestaltungsformen durch jedes Alter, angefangen sogar bei einem der noch „grün“ hinter den Ohren war als Clubgänger aber die Getränkeflatrate beim Bierkonsum ordentlich auskostete.

    So eine olle Polin mit strähningen langen schwarzen Haaren und einer enervierenden Stimmlage die wirklich nur als hässlich zu bezeichnen ist gehört hier wohl seit Jahren schon zum Inventar. Ebenso eine vom Gesicht verhärmte Erscheinung, die aber wenigsten für ihr Alter noch gut körperlich in Schuss war und beim Tanztee bestimmt eine gute Figur machen würde mit ihrer tiefen Segelbräune.


    Die hübschen viel jüngeren und in der Mehrzahl befindlichen Zweibeiner auf die mein Auge fiel waren natürlich mal wieder bestrumpft. Zwar sprach diese eine Blondine davon mich auch mal später auf der Treppe zum Kino an, aber ansonsten hatte sie wohl Augen für den Einarmigen Banditen.


    Die erste dann wirkliche Anmache kam von einer angeblichen dunkelblonden Griechin mit stark silikontierten Titten. Ihr Name war so unaussprechlich, das war Absicht um eine Hellas Fürstin zu imitieren. Denn welche griechische Familie lebt schon in Rumänien?


    Ob ich bereits unscharf sehen würde meinte dann jovial grinsend mein Chauffeur auch nur zu mir und sprengte somit das sich anberaumende Zimmer.

    Hatte ich ihn doch vorher darüber aufgeklärt das die wirksamen Stützmittel bei mir dazu führen das ich später unter Einwirkung des Medikaments meine nicht mehr scharf gucken zu können.


    Die angebliche Griechin nahm es gelassen und blieb Vollprofi als ich sie auf später, was so viel heißt wie „nie“ bei mir vertröstete. Mit einem „vielleicht“ vorweg gestellt wäre sie in die engere Wahl verblieben.


    Inzwischen hatte der mitgereiste Papst seine erste Micky-Maus abgeräumt oder sie ihn.


    Dem wollte ich nicht nachstehen, vor allem da mir eine Latina artige Erscheinung vom Körperbau, schon etwas mehr dran, bereits aufgefallen war. Zwar eindeutig rumänischer Herkunft, aber ganz allerliebst, auch vom bekannten Service her.


    Im grellen Licht des Sofa im Wintergarten sah man zwar schon so einige Abnutzungsspuren vor allem durch das Alter bei ihr am Popo wie mir später uncharmant mitgeteilt wurde, aber mir gefiel ihre nette Art mich am Tresen anzumachen als der Chauffeur eher störend dabei sich zusätzlich mit seinem bekannten Redeschwall ins Zeug legte.

    So fragte sie mich auch ob ich sprechen könnte.

    Was sie denn wissen wollte fragte ich einfach nach und sie bat mich zum Austausch auf das eine freie Bett in der Nische hinter uns.


    Für mich stand der Zimmergang schon fest, sonst hätte ich mir auch nicht die Mühe gemacht für mich und sie überhaupt die Stellung zu wechseln.


    Das zugesagte Zimmer blieb uns aber erspart.


    Es gab keine Schlüssel mehr für den Himmel auf Erden für den Freier.


    Ob ich schon mal die superkuschelige und tolle Fickhöhle in Erwägung gezogen hätte?


    Klar kannte ich die vom letzten Partybesuch als mich eine dickbusige Schwarze dort in 10 Minuten abgefertigt hatte, so geil war ich damals um 1 Uhr noch in der Nacht.


    Leider war die Höhle auch besetzt, jedenfalls lagen davor Hurenheber und der Vorhang war zu gezogen.


    Da schaut plötzlich der Kopf von der ollen Polin heraus. Sie hätte sich nur zur Ruhe begeben.


    Durch die etwas unbequeme zu niedrige Öffnung gelangte ich dann durch diese Himmelspforte ins Paradies.

    Hatte doch vor vielen Jahren eine Hure ihren dickleibigen Gast in den Arsch gestemmt um somit hinein gepresst mit Unterstützung von ihr in die Fickhöhle dort zu landen.


    Da mein Chauffeur ja immer meint meine Aufsätze waren unleserlich und voller spröder Gedanken erspare ich hiermit dem bis jetzt folgenden Leser meine weitere Pornoprosa zum Geschlechtsakt.



    Somit eine vergnügliche Übergabe von einer CE an das Mädel mit der für mich tollen Figur und ebensolchen Kurven wegen der herrlich gepimpten Brüste ihres ebenso angenehmen Service.


    Gruß vw, nicht nur das Essen und die angenehme Gastlichkeit der Finca in Dierdorf lässt mich immer wieder gerne mal mitfahren wenn sich die Gelegenheit ergibt


    Gefickt: Maira, wird 31 sieht aber aus wie 23, sanfte anschmiegsame Kurven, dunkle kurze schulterlange Haare und herrliche Kußlippen nicht nur oben
     
    Limes, schneehase, Hörbi und 8 anderen gefällt das.
  7. V.rix

    V.rix Gesperrt

    Registriert seit:
    22. Februar 2012
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    2.475

    Schade!

    Ich mag Deine Pornoprosa!

    Gruß
    V.rix
     
    schneehase und merlingoe gefällt das.
  8. Wolfl

    Wolfl Lupus Sextilius

    Registriert seit:
    9. Juni 2001
    Beiträge:
    8.223
    Zustimmungen:
    2.323
    Homepage:

    Dann weiss ich, wer der Chauffeur war ;)


    Weil er keine Ahnung hat ;) Das nächste Mal hörste bitte nicht auf den! :)

    vG
    Wolfl
     
    schneehase und Blondinenschatz gefällt das.
  9. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    6.854

    Die Geburtstagsparty´s von der Finca sind außergewöhnlich. Zumindest ist meine Erwartungshaltung äußerst hoch dies bezüglich.

    Aber ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht.

    Zuvor hatte der PER bereits angekündigt wieder den Chauffeur zu mimen. Zwar hatte ich noch mit dem Papst gerechnet als Beisitzer und Hilfe in der Not wenn der PER mal wieder mit seinem 3er die links viel zu langsam fahrenden Porsche von der Bahn schubsen wollte, aber der war leider verhindert.

    Also nach kurzer Fahrtzeit und ohne Stau hielt der silberne 3er direkt vor der Haustür damit ich bequem aussteigen konnte. Inzwischen machte der PER noch seine Karosse flott.

    Obwohl der Laden voll von Bunny´s war bereits, war die Anzahl der Dreibeiner noch übersichtlich. Das bleib eigentlich den ganzen Abend so.

    Geschmückt war der Laden vor allem mit goldenen Einsen die als Luftballon an gezurrt herum schwebten. Das farbliche Motto war dann auch weiß/hell und Gold.

    Es gab sogar ein Mädel das hatte ein helles Kostüm an, äußerst schick, aber völlig unpassend wenn man Beute auf Männer machen will die FKK gewohnt sind.

    So gefiel mir rein optisch vor allem eine schlanke Brünette, in weißer Reizwäsche die mehr Haut zeigte. Dazu die passenden Strapse, war für mich zumindest im Hobby Girl-Watching auch alles in Ordnung. Dazu noch die stimmige Musik vom DJ-Virtuosen Andy, den die meisten wie ich aus der World kannten.

    Zur Verlosung gab es Eintritts-Gutscheine von bis zu 6 Monaten für die Finca.

    Das Essen welches relativ rasch nach dem Frühstück aufgetischt wurde war absolut genießbar und von großer Auswahl geprägt. Sogar an den Fisch traute ich mich mal, aber wurde dann doch wieder belehrt das eben mit Gräten zu rechnen ist. Dafür schmeckte mir der World-Standard Burger frisch zubereitet von der flotten ergrauten Dame im Garten in der noch nie abgebrannten Grill-Hütte umso besser. Sogar meinem PER holte ich gerne einen im dicken Eisbärenfell gehüllt herunter (von der leichten Anhöhe wo die Hütte steht, was denkt ihr den etwa?), da er ja solche Kleidungsstücke nur in Ausnahmefällen im Club anzieht. Aber keiner kann auch so elegant wie ER den Hessenrock tragen.

    Vor dem Essen kam dann doch noch der Sündenfall für mich, obwohl ich natürlich als angestammter Lipper auf den Gang-Bang spekuliert hatte als Notabtrieb.

    Diana, die Prinzessin aus Jamaika saß äußerst adrett an der Theke und trug ein goldenes Vlies-artiges Kleidungsstück über ihren üppigen Busen. Sich mit ihr in gutem Deutsch zu unterhalten war eine besondere Freude, da sie auch einen gewissen französischen Unterton drauf hatte. Jedenfalls zwischen uns passte die Chemie hervorragend, bis auf den Moment wo PER auftauchte und natürlich ihre Herkunft in Frage stellte. Erst nachdem er sie später auch noch zusätzlich zu dem anderen Blacky mit vollem Busen gebucht hatte, erklärte er mir wohlwollend das sie wohl doch aus Jamaika abstammen könnte.

    Die andere hochgewachsene Blacky fand ich zwar auch äußerst attraktiv, aber so richtig konnte ich mich nicht für sie entscheiden. Die langen Beine in dem goldenen kurzen Kleid kamen zwar gut zur Geltung, doch hatte sie Angst vor der kleinen Schlange die die Schlangentänzerin im Publikum herum reichte. Was würde sie dann erst bei meiner Anakonda machen, wie ja von Skinny-Tenny´s aus Rumänien mein Schwanz meistens übertrieben beurteilt wird.

    Jedenfalls war die Nummer mit Diana, der dunklen Prinzessin aus Übersee äußerst angenehm für mich in doppelter Hinsicht. So weiß ich nun wie sich eine unter 40jährige anfühlt und gleichzeitig hielt ich ein wenig Rache an meinem verheirateten ebenso dunklen Girl-Friend die mich beinahe davon abgehalten hatte die Finca zum Geburtstag zu erleben.

    Außer der Schlangentänzerin die mehrmals auftrat gab es noch andere stillvolle Einlagen von einer spektakulären Blondine und der Perversen.

    Vor allem ihre Moderation bezüglich des zweiten Gang-Bangs bei dem ich mich allerdings nur als Beobachter aufhielt war einfach köstlich. So konnte ich die bereits in Vorfreude dastehenden Kerle aus ihrer hockenden Perspektive wahrnehmen als sie das Interview mit der bebrillten schlanken Gang-Bang-Akteurin führte.

    Und wie hat Dir der erste Durchgang gefallen?, war ihre erste investigative Frage an das leicht tätowierte junge Mädel.

    Die Jungs waren zu schlaff, ich brauche es einfach härter, war ihre wegweisenden Antwort die die Aische gleich an die Männer um sie herum stechend als Weisung weitergab. Habt ihr gehört, sie will richtig gefickt werden von Euch. Gebt euch gefälligst mehr Mühe!

    Schließlich fehlten beim Gang-Bang nicht nur alte Bekannte von mir die ich aus diversen Veranstaltungen von der World her kannte, sondern insgesamt waren nur zwei weitere Bekannte aus anderen Clubs vor Ort. Die zwei die ich aus der Finca kannte mal ausgenommen. Der ehemalige Bodybuilder war dann auch sehr auskunftsreich mir gegenüber bezüglich der Huren vor Ort. Manchmal überlegten wie zusammen woher wir die eine oder andere kannten, aber vor allem waren seine Andeutungen zu der anderen Schwarzen hilfreich die ebenfalls dicke, aber nicht ganz natürliche Kakao-***** nun besitzt.

    Negativ fiel mir nur wieder die viel zu lahme Thekenbedienung auf die sich wie eine Weinkönigin angezogen hatte. Okay, wenn andere Service-Kräfte feiern, direkt vor dem DJ-Pult zu kölschen Liedern, die es auch mal kurz als gewünschte Stimmungseinlage gab, kann ich das auch verstehen aber muss es dennoch nicht akzeptieren.

    Außerdem hat der Cappuccino auch nicht mehr die hervorragende Qualität die er früher einmal hatte.

    Alles in allem, war es aber eine Super-Show für 50Euro Eintritt nur, dieser 11. Geburtstag der Finca, und ich bin froh ihn erlebt zu haben, obwohl ich auch von dem brillanten Feuerwerk nichts mitbekommen hatte.

    Aber die meiste Zeit hatte ich verschlafen, da ich noch vom Vorabend bis 3Uhr nachts äußerst müde und kaputt gewesen bin.

    gruß vw, kommt mal wieder in die Finca, mit über 50 Frauen zum Geburtstag und deutlich weniger Männer als Gäste wie früher war es jedenfalls für mich wieder nicht nur äußerst köstlich wegen dem Essensangebot und der entspannenden Wellness dort gewesen zu sein.

     
    Badnauheim, Marc Aurel, Nickme und 3 anderen gefällt das.
  10. verweser

    verweser Volkstribun

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    6.854

    12. Jahresfeier zum bestehen der Finca Erotica in Dierdorf.

    Das einzige was Brillant war an dieser Geburtstagsparty, war das Feuerwerk über 10 Minuten nach 22Uhr gestartet.

    Die Mädels alle in weiß mehr oder weniger bekleidet bestichten zwar durch die Vielzahl von unterschiedlichen Erscheinungsformen, aber irgendwie fehlte dieser Party mir persönlich der letzte pep.

    So um ca. 15Uhr angekommen gab es beim Empfang durch eine mir bekannte frühere CDL aus dem Mainhatten noch weitere Lose an mich und meinen Fahrer.

    Er hat dann bei der ersten Verlosung die Arschkarte gezogen und zwar sofort den Hauptpreis den Puff einen Monat lang umsonst besuchen zu dürfen. Natürlich fing er sofort an zu rechnen und kam auf die 45Euro Spritgeld, also war da nichts umsonst für ihn.Hungrig wie ich war erschnupperte ich im Garten den Geruch von Hamburgern. Allerdings ließ sich der Grillmeister hier nicht erbarmen und gab wirklich erst um 17Uhr seine leckeren Burger und Hot-Dogs frei, obwohl innen bereits um 16.34Uhr das Buffet eröffnet wurde. Ein bisschen zu oberlehrenhaft war der Typ als Grillmeister jedenfalls. Wie auch insgesamt die Thekenbedienung bis auf die eine erste im gelben Pulli. Zu langsam wurden Getränke-Order angenommen. Oft der Gast sogar belehrt wie er darauf käme 3 Cola mit sogar Zitrone zu bestellen. So etwas gehört sich von der Theke nicht im Puff, schließlich ist die Gastronomie der ersten Kundenkontakt zum Gast.
    So kam es mir auch an anderen Stellen so vor als würde hier nur der zahlende Gast geduldet. Die Thekenbedienung freute sich darüber das der viel zu lautstarke DJ dann auch mal Songs von Mariane Sägebrecht erklingen ließ. Das gehört vielleicht in einen Tanzpalast für Senioren zur Tea-Time als Plattenwunsch.

    Allerdings besserte der DJ dann später mit Rock-Songs nach, die aber auch viel zu laut über den einen Lautsprecher trällerten. Den zweiten konnte er wohl mit seiner nicht gelungenen Schaltung am eigens mitgebrachten Mischpult nicht wirklich erreichen.

    Die Shows an sich waren gelungen, aber wozu das eine Paar wenn es dann um die Wurscht ging immer die Bühne verließ und seitlich weiter stehend im dunklen ihre Show mit ausziehen bis auf die Unterhose durchführten bleibt mir ein Rätsel.

    Am besten gefiel mir noch die Darstellerin im Champanger-Glas. Die sah gut aus und brachte auch eine ordentliche Show auf der Bühnne und nicht nur für den Kameramann.
    Das die Security beim Live ficken immer im Kino mit aufpasste entspannte die freiwilligen Freier beim wichsen nicht wirklich. Schwerlich hatten diese damit zu tun sich einen Ständer zu wichsen. Einige konnten dann zwar auf die Frau abspritzen, aber so richtig klappte es mit dem bumsen bei den Wenigsten.

    gruß vw, ob ich mir so etwas trotz des guten Wetters noch einmal antun werde steht in den Sternen

    Wäre die Eida (sprachlautlich) nicht so eine gute Hure gewesen, wäre der Ausflug nach Dierdorf echt ein Griff ins Klo diesmal gewesen.
     
    moravia, Badnauheim, schneehase und 7 anderen gefällt das.
  11. Montoya

    Montoya Senator

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    1.075

    In dem Fall würde ich als Gewinner eines einmonatigen freien Eintritts Urlaub einreichen und eine Wohnung in der Nähe der Finca mieten.
    Vielleicht gibt es ja auch einen Campingplatz in der Nähe des Clubs. Der Gewinn hat immerhin einen Wert von ca. 1500 Euro.
    :Itd 3d Ani W60 Smiles 054: Als Alternative wäre an eine Bahncard 2. Klasse für einen Monat zu denken.
     
  12. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    4.797

    Vergiss' es - ohne Clubshuttle von Montabaur ICE Bahnhof inklusive fressen die Taxikosten alles weg.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden