PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rumänien-Bericht



ovidius
19. September 2003, 22:23
Hallo Römer.
Es folgt mein Bericht über RO: er wir ausschweifend, teilweise langatmig, oft langweilig und vollgestopft mit meinen klugscheisserischen Pseudo-Weissheiten.Sex kommt natürlich auch drin vor. Wer ab hier nicht weiterliesst, kann nichts falsch machen.... Los geht's

Bin also nach Rumänien gefahren, mit meiner alten und übermotorisierten Seifenkiste süddeutscher Produktion. War zwar nicht billiger als ein Flug, aber dafür hatte ich dort ein Auto und musste nicht eine Schrottlaube aus RO mieten- die Autos dort sind rollende Todesfallen.

Die Fahrt war anstrengend (ohne Klimaanlage) und dauerte etwa 16 Stunden. Nur an der rumänisch-ungarischen Grenze gab es etwas Ärger, weil rumänische Zollbeamte und Grenzpolizisten immer noch Methoden der sozialistischen Zeit anwenden wollen. Aber ich konnte dann doch die blöde Situation klären indem ich beiläufig den Namen eines hohen Tieres in RO nannte...

Rumänien steckt zum Teil noch im Mittelalter- das hat Nachteile aber auch Vorteile für Sextouristen.

Das Land an sich ist sehr schön und die meisten Menschen sind auch sehr nett, abgesehen von der Bettlerarmee, den Bullenschweinen und den grossen und kleinen Politiker (jaja, wie überall auf der Welt). Landschaftlich hat RO sehr viel zu bieten. Die grauen Betonklötze, welche das Bild der (Gross)Städte mitbestimmen, wirken zwar deprimierend, aber dafür findet man überall gemütliche, rustikale Ecken. Mit Dollars und Euros kann man in RO sehr gut leben; die Einheimischen haben es aber viel,viel schwerer als wir Wessis, weil der Durchschnittslohn nur etwa 100 Euro beträgt. Die rum. Währung heisst Leu/Lei, zur Zeit 36.000-38.000 für einen Euro. Ein Bier (gut, nicht berauschend aber besser als in Frankreich) gibts schon für 10.000 lei, eine Pizza (mittelmässig) ab 30.000 bis 100.000 (gross). Für 200.000 kann man wie ein König speisen und trinken (saufen), man wird auch wie ein König behandelt. Aber Warnung vor den Strip-Lokalen: überteuert und die Mädels sind auf Abzocke aus, nicht auf sexuelle Gefälligkeiten für die Kunden- dazu an anderer Stelle mehr...

Viele Frauen am Strassenrand, auch optische Highlights dabei, die Nummer um die 300.000 (8 euro), mit oder ohne Gummi und mit oder ohne Anblasen... je nach Exemplar. Nicht empfehlenswert, weil lebensgefährlich ! ausserdem ist in RO die Prostitution immer noch illegal (vielen Dank an die orthodoxe Kirche), und wenn man von der Polizei erwischt wird, wird man auch abgezockt. Auch sollte man in RO sehr vorsichtig fahren, weil die Rumänen am Steuer zu brutalen Henker mutieren und jede Menge Schrott unterwegs ist. Es fällt auf, dass die Polizei recht gut motorisiert ist, mit ausländischen Autos (neu) unterwegs. Da wird eindeutig von den rum. Politiker Geld verschwendet: das Geld wäre sicherlich anderswo nötiger. Aber die Polizei in RO beschützt eh nur sich selbst und die Bossen, die in der Regierung und im Parlament sitzen und das Volk ausbeuten. Rumänien ist so etwas wie eine Bananenrepublik, nur ohne Bananen. War aber früher römische Provinz, daher auch der Name ROMANIA. Naja, viel ist vom Glanz der Römerzeit nicht übriggeblieben; die Sprache ( limba romana ) allerdings ist eine romanische und ist auch eine sehr schöne Sprache (rumänische Literatur ist im Westen fast unbekannt, Schade eigentlich). Die Zigeuner haben eine eigene Sprache, romanes, auch wird im westlichem Teil von RO ungarisch und deutsch gesprochen. In Rumänien sind zur Zeit viele Italiener unterwegs, die Geschäfte machen und denen es in RO wohl sehr gefällt. Auch haben die Rumänen eine Schwäche für Italien. Man kann schon sagen, dass die Rumänen und die Italiener nahe Verwandte sind (ich persönlich halte sehr viel von RO, ich liebe dieses Land, trotz allem).

Türken sind auch viele in RO unterwegs, sie hielten das Land über Jahrhunderte besetzt und kommen jetzt wieder, aber als Unternehmer.

Die rum. Frauen sind zum Teil sehr schön und oft sehr aufgeschlossen ( Vorsicht, oft materielle Interessen).

Teil zwei folgt bald, ich hoffe, dass ein paar von euch Römer noch mitlesen werden, ich werde auf jeden Fall weiterschreiben, :schnarch

ajax69
19. September 2003, 22:57
Hey, klasse Bericht über Rumänien! Sind ja inzwischen einige Forumler schon dagewesen. (U.a. auch ich letztes Jahr - auch mit eigenem PKW!)
Bin gespannt auf die Fortsetzung - aber besser wäre der Bericht wohl im Haus/Hotelteil aufgehoben, da verschwindet er nicht so schnell in der Versenkung!:) :)

ajax69

ovidius
20. September 2003, 00:31
Bin gerade etwas abgeschlagen ( zu viel Stress seit ich zurück in Deutschland bin) und werde auch morgen nicht auf der Party sein
:mad deshalb schildere ich jetzt mein letztes Sex-Erlebnis in RO. Ich weiss, das bringt die Reihenfolge im Bericht etwas durcheinander, aber was solls...

Ich fuhr Nachmittags (etwa 15.00) von Arad (erste rum. Grossstadt von Westen aus) über die Hauptstrasse (E68)Richtung Deva und habe dann ein altes Industriekombinat fotografiert, welches aufgegeben wurde (nach 1989, das rumänische Schicksalsjahr). Es fiel mir auf , dass ein türkischer LKW am Strassenrand hielt und ein weibliches Wesen schnell reinhuschte. Bin dem LKW hinterhergefahren, dieser hielt etwa 5 Minuten auf einem Parkplatz am Strassenrand (wohl die schnelle Blas-Nummer) und danach fuhr er weiter, davor ist allerdings die Hure ausgestiegen. Wollte sie zu mir winken, aber es standen zwei Männer in der Nähe auf dem Feld (Arbeiter wahrscheinlich), und die Frau war irgendwie abgenutzt (ok ich weiss es klingt nicht schön, aber so war's nun mal), sah ungesund aus und hatte ein furchtbares 80er Outfit. Also fuhr ich weiter. Im nächsten Dorf winkte eine Anhalterin am Strassenrand, kurz überlegt, angehalten. Sie stieg ein. Sie war sehr jung noch, wollte bis ins übernächste Dorf fahren, eine Freundin besuchen. Etwas Small-Talk (ich spreche rumänisch), das Mädchen wirkte schüchtern, sah aber ganz gut aus, langes schwarzes Haar und weisse Haut, schönes Gesicht, die Kleidung irgendwie Hippie-Style, bei ihrem zierlichem Körper kam es ganz gut. Habe sie dann, als das Ziel fast erreicht war, nach Sex gefragt, weil ich die Chance nicht verpassen wollte. Erst hat sie nicht wollen (sie meinte,sie hätte ihre Periode), habe ihr dann 200.000 für Oralsex angeboten, sie hat nachgedacht, war dann einverstanden, wir fuhren dann in eine Seitenstrasse rein und hielten am Ortsrand (ganz abseits des Ortes wollte sie nicht, weil sie Angst hatte). Sie wollte dann aber doch mehr Geld, aber ich hatte nicht mehr als 300.000 dabei, damit war sie aber auch einverstanden. Ich stellte das Auto im Schatten ab, verstellte den Sitz, legte das Geld auf die Mittelkonsole (sie wollte es so), öffnete die Hose und sie fing an ganz sanft zu blasen, mit etwas Handeinsatz und nicht allzu tief. Es war für mich sehr schön, weil die Nummer nicht professionell wirkte und die Kleine kein Stress machte. Irgendwann war sie müde, ich verlangte nach ihren Titten, war für sie OK, liess sich von mir befummeln, wollte aber keine Küsse (wegen Lippenstift angeblich). Ihre Brüste waren schön, mittelgross und griffig.Sie machte weiter mit ihrem Mund, wollte sich aber nicht anspritzen lassen, so dass ich, als der Saft kam, in ein Papiertaschentuch spritzte. Habe sie dann weiter befummelt und dann abgesetzt. Habe leider vergessen, ihre Telefonnummer zu verlangen. Aber solche Mädchen gibt es in Rumänien genug.

Werde demnächst wildere Abenteuer beschreiben, aber es geht nicht immer um Sex, in Rumänien passieren immer ganz skurrile Sachen...:kaputt

Hawk
20. September 2003, 01:21
Hallo Ovidius,

sehr schöner Bericht über Rumänien. Nur Deine Einstellung und Moralvorstellung sind für mich schwer greifbar.


Original geschrieben von ovidius
Viele Frauen am Strassenrand, auch optische Highlights dabei, die Nummer um die 300.000 (8 euro), mit oder ohne Gummi und mit oder ohne Anblasen... je nach Exemplar


Habe sie dann, als das Ziel fast erreicht war, nach Sex gefragt, weil ich die Chance nicht verpassen wollte. Erst hat sie nicht wollen (sie meinte,sie hätte ihre Periode), habe ihr dann 200.000 für Oralsex angeboten, sie hat nachgedacht, war dann einverstanden.


Eine 1*jährige, die in Deutschland als Hure verkauft wird, hat mich auf Gedanken gebracht...
Sie macht den Job nicht ganz freiwillig...
Da hat man keine Lust mehr zu f**ken

Letztes Zitat aus einem andren Beitrag.

Hawk

ovidius
20. September 2003, 03:10
@ Hawk

OK, du bist ein feiner Beobachter !

Wenn ich es erklären darf:

Eine 1*jährige, die in einem deutschem Bordell arbeitet, für einen Zuhälter (Manager, Aufpasser, Freund, was auch immer) ist fast eine Sklavin. Bitte jetzt die Imps nicht einzugreiffen. Ein bald volljähriges rumänisches Mädchen, das sich nur aus einem Dorf ins nächste Dorf fahren lässt, und die Frage des Fahrers (also meine Frage) nach Sex mit einem (geldmässig bedingtem) JA beantwortet, ist etwas anderes. Ich möchte es ganz klar darstellen: ich hielt sie nicht für eine Hure, ich war von ihr angetan und wollte Sex mit ihr. Ich hätte sie auch gerne zu einem Kurzurlaub, tollem (für rumänische Verhältnisse) Essen oder Diskobesuch+Hotel-Aufenthalt eingeladen (es gab ein Gespräch unter uns während der Fahrt). Aber sie war mehr an den 300.000 lei interessiert. Ich habe sie zu nichts genötigt, war sehr nett, sah das Geld als kleine "Aufmerksamkeit". Wobei ich immer noch unschlüssig bin : ist sie eine Professionelle oder ein einfaches Mädchen, dass sich mit Oralsex das Geld für einen neuen Lippenstift verdient hat ? Das ist die rumänische Realität.

hendrix
20. September 2003, 03:52
Hallo ovidius,

ja, Dein Bericht über Rumänien ist wirklich sehr schön zu lesen.

Und dass Du Dir Gedanken über Dein Leben machst - was auf jeden Fall positiv ist - wissen wir aus Deinen vorherigen Postings.

Mal noch ein anderes Zitat daraus:

Original geschrieben von ovidius
Klar geniesse ich's eine hübsche Nutte ganz unverbindlich durchzuf**ken, ohne Rücksicht nehmen zu müssen auf ihre Gedanken, ohne ihre Launen dauerhaft ertragen zu müssen usw.


Ich würde an Deiner Stelle aufhören, irgendetwas zu rechtfertigen, denn das kannst Du momentan nicht - würde man immer wieder Widersprüche finden.

Gib doch einfach zu, dass Du eigentlich keine Kontrolle über Dich hast und Dich versuchst im Sex zu vergessen. Ist das schlimm? Muss jeder selbst erfahren und seinen Weg finden, damit umzugehen.

Obwohl das Wort Moral vielleicht bei manchem aufstösst, so stimme ich Hawk bei seinem Kommentar zu.

Viele Grüsse.
hendrix

ovidius
20. September 2003, 04:21
Wie wird man eigentlich Senator hier im Römerforum ?
Denn ich bin auch noch MACHTGEIL, nicht nur sexgeil...

@ alle:
DANKE für die Antworten

Den RO-Bericht werde ich fortführen, nicht nur wegen dem Sex und den Frauen, sondern weil ich glaube, dass ihr Römer vielleicht ein wenig neugierig seid... und weil dieses Land (RO) und die Menschen dort besser sind als ihr Ruf...

Die Sex-Eskapaden sollen aber auch erwähnt werden.
Aber ab morgen wird wohl viel über die Römerparty berichtet, ich hoffe, dass mein RO-Bericht nicht untergehen wird...
Sorry wegen den Rechtschreibfehlern, Aufenthalt im Ausland macht blöd...

salve

Wolfl
20. September 2003, 08:31
zum einfacheren Teil:

Sklave (Minimum Posts: 0)
Römer (Minimum Posts: 1)
Legionär (Minimum Posts: 50)
Zenturio (Minimum Posts: 100)
Präfect (Minimum Posts: 200)
Senator (Minimum Posts: 300)

Imperator (kraft Zufalls eines glücklichen Zusammentreffens fest verliehen und unvererbbar und unerwerbbar)

Zur Moral
ich denke, ovidius bringts auf den Punkt, wenn er sagt das es ein Unterschied ist, ein Mädel in einem anderen Land frei anzusprechen und ihr die freie Wahl zu lassen, UND entsprechend mit ihr umzugehen und sie zu behandeln zu einem Mädel, das in einem ihr fremden Land vollkommen unfrei ist.

Wie frei natürlich die Mädels in ihren Heimatländern sind bezüglich ihren Lebensumständen usw. ist natürlich auch eine Frage. Aber dann müsste man auch mal diskutieren, wie frei eine Hure überhaupt ist, auch ohne Zuhälter.
Dei wenigsten Frauen in diesem Job sind nymphoman oder machen das, weil sie Spass am Sex haben, sondern ganz schlicht und einfach, weil sie unter finanziellem Druck stehen.
Ich denke wir sind uns alle einig, das dieser Job nicht einfach ist und sicher nicht lange Jahre ausgeübt werden kann ohne zu schaden.
Wobei es sicherlich nun schwer ist zu sagen, ich gehe nicht zu einer Hure weil ich ihr damit schaden könnte.
Nach meiner Auffassung wird niemand die Prostitution an sich abschaffen können, aber für mein Teil denke ich, das man immer bemüht sein sollte, so menschlich wie möglich mit einer Hure umzugehen und sie zu behandeln, und eben nicht nur die pure Dienstleistung im Kopf zu haben.
Man hat es schliesslich, ums einfach zu sagen, mit Menschen zu tun.
Nur hab ich hier nun ein anderes Problem. Diskutieren wir hier nun über Moral und den Umgang mit Menschen oder ist das nun Ovidius Platz für seine RO-Berichte, die übrigens nicht untergehen werden sondern sicher gern gelesen werden und wie es bis jetzt aussieht, auch eine Menge allgemeine Information über ein interessantes, aber leider bettelarmes Land liefern.

Schaun mer mal, wie sich das sortiert :)

Salve
Wolfl, Mathematikprofessor, nicht Deutschlehrer :cool:

ovidius
22. September 2003, 11:10
ave Römer!

Ich, einer der Nichtanwesenden, hoffe, dass alle die Party gut überstanden haben. Zur Abkühlung ein paar Infos zum Verkehr (also Personen- und Warentransport) in RO.

Die Züge der nationalen Eisenbahn- Gesellschaft (CFR) sind alt, ungepflegt, sehr langsam, oft unpünklich. Kein Römer sollte in den Genuss einer Zugfahrt kommen.

Zwischen den wichtigen Städten und der Hauptstadt Bukarest ( rum. Bucuresti, nicht mit der ungarischen Hauptstadt Budapest verwechseln ) gibt es auch Flugverbindungen. Es wird meistens mit kleinen Flugzeugen geflogen, die Preise sind für rumänische Normalos immens, Wessis können es sich leisten, wenn unbedingt notwendig. Der Taxifahrer wird aber versuchen, sie abzuzocken. Zu den Taxifahrten später mehr.:devil2

Es ist also empfehlenswert, motorisiert zu sein. Rumänische Strassen sind oftmals in einem schlechten Zustand ( besonders die Nebenrouten ), schlecht markiert, jede Menge Klein- und Grossvieh (wörtlich gemeint) tummelt sich auf der Strasse, unbeleuchtete Fuhrwerke und Traktoren stellen sich einem unerwartet in den Weg, betrunkene Radfahrer sind auch unterwegs, jede Menge rollender Schrott aus dem Osten und dem Westen bestimmt das Erscheinungsbild der Strassen. Es wird prinzipiell schnell und zu schnell gefahren. In der Ortschaften werden sehr oft Radar-Messungen vorgenommen, die Höhe der Strafe kann ausgehandelt werden (aber nicht immer!). Es gilt die Nullpromille-Grenze. Innerorts max 50-60 km/h fahren, ausserhalb sind auch über 120 km/h machbar ( max. 90-100 km/h erlaubt ), was aber böse enden kann. Es ist Schade, sein neues, teures West-Auto in RO kaputtzufahren. Wer länger in RO bleibt und ein Wagen braucht, sollte sich einen Dacia oder Aro zulegen, ab 1000 euro gibt es Autos, die auch einigermassen gut fahren. Der Dacia ist ein Klon des ( uralten ) Renault 12, der Aro ist DER rumänische Geländewagen, laut, lahm, robust. Die rum. Autos sind schlecht ausgestattet (wer träumt von Klima, Servo, el. Fensterheber ?), verbrauchen mehr als man denkt (15l für 100 km ist nicht selten), haben trotz bescheidener Ausstattung viele Mängel; aber Ersatzteile sind günstig. Man sollte sich VOR dem Kauf eines rum. Autos beraten lassen. Der Sprit ist in RO relativ billig, man sollte aber bei Petrom tanken (dies ist keine Werbung, die nationale Öl-Firma liefert einfach die bessere Benzin-Qualität).
Bleifrei heisst "fara plumb" und gibt es fast überall mittlerweile, 98 Oktan dürfen sie aber nicht erwarten.Es wäre ideal, einen rumänischen Freund zu haben, der nicht betrunken fährt, seinen Wagen pflegt, sich im Land auskennt und Connections zur Polizei hat...
Der Taxifahrer: in den Großstädten tummeln sich ganz viele, die Preise sind günstig fur Wessis, schwanken aber stark (Vorsicht Abzocke!), die Wagen sind oft klein und ungepflegt. Die Taxifahrer wissen oftmals, wo man(n) eine "Begleiterin" buchen kann (Prostitution ist ofiziell verboten!).

Schlussbemerkung (hier kommt der Besserwisser zum Vorschein):
Mag die Begleiterin noch so hübsch und jung ung geil (oft aufs Auto, nicht auf den Fahrer) sein, der Benz (BMW, Audi, Alfa oder was auch immer) noch so luxuriös und gut motorisiert, fahrt vorsichtig!!! Denn so mancher Römer hat seine Knochen dort gelassen - auch schon damals, vor 2000 Jahren... aber das gehört zur rum. Geschichte, ein Thema, das später dran ist...

salve:)

ovidius
22. September 2003, 20:57
so, jetzt ist rumänische Geschichte dran, aber danach (im nächsten Teil) kommen meine Studien über rumänische Frauen dran. Das hier kann man auch überspringen, los geht's:

Rumänien hiess zur Zeit Caesars noch Dacia, war eine Bedrohung für das Römische Reich, es gab andauernd kleinere und grössere Prügeleien zwischen Römer und Daker an der Donau, welche die Grenze bildete. Die unfähigen Kaiser wie Caligula,Nero usw. konnten da nichts machen. Der tüchtige Kaiser Traian (geboren im heutigen Spanien ) hat dann nach schweren Kämpfen den Decebal (König der Daker) besiegt und in den Selbstmord getrieben. Dacia wurde römische Provinz (die letzte grössere Eroberung der Römer) und das römische Element setzte sich schnell durch. Dacia wurde dann 271 nChr wieder aufgegeben (als erste römische Provinz die an Wandervölker verloren ging). Dann kamen halt die Wandervölker, die Goten und die Hunnen und die Slawen und andere, doch das römische Element blieb erhalten, besonders in der Sprache und in der stolzen Haltung fremden Eroberern gegenüber. Die nächsten 1500 Jahre waren geprägt von Eroberungen durch Ungarn, Türken, Deutsche (Habsburger) und Russen, wobei die kleine, stolze Nation sich nie integrieren liess und erbitterten Widerstand leistete. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert wurde Rumänien als moderner Staat neu geboren und erlangte 1878 die volle Unabhängigkeit. Nach dem 1. Weltkrieg wurde Rumänien zu einer lokalen Macht auf dem Balkan, war dabei andauernd den Rivalitäten der Nachbarn Ungarn, Bulgarien, Sowjetunion ausgesetzt. Nach dem katastrophalen Niederlage im 2. Weltkrieg (Rumänien hatte auf der Seite Deutschlands gekämpft, bis 1944) wurde das Land zwar sozialistisch/kommunistisch, aber die Sowjets verliessen es 1957, weil sie mit den Rumänen gar nicht gut klarkommen konnten. Ab den 60ern erhielt der rumänische Nationalismus ungeheuer viel Auftrieb, das Land wurde industrialisiert und modernisiert. Es war eine gute Zeit, trotz des Sozialismus. Zur selben Zeit begann der Aufstieg von Nicolae Ceausescu, welcher dann aber in den 80ern grössenwahnsinnig wurde und einen (für europäische Verhältnisse) krankhaft übertriebenen Personenkult aufzwang. Das Land verfiel wieder. Im Dezember 1989 gab es einen blutigen Aufstand und der Diktator wurde beseitigt - wobei die Macht immer noch bei mehr oder weniger obskuren (Post)kommunisten liegt.
Dann überschwamm eine Welle rumänischer Kriminelle Europa, was für ein schlechtes Bild des Landes sorgte. (Man weiss das in Rumänien und man schämt sich dafür, auch wenn es aus Stolz nicht immer zugegeben wird)
Das 23 Millionen-Volk ist im europäischem Vergleich SEHR arm, hat eine korrupte Regierung, ein korruptes Parlament, korrupte Richter usw. Es gibt massive Probleme mit manchen Minderheiten ( also die Ungarn und die Zigeuner ). Die Nachfolger der Römer sind jetzt ein Balkanvolk und haben es schwer sich als europäische Nation zu etablieren. Aber vielleicht schaffen sie es; sie sind besser als ihr Ruf allemal.

Das war es: über das Land habe ich genug berichtet. Im nächsten Bericht sind dann die Frauen und die schönste Sache der Welt (in RO besonders schön) dran. Es gibt SEX und SEX und irre Abenteuer.

salve:D

Sunny
23. September 2003, 03:46
Sehr interessant! Mach weiter so!!!

Viele Grüße
Sunny
:beer

DerGerittene
24. September 2003, 09:47
Hallo ovidius,

wer sagt denn, daß es immer NUR um das Eine gehen muss.

Was ich gerade an diesem Forum so schätze ist, daß Wert auf einen gepflegten Umgangston gelegt wird und das die Römergemeinde auch "über den Tellerrand" hinaus blicken kann - das ist nicht unbedingt selbstverständlich, wenn man sich im Internet bei diversen Plattformen so umschaut.

Daher fühle Dich ermuntert (zumindest von mir) in Deiner Berichterstattung fortzufahren - was natürlich nicht heißt, daß Du die holde Weiblichkeit ganz vergessen darfst :D :D :)

BesteGrüße

DerGerittene

Wolfl
24. September 2003, 15:29
danke das unser Stil im Forum ankommt, auf diesen haben wir von Anfang an Wert gelegt :)

Und auch uns gefällt Ovidius Gesamtüberblick über Rumänien. Ermöglicht mal nen ganz anderen Blick auf das alnd und beinhaltet ne Menge Insiderwissen ausserhalb der durch die Medien verbreiteten Meinungen.
Und ich hoffe doch, das die Story fortgesetzt wird :wink2

Vielleicht fühlt sich ja auch mal der eine oder andere dadurch angesprochen, ähnlich umfassend über sein bevorzugtes Land zu berichten? Sollte doch genug Cz, Brasilien, Thailand oder Spanienkenner usw. hier geben :hschein

Salve
Wolfl :cool:

ovidius
24. September 2003, 19:49
Danke, danke.... freue mich, dass nicht alle bei meinen Berichten entweder :kotz oder :schnarch

Für heute habe ich eine kleine Geschichte, die mir im Winter passiert ist (also nicht auf meiner letzten Reise).

Es war Winter, bitterkalt und Nacht. In RO, auf der Hauptstrasse (RO hat fast keine Autobahnen, nur Verbindungsstrassen zwischen den Großstädten). Ich war hungrig, frustriert (wegen einer Frau, aber keine Professionelle) und wollte Sex. Habe deshalb an einem Rasthof angehalten, bin ins Restaurant rein, essen und trinken. Dabei sah ich zwei Frauen, sahen aus wie Strassen - Profis; hätte sie gerne angesprochen, doch am Tisch mit ihnen saß schon ein Mann - Typ türkischer LKW-Fahrer. Habe sie eine Weile beobachtet, eine gefiel mir ganz gut, die andere war passabel. Bin nach einer Weile raus (nachdem ich bezahlt habe-natürlich) und habe im Auto weiter gewartet, bei -10° C. Irgendwann kammen die Frauen raus, habe sie angequatscht, leider war die hübschere Frau schon gebucht. Aber die zweite hatte noch 15 Minuten, bis ein Auto sie holen sollte (da in RO die Prostitution illegal ist, werden die Mädchen hin und her gefahren, immer auf der Flucht vor manchen Polizisten)- da habe ich sie für 300.000 lei (8 euro, irgendwie Standardpreis) gebucht, für die schnelle Nummer im Auto. Sind dann etwas weiter in eine Nebenstrasse gefahren. Es war ein FLOP !
Auf dem Rücksitz wollte sie nicht blasen (nicht mit, nicht ohne), es war zu eng (haben BMW's so an sich, hinten eng zu sein), es war zu kalt (!!!!). Mein Penis wollte nicht richtig hart werden, ein Kondom drüber, das hielt kaum, dann die Frau von hinten nehmen, auf mich sitzend, halb eingekleidet (die Kälte !) - schwierig. Es ging irgendwie, ein paar Minuten, aber als ein unangenehmer Geruch sich im Innenraum verbreitete, welcher eindeutig von ihr stammte, musste ich abbrechen. Ich gab ihr 10 euro und fuhr sie zurück zum Parkplatz. Unangenehm, mein zweiter Durchhänger überhaupt jemals... Daraus habe ich gelernt, dass die rum. Huren (besonders am Strassenrand) die Hygiene massiv vernachlässigen - Warnung !

Bin dann auf Alkohol-Tour gegangen, habe stundenlang die Rasthöfe abgeklappert, in jeden 1-2 Bier getrunken, bin am Ende in einer kleinen Strip-Bar gelandet. Nur eine Stripperin, aber in dem Halbdunkel drinnen sah sie gut aus, jung und griffig. Ich kannte sie, ich war mit einem Freund schon mal dort. War an dem Abend der letzte Kunde. Habe mir eine Flasche Wein bestellt (4 euro), sie tanzte (naja, eher eine Art Akrobatik an der Stange), setzte sich danach zu mir, sie bekam ihre Drinks, ich durfte sie befingern und befummeln. Wollte noch ein Date mit ihr ausmachen (als Ausländer mit Auto und Geld kein Problem).
Hatte eine Hand an ihren grossen Brüste, die andere an ihrer Muschi, es war warm und dunkel, sie war feucht, ich spitz, dann.... Filmriss !

Bin erst am nächsten Nachmittag aufgewacht, keine Ahnung wo das Auto und meine Geldbörse waren, Kopfschmerzen (der süsse Wein !), Übelkeit. Erspare euch den Rest :kotz .

Habe tatsächlich die Geldbörse wiedergefunden (alles drin, bis auf die 1.500.000 lei, die ich ausgegeben hatte) und auch das Auto war auf meinem Parkplatz, abgeschlossen und intakt. Muss wohl im Vollsuff zurückgefahren sein, mich ausgezogen und ins Bett... Glück gehabt.

Tja, Depri-Nacht in RO... Es gab aber auch bessere, Bericht folgt.


Salve

ovidius
26. September 2003, 00:44
Brauche noch eine Weile bis ich weiter berichten kann, bin erkältet und auf dem Cognac+Süssigkeiten-Trip. wen ich überleben sollte bekommt ihr einen ausführlichen Bericht über die Frauen in RO, wenn nicht, dann geht zwar einer von euch, aber es war schön hier bei euch....:)

ender
27. September 2003, 20:05
da ich schon seit einem guten Jahr an info´s aus RO interessiert bin, will ich nun nicht gerade hier auf weitere Neuigkeiten drängen. Lass dir Zeit, aber sprich dich aus.
We (:devil2) will follow you with high interesst:boss

See ya ender:hschein :hschein :hschein