Goldentime

  1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden

Sharks Eine "Spätberufene" und mein Report dazu an das Lettinnen-Duo

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von moravia, 13. Februar 2018.

  1. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    4.682

    Bereits kurz vor 11 Uhr eingetroffen muss ich mich noch einen Moment gedulden, bis dass die Pforten mir geöffnet werden. An Montagen gilt das "Monday Special" (der Gast erhält zusätzlich auf das Tagesticket zum Preis von 65 Euro einen Gutschein in Höhe von 20 Euro, den er frühestens ab der darauffolgenden Woche, aber ohne zeitliche Begrenzung, montags oder dienstags einlösen kann: während man bei Einlösen an einem Montag bei Zahlung von 45 Euro erneut einen Gutschein erhält, so ist dies allerdings bei Einlösen am Dienstag nicht der Fall).

    Montag - lohnt sich da ein Besuch im Sharks? Dazu am Rosenmontag. Die Meinungen gehen auseinander, aber ein Bekannter, der sich dort bestens auskennt und sein Kommen ansagte, bestärkte mich in meiner Entscheidung. Außerdem war mir zunächst eh nur daran gelegen mich den Biathlon-Wettbewerben Bei Olympia zu widmen. Also Cappuccino ordern und darum gebeten, die Dauerschleife von Fußball auf SKY in ZDF zu drehen.

    Das Buffet noch "jungfräulich" - mit Surimi, Lachs und Rührei geht's in den Wintergarten, rings herum mit Flachbildschirmen versehen. Kurz vor halb 12 das zweite "Dahlmeier-Gold". Bis zum Herrenwettbewerb um 13 Uhr mehr als genug Zeit zum Klönen ...... und es war noch sehr ruhig. Selbst die deutsche Mandy, um die seit Ende Sommer letzten Jahres ein ungemeiner Hype auf dem Franzosenforum und dem englischsprachigen Pendant stattfindet, hatte Kapazitäten frei und übte sich ausnahmsweise in Animation.
    Doch kein Grund zur Bange aus P6-Sicht. Gegen 14 Uhr waren es bestimmt schon deren 25-30 CDL und im Lauf des Tages sollten locker 70 Mädels das Haus säumen. Die männlichen Gäste gefühlt derer zahlenmäßig kaum mehr am Abend - ein "Freiereldorado".

    Ach, aktiv war ich denn auch ..... schon ganz früh Anjelica, die ich hier ja schon des Öfteren erwähnt habe, begrüßt. Ein Gast, den ich kennenlernen sollte, meinte, dass sie ihm zu dominant wäre - dem konnte ich nicht zustimmen, da "wir" seit Beginn uns auf einer Ebene bewegen.

    Rahmendaten
    Anjelica
    Lettland
    44 Lenze
    Dunkelbraunes derzeit max. schulterlanges Haar mit einem schicken Schnitt
    165 cm, KF 42-44 (aber beweglicher als manche KF 32 Tweety, die oft wie ein Astloch rumliegen)
    Natürliche D-Cups
    Tattoos: keine
    Sprachen: fließend Deutsch - war glaube ich Gründungsmitglied des Sharks

    OV: grandios - feucht, schlabbrig, variantenreich, tief inkl. Behandlung des Drumherum
    Augenkontakt: klar doch
    ZK: versteht sich von selbst
    Lecken: laterale 69 ist bei uns Standard - die Zeit darf nicht ungenützt bleiben. Faulficken kann man mit anderen DL.
    Fingern: kein Problem bei mir
    GV: "alte Schule"
    GF6-Faktor: mittel
    Porno-Faktor: mittel


    Bei Anjelica fühle ich mich immer wohl. Das gegenseitige Verwöhnprogramm ist ein Muss. Der Großteil der Männer mag sie für zu mächtig halten, aber trotz mächtigem Gesäß hat sie eine relativ schmale Taille, ist beweglich und wir haben immer mächtig Lust aufeinander. Ein Thrill von Anfang bis Ende. Man kennt sich, man schätzt sich - eine hocherotische halbe Stunde zu 50 Euro. Immer wieder gern.

    Beim Biathlon-Schauen saß ein Stammgast hinter mir, der seinem Nebenmann von einer DL berichtete, mit der er bereits wenige Tage zuvor auf dem Zimmer war und die zuvor als Thekenkraft im Sharks tätig gewesen ist. Er ist sich unsicher, ob sie überhaupt wieder vor der Theke auftritt oder es beim Versuch belassen hat. Später sah ich ihn mit ihr verschwinden. Eine natürliche Erscheinung, zurückhaltend, den Oberkörper noch ins Handtuch gehüllt, aber knallrote Lacklederpumps fallen mir natürlich gleich ins Auge.

    Rahmendaten
    Dora (war zuvor wohl zwei Jahre hinter der Theke und sonstigem Background tätig)
    Rumänien
    20 Jahre
    Schwarzes, langes glattes Haar
    KF 34-36, 165 cm, schöne Beine, ebenmäßiger Teint
    Natürliche B-Cups
    Tattoos: keine
    Sprachen: Englisch und einigermaßen Deutsch

    OV: noch Anfängerin, aber motiviert
    Augenkontakt: muss sich erst mit der neuen Situation "anfreunden" - erst seit Samstag an der Front
    ZK: hey, ja, das läuft
    Lecken: oooh, das mag sie, auch sonst nicht berührungsempfindlich oder kitzelig
    Fingern: habe mich auf Damm und äußere Schamlippen beschränkt
    GV: innig, flach und tief in Missio
    GF6-Faktor: mittel-hoch
    Porno-Faktor: gering


    Neu als Hure, ja. Aber wenn Frau das Geschehen über lange Zeit kontemplativ kennenlernen kann und um die Kolleginnen weiß, dann bewegt sie sich doch in gewissem Maße selbstsicherer als manch anderer Newbie, der erst vom Karren gefallen ist. Unser Kennenlernen an der Bar unkompliziert und witzig. Für mich an und für sich viel zu jung, aber das Eis ist schnell gebrochen, zeigt sie sich doch auch meinen Bemühungen im Ratebrechen der rumänischen Sprache gegenüber offen und amüsiert. Ich verabschiede mich nochmals "pe curând", also bis gleich, und zehn Minuten später gehen wir in romantisches Zimmer im hinteren Trakt des EG.

    Dort angekommen streift sich Dora die roten Pumps von den Füssen und das Handtuch fällt. Was für ein schöner, ebenmäßiger Body helleren Teints. Ich erwarte ob ihrer erst beginnenden P6-Vita kein Feuerwerk, das wäre vermessen. Ohne den zufällig mitgehörten Wortwechsel, sicher auch dank der Pumps, wäre sie wahrscheinlich für mich in der Masse verschwunden, so aber .....

    ..... akzeptiere ich, dass Dora mir vorab die klassische Frage nach "how long we stay" stellt, um sich mir dann zunächst unsicher auf dem Bett liegend empfangend, diese erste Abwehrhaltung, wenn Frau sich mit einem Arm nach hinten abstützt oder auf dem Ellbogen ruht, sich aber nicht entspannen kann. Hätte ich das Hintergrundwissen um ihren Einstieg von Dritten nicht gehabt, dann hätte ich in diesem Moment vielleicht gedacht ".... ach du liebe Güte, was soll daraus werden .... bringen wir es hinter uns ....".

    So aber begannen wir mit Küssen, ja, sogar ZK gab es. Nicht vollmundig, aber auch nicht abwehrend .... und vor allem nicht abbrechend oder abweisend. Ich versuche die Spannung ihrerseits zu nehmen ".... relax ...", was ihr zu diesem Zeitpunkt noch schwer fällt. Aber ist doch auch klar, denn sie kennt mich nicht und, wie sie mir am Schluss verrät, so ist ihr GF6 doch wesentlich lieber als das harte Durchficken von jungen Kerlen. Aber wem sieht man schon hinter die Augen?

    Dora ist nicht berührungsscheu, weder am Hals noch an den formschönen Brüsten, an denen sie sich gern massieren und lecken lässt. Ich gehe südlicher, erfahre von ihr, dass sie am Bauchnabel es auch gern hat stimuliert zu werden ..... ich gehe weiter, meine Fingerkuppen umspielen die Innenseiten ihrer Oberschenkel, mein Lippen sind inzwischen am Venushügel angelangt. Dora weicht nicht zurück oder wehrt gar ab. Ich beginne sie zu lecken. Mein Cunni scheint ihr Gefallen zu bereiten, sie wird zunehmend entspannter. Waren die Augen zu Beginn noch zur Decke starrend gerichtet, so sind sie jetzt geschlossen, ihr Körper windet sich leicht, ihre rechte Hand sucht meine linke, mit der anderen hält sie sich an meinem Nacken fest. Irgendwann krallt sie sich in den Bettlaken fest und windet sich spürbar. Sie scheint Vertrauen gewonnen zu haben - bis zum letzten Moment. Sie ist danach baff, fast schon kindlich begeistert, was da geschehen ist. Ich erspare mir die Frage, ob denn bisher noch nie sie ähnliches erlebt oder was denn sonst überhaupt erlebt hätte in den ersten Tagen. Auf alle Fälle funkelten ihre Augen und war bereit mein inzwischen zurück gezogenes Gemächt wieder in Form zu bringen. Dabei noch etwas ungeschickt, aber das zuvor noch bereitgelegte Gel brauchte es nicht mehr und ich lochte in Missio ein.

    Von jetzt an GF6 mit sanftem aber bestimmtem Spiel meines Priap. Es machte Spaß, ihre Füße umgab ein angenehmer Geruch der Lederinnensohlen ihrer Pumps ..... das kleine Programm kostete ich bis zum Ende aus.

    Fazit: das sind die schönsten Momente, die man als Freier haben kann, Empfehlenswert, wenn auch noch hier und da zweifelsfreiausbaufähig. Aber lieber so als ein abgestumpftes Abarbeiten, wie es sich mit der Zeit doch bei vielen DL feststellen lässt.
    Dazwischen noch Schokokuchen und Melonenwähen als Snack zwischendurch, das Abendessen clubtechnisch voll ok. Ich bin da immer voll zufrieden.

    Später, ich klöne mit meinem Bekannten und einem Gast aus München in der Couchecke am Saaleingang, erblicke ich plötzlich im Hintergrund ein Gesicht, dass ich da nicht (mehr) erwartet habe. Ist das Marina, die Lettin? Mein Bekannter bestätigte mir, dass sie kurz nach 20 Uhr eingetroffen sei. Ich hole Getränke an der Bar und begrüße Marina, die sich neben ihrer Landsfrau Anjelica platzierte (das andere baltische Duo bilden derzeit Karina und Liana) - dieser Kindfraukörper der inzwischen Mitvierzigerin, ihre Füße mit dunkelblaulackierten Toes, die aus ihren gleichfarbenen Pumps blitzen ..... man kennt sich .....
    Plötzlich platzt Anjelica mit einer mir nicht erwartenden Frage heraus: ".... du, sag' mal, wie ist denn die Neue ....". Ich bin etwas verdutzt, frage nach, wen sie meine, denn ich kann ja nicht ahnen, dass ich derart in meinem Tun verfolgt werde. ".... na die, die bisher hinter der Bar war. Die Barmädels meinen immer, dass es so einfach wäre mit der Arbeit auf der anderen Seite ...". Ich äußere meine ehrliche Zufriedenheit mit verstecktem Hinweis darauf, dass die beiden Damen zu meiner beiden Seiten natürlich in einer anderen Liga spielen.

    Inzwischen ist es 21 Uhr durch. Mein Bekannter verabschiedet sich, ein anderer Bekannter ist auf dem Zimmer. Marina sitzt noch an der Bar. Im Grunde heuer die Chance endlich 'mal wieder ein Zimmer mit ihr zu machen, denn ich treffe sie leider nie oft an, und wenn ja, dann kann es sein, dass sie von einem ihrer Stammgäste "tagesgebucht" wird. Also nicht um 22:13 Uhr zurück nach Frankfurt, sondern verlängern des Aufenthaltes. Es sollten schließlich knapp über 12 Stunden werden.
    Sie erzählt mir, dass sie erst "heute" wieder vom zweiwöchigen Heimaturlaub zurück gekommen wäre und nach 20 Uhr sich unter das CDL-Volk mischte. Noch ein paar lockere Bemerkungen, zwei Blicke treffen sich ..... alles klar. Nach oben. Letztes Zimmer auf der linken Seite mit Blick auf den Parkplatz.

    Rahmendaten
    Marina
    Lettland
    um die 40 Lenze
    Dunkelblond überschulterlang
    KF 34 "Kindfrau", ca. 160 cm
    Natürliche kleine A-Cups mit festen Nippeln (regelmäßig in Handtuch gehüllt)
    Tattoos: keine
    Sprachen: fließend Deutsch

    OV: grandios, ich aalte mich und genoss ihr Tun
    Augenkontakt: klar doch
    ZK: was denn sonst
    Lecken: das war nur ein kurzer Moment, denn Marina ist wie kaum eine andere dem .....
    ... Fingern mehr als zugetan: drei, vier Finger, dazu noch am Besten selbst mitmachend
    GV: super
    GF6-Faktor: mittel
    Porno-Faktor: mittel-hoch


    Während sich Marina zum letzten Frischmachen verabschiedet lege ich bereits zwei Laken aus, denen Marina dann noch ein drittes hinzufügt - im Nachhinein betrachtet eine sehr vorausschauende Tat. Das ihren Oberkörper umhüllende roséfarbene Handtuch legt sie beiseite, steht vor mir, zwei Arme umschlingen meinen Nacken, zwei Münder treffen sich. Mit einer Hand entledigt sie mich meines Lendenschurz, reibt meinen erigierten Schwanz zwischen unseren Unterleiben. Ganz großes Kino im Stehen, bevor sie mich an der Hand zum Bett zieht, sich rücklings hinwirft ..... ich ihr folge. Knutschen, ZK ..... einfach "alte Schule", da gibt es keine Fragen, das läuft wie aus einem Guss.
    Marina ist naturgeil, nymphoman im besten Sinne. Ich mag ihre niedlichen Brüste mit deren recht großen, harten Nippeln. Wir verschlingen uns, ihre Zunge in meiner Ohrmuschel, mein Besuch an ihrem Venushügel währt nur kurz, denn alsbald bugsiert mich Marina in die erste Runde Französisch, umgarnt meinen Schwanz in jeder Hinsicht, vergisst dabei Klöden und Damm nicht. Ich schmelze dahin und muss mich beherrschen - trotz dass es bereits mein drittes Zimmer ist.

    Nochmals zurück zum Verwöhnen von Madame. Aber bei Marina komme ich nicht groß zum Cunni. Marina nimmt meine Hand, führt sie zu ihrer Scham, Die nächste Viertelstunde ist kein bloßes Fingern, nein, es ist ein von Marina eingefordertes Durchpflügen ihrer Vagina mit drei oder vier Fingern, während die anderen Finger außerhalb nicht inaktiv bleiben dürfen, sondern den Kitzler und das Drumherum "liebkosen" müssen. Es hat schon was von sportlichem Rubbeln ..... hernach war mein Unterarm schon fast erschöpft.
    Marina keucht wie verrückt, hemmungslos - falls da andere Pärchen im Gang vorbei kamen, dann muss das ein akustisches Schauspiel der besonderen Art gewesen sein. Doch Marina ist so, echt, obwohl man ihr das im Saal nie und nimmer ansehen würde. Mehrmals klemmt sie in den kommenden Minuten ihre Oberschenkel zusammen, käme aber nie au den Gedanken meine Hand wegzudrücken - nein, ran ja, denn sie will ja. Marina und ich schwitzen inzwischen aus ehrlichem, aktiven Tun heraus. Es ist eine ultrageile Atmosphäre. Ihr Scheidenmuskulatur meine Finger immer wieder einengend .... doch irgendwann ist genug, Marina japst nach Luft, hat ein Strahlen von lüsterner Verrücktheit und Zufriedenheit in ihrem Gesicht. Bedankt sich artig, fächert sich Luft zu, wendet sich danach wieder meinem Lustgenuss zu ....

    ..... die zweite Französischeinlage - verdammt, ist das herrlich, frivol. "... wollen wir noch ficken ...." fragt sie mit schelmischem Grinsen. Ich soll sie von Hinten nehmen, dringe leicht in ihre Vagina ein. Kein GF6 sondern tierischer, tiefer Sex .... ich ficke sie schließlich mit aller Macht durch, Oberschenkel und Arschbacken klatschen aufeinander von der lautstarken Untermalung unserseits ganz abgesehen. Mein dritter Erguss des Tages ist in seiner Intensität nicht zu toppen. Ich bin geistig und körperlich fertig. Der Schweiß rinnt von meiner Stirn und tropft in die Rinne entlang des Rückens von Marina, die ebenso nass glänzt. Wir liegen noch einige Momente platt nebeneinander und Marina kommt mit dem Spruch, den normalerweise nur Freier verwenden, wenn sie sich nach Betreten des Clubs der Avancen der Huren erwehren wollen: ".... jetzt bin ich wieder aklimatisiert ..., schön, wenn man nach längerer Pause mit einem Mann beginnt, den man kennt ....".

    Fazit: 50430 - ultrageil und eine klare Empfehlung, die ich seit meinem ersten Besuch im November 2014 mir selbst immer wieder gern bestätige.

    23:15 Uhr - mit einem anderen ÖPNV-User teile ich mir das Taxi zum HBF Darmstadt. Ein unerwartet klasse Tag zwischen Olympia, tollem Sex, Debriefing meiner Mission an andere DL, netten Gesprächen und sonst allem, was einen solchen Tag auszeichnet.
     
    trickyD, womanizer, bacula0815 und 27 anderen gefällt das.
  2. nacho

    nacho Senator

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    1.111

    Ein episches Meisterwerk!
    Mein Tipp für dich für's nächste Mal , wenn du auf weibliche Rundungen und grandioses OV stehen solltest: Dalma!

    Oder warte... ich glaube, die hättest schon ma?
     
    moravia gefällt das.
  3. Badnauheim

    Badnauheim Legionär

    Registriert seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    166

    Wunderbarer Bericht, ein Hochgenuss beim Lesen!
    Macht mir wirklich Appetit aufs Sharks.....
     
    eichenzeller, Blondinenschatz und moravia gefällt das.
  4. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    4.682

    Nein, die kenne ich bewusst nicht. Aber wenn man sich Anjelica und Marina vor Augen ruft, dann erkennt man, dass mein Spektrum durchaus nicht so eng ist. Und mit 44+40+20 komme ich im Altersschnitt allemal noch Ü 30.:)
     
    espresso6 und Hörbi gefällt das.
  5. Hörbi

    Hörbi Volkstribun

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    1.908

    Der Bericht ist Spitze!!!
     
    Blondinenschatz gefällt das.
  6. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    4.682

    Freut mich wenn meine Story gefällt - aber wir wissen allesamt, dass jeder seinen eigenen "Geschmack" hat und Zufall, Laune, der "Moment" und vieles andere die subjektive Begeisterung oder Enttäuschung mitbestimmen. Insofern ist "Nachficken" oft schwieriger zu realisieren als die gleichbleibende Qualität von Surimi, Lachs, Sahnemeerrettich und Rührei um 11 Uhr in der Früh ..... von der alltäglichen super Qualität der sogenannten Kaffeespezialitäten ganz abgesehen (die sind schon wieder so gut, dass man deren Güte gar nicht mehr zu würdigen weiß, weil man das inzwischen einfach erwartet).
     
    Octavian, goofie58, picnicman und 4 anderen gefällt das.
  7. Jonass

    Jonass Legionär

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    152

    Hallo Moravia,

    wie immer super Bericht.

    Habe aber noch eine Frage zu Anjelika.
    Ist das die Anjelika die unter gleichem Namen vor gefühlten 20 Jahren
    bereits im Atlantis tätig war?
    Damals aber auch unter dem Beinamen "Sibirische Tigerin".
    Ihr Service habe ich auch nach so langer Zeit in guter Erinnerung und
    passt zu deinem Bericht.

    Gruß
    Jonass
    (der leider nur noch sehr selten im Club ist, aber hier noch mitliest und in Erinnerungen schwelgt)
     
    schneehase und moravia gefällt das.
  8. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    4.682

    Zweifelsohne ist Anjelica schon seit Langem im P6 unterwegs. Ich glaube sogar einmal von ihr vernommen zu haben, dass sogar ein Aufenthalt in London dazu gehörte. Insofern würde es mich nicht wundern, wenn sie Ende der 90er in Altenstadt aktiv gewsen wäre. Ich frage aber nie großartig nach, ist nicht mein Ding, das können andere besser. Und wenngleich das Atlantis mein erster FKK Club war, dann jedoch erst zum Ende des der Euro-Einführung voran gegangenen Sommers.

    Schade, dass Easy Rider nicht mehr aktiv ist. Er könnte deine Frage sicher beantworten. Aber vielleicht liest hier ein anderer Fahrensmann mit Vergangenheit mit.
     
    schneehase und espresso6 gefällt das.
  9. Blitzer

    Blitzer Zenturio

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    59

    KF 42-44 Beschreibung passt nicht auf "Miss Roemerforum". War eher so zwischen 32 - 34
    Ihr Revier war -nach der guten alten Zeit-, also nach Altenstadt das Palace und da meist zur Tagesschicht.
    Da ich dort aber schon 2 Jahre nicht mehr war...weiß ich nicht ob sie noch aktiv ist. Vielleicht wissen aktive Palace-Gänger hier mehr (?)
    Erinner mich immer gern an Sie ....hat so ne laszive Art...."einfach Klasse"
     
  10. moravia

    moravia Volkstribun

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    4.682

    Vor einigen Wochen habe ich mich per Zufall mit einem Bekannten über das Palace unterhalten. Ich war dort seit Ende 2006 nicht mehr - also seit über 11 Jahren. Umso mehr war ich überrascht als er mir mitteilte, dass selbige Miss Römerforum (die war ja damals unentwegt psychisch am Boden und süffelte so einiges weg) ebenso dort noch anzutreffen sei wie die Türkin Dilaria. Die feiern quasi bereits 14-jähriges Betriebsjubiläum, denn das Atlantis wurde damals nur kurz nach der Eröffnung des Palace geschlossen. Jetzt aber bitte keine Fragen zu wann sind die Frauen da usw.
     
    espresso6, Nickme und Hörbi gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden